• Drucken

Autor Thema: Die steinernen Gärten  (Gelesen 29703 mal)

Beschreibung: Kapitel 2

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Nyalsha Eirlyn

  • Beiträge: 126
    • Profil anzeigen
Die steinernen Gärten
« Antwort #15 am: 08.04.2010, 18:25:42 »
Nyalsha, die still das Gespräch mit angehört hatte trat aus den Bäumen in die Lichtung und warf einen abschätzigen Blick auf den Oger.
Dieser schien genau die erwartungen zu erfüllen welche die Elfe sich von so einem Wesen gemacht hatte.

Dann aber schaute sie zu der Gruppe Menschen hinüber. "Ihr sagt ihr hättet einen Transportzauber gewirkt um hier herzukommen? Dieser muss aber mächtig fehlgeschlagen sein wenn ihr mich und anscheinend auch diese Kreatur dort mit euch nach Archeron teleportiert habt. Einem Elfen wäre so etwas bestimmt nicht passiert. Auch habt ihr mich in einem wichtigen Zauber gestört, indem ihr mich hierher teleportiertet."

Die Elfe schien nicht sonderlich erfreut, darüber dass sie nun offensichtlich in einer anderen Ebene festsaß. Das Haar leicht in unordnung stemmte sie die Hände in die Hüften.
I Amar dín tond dan i Angol dín beleg.

-Nyalsha Eirlyn

Simue

  • Moderator
  • Beiträge: 1949
    • Profil anzeigen
Die steinernen Gärten
« Antwort #16 am: 09.04.2010, 11:24:05 »
Der seltsame Mann sah Elenya von oben bis unten an. "Es ist wohl eine sehr subjektive Frage, ob jemand merkwürdig aussieht", erklärte er mit leicht herablassendem Tonfall. Dann wandte er sich an die ganze Gruppe.

"Ich entschuldige mich für den Fehlschlag, den ich mir aber tatsächlich nicht erklären kann. Ich habe ein Zaubergerät verwendet, um hierher zu kommen, ein Objekt, das bereits viele Male im Einsatz war und seit Jahrzehnten einwandfrei funktioniert hat. Etwas muss die Magie gestört haben. So leid es mir tut, ist es mir doch nicht möglich, irgendjemanden an einen anderen Ort zu bringen. Das Zaubergerät merkt sich jeweils einen Ausgangspunkt, an den es mich dann zurückbringen kann. Ich kann damit keinesfalls von einem Ort zum anderen springen."

Er blickte nach oben, als schien er in der Schwärze des Himmels etwas zu suchen. "Ich vermute fast, dass Chezradin weiß, dass ich ihn suche. Und dass er den Zauber irgendwie gestört hat. Immerhin beherrscht er diese verfluchten Seelendiebe, und hat mich über sie vermutlich beobachtet."

Der Mann schien nun eher zu sich selbst als zu irgendwem in der Gruppe zu sprechen.

Mystral Wolkenglanz

  • Beiträge: 4982
    • Profil anzeigen
Die steinernen Gärten
« Antwort #17 am: 09.04.2010, 15:30:53 »
"Hm ja nun.. Wo wir schonmal hier festsitzen, können wir uns auch vorstellen, denke ich. Mein Name ist Mystral Wolkenglanz, und ich bin kein Teufel, sondern eine Mephling. Das ist.. eh.. Also, kein Teufel, ja?" endete sie mit Blick auf den Oger. Vermutlich konnte sie froh sein, wenn der auch nur die Hälfte von dem Verstand, was sie hier redete. Dann wandte sie sich an den älteren Mann. "Vergebt mir, das ist ja alles wahnsinnig interessant für Magier, vermute ich mal, aber mich interessiert ehrlich gesagt eher, wie ihr uns dahin zurückbringt, wo wir gerade herkamen, oder zumindest nach Sigil. Ob ihr euch erklären könnt, wie das passierte, mache ich persönlich mir keine so großen Sorgen."
Caela sanguine nigra,
Fates ignifer mortem cantat.
Audite: fatem pericular,
Fates ignifer mortem cantat.

Stugir

  • Beiträge: 534
    • Profil anzeigen
Die steinernen Gärten
« Antwort #18 am: 09.04.2010, 16:01:08 »
Als die Elfe aus den Schatten tritt zuckt Krassak leicht zusammen, wobei er scheinbar einen Knochen zerbeist der sich noch in seinem schnell schrumpfenden Stück Fleisch befunden hatte. Als diese jedoch nur redet entspannt er sich wieder und speißt weiter. Dennoch scheint er aufmerksam dem Gespräch zu lauschen und die kleine Gruppe und die Umgebung zu beobachten. Er wirkt ein wenig wie ein gehetztes Tier, das jetzt eine seiner seltenen Ruhephasen einlegt.
Als Mystral ihn direkt anspricht scheint er zu reagieren. Tiefe Falten bilden sich in seinem Gesicht, er schlingt die letzten Bissen seiner Mahlzeit herunter. "Mytal. Mefing. Ich Krassak. Ich Gruppenführer. Gruppe tot. Ihr mich mitnehmen? Ich nix wissen wo. Ich nix zurück."
Mit diesen Worten holt er einen Wetzstein und ein Tuch hervor und beginnt seine Waffen zu reinigen und zu schärfen. Er fängt mit der Glaive an. "Das sein Branna. Großes Mädel. Ich sie bekommen als Belohnung für töten Riese mit Hand. War sein Mädel. Jetzt mein Mädel. Wir gut Freund."

Simue

  • Moderator
  • Beiträge: 1949
    • Profil anzeigen
Die steinernen Gärten
« Antwort #19 am: 09.04.2010, 17:21:54 »
Ein wenig zögerlich blickt der Fremde zu Mystral, dann zu dem Oger. "Ja, ja, ich könnte jemanden als Begleiter gebrauchen. Meine Gruppe ist ebenfalls tot. Ich nehme an, Ihr lasst euch als Söldner engagieren? Oh, mein Name ist übrigens Treodaphillix Zareomanis. Ihr könnt mich aber Treodaph nennen."

Nyalsha Eirlyn

  • Beiträge: 126
    • Profil anzeigen
Die steinernen Gärten
« Antwort #20 am: 09.04.2010, 20:40:15 »
"Da ich nicht viel anderes tun kann werde ich wohl eurer Bitte entsprechen und euch begleiten. Hoffentlich finden wir dadurch einen Weg zu unseren Ursprungsplätzen zurückzufinden." Die Mimik der Elfe schien unidentifizierbar, sobeherrst war sie in so einer verzwickten Situation.
Hoffentlich sind diese Gesellen nicht so schlimm wie sie aussehen, wobei die Mephling und die Menschen meine geringste Sorge in Bezug auf unzivilisiertes Verhalten sind.
I Amar dín tond dan i Angol dín beleg.

-Nyalsha Eirlyn

Elenya

  • Beiträge: 1146
    • Profil anzeigen
Die steinernen Gärten
« Antwort #21 am: 09.04.2010, 22:53:23 »
Kurzzeitig spannt sich Elenyas Haltung als nun zu allem Überfluss auch noch eine Elfenmagierin zu der Szene hinzustößt. Doch deren Worten nach zu urteilen geht wohl von ihr keine unmittelbare Gefahr aus und so lässt Elenya das fest ergriffene Schwert wieder sinken.

Während sich die anderen einander vorstellen, verzieht sie beinahe angewidert das Gesicht und verdreht ein wenig die Augen.
Als der dickliche Pinselohrzwerg ihnen dann das Angebot macht, sie als Söldner anzuwerben, lacht Elenya nur kurz höhnisch auf und spuckt auf den steinernen Boden. "Pah, wir sind doch keine dreckigen Söldner!" Sie blickt dem Mann herausfordernd in die Augen und scheint seinen Vorschlag noch einmal gedanklich von mehreren Seiten zu beleuchten. "Andererseits... was zahlst'n so?"

Stugir

  • Beiträge: 534
    • Profil anzeigen
Die steinernen Gärten
« Antwort #22 am: 09.04.2010, 23:49:17 »
Krassak nickt bei Treodaphillix' Worten. "Opa heißen Teo. Und das sein Tierra." Er hebt seinen Kriegshammer und wischt mit einem Tuch nahezu liebevoll einigen Staub und Dreck weg. "Auch Hübsche. Kleiner Ork brauchte beide Hände zum führen. Was sein Söldner?"

Simue

  • Moderator
  • Beiträge: 1949
    • Profil anzeigen
Die steinernen Gärten
« Antwort #23 am: 10.04.2010, 12:24:04 »
An den Oger gewandt, erklärt Treodaph: "Eine Art Soldat... der demjenigen dient, der ihn bezahlt. Und -"

Er wird mitten im Satz unterbrochen, als plötzlich ein Blitzen und Donnern von oben kommt. Ein gleißend helles Licht zieht sich wie ein Riss über den schwarzen Himmel, und im nächsten Moment fallen einige Dinge vom Himmel. Aus gut sechs Metern Höhe stürzen Holzstücke auf den Boden, eine Art Bruchstück eines Podests, mehrere zusammengeschnürte Beutel - und eine etwa menschengroße Gestalt.

Erschrocken macht Treodaph einen Sprung nach hinten, und entkommt nur knapp den hölzernen Bruchstücken und der stürzenden Gestalt. Krachend und scheppernd kommt alles auf dem Boden auf. Ein Stöhnen und Ächzen entfährt der Gestalt, die neben ihrer Kleidung noch einen Strick um den Hals trägt. Der Strick endet nach etwa einer Armlänge, und dampft noch ein wenig am Endstück.

Nyalsha Eirlyn

  • Beiträge: 126
    • Profil anzeigen
Die steinernen Gärten
« Antwort #24 am: 10.04.2010, 16:34:41 »
Als es blitzt und donnert schaut die Elfe nach oben, im nächsten Moment hat sie ihren Langbogen im Anschlag und einen Pfeil auf die Sehne gelegt, bereit jeder Gefahr zu begegnen. Haben die Seelendiebe von denen er gesprochen hat uns schon gefunden und wollen nun den letzten Schlag führen?

Doch dann bemerkt die Elfe die von Himmel fallende Gestalt und schreckt kurz zurück.
Sich schnell von dem Schreck erholend bemerkt Nyalsha etwas sarkastisch: "Oh ich wusste garnicht das Galgenvögel fliegen können."
I Amar dín tond dan i Angol dín beleg.

-Nyalsha Eirlyn

Aliira

  • Beiträge: 163
    • Profil anzeigen
Die steinernen Gärten
« Antwort #25 am: 10.04.2010, 16:59:03 »
"Pah, wir sind doch keine dreckigen Söldner!".... sprich nur für dich selbst...

Doch wenn sie wirklich ehrlich zu sich ist verspürt Aliira eigentlich überhaupt keine große Lust sich in den Dienst für irgendeinen verrückten Zwerg drängen zu lassen, auch nicht um hier möglichst schnell wieder wegzukommen. Warum war sie der Mephling und der humorlosen Kriegerin überhaupt durch das Portal gefolgt? Jeder noch so beschränkte Planlose lernt im Stock als erstes, dass es keine besonders gute Idee ist in Portale zu springen deren Ziel man nicht kennt... es sei denn man ist wirklich wirklich wirklich... wirklich verzweifelt. Und diesen Grad an Verzwiflung hatte die junge Tänzerin eigentlich bei weitem noch nicht erreicht. Jetzt allerdings...

Aus dem Himmel fallende Gegenstände und eine Gestalt die diesen folgt reißen Aliira recht unsanft aus ihren Gedanken und zwingen sie dazu einen Schritt zurückzuspringen.

"Langsam wird es wohl echt zur Gewohnheit dass Leute vor mir aus dem Himmel fallen... und dann wird es immer noch ein klitzekleines bisschen schlimmer..."

Erstmals nimmt sich die Tieflings-Schurkin auch Zeit die Elfe zu betrachten, da bislang ihre volle Aufmerksamkeit doch eher von dem großen, aber zum Glück wohl ziemlich blöden, Oger in Anspruch genommen wurde.  Die Ausdrucksweise der Elfin lässt Aliiras Blut direkt ein wenig kochen.
"Augleichende Gerechtigkeit dafür das wir den Aasimar losgeworden sind, hmm?" , denkt sie sich und spürt unangenehmerweise gleich darauf das nervige Schuldgefühl das sie schon eine Weile begleitet.

"Ach verdammt...", stößt sie zwischen ihren weißen Zähnen hervor und begutachtet lieber die Gestalt die da gerade aus dem Nichts geplumst kam.

Gar

  • Beiträge: 26
    • Profil anzeigen
Die steinernen Gärten
« Antwort #26 am: 10.04.2010, 17:48:12 »
Müde und verletzt rappelt sich Gar aus dem Unrat hervor, klopft den Staub ab und nimmt sich den Strick vom Hals und wirft einen Blick in die Runde und auf die Umgebung. Thoth mag ihn errettet haben, aber wo er nun angekommen ist, war ihm schleierhaft und auch einige der Gestalten vor ihm hat er noch nie zuvor gesehen.
"Ich grüße euch, mein Name ist Gar, ich bin demütiger Diener des Thoth und hoffe ihr versteht, was ich euch sage. Wärt ihr so freundlich mir zu sagen, wo ich mich hier befinde? Ich sollte eigentlich wegen Blasphemie getötet werden, aber wie die Halle des Osiris sieht das hier nicht aus. Ich hoffe mich noch unter den Lebenden zu befinden, aber die Umgebung sieht etwas fremdartig aus, wie auch einige von euch in meinen Augen unbekannt sind."
« Letzte Änderung: 10.04.2010, 19:09:56 von Gar »

Simue

  • Moderator
  • Beiträge: 1949
    • Profil anzeigen
Die steinernen Gärten
« Antwort #27 am: 10.04.2010, 20:08:03 »
Etwas irritiert betrachtet Treodaph den Neuankömmling. "Nun, Ihr seid hier im Hades. Ob ihr lebt oder nicht, vermag ich nicht so ohne weiteres zu beantworten. Aber wenn ihr eine verstorbene Seele sein solltet, seid Ihr wohl falsch abgebogen: Dies sind weder die Hallen des Osiris noch das Reich Thoths. Es sind die versteinerten Überreste des Reiches eines toten Gottes."

Aliira

  • Beiträge: 163
    • Profil anzeigen
Die steinernen Gärten
« Antwort #28 am: 10.04.2010, 21:00:30 »
Aliira verschränkt die Arme vor der Brust und verdreht die Augen.

"Er ist offensichtlich nicht tot, hmm? Oder glaubst du er wollte seinen Strick unbedingt mit ins Jenseits nehmen?"
"Du minderbemittelter Giftzwerg...", fügt sie gedanklich hinzu.

Wieder an Gar gewannt entgegenet sie:

"Machs dir ruhig bequem, wir sind wohl nicht schlechter als deine letzte Gesellschaft, hmm?", sie grinst ihn an und ihre katzenartigen Augen funkeln belustigt.
« Letzte Änderung: 10.04.2010, 21:06:44 von Aliira »

Gar

  • Beiträge: 26
    • Profil anzeigen
Die steinernen Gärten
« Antwort #29 am: 10.04.2010, 21:11:37 »
"Ich urteile nicht, sie haben mich zum Tode verurteilt, weil ich anderer Meinung war. Die Lage ist nun, was können wir tun um die Gegend hier zu verlassen, wenn es die Ebene eines "toten" Gottes ist. Und wo will jeder hin? Ich selbst würde gerne wieder meine Heimat sehen, aber wie kommt jeder von uns dorthin, woher er gekommen ist? Hat jemand eine Ahnung wie wir das hinbekommen?"
Gar wartet nun auf die Antwort der Leute, besonders die Antworten des Ogers und Treodaphs interessieren ihn besonders.

  • Drucken