• Drucken

Autor Thema: Inplay - Ausflug ans Meer  (Gelesen 27350 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gillivane

  • Beiträge: 1784
    • Profil anzeigen
Inplay - Ausflug ans Meer
« Antwort #450 am: 08.09.2010, 11:58:08 »
"Ah, wunderbar." Gillivanes Augen blitzen begierig, als sie die Regale begutachtet. "Das ist offensichtlich das Arbeitszimmer. Hier finden wir sicherlich etwas interessantes... Also, was das Geschehen hier eventuell erklärt. Ich schaue in die Schränke." Es offensichtlich offen lassend, was die anderen denn nun tun sollten, geht die Gnomin mit sichtlicher Begeisterung zu den Regalen, zieht die erste Glastür auf und beginnt zu stöbern, wobei sie bereits identifizierte Bücher neben sich auf dem Boden stapelt in verschiedenen Kategorien.
Magic - srs bsns.

Flynn Ragnir

  • Beiträge: 3265
    • Profil anzeigen
Inplay - Ausflug ans Meer
« Antwort #451 am: 08.09.2010, 13:40:54 »
"Huch, das war ja einfach! Gar keine Vorsichtsmaßnahmen? Das hier muss das Labor des Magiers und damit der wichtigste Raum sein."

Mit einem breiten Grinsen bedenkt Flynn den kindlichen Entdeckungsdrang der Gnomin. Ja, soll sie sich doch durch den ganzen Papierkram wühlen, er widmet sich lieber den großen Dingen. Nachdem er sich erstmal ausgiebig im Raum umsieht, geht er schließlich zu dem Wandteppich hin und hebt diesen an.

Rauthauvyr

  • Beiträge: 6462
    • Profil anzeigen
Inplay - Ausflug ans Meer
« Antwort #452 am: 08.09.2010, 21:11:43 »
Als ihr euch näher im Raum umschaut, entdeckt ihr, halb verdeckt durch ein Regal, einen seltsamen Wandschmuck: Dort ist das Skelett eines Menschen an der Wand festgekettet. Das Gerippe trägt eine lederne Mütze, eine Augenklappe und einer seiner Schneidezähne blinkt golden.

Während Gillivane in den Büchern zu stöbern beginnt, stellt Flynn fest, dass der Wandteppich maritime Szenen zeigt: Schiffe in voller Fahrt, springende Delfine, Waljäger, aufschäumende Wellenkämme und weitere Begebenheiten aus der Seefahrerei. Hinter dem Teppich kann er aber lediglich die ganz normale, unscheinbare Wand entdecken.

  • Drucken