• Drucken

Autor Thema: Episode II: Ein Schurkischer Haufen  (Gelesen 45428 mal)

Beschreibung: InPlay-Thread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Destan Serule

  • Beiträge: 401
    • Profil anzeigen
Episode II: Ein Schurkischer Haufen
« Antwort #45 am: 25.04.2010, 14:23:35 »
Destan nickt und fügt dann trotzdem noch etwas hinzu.
“Auch wenn er irgendwie seit wir hier sind unausstehlicher wirkt, versteht der Mann etwas davon wie man Leute führt. Das muss ich leider zugeben.“
Klingt der Padawan fast etwas neidisch und geht dann schnell wieder zum nächsten Thema über.
“Nun wie es aussieht hat Darga einige Transferleistungen für das Imperium übernommen. Also etwas anderes als Credits und wir sollen nur herausfinden was und wie es mit dem Sarlacc-Projekt zusammenhängt. Mehr nicht. Nun ich hätte allerdings nichts dagegen einem Gangsterboss eins auszuwischen. Ansonsten sind die Informationen dünn gesät. Man gab uns Informationen über den Planeten selbst, aber mehr nicht. Also bleibt uns nichts übrig als Informationen vor Ort zu beschaffen.“
"Look, everybody always figures the time they live in is the most epic, most important age to end all ages. But tyrants and heroes rise and fall, and historians sort out the pieces."

Sgt. William Reily

  • Beiträge: 39
    • Profil anzeigen
Episode II: Ein Schurkischer Haufen
« Antwort #46 am: 25.04.2010, 14:29:58 »
"Ja, die meissten Admiraele halten ihren Posten im Imperium nicht lange, wenn sie nicht gut sind. Verlieren trotzdem meisstens den Blick fuer ihre Untergebenen...". Wenige Momente ist sein Blick unfokussiert, bevor sich den Blick wieder auf Destan richtet. "Habt ihr einen Zeitrahmen fuer die Mission gekriegt und bleibt uns dieses Schiff, die...Banshee, ja? ... erhalten? Etwas Mobilitaet auf dem Planeten und ein rascher Rueckzugsweg waere nicht verkehrt. Ach, der stumme Bursche da vorne, ", er deutet auf das Cockpit, "gehoert der zu eurem Team oder ist das der Pilot des Untersatzes hier?"

Destan Serule

  • Beiträge: 401
    • Profil anzeigen
Episode II: Ein Schurkischer Haufen
« Antwort #47 am: 25.04.2010, 16:55:13 »
“Kann sein. Allerdings muss er ja ein Gewissen haben. Sonst hätten wir ihn nicht befreien müssen.“
Fügt der Padawan noch hinzu ehe er einen kurzen Blick auf das Spiel wirft, welches er völlig vernachlässigt hat.
“Nun es klang als wenn es wie beim letzten Mal läuft. Solange wir also nicht wieder auf dem Planeten abstürzen, sollten wir das Schiff zur Verfügung haben, hoffe ich und wenn ihr Kenneth meint. Ja er gehört dazu, allerdings wäre er wohl am liebsten woanders und würde die Imperialen direkt bekämpfen.“
"Look, everybody always figures the time they live in is the most epic, most important age to end all ages. But tyrants and heroes rise and fall, and historians sort out the pieces."

Sgt. William Reily

  • Beiträge: 39
    • Profil anzeigen
Episode II: Ein Schurkischer Haufen
« Antwort #48 am: 25.04.2010, 17:14:05 »
"Ah", nimmt William die Beschreibung von Kenneth zur Kentniss und macht sich eine geistige Notiz. Jugendlicher Tatendrang, so gut wie er ist, konnte gefaehrlich werden, wenn er im falschen Augenblick losbricht.
Er lehnt sich wieder zurueck und wirft einen Blick auf das Spiel, das neben ihnen im Gange ist. "Wie kommts, dass Sie hier gelandet sind? Soweit ich weiss gehoeren Sie nicht zu der Kommandostruktur, kann also kein  Befehl gewesen sein?", fragt er Mr. Steel, hauptsaechlich weil es ihn interessierte, aber auch um den Mann etwas abzulenken und der Kleinen so einen kleinen Vorteil zu verschaffen. Er hat so die Vermutung, dass die Sabacc-Faehigkeiten des Kopfgeldjaegers nicht zu verachten waren.

TMEE

  • Beiträge: 26
    • Profil anzeigen
Episode II: Ein Schurkischer Haufen
« Antwort #49 am: 25.04.2010, 22:49:12 »
James nickt wissend mit "Genau das gleich hat man mir auch gesagt Helfen einen Gangsterboss ausfindig zumachen und Beweise für so ein Sarlacc-Projekt beschaffen." als er von William gefragt wird schaut er ihn direkt an und lächelt freundlich. "Nun ich hab mich im falschen Moment dazu hinreisen lassen auf mein Gewissen zu hören und hab jemanden bei einer  Flucht geholfen."James seufzt, "War eine Agent den ich sicher zur Fregatte gebracht hab anstelle ihn auszuliefern. Damit ich nicht unnötige fragen den Imperialen Häschern beantworte bin ich eingeladen worden für eine paar Wochen auf der Fregatte zu bleiben bis sich der Staub gelegt hat. Tja dann hat man mir diesen Auftrag angeboten die Kredits stimmen und das Imperium mag ich auch nicht. Es ist ausnahmsweise mal wieder schön was Falsches für die richtige Sache zu tun."
Taktische Magieschmied Einheit - Eins

HoloNet

  • Moderator
  • Beiträge: 56
    • Profil anzeigen
Episode II: Ein Schurkischer Haufen
« Antwort #50 am: 26.04.2010, 20:21:13 »
Kurze Zeit später springt das Raumschiff in den Hyperraum und das Interkom ertönt erneut:

"Wir haben jetzt 4 Tage im Hyperraum vor uns, also macht es euch bequem und geniesst die Langeweile...
Sobald wir den Sprungendpunkt erreichen, und wir dann den Transit nach Cato Neimoidia hinter uns gebracht haben, geb ich euch Bescheid, ansonsten könnt ihr euch ja währenddessen anderweitig unterhalten, während ich etwas meine Hobbies pflege, will euch ja nicht zur Last fallen... Wir sehen uns dann in der Schiffsmesse zum Abendessen!"


Nachdem die Kapitänin das Interkom deaktiviert hat, ertönt leise Popmusik auf dem ganzen Schiff, die nach und nach in schummrig-entspannte Loungemusik übergeht.
Ihr würdet euch nicht wundern, wenn auf einmal die Beleuchtung gedimmt und man Parfüm in die Lebenserhaltungssysteme einblasen würde...


TMEE

  • Beiträge: 26
    • Profil anzeigen
Episode II: Ein Schurkischer Haufen
« Antwort #51 am: 26.04.2010, 21:23:08 »
"Ach was ich fragen wollte wie kommt ihr eingentlich zu dem Auftrag?" frage James in die Runde am Tisch.
Taktische Magieschmied Einheit - Eins

Yuej Mel

  • Beiträge: 313
    • Profil anzeigen
    • http://www.aeringa-jordsdottir.deviantart.com
Episode II: Ein Schurkischer Haufen
« Antwort #52 am: 27.04.2010, 00:46:21 »
"Ich bin schon erwachsen," erwidert Yuej säuerlich die Dankesworte von William und schaut dabei stirnrunzelnd und fast schon finster drein. Nach einigen Minuten entspannt sie sich jedoch und sinkt zurück in die Couch, bis der andere Neuankömmling das Sabaccblatt mischt und gibt.
Während sie spielt, hört das Zabrakmädchen dem Gespräch zwischen Destan und William zu, klinkt sich aber erst ein, als ihr Spielgegner eine Frage stellt. "Naja, wir haben ja den Admiral rausgeholt, weil ein Spion von Senator Organa irgendwie die Nachricht von ihm durchgeschmuggelt hat, in einem Karbonitblock eingefroren oder so."
Ich war's nicht, ehrlich nicht!

Sgt. William Reily

  • Beiträge: 39
    • Profil anzeigen
Episode II: Ein Schurkischer Haufen
« Antwort #53 am: 27.04.2010, 10:37:17 »
"Entschuldigen Sie die Wortwahl, ich wollte Sie nicht kraenken, Ma'am.", entschuldigt sich William bei der Zabrak. Derweil setzt der Soldat auf seine geistige 'zu-erledigen-Liste' schleunigst wenigstens ein rudimentaeres Dossier ueber seine neuen Teamkollegen anzulegen, um solche Situationen demnaechst zu vermeiden.


Als Yuej Senator Organa erwaehnt ist William wieder eine Sekunde ueberrascht. Er hat Geruechte gehoert, dass Organa auch zu der WIderstandsbewegung gehoert, doch waere es keine gute Widerstandsbewegung, wenn es mehr als Geruechte gewesen waeren. Aber es schien wirklich den Tatsachen zu entsprechen.
Das ploetzliche auftauchen der Musik verwirrt den Soldaten etwas, er ist es nicht gewoehnt vor einem Einsatz die Worte bequem oder Langeweile zu hoeren, aber damit wuerde er Leben koennen.
"Wo habt ihr den Admiral rausgeholt? Falls das keine vertrauten Informationen sind, versteht sich."

TMEE

  • Beiträge: 26
    • Profil anzeigen
Episode II: Ein Schurkischer Haufen
« Antwort #54 am: 27.04.2010, 11:29:23 »
Als William sich wegen seiner Wortewahl entschuldigt schmunzelt James.
"Gut zu wissen, die kleine ist erwachsen und will so behandelt werden, dann warte ich mal ab das der Sgt. weiter soziale Minenfelder auf tut damit ich die umgehe."
"Wenn ihr keine Details nennen dürft über die Befreiung könnt ihr uns den wenigsten veraten was euer spezial Gebiet ist.
Ich hab gewisse Talente Leute aufzuspüren und die zu Überzeugen die nicht gleich wollen. Auch bin ich Technisch nicht unbegabt und und als Pilot bin ich auch ganz passabel."
Taktische Magieschmied Einheit - Eins

HoloNet

  • Moderator
  • Beiträge: 56
    • Profil anzeigen
Episode II: Ein Schurkischer Haufen
« Antwort #55 am: 27.04.2010, 18:16:46 »
Während die Gruppe also weiter im Gemeinschaftsraum Sabbacc spielt, macht sich Kenneth im Cockpit mit dem Schiff vertraut, und so bittet ihn die Kapitänin:

So, jetzt zeig mal, was du drauf hast, und berechne uns den Sprung nach Cato Neimoidia. Unsere  
Datensätze sind älter als einen Tag, aber noch keine Woche alt... Da wir keinen HoloNet-Zugang an Bord haben, wirst du leider mit den älteren Daten arbeiten müssen..."


Hoffentlich weiss er, was er tut, ich habe keine Lust, durch eine Nova oder ein schwarzes Loch zu springen![/b]
Sirona lächelt kurz, dann zeigt sie Destan mit einer Handgeste an, dass er anfangen kann.

Spoiler (Anzeigen)
 

Sie grinst breit:
"Dann lass mal sehen, was du kannst, Fliegerass, oder ob dein Mundwerk größer ist als dein Können!"
« Letzte Änderung: 27.04.2010, 18:20:54 von HoloNet »

Kenneth

  • Beiträge: 150
    • Profil anzeigen
Episode II: Ein Schurkischer Haufen
« Antwort #56 am: 28.04.2010, 00:25:43 »
Etwas verlegen gibt Kenneth zurück: Captain... Ich bin Pilot, kein Astrogator. Ich habe noch nie einen Sprung durch den Hyperraum berechnet. Und jetzt ist Kenneths Meinung nach auch nicht der richtige Zeitpunkt, damit anzufangen. Ich denke, ein Sprung nach meinen Berechnungen würde uns eher in Gefahr bringen als alles andere... Entschuldigend zuckt Kenneth mit den Schultern und kratzt sich am Unterarm.

HoloNet

  • Moderator
  • Beiträge: 56
    • Profil anzeigen
Episode II: Ein Schurkischer Haufen
« Antwort #57 am: 29.04.2010, 00:19:13 »
Sirona O'keefe starrt Kenneth verwundert und mit großen Augen an...

"Oh. Du weisst schon, dass der Job eines Piloten zu 50-75% aus Astrogation besteht?
Wir fliegen ja nicht extra durch Asteroidenfelder oder dergleichen, nur damit du mal zeigen kannst, dass du einen Joystick bedienen kannst... Aber weisst du was, sobald wir Cato Neimoidia erreicht haben, darfst du das Schiff landen, ok?"


Sie klopft Kenneth mit einem sanften Lächeln auf den Oberschenkel und übernimmt wieder das Steuer. 

Destan Serule

  • Beiträge: 401
    • Profil anzeigen
Episode II: Ein Schurkischer Haufen
« Antwort #58 am: 29.04.2010, 14:15:52 »
Destan ist sichtlich irritiert als die Musik ertönt. Der Padawan scheint etwas dadurch verwirrt.
“Irgendwie nicht die richtige Musik um...“
Plötzlich bricht er allerdings ab und schaut wieder zu William und James. Wobei sein Blick James etwas länger betrifft bei der Erklärung seines Daseins.
“Noch ein Söldner. Großartig. Fragt sich ob ein Kopfgeld am Ende nicht mehr für ihn bringt als uns zu helfen. Ich sollte lieber vorsichtig sein.“
Einen Moment überlegt der Zabrak dann und zuckt mit den Schultern
“Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, ob wir diese Informationen geheim halten sollen oder nicht.
Doch dann trifft ihn unerwartet die Frage nach seinem Spezialgebiet. Der Zabrak verstummt und scheint etwas auf dem Sitz hin und her zu rutschen.
“Nun ähm...ich kann mit einem Blaster umgehen, habe ein scharfes Auge, kann mich passable verstecken und besitze etwas höhere Bildung über die Galaxie. Das war es schon. Wie ihr seht nicht sehr beeindruckend.“
"Look, everybody always figures the time they live in is the most epic, most important age to end all ages. But tyrants and heroes rise and fall, and historians sort out the pieces."

TMEE

  • Beiträge: 26
    • Profil anzeigen
Episode II: Ein Schurkischer Haufen
« Antwort #59 am: 29.04.2010, 16:29:21 »
"Eine gute Bildung zu haben ist doch etwas beeindruckendes." meint James mit einem lächeln "Wart nur ab, wir werden mehr Bauerntölpel treffen als uns lieb sein wird, wenn wir den Hutten suchen. Dumme Leute reagieren meist in Stressituationen mit Gewalt oder vorhersehbaren Aktionen. Aber intelligente Leute sind dafür sehr gerissen und heimtückisch, da sollten wir aufpassen." "Mal sehen wie sehr die so auf Zack sind."
James zieht seinen Blaster mit einer flinken Handbewegung, dreht den Griff schnell um zu Destan, und lässt das Blastermagazin in seine andere Hand auswerfen.
"Hier, schau dir mal den Blaster an! Was meinst du zu dem "Peacemaker"? Das ist ein Vorgängermodell der DL 44. Hab die ein wenig modifiziert, musste auf die Betäubungseinstellung verzichten. Theoretisch würde ich jetzt meinen Ersatzblaster ziehen, und dich bedrohen, denn in den meisten Fällen lassen die Leute ihre Deckung sinken, wenn der Gegenüber ohne Waffe dasteht. Aber so ne Schau brauchen wir ja nicht." James grinst übertrieben und lehnt sich zurück und beobachtet die weiteren Reaktionen.
"Verdammt, ich sollte mir nun noch einen dritten Blaster besorgen, nur für den Fall..."
« Letzte Änderung: 29.04.2010, 18:09:22 von HoloNet »
Taktische Magieschmied Einheit - Eins

  • Drucken