• Drucken

Autor Thema: Balthaz Abstieg  (Gelesen 8804 mal)

Beschreibung: Der gebrochene Krieger

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Balthaz Abstieg
« am: 10.12.2009, 19:36:32 »
Balthaz reitet schon seit zwei Wochen bestetig bergab, zwischendurch schlägt er sein Lager auf um frische Nahrung zu sammeln und Feuer zu machen um das Eis zu schmelzen um es trinken zu können.

Seine Eltern hatten ihn verbannt, aber im Stillen einen Brief in die Tasche gesteckt in dem stand wie seht sie ihn liebten und stolz auf ihn seien, aber das Unglück das durchden Tod aller Kinder des Häuptlings dem Stamm widerfahren sei es unumgänglich machten, das er sie verließ.
Sie wünschtem ihm alles Glück der Welt und den Schulz des Leoparden.

Nun war er hier, ganz allein und gelangte überraschend an eine Mine.
Es war vielleicht einmal einen natürliche Höhle gewesen, aber die stützenden Holzbalken waren eindeutig von Menschenhand gebaut worden.

So tief in Richtung Tal war Balthaz noch nie gewesen, hier unten gab es keine Stämme mehr, die nach der alten Tradition lebten.
Doch als Balthaz beschloss in der alten Mine eine kurze Rast einzlegen, um dem kalten Wind und dem Schnee für ein paar Minuten oder Stunden zu entkommen, bemerkte er, das es keine von Menschenhand gebaute Mine sein konnte.

Diese Mine war alt, viel zu alt.
Die Wände waren mit eckigen Runen versehen die Balthaz nicht entziffern konnte, sie erinnerten ihn auch an keine Sprache die er je gesehen hatte.
Einige Gänge gingen dem Barbaren nur bis zur Hüfte und andere waren dreimal so groß wie sein Widder.
Durch die Hauptgänge konnte er ohne Probleme hindurchreiten, während durch einige der kleineren Nebenstollen nur sein Hund passen würde.
So verlassen alles aussah, tief im innern des Berges konnte Balthaz ein kleines Schimmern ausmachen, der perfekt gerade Gang ermöglichte es weit zu sehen, nur die vielen Schritte Dunkelheit dazwischen waren schwärzer als die dunkelste Nacht.
Des Barbaren Gefährte schnupperte kurz etwas und knurrte dann aufgeregt in Richtung Berginneres.
Mit angelegten Ohren und eingezogenem Schwanz stellte er sic ganz dicht an seinen Herren.

Balthaz

  • Beiträge: 144
    • Profil anzeigen
Balthaz Abstieg
« Antwort #1 am: 10.12.2009, 19:48:54 »
Vorsichtig setzt Balthaz den schweren Rucksack ab und flüstert:
"begdad"[1]

Zu Shriik:
Ruhig Junge, bleib!

Er schlägt eine Sonnenrute gegen die Höhlenwand um diese zum leuchten zu bringen, dann hält er selbige über den Kopf und setzt sich langsam in Bewegung um dem Schimmer zu folgen.

Abendessen, Fremde oder der Weg ins Ahnenreich? Nunja ich werde es bald wissen.
 1. 
Ashrai (Anzeigen)
« Letzte Änderung: 10.12.2009, 19:59:40 von Balthaz »

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Balthaz Abstieg
« Antwort #2 am: 11.12.2009, 08:31:56 »
Balthaz schleicht sich tiefer in die Höhle und nähert sich dem kalten Leuchten.

Nach einigen Minuten die Balthaz durch den Gang gelaufen ist, hat sich noch nichts verändert, das Leuchten ist nicht näher gekommen, und der Gang hat sich kein bisschen verändert.
Plötzlich trifft der Barbar auf frische Fußspuren auf dem gefrorenen Steinboden.
Sie führen in dieselbe Richtung in die Balthaz geht.

Balthaz

  • Beiträge: 144
    • Profil anzeigen
Balthaz Abstieg
« Antwort #3 am: 11.12.2009, 21:51:55 »
Waren das andere Menschen? Wenn ja woher kommen sie...

Balthaz Augen verengen sich zu schmalen Schlitzenund er beginnt die Spuren mit Daumen und Zeigefinger so gut wie möglich zu vermessen um einzuschätzen, ob er ähnliches bereits gesehen hat.[1]

Danach erhebt er sich wieder und geht weiter wobei er an den Abzweigen kurz verweilt um zu Lauschen und hineinzuleuchten.



 1. Survival wenn erlaubt Ergebniss= 22

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Balthaz Abstieg
« Antwort #4 am: 12.12.2009, 19:37:37 »
Dem Barbaren wird sehr schnell klar das das seine eigenen Fußspuren sind.

Balthaz

  • Beiträge: 144
    • Profil anzeigen
Balthaz Abstieg
« Antwort #5 am: 13.12.2009, 13:31:37 »
Mit einem dumpfen aufschrei der Wut schlägt Balthaz gegen die Höhlenwand.
Kurz schliesst er die Augen und versucht seine Gedanken zu ordnen.

Meine eigenen Spuren? Aber ich bin nicht im Kreis gelaufen, soviel steht fest... ein grader Gang...

Shriik! Bei Fuß, na los Junge komm her!

Er leuchtet nach vorne, dann nach hinten und lauscht angestrengt in den Gang.

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Balthaz Abstieg
« Antwort #6 am: 14.12.2009, 08:48:08 »
Nichts, nun bemerkt Balthaz das vor und hinter ihm das bläuliche Leuchten aufgetaucht ist.
Vor seinem Reittier oder seinem treuen Gefährten fehlt jede Spur.
Aus beiden Richtungen kann Balthaz auch leise Geräusche hören, es klingt wie eine weit entfernte Schmiede.

Balthaz

  • Beiträge: 144
    • Profil anzeigen
Balthaz Abstieg
« Antwort #7 am: 14.12.2009, 19:10:56 »
Eine Weile überlegt Balthaz, dann strafft er sich und brüllt in den Gang

Ist da jemand?

Was geht hier vor? Bin ich wahnsinnig geworden? Nein, ich erinnere mich klar, bis hierher zumindest...
Es muss das Werk eines mächtigen Schamanen sein, oder ein zeichen der großen Katze?


Das gleiche Bild vorn und hinten, aufs gratewohl wählt Balthaz eine Richtung und geht in diese weiter, oder zurück, er vermag es nicht mehr zu sagen.

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Balthaz Abstieg
« Antwort #8 am: 14.12.2009, 21:30:37 »
Stunden vergehen ohne das etwas geschieht, doch irgendwann muss auch der gestandenste Krieger eine Pause einlegen.
Wärend er eine Sekunde verschnauft streift ihn plötzlich etwas von hinten und eine Art von Schmerz durchzuckt ihn wie Balthaz ihn noch nie gespürt hat.[1]
Ein Surren und Knallen durchfährt den Gang und verschwindet in weniger als einer Sekunde in einem der winzigen Seitengänge.
 1. 8 Blitzschaden

Balthaz

  • Beiträge: 144
    • Profil anzeigen
Balthaz Abstieg
« Antwort #9 am: 15.12.2009, 17:49:07 »
Bedrohlich knurrend fährt der Barbarherum und sucht im Scheine seines Sonnenstabs den Boden nach lockerem Geröll oder Steinen ab.

Also gut, spielen wir!
Wenn ich dich finde, werde ich dich zerreissen und deine Überreste über alle Himmelsrichtungen verteilen, dass der Wind deinen Namen tilgt!
« Letzte Änderung: 15.12.2009, 17:51:02 von Balthaz »

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Balthaz Abstieg
« Antwort #10 am: 15.12.2009, 18:34:56 »
Überall liegen ein paar Steine bis Faustgröße herum, Balthaz findet ohne große Anstrengungen so einiges an Steinen.
Wieder durchfährt ihn ein elektrischer Stoß der den Barbaren vor Schmerz zusammenzucken lässt.[1]
Diesmal kann Valthaz aber noch erkennen wie ein blaues Flämmchen langsam unsichtbar werdend um die Ecke in einen Gang fliegt.
 1. 8 Blitzschaden
« Letzte Änderung: 15.12.2009, 18:35:39 von Tael »

Balthaz

  • Beiträge: 144
    • Profil anzeigen
Balthaz Abstieg
« Antwort #11 am: 16.12.2009, 19:53:45 »
Flink wie eine Katze macht der Barbar seinen Bogen bereit[1], tritt dann einen der Steine durch den Gang, dass dieser gut hörbar über den Boden rollt und macht sich mit einem hämischen Grinsen bereit zum Schuss[2].

Komm schon, zeig dich.
 1. Quickdraw
 2. Readyaction Attack longbow/ Trigger: Ziel ist sichtbar

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Balthaz Abstieg
« Antwort #12 am: 16.12.2009, 20:01:47 »
Nach einem weiteren Elektroschock[1] hat, Balthaz einen kurzen Augenblick die Möglichkeit zu schießen.
 1. 4 Blitzschaden
« Letzte Änderung: 16.12.2009, 20:02:03 von Tael »

Balthaz

  • Beiträge: 144
    • Profil anzeigen
Balthaz Abstieg
« Antwort #13 am: 17.12.2009, 18:06:07 »
Siegessicher lässt der gejagte Jäger einen Pfeil von der Sehne[1], angespornt von dem Schmerz der ihn durchzuckt:

Stirb Abschaum!
 1. Trifft 32 (33 wenn in 30ft.) mit 10 Schaden (11 wenn in 30 ft.)

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Balthaz Abstieg
« Antwort #14 am: 17.12.2009, 18:16:06 »
Der Pfeil trifft das Wesen mit einem Schmatzenden Geräusch.
Jaulend macht es sich davon.
Plötzlich hört Balthaz seinen Hund wieder Bellen, die schändliche MAgie die ihn gefangen hielt ist verflogen.
Jetzt ist ein Ende des Ganges von Sonnenlicht in Weiß gehüllt und das andere wieder in bläuliches Leuchten.

  • Drucken