• Drucken

Autor Thema: Rhonins Exil  (Gelesen 12279 mal)

Beschreibung: Allein im Feindesland

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Rhonin Weißleben

  • Beiträge: 653
    • Profil anzeigen
Rhonins Exil
« Antwort #15 am: 09.12.2009, 23:23:21 »
Rhonin zuckt kurz zusammen, versucht sich noch verkrampft die Ohren zuzuhalten, doch es nützt alles nichts.
Mit zusammengebissenen Zähnen, und Händen, die in der Luft hängen geblieben sind, steht er bewegungslos da.[1]
 1. Stunned.  unsichtbar: 7rnd, displaced: 8rnd, tentacles: 9rnd
« Letzte Änderung: 09.12.2009, 23:38:44 von Rhonin Weißleben »

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Rhonins Exil
« Antwort #16 am: 09.12.2009, 23:58:22 »
Der Vrock nutzt die Gunst des Moments und reißt sich von den Tentakeln los.
Er kann die Position von Rhonin nur abschätzen und macht einen Sturzflugangriff ind leere.

Rhonin Weißleben

  • Beiträge: 653
    • Profil anzeigen
Rhonins Exil
« Antwort #17 am: 10.12.2009, 12:47:00 »
Rhonin sieht mit Schrecken im Gesicht, mit welcher Kraft sich die Bestie aus dem schwarzen Gestrüpp entreißt, und wütend an ihm vorbei ins Leere vorstößt. Doch endlich kann er sich wieder rühren; mit einem Kopfschütteln entfernt er die letzten akustischen Rückkopplungen aus seinem Gedächtnis und nimmt die Beine in die Hand.
ABSCHAUM! Beinahe hätte er sich verraten; die Wut beginnt Überhand zu nehmen. Eine überaus bedrohliche Situation. Ruhe bewahren, noch ist nichts verloren.. ah!

In dem Chaos aus Überlegungen, Strategien und Fachwissen, das in seinem Kopf herrscht, manifestiert sich tatsächlich ein neuer Plan.
Mit einigem Abstand zum Feind stoppt Rhonin für einen Moment jegliche Gestik.

"Hasdro brust Cal'Tarras fal Phim!"[1]
 1. Haste[3]. unsichtbar: 6rnd, displaced: 7rnd, tentacles: 8rnd hasted: 10rnd
« Letzte Änderung: 10.12.2009, 13:43:59 von Rhonin Weißleben »

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Rhonins Exil
« Antwort #18 am: 10.12.2009, 15:21:40 »
Der Vrock hält inne, hat er doch wieder einen Laut vernommen, diesmal wirft er einfach den Frauenkopf in die Richtung in der er den unsichtbaren Feind vermutet.
Er trifft den Magier und die blutigen sterblichen Überreste prallen scheinbar an einer unsichtbaren Wand ab.
Dem Dämonen entfährt ein Triumpfschrei, aber Rhonins neue Geschwindigkeit lassen ihn schneller reagieren als der Vrock erwartet.

Rhonin Weißleben

  • Beiträge: 653
    • Profil anzeigen
Rhonins Exil
« Antwort #19 am: 10.12.2009, 15:48:01 »
Der blutende Kopf erschüttert die Schulter des Magiers ein wenig, aber außer Fremdblut hinterlässt das Geschoss nichts weiter.
Guter Schuss, du Bastard. Ich hoffe für deine verdammte Seele, dass ich den Fleck wieder herausbekomme, sonst folge ich dir persönlich in den Abgrund und trete dich zurück in die Ursuppe.

Leicht amüsiert über das Geschehene reißt der Magier seinen Mund weit auf, um ein unheimliches Lachen auszustoßen, das in Löwengebrüll seinen Klimax erreicht.[1]

Rhonin breitet seine neuen Lederschwingen aus, und stößt sich vom Boden ab, um mit ausgefahrenen Krallen und weit aufgerissenem Maul auf den Vrock zuzustürmen.
 1. [4]Polymorph: Manticore. Polymorphed. unsichtbar: 5rnd, displaced: 6rnd, tentacles: 7rnd hasted: 9rnd
« Letzte Änderung: 18.12.2009, 13:03:28 von Rhonin Weißleben »

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Rhonins Exil
« Antwort #20 am: 10.12.2009, 18:33:49 »
Der Vrock weiß noch gar nicht was ihn da anstürmt, und so ist er doch etwas überrascht als das laute Löwengebrüll auf ihn zugestürmt kommt. In der Annahme das der Feind ihn anstürmt schüttelt sich das Monster und eine Wolke von stinkenden Sporen verteilt sich.
Doch der Dämon hat sich verrechnet, Rhonin ist noch zu weit entfernt, was der Vrock natürlich noch nicht weiß, da das Brüllen ja aus zwei Richtungen auf ihn zu kommt.

Rhonin Weißleben

  • Beiträge: 653
    • Profil anzeigen
Rhonins Exil
« Antwort #21 am: 10.12.2009, 20:37:05 »
Du Feigling, mach ich dir etwa Angst? Ich bin doch nur ein gebrechliches Elfengemüt!
Rhonin dreht kurz vor der aus dem Dämon herausbrechenden Wolke ab und erhebt sich in die Luft. Die Flugbahn ähnelt dem Verlauf eines Regenbogens, dem schaurige Worte der Macht hinterherlaufen.
Sofort strecken sich abermals schwarze Tentakel, man möchte annehmen, dass der Vrock sie gepflanzt hat.[1]

Nocheinmal entkommst du mir nicht!
 1. Stilled [4+1]Evard's Black Tentacles.  polymorphed. unsichtbar: 4rnd, displaced: 5rnd, hasted: 8rnd tentacles: 10rnd
« Letzte Änderung: 10.12.2009, 20:37:30 von Rhonin Weißleben »

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Rhonins Exil
« Antwort #22 am: 11.12.2009, 08:40:36 »
Der Dämon ist immer noch zu stark, ein Schwächestrahl hat scheinbar gereicht.
Der Dämon erhebt sich in die Lüfte, immer noch nicht wissend wo sein Feind sich befindet.
Die unnatürlich guten Ohren des Greifvogeldämons helfen ihm aber die Position der lauten Mantikorflügelschläge zu orten.
Doch er fliegt in Richtung des unsichtbaren Spiegelbildes und fliegt einfach hindurch.
Dann landet er auf dem Dach, kreischt einmal wütend auf und schreit dann in der Menschensprache:
Ob du Rachegeist oder Engel bist, du kannst mich nicht davon abhalten den Elfen zu töten, du weichst mir nur aus, du kannst mich nicht besiegen!

Rhonin Weißleben

  • Beiträge: 653
    • Profil anzeigen
Rhonins Exil
« Antwort #23 am: 11.12.2009, 13:39:03 »
"Wirst du nervös?",schallt es durch den Nachthimmel. "Pass auf, dass deine Panik dir nicht noch mehr Schwefel in dein mickriges Kleinhirn bläst, dann begreifst du vielleicht, dass der Elf gerade gut dabei ist dich zu töten!"

Rhonin macht eine Kehrtwende, und stürmt mit Höchstgeschwindigkeit und ausgefahrener Klaue auf seinen Feind zu.[1]
 1. Charge Attack. polymorphed. unsichtbar: 3rnd, displaced: 4rnd, hasted: 7rnd

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Rhonins Exil
« Antwort #24 am: 11.12.2009, 13:54:49 »
Der Dämon wird durch die Luft geschleudert von der Wucht des Aufpralls.

Aber die Klauen eines Mantikor können einen Dämonen nicht verletzen.
Aus diesem Grund lacht der Vrock laut auf und stürzt sich auf die vermeintliche Position von Rhonin.
Doch wieder fliegt er durch das unsichtbare Spiegelbild hindurch.

Rhonin Weißleben

  • Beiträge: 653
    • Profil anzeigen
Rhonins Exil
« Antwort #25 am: 11.12.2009, 14:21:01 »
"Naja vielleicht nicht heute. Triff mich wieder, wenn ich andere Probleme haben möchte als rassistisches Menschenpack.

O'BIADO, MEN' SARAR!"[1]


Mitten im Flug bricht der Magier seine Verwandlung, und fällt in hohem Bogen Richtung Boden. Doch mit der letzten Silbe schafft er es sich zu dematerialisieren.
Das war knapp. Aber wir zwei sind noch nicht fertig, vergiss das nicht! Hoffentlich konnte ich wenigstens den Überleben etwas Zeit verschaffen...mehr haben sie auch schlichtweg nicht verdient.
 1.  Dismiss Polymorph. [5]Teleport, keine Misschance, weil eh sonstwohin.unsichtbar: 2rnd, displaced: 3rnd, hasted: 6rnd
« Letzte Änderung: 11.12.2009, 14:42:27 von Rhonin Weißleben »

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Rhonins Exil
« Antwort #26 am: 11.12.2009, 14:45:03 »
Durch den Strudel der der Ebenen gesogen flitzen Farben und Formen an Rhonin vorbei, doch das hämische Gelächter des Dämonen verfolgte ihn seltsamerweise pausenlos bis das Multiversum den Magier an einer Stelle ausspukte die ihm gar nicht passte.
Entweder war dies eine Hölle oder das Elementare Feuer selbst, auf jeden Fall war es verdammt warm.

Die Luft flimmert so stark vor Hitze das es schwer ist etwas zu erkennen, so viel Licht und doch keine genauen Formen.
Rhonin steht auf einem Vorsprung aus schwarzem Stein inmitten eines Lavafalls, der nur wenige Meter neben ihm eine Klippe herunterstürzt.

Rhonin Weißleben

  • Beiträge: 653
    • Profil anzeigen
Rhonins Exil
« Antwort #27 am: 11.12.2009, 14:52:01 »
"Ach nein, das kann doch nicht wahr sein." Rhonin stöhnt sichtlich genervt, und sieht sich um.
"Ah was, positiv denken, der Fluss muss ja irgendwann zum Erliegen kommen. Vielleicht ist es dort dann ganz angenehm. Sicher ist es allemal, hierher wird mir kein Mensch folgen." Der Magier breitet die Arme aus, so als würde er gleich über die Klippe hinweg abheben wollen, und tatsächlich beginnt er anmutig über den Lavasee hinwegzugleiten[1].

Nur nicht das Bewusstsein verlieren....Bekanntermaßen steigt Hitze nach oben, aber wenn ich mich in einem Vulkan befinde, komme ich oben vielleicht heraus.

Auf der Suche nach einem Ausgang aus dieser Hölle, sucht er seine Umgebung gründlich ab.

 1. [3]Fly.
« Letzte Änderung: 11.12.2009, 14:56:11 von Rhonin Weißleben »

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Rhonins Exil
« Antwort #28 am: 11.12.2009, 17:48:36 »
Die 60-70° Lufttemüperatur machen dem Elfen zu schaffen.
Doch der Schwarm von Dämonen und Feuermonstern die auf ihn zugeflogen kommen dürften dieTemperatur zu einem nebensächlichen Problem werden lassen.

Rhonin hört plötzlich jemanden hinter seinem Ohr seinen Namen rufen.
Eine engelsgleiche Stimme ruft ihn, an seine Mutter erinnernd.
Doch schnell wird die Stimme vom rasenden Gebrüll der Dämonenhorde übertönt die schnell näher kommen, brennende Geschosse des Bösen links und rechts von Rhonin in den Lavafall einschlagen lassend.
Ihre Treffsicherheit wird mit abnehmen Abstand schnell geringer.

Regelhinweise
Extreme Hitze (Anzeigen)
Lava Effects (Anzeigen)

Rhonin Weißleben

  • Beiträge: 653
    • Profil anzeigen
Rhonins Exil
« Antwort #29 am: 11.12.2009, 18:26:10 »
Weißleben ist starr vor Entsetzen; vorne die abyssalischen Feuerhorden, die nach seinem Fleisch dürsten, und von hinten eine Frauenstimme, die ihm das Blut in den Adern gefrieren lässt. Die Situation nimmt immer bizarrere Formen an. Zu allem Überfluss spürt der Magier, wie eine mächtige wenngleich unsichtbare Kette ihn an diese Vorhölle bindet, sodass er sich eine weitere Teleportation auf jeden Fall aus dem Kopf schlägt. Hastig dreht sich Rhonin um, und sieht einen blauen Lichtschein hinter dem Lavafall aufleuchten, doch der Weg dorthin ist offensichtlich von flüssiger Steinsuppe blockiert. Nichtsdestoweniger greift die Panik um sich, der Überlebenstrieb umnebelt die starken Gedanken des Magiers und brechen seinen Willen. Mit Höchstgeschwindigkeit hastet er durch die brennende Masse auf das Licht zu, in der Hoffnung, dass es noch nicht das letzte Licht sein wird.[1]
 1. Feuerschaden
« Letzte Änderung: 11.12.2009, 18:39:06 von Rhonin Weißleben »

  • Drucken