• Drucken

Autor Thema: [OOC] Zur durstigen Blutmücke  (Gelesen 62047 mal)

Beschreibung: Slurp...slurp...

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gormann

  • Beiträge: 223
    • Profil anzeigen
[OOC] Zur durstigen Blutmücke
« Antwort #1170 am: 16.09.2011, 10:55:31 »
Zitat
Sie blickt finster in die Runde, und ihr Blick ruht besonders auf Saraphilion, dem sie die Hauptschuld an der ganzen Misere gibt. Schließlich wird sie von Gormanns idiotischem Verhalten in Alarmbereitschaft gesetzt. "Shhhhh!", zischt sie ihn an. "Genau, schreit noch ein wenig lauter, damit auch der letzte untote Bastard in dieser gottverlassenen Höhle weiß, dass lebendes Fleisch darauf wartet, von den Knochen genagt zu werden!", flüstert sie ihm heiser zu - und erkennt im gleichen Augenblick, dass jegliche Diskussion zwecklos ist.

Hmm... den Beitrag finde nicht doof, denn "idiotisches Verhalten" und "erkennt das jede weitere Diskussion zwecklos ist" macht den Eindruck der Meinung des Autors und nicht des Charakters. Irgenwie gehen mir die fortwährenden Feindseligkeiten (hoffentlich ja nur Ingame?) ziemlich auf den Senkel. Charakter auszuspielen ist eine Sache, aber immer auf Ach und Krach den Antisozialen geben macht auf Dauer das Spiel kaput.

Sidkar

  • Beiträge: 542
    • Profil anzeigen
[OOC] Zur durstigen Blutmücke
« Antwort #1171 am: 16.09.2011, 10:59:26 »
So ist Tonks eben. Da ist Kayman im Spielen sehr konsequent.  :cookie:

Ich bezweifel, dass Kayman das Verhalten schwachsinnig findet, schließlich macht Gormann letztendlich nur seinen Job und jeder würde es begrüßen, wenn die Wachmänner ihren Job machen, während man selbst seine Wunden lecken kann. :)
« Letzte Änderung: 16.09.2011, 11:00:27 von Sidkar »

Gormann

  • Beiträge: 223
    • Profil anzeigen
[OOC] Zur durstigen Blutmücke
« Antwort #1172 am: 16.09.2011, 11:51:58 »
Mag sein, aber dann kann man es auch so schreiben.

Tatsächlich habe ich mich bisher bemüht Gormann eher freundlich zu spielen. Das ist auch wenig konsequent für einen Barbaren / Drachenshamanen mit Aberrant Dragonmark. Es hätte mir auch mehr Spaß gemacht ihn sich daneben benehmen zu lassen und Leute zu beleidigen, doch ich dachte wir könnten das Spiel für alle besser gestalten, wenn wir früher etwas wie eine Gruppe formen können.

Vielleicht kann die Spielleitung versuchen gewisse Anreize für alle zu schaffen.


Sidkar

  • Beiträge: 542
    • Profil anzeigen
[OOC] Zur durstigen Blutmücke
« Antwort #1173 am: 16.09.2011, 12:01:07 »
Wenn jeder sich sozial unverträglich verhält, kann man eine Gruppe tatsächlich spalten. Aber Tonks Verhalten hat ja nun rein nichts mit Gormann, Galbar, Sidkar, Ling etc. und den Spielern dahinter zu tun, sondern ist ein Charakterspezifikum, welches Kayman seit Beginn des Spiels wirklich konsequent und gut spielt.
Ich finde es faszinierend, wie schnell du diese Art als ein Spiel gegen dich betrachtest. Das ist kein Vorwurf an dieser Stelle, lediglich eine Feststellung. Dennoch würde ich dich bitten, erstmal Kaymans Reaktion abzuwarten, bevor du die Hoffnung aussprichst, dass die Spielleitung gleich einen "Anreiz" für das absolut gruppenkompatible Spiel gibt.
Zumal wir uns dann auch erst einmal darauf einigen müssten, was wir für akzeptabel dann halten und was nicht. :)

Tonks

  • Beiträge: 214
    • Profil anzeigen
[OOC] Zur durstigen Blutmücke
« Antwort #1174 am: 16.09.2011, 12:24:09 »
Gormann, ich kann deine Bedenken verstehen, aber ich versichere dir, dass ich Offgame keinerlei Feindseeligkeiten gegen irgendjemanden hege ;-)

Tonks ist als Psychopathin ausgelegt, das hat einerseits mit ihrem Hintergrund zu tun (du kannst dir meine Hintergrundstory sehr gerne durchlesen, vielleicht verstehst du ihr Verhalten dann besser), andererseits mit ihrer Klasse und Rasse. Wechselbälger sind ja von den "normalen" Rassen meistens unterdrückt und gejagt worden, weshalb Tonks sich immer in einer Opferrolle sieht. Andererseits ist sie als Wilder sehr irrational und emotional, denn Wilder beziehen ihre Kräfte im Gegensatz zu Psionikern aus ihren Gefühlen. Hinzu kommt, dass sie eingetrichtert bekommen (von einer Sekte), dass sie als Wechselbalg-Wilder eine einzigartige Kreatur ist - und dementsprechend geht sie nun durchs Leben: egozentrisch, egoistisch und eigentlich immer am Rande des Nervenzusammenbruchs ;-) (insbesondere wenn sie overpowered und ihre Nerven somit extrem strapaziert...)

Ling hat ja hieraus schon ein sehr interessantes Charakterspiel entwickelt, indem er Tonks als hilfsbedürftiges Wesen ansieht, und mit Sidkar (für den Tonks eine unterschwellige Zuneigung empfindet, dies aber niemals zugeben könnte) geht es in eine ähnliche Richtung. Vielleicht möchtest du mit Gormann ja auch in so eine Richtung gehen - oder ganz anders und die offene Konfrontation suchen.

Wenn ich Tonks nun plötzlich handzahm ausspiele, wäre mir das nicht so recht. ABER: Wenn es sich aus der Geschichte heraus und aus dem Zusammenspiel unserer Charaktere ergibt, steht einer sozialen Entwicklung von Tonks nichts im Wege ;-)

Edit: Was ich auch noch sehr cool fand (und bisher noch gar nicht lobend erwähnt habe), ist, wie Sidkar Tonks Charakter im letzten Kampf benutzt hat, indem er sie beschimpft hat und somit einen Wutausbruch gereizt hat, was Tonks dann mit einem maximal overpowerten Chrystal Shards gedankt hat  :D Sehr fein!
« Letzte Änderung: 16.09.2011, 12:37:38 von Tonks »
"Eberron ist eine unmoralische Kloschüssel und irgendwann werden wir alle runtergespült" - Tonks'sche Erkenntnis

Gormann

  • Beiträge: 223
    • Profil anzeigen
[OOC] Zur durstigen Blutmücke
« Antwort #1175 am: 16.09.2011, 16:52:49 »
Tach!

@Tonks:
ich würde darum bitten persönliche Wertung eines Charakters in direkter Rede, direktem Denken wiederzugeben oder es zumindest als persönliche Meinung zu kennzeichnen. Letztenendes ließt man die Texte ähnlich einem Buch und alles außerhalb von direkter Rede sollte allgemein neutral formuliert werden oder es würde die Meinung des Autors wiederspiegeln bzw. Fakt sein.

Du hast viele Möglichkeiten für Tonks. Offene Feindseligkeit ist sicherlich eine und paßt auch irgendwie, aber kann durchaus nicht ungefährlich sein. Genauso gut wäre es auch möglich gewesen, dass Tonks Gormann versucht zu beeinflussen, ihn dazu zu bringen zu tun was ihr selbst nützt. Wäre eventuell auch interessant geworden. Ich will dir aber selbstverständlich nicht sagen, wie du deinen Charakter zu spielen hast. Du machst das schon.

@Sidkar:
Zitat
Ich finde es faszinierend, wie schnell du diese Art als ein Spiel gegen dich betrachtest.
Nicht gegen mich sondern gegen eine Gruppebildung. Wenn du Feststellungen machst dann bitte richtig. Ich habe generell nichts gegen die Art wie Tonks gespielt wird, im Gegenteil es war stellenweise schon sehr beeindruckend. Darum geht's aber nicht. Auch Sidkar geht stark in die Richtung, provoziert unnötig (Orang-Utan etc.) und hätte ich zum Beispiel Galbar diese Feindseligkeit so aufnehmen lassen wie realistisch gewesen wäre, dann wäre er gleich wieder seines Weges gezogen. Dann muß ich mir aber nicht die Mühe machen einen Charakter zu bauen.

Die Beziehung mit Ling und Sidkar zu Tonks sind kaum zu vergleichen, da es  die letzten Charaktere sind die von Anfang an im Spiel waren und gemeinsam den ersten Auftrag übernommen haben. Da ist für Gormann erstmal kein Platz es sei den er wird geschaffen (von den Spielern oder der Spielleitung).

Zitat
...bevor du die Hoffnung aussprichst, dass die Spielleitung gleich einen "Anreiz" für das absolut gruppenkompatible Spiel gibt
Lese ich aus diesem Statement etwas Spott heraus? Das ist nicht was ich gebeten habe. Mein Anreiz Gormann in die Gruppe zu bringen ist einfach im Spiel zu bleiben, aber weder Gormann selbst noch Sidkar haben einen besonderen Grund nach den bisherigen Begegnungen die Nähe zu suchen. Dir als Spieler mag es auch egal sein, ob Gormann zur Gruppe stoßen kann, List gibt sich aber deutlich mehr Mühe (dafür meinen Dank).

Tonks

  • Beiträge: 214
    • Profil anzeigen
[OOC] Zur durstigen Blutmücke
« Antwort #1176 am: 16.09.2011, 18:33:00 »
Tach!

@Tonks:
ich würde darum bitten persönliche Wertung eines Charakters in direkter Rede, direktem Denken wiederzugeben oder es zumindest als persönliche Meinung zu kennzeichnen. Letztenendes ließt man die Texte ähnlich einem Buch und alles außerhalb von direkter Rede sollte allgemein neutral formuliert werden oder es würde die Meinung des Autors wiederspiegeln bzw. Fakt sein.


Sorry, das sehe ich anders und das werde ich auch nicht machen. Ich versetze mich, wenn ich einen Post schreibe, direkt in die Charaktere hinein. Deswegen wird ja auch nach INgame und OFFgame getrennt. Ich bemühe mich, ab und an Sätze einzustreuen wie "...nach Tonks verdrehter Auffassung" oder ähnliches, aber ich werde da nicht eine indirekte Rede reinkonstruieren, wenn sie für mich nicht hinpasst - das gefällt mir einfach nicht...

Zitat
Du hast viele Möglichkeiten für Tonks. Offene Feindseligkeit ist sicherlich eine und paßt auch irgendwie, aber kann durchaus nicht ungefährlich sein. Genauso gut wäre es auch möglich gewesen, dass Tonks Gormann versucht zu beeinflussen, ihn dazu zu bringen zu tun was ihr selbst nützt. Wäre eventuell auch interessant geworden. Ich will dir aber selbstverständlich nicht sagen, wie du deinen Charakter zu spielen hast. Du machst das schon.

Das stimmt, allerdings empfand ich es in dieser Situation als unpassend. Schließlich hat Gormann die Sache (in Tonks Augen) bereits verbockt, und für den Moment sieht Tonks mittelfristig keinen Nutzen in Gormann. Und sie hat derzeit schon alle Hände voll mit dem Gnom zu tun. Aber was nicht ist, kann ja noch kommen ;-)
« Letzte Änderung: 16.09.2011, 18:42:34 von Tonks »
"Eberron ist eine unmoralische Kloschüssel und irgendwann werden wir alle runtergespült" - Tonks'sche Erkenntnis

Tonks

  • Beiträge: 214
    • Profil anzeigen
[OOC] Zur durstigen Blutmücke
« Antwort #1177 am: 16.09.2011, 18:40:54 »
@ Gormann:

Noch eine kurze Erklärung dazu, was es für mich sehr schwierig macht, mit Tonks "auf Gormann zuzugehen" (um es in meinen Worten zu sagen). Schon die Einführung des Charakters bot leider nicht viel Spielraum was die Einschätzung Gormanns angeht:

"Beim Spötter, endlich ma' 'ne richtiges Weib hier!" Seine spärlichen, gelben Zähne sind deutlich zu sehen und wer den Mann direkt anschaut kann erkennen, daß seine Augen verschiedenfarbig Blau und Braun sind. "Wurd' ma' Zeit dass sich hier nicht nur diese prüden Schlaumeier her verirren. Sag, wie heißt du schöne Frau." Er klatscht mit sich einmal mit die groben Hände.

Eine andere der Wachen - wohl der kleinste Halborc zu sein scheint den man westlich von Droaam finden kann, aber für einen Menschen immer noch stattlich groß wäre - pfeift ihn zurck: "Gormann! Komm da weg! Was fällt dir ein die Gäste des Meisters zu belästigen?!" Auch wenn es nicht an der Uniform zu erkennen ist, so ist dieser doch offensichtlich im Rang über dem großen Barbaren.

Nämlich erstens, das er nicht sehr helle ist, und zweitens, dass er im Camp absolut nichts zu sagen hat und in der Hierarchie eher unten steht (lässt sich von dem "kleinsten Halbork" herumkommandieren, hat nichts mit "den Meistern" zu schaffen, kann keinen normalen Satz sprechen). Wenn man eine solche Einführung - und die hast du persönlich selbst (!) gestaltet - mit dem derben Mundwerk von Tonks kombiniert, bleibt halt auch nichts anderes übrig, als dass sie kräftig austeilt, wenn man ihr früheres Charakterspielt in Erwägung zieht.

Oder wie siehst du das?

Meiner persönlichen (!) Meinung nach muss ein Platz in einer Gruppe nicht nur von den bisherigen Spielern und der Spielleitung, sondern vom neuen Spieler geschaffen werden. Es wäre demnach auch deine Aufgabe, Gormann der Gruppe schmackhaft zu machen. Zu sagen "kommt mal auf meinen neuen Char zu" ist natürlich einfach - ich finde aber, gerade mit einem Einstieg wie oben ist dies eben schwierig.
« Letzte Änderung: 16.09.2011, 18:49:36 von Tonks »
"Eberron ist eine unmoralische Kloschüssel und irgendwann werden wir alle runtergespült" - Tonks'sche Erkenntnis

Lilja von Rottmulde

  • Administrator
  • Beiträge: 8244
    • Profil anzeigen
    • http://aeringa-jordsdottir.deviantart.com
[OOC] Zur durstigen Blutmücke
« Antwort #1178 am: 16.09.2011, 18:47:02 »
@Gormann:

Ich fürchte, du interpretierst zu viele Details in die Sache hinein, die in Wirklichkeit so nicht existieren. Aber ich gebe dir durch aus recht, ständige Streitigkeiten und Feindseligkeiten können irgendwann auch auf Spielerebene zermürbend sein. Ich selbst habe mir dem Charakter Lilja in der entsprechenden Runde für viel Krach gesorgt (Luther kann's bestätigen), aber letztendlich daraus gelernt.
Allerdings sehe ich in anfänglichen Antipathien von Charakteren untereinander meist keine Probleme, und auch in diesem Fall habe ich nicht den Eindruck, dass Kayman es persönlich meinen würde.

Zitat
ich würde darum bitten persönliche Wertung eines Charakters in direkter Rede, direktem Denken wiederzugeben oder es zumindest als persönliche Meinung zu kennzeichnen. Letztenendes ließt man die Texte ähnlich einem Buch und alles außerhalb von direkter Rede sollte allgemein neutral formuliert werden oder es würde die Meinung des Autors wiederspiegeln bzw. Fakt sein.

Das würde ich so nicht unterschreiben. Auch Beschreibungen außerhalb von direkter Rede und Gedanken können durchaus die Perspektive des Charakters wiederspiegeln; in modernen Romanen ist diese Art zu schreiben sogar Gang und Gäbe (ich verwende sie auch ganz gerne bei meinen Chars), und ist keinesfalls ein Indiz für die Einstellung des Autors.

Zitat
Lese ich aus diesem Statement etwas Spott heraus? Das ist nicht was ich gebeten habe. Mein Anreiz Gormann in die Gruppe zu bringen ist einfach im Spiel zu bleiben, aber weder Gormann selbst noch Sidkar haben einen besonderen Grund nach den bisherigen Begegnungen die Nähe zu suchen. Dir als Spieler mag es auch egal sein, ob Gormann zur Gruppe stoßen kann, List gibt sich aber deutlich mehr Mühe (dafür meinen Dank).

Auch hier kann ich dir widersprechen. Anfänglicher Zoff unter den Charakteren muss keineswegs eine Gruppenbildung verhindern. Als Beispiel kann ich unsere letzte Tischrunde anführen, in der ein neuer Char dazukommen ist, ein Zwerg, den meine arrogante Hochelfe nichtmal in der Nähe wissen wollte und umgekehrt. Und obwohl sich unsere Chars den halben Abend gegenseitig angepflaumt haben (und wir auch auf Spielerebene ständig gegenseitige Seitenhiebe ausgeteilt haben), ist die Gruppe schließlich doch noch zusammengekommen und hat zusammengearbeitet. Und alle haben dabei ihren Spaß gehabt, möchte ich meinen.
I loathe to breathe, I loathe to feel,
I loathe to know that what I hate's still real,
I'm tired of waking up into the same old shape,
I yearn to end it, but there's no escape...

Luther Engelsnot

  • Administrator
  • Beiträge: 24591
    • Profil anzeigen
[OOC] Zur durstigen Blutmücke
« Antwort #1179 am: 16.09.2011, 21:00:01 »
Entschuldigt, dass ich mich rar gemacht habe, aber ich kämpfe ein wenig mit mir selbst und heute bin ich auch nicht auf voller Höhe. Ich weiß noch nicht, ob ich heute noch zum Schreiben komme, aber ich versuche es zumindest...
Leite:
Coriolis: 1001 Sterne zwischen der Finsternis

Gormann

  • Beiträge: 223
    • Profil anzeigen
[OOC] Zur durstigen Blutmücke
« Antwort #1180 am: 17.09.2011, 04:17:09 »
Meiner persönlichen (!) Meinung nach muss ein Platz in einer Gruppe nicht nur von den bisherigen Spielern und der Spielleitung, sondern vom neuen Spieler geschaffen werden. Es wäre demnach auch deine Aufgabe, Gormann der Gruppe schmackhaft zu machen. Zu sagen "kommt mal auf meinen neuen Char zu" ist natürlich einfach - ich finde aber, gerade mit einem Einstieg wie oben ist dies eben schwierig.
Tja, DAS habe ich auch nicht geschrieben. Ich schrieb, die Spielleitung oder die Spieler - damit meinte ich erstmal nicht nur die alten Spieler/Charaktere sondern selbstverständlich auch den Neuen. Es ist die Verantwortlichkeit von allen oder bist du anderer Meinung?
Mühe habe ich mir bisher bei sowohl Gormann als auch beim armen Galbar gegeben, der ganz unentgeldlich der Gruppe mit Heilung, Beschwörung, Spinnenklettern und letztendlich auch sein Leben mit zum Schutz der Gruppe gegeben hat, bekommt von Sidkar immer noch ein Urteil "weder sympatisch noch fähig"! Fragt man sich was man da machen soll. Normal ist das nicht unbedingt oder? Klar muß Sidkar nicht normal sein, wenn alle Charaktere normal sind wird es ja langweilig, aber Zugang zu finden ist da nicht einfach.
Mit Gormann werde ich der Sache noch etwas mehr Zeit geben, nun aber auch eher den Barbaren geben. Vielleicht wird es ja interessant und es entwickelt sich trotzdem nicht. Ich muß als Spieler aber nicht immer entgegenkommend sein, wenn man meinen Charakteren immer den Rücken zudreht. Schauen wir mal was passiert.
Der Unterschied zu Galbar ist, daß Gormann immer noch im Camp ist und es wieder Gelegenheiten auf ein Treffen gibt. Wenn Galbar damals aufgrund der Feindseligkeiten wieder im Wald verschwunden wäre, dann ist ein weiteres ins Spiel Bringen eventuell nicht so einfach.

Auch Beschreibungen außerhalb von direkter Rede und Gedanken können durchaus die Perspektive des Charakters wiederspiegeln; in modernen Romanen ist diese Art zu schreiben sogar Gang und Gäbe (ich verwende sie auch ganz gerne bei meinen Chars), und ist keinesfalls ein Indiz für die Einstellung des Autors.
Hmmm... also so wie es Kayman oben verfasst hat, habe ich es bisher noch nicht gelesen, aber ich nehme es zur Kenntnis.

Anfänglicher Zoff unter den Charakteren muss keineswegs eine Gruppenbildung verhindern.
Dann werde ich dir vertrauen. Nächstes Mal werde ich entsprechend dann auch mehr meinen Charakter ausspielen, egal ob es dazu führt das die alten Charaktere Gormann mögen weden oder nicht. Ich hoffe wir finden schon einen Weg Gormann im Spiel zu halten, vielleicht ja einen Grund warum die alten Spieler sich mit Gormann brauchen.

Wie sieht's eigentlich aus? Wollen wir vielleicht nicht noch einen Spieler rekrutieren?
« Letzte Änderung: 17.09.2011, 06:41:43 von Gormann »

Gormann

  • Beiträge: 223
    • Profil anzeigen
[OOC] Zur durstigen Blutmücke
« Antwort #1181 am: 17.09.2011, 06:48:50 »
Ling hat für die nächsten 6 Runden Fast Healing 1, also solange bis er 12 HP erreicht hat. Bei den anderen hat es momentan keine Wirkung.

Können wir eben noch mal über Ausrüstung reden? Ich hatte Gormann bisher Startgeld für Level 4 Charaktere gegeben, aber das ist eventuell etwas unfair gegenüber den anderen Mitspielern. Ich hatte es noch nichts genau ausgearbeitet und kann es recht einfach ändern.
« Letzte Änderung: 17.09.2011, 06:54:22 von Gormann »

Kayman

  • Beiträge: 3012
    • Profil anzeigen
[OOC] Zur durstigen Blutmücke
« Antwort #1182 am: 17.09.2011, 09:19:56 »
Nun ja, grundsätzlich stimme ich dir schon zu, dass es nicht leicht ist, Zugang zur Gruppenkonstellation zur finden - allerdings bleibe ich immer noch bei er Aussage, dass dein Einstieg mit Tonks denkbar ungünstig war. iesen Punkt hast du nun komplett unter den Tisch fallen gelassen ;-)
Makotash - Tonks - Schwester Hermene

Gormann

  • Beiträge: 223
    • Profil anzeigen
[OOC] Zur durstigen Blutmücke
« Antwort #1183 am: 17.09.2011, 10:24:37 »
Es ging ja gar nicht nur um Tonks und Gormann. Es war viel mehr eine allgemeine Tendenz in dieser Runde, die ich aufzeigen wollte, aber nun werde ich erstmal versuchen mein Spielen entsprechend anzupassen.

Bis denn
Gormann  :cheesy:

Sidkar

  • Beiträge: 542
    • Profil anzeigen
[OOC] Zur durstigen Blutmücke
« Antwort #1184 am: 17.09.2011, 19:12:06 »
Das meiste haben meine Vorredner bereits beantwortet. Ich schließe mich deren Meinung an.

@Sidkar:
Zitat
Ich finde es faszinierend, wie schnell du diese Art als ein Spiel gegen dich betrachtest.
Nicht gegen mich sondern gegen eine Gruppebildung. Wenn du Feststellungen machst dann bitte richtig. Ich habe generell nichts gegen die Art wie Tonks gespielt wird, im Gegenteil es war stellenweise schon sehr beeindruckend. Darum geht's aber nicht. Auch Sidkar geht stark in die Richtung, provoziert unnötig (Orang-Utan etc.) und hätte ich zum Beispiel Galbar diese Feindseligkeit so aufnehmen lassen wie realistisch gewesen wäre, dann wäre er gleich wieder seines Weges gezogen. Dann muß ich mir aber nicht die Mühe machen einen Charakter zu bauen.

Das ist meiner Meinung nach eine sehr subjektive Ansichtssache. Denn Sidkars Provokationen sind nicht unbedingt unnötig, und ja, wie du richtig erkannt hast, gehört das zu seinem Charakterbild. Ebenso impliziert die Aussage, dass wenn du realistisch gespielt hättest, dass das realistisch nach deinem Galbarbild gewesen wäre, aber mitnichten realistisch als allgemeine Feststellung. Es kann ja auch durchaus sein, dass ein anderer Galbar drüber hinwegschaut und Sidkar einfach für einen armen Irren hält, also Beispiel. Wenn wir das ausbauen würden, würden wir viele andere Beispiele finden können. Wie du im Laufe deiner Beiträge festgestellt hast, ist Gruppenspiel immer ein Entgegenkommen beider Seiten. Unsere nicht sofort freundlichen Positionen bedeuten jedoch nicht, dass wir nicht dazu bereit wären, sondern ein Anecken eventuell sogar als Voraussetzung sehen könnten, dass danach eine gute Gruppe entsteht. Ich finde es beispielsweise nicht notwendig, dass man sich immer in Watte einpackt, und mag es sogar anzuecken und auch, in gewissen Grenzen, auf Widerstand zu treffen, solange dieser Widerstand von allen Seiten zu brechen und zu überwinden ist. Von daher begrüße ich, dass du Gormann barbarischer ausspielt, was auch immer das heißen mag.

Zitat
Zitat
...bevor du die Hoffnung aussprichst, dass die Spielleitung gleich einen "Anreiz" für das absolut gruppenkompatible Spiel gibt
Lese ich aus diesem Statement etwas Spott heraus? Das ist nicht was ich gebeten habe. Mein Anreiz Gormann in die Gruppe zu bringen ist einfach im Spiel zu bleiben, aber weder Gormann selbst noch Sidkar haben einen besonderen Grund nach den bisherigen Begegnungen die Nähe zu suchen. Dir als Spieler mag es auch egal sein, ob Gormann zur Gruppe stoßen kann, List gibt sich aber deutlich mehr Mühe (dafür meinen Dank).

Nein, du liest keinen Spott in meiner Aussage. Würde ich solches nutzen wollen, würde ich das deutlich machen. Ich bin mir über die mangelnde Interpretierbarkeit von Schriftlichkeit, wenn Emotionen ins Spiel kommen, bewusst. Mir als Spieler ist es tatsächlich nicht egal, ob Gormann in die Gruppe findet, aber das bedeutet ja auch nicht, dass ich ihm gleich den roten Teppich ausrollen muss. Aber auch das hast du festgestellt.

  • Drucken