• Drucken

Autor Thema: [IC] Kapitel 1 - Wispern im Gestrüpp  (Gelesen 36911 mal)

Beschreibung: Es beginnt...

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gormann

  • Beiträge: 223
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel 1 - Wispern im Gestrüpp
« Antwort #690 am: 25.04.2012, 06:01:37 »
Gormann lacht ob der Worte des exotischen Mönchs, denn er weiß nicht so recht was er damit anfangen oder wie er es verstehen soll. "Wie genau willst du dich gegen das Vorhaben stellen? Diese Ausgrabung ist doch extra ins Leben gerufen um solche Stätten zu finden."
Er möchte trotz seines limitierten Horizont verstehen, was der ihm doch sympatische kleine Syrkaner zu sagen versucht.
"Warum denkst du wird dort eine Gefahr entfesselt? Ist es nicht auch möglich, dass wenn die Gegenstände weggebracht werden, der Fluch der auf dem Ort ist gebrochen wird und der Säurefluss verschwindet? Ich bin ja kein Experte in solchen Sachen und vielleicht nicht der mit dem du darüber reden solltest."

Unbekannt

  • Beiträge: 109
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel 1 - Wispern im Gestrüpp
« Antwort #691 am: 26.04.2012, 08:55:23 »
"Diese Einheit ist ebenfalls zu dem Konsens gelangt das von dieser Ausgrabungsstelle eine Gefahr ausgeht. Doch über die beste Vorgehensweise herrscht weiterhin ein Unkonsens. Benötige weitere Informationen um einen Konsens über diese bilden zu können. Besitzt die Biologische Einheit Ling! Ling Tar Do, Schüler von Salericsensei weitere Informationen die bei der Bildung eines Konsens behilfreich sein kann?" antwortet der Kriegsgeschmiedete auf den Vortrag von Ling dem im Gegensatz zu diesem Rechnet der Kriegsgeschmiedete nur in Chancen.
« Letzte Änderung: 26.04.2012, 08:55:46 von Unbekannt »

Ling Tar Do

  • Beiträge: 277
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel 1 - Wispern im Gestrüpp
« Antwort #692 am: 30.04.2012, 13:39:57 »
Der Mönch räuspert sich und denkt kurz nach. "Nunja, auch ich traue mich nicht, etwas genaueres über die Natur dieser dämonischen Stätte zu sagen oder was passieren wird, wenn etwas an ihr verändert wird. Aber genau da liegt auch Punkt meiner Überlegung, nämlich dass diese Stätte potentiell gefährlich ist. Mich beunruhigt es in diesem Zusammenhang, dass die Siedlung, die sich oberhalb der Grabkammer befand, untergegangen ist - obwohl die Siedler so mächtig gewesen sind, dass sie den Stein schneiden konnten, wie wir es nicht vermögen.  Und zweitens erkenne ich nicht, welchen Zweck die Untersuchung haben soll, sind Dämonen doch grundlegend böse (sonst wären sie keine Dämonen) - und was sollte man denn mit einer bösen Macht tun wollen, wenn man sie schon kontrollieren könnte? Ich sehe da wirklich nichts Gutes daran."

Der Mönch wartet einige Momente und fragt dann nochmal: "Nun, konnte ich Euch überzeugen und wenn ja, wollt Ihr uns helfen? Im Grunde ginge es darum, weitere Parteien von der Unvernünftigkeit dieses Vorhabens zu überzeugen."
« Letzte Änderung: 30.04.2012, 13:42:53 von Ling Tar Do »

Luther Engelsnot

  • Administrator
  • Beiträge: 24591
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel 1 - Wispern im Gestrüpp
« Antwort #693 am: 05.05.2012, 13:38:58 »
Während alle in der Werkstatt sich besprechen, in der sie noch allein sind, fehlt jedoch von Tonks jede Spur. Ling konnte sie nicht finden und auch jetzt scheint von ihr jede Spur zu fehlen. Ob sie etwas vor hat, etwas passiert ist oder es ganz andere Gründe gibt, weiß jedoch keiner der kleinen Gruppe, die versucht etwas auf ihrem Weg zu bewirken. Außerhalb der Werkstatt dringen immer noch die Geräusche das Lagers an sie heran. Das Klappern von Geschirr, das Knistern der Feuer und die leisen Gespräche der Arbeiter.
Leite:
Coriolis: 1001 Sterne zwischen der Finsternis

Gormann

  • Beiträge: 223
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel 1 - Wispern im Gestrüpp
« Antwort #694 am: 07.05.2012, 10:49:55 »
"Also, kleiner Mönch, ich habe Neuigkeiten für dich. Q'Barra, das ganze Land ist potentiell gefährlich. Gefahr und Tod kann hinter jedem Baum lauern. Wenn du nicht weißt welche Gefahr genau von dem Ort ausgeht, wird es schwer werden die Geldsäcke von der Untersuchung abzubringen. Gibt es Hinweise, daß diese Kultur aufgrund von dem was in der Grabstette ist untergegangen ist? Selbst wenn es dann so ist, so kann eine Untersuchung vielleicht genau das verhindern, anstelle von auslösen, aber was wäre denn genau dein Vorschlag?"
Auch wenn der Barbar für gewöhnlich wenig wortgewand ist, hilft ihm seine Draconische Aura erneut zu vermitteln was er sagen will.
« Letzte Änderung: 07.05.2012, 10:56:13 von Gormann »

Unbekannt

  • Beiträge: 109
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel 1 - Wispern im Gestrüpp
« Antwort #695 am: 07.05.2012, 13:50:55 »
Unbekannt sieht weiterhin Ling an und nach dem von ihm Bezüglich der Anfrage nach zusätzlichen Informationen keine Antwort kommt wiederholt der Kriegs geschmiedete seine Anfrage: "Ich wiederhole! Besitzt die Biologische Einheit Ling! Ling Tar Do, Schüler von Salericsensei weitere Informationen die bei der Bildung eines Konsens behilfreich sein kann?"

Jeder der sich schon mit Unbekannt etwas länger unterhalten hat ist sich sicher er wird diese Frage solange regelmässig wiederholen bis er eine klare Antwort erhalten hat.

Ling Tar Do

  • Beiträge: 277
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel 1 - Wispern im Gestrüpp
« Antwort #696 am: 09.05.2012, 12:15:23 »
Ling bleibt ruhig, aber seine Stimme bekommt einen etwas eindringlicheren Ton. "Nein, Gormann, mit Sicherheit kann ich nicht sagen, ob die Grabstätte tatsächlich so gefährlich ist. Ich kann nur zwei Dinge sagen, die mich beunruhigen und zur Vorsicht mahnen: Zum einen, dass ich keine Legende und keinen Bericht kenne, die davon handeln, dass mit dämonischer Macht ein gutes Ziel erreicht wird - im Gegenteil werden diejenigen, die sich mit solchen Mächten einlassen stets korrumpiert oder bestraft - und zum anderen dass die Kammer von Untod und Aberration angefüllt ist. Dagegen steht der Erfahrungswert, dass bisher nichts Schlimmeres passiert ist, wo die Stätte noch versiegelt war. Ja, wir sollten uns fragen, warum sie überhaupt versiegelt war. Versteht Ihr? Es gibt allenfalls Hoffnungen, aber keine Hinweise darauf, dass die Stätte Heil verspricht, während viele Hinweise darauf hindeuten, dass die Stätte gefährlich ist."

Nachdem er dies erklärt hat, wendet sich Ling an Unbekannt: "Und auch Eure Frage muss ich verneinen. Bisher gibt es keinen Plan und auch keinen Grund, der eine einzelne Partei dazu zwingen würde, mein Anliegen zu unterstützen. Ich vertraue auf die Weisheit oder die Einsicht der Leute. Doch um zu wissen, wie sich die Leute positionieren werden, müssen wir ja erst mit Ihnen sprechen - und darum geht es mir ja jetzt. In Euren Worten: Weitere Informationen zur Konsensbildung finden..."
« Letzte Änderung: 09.05.2012, 12:16:23 von Ling Tar Do »

Gormann

  • Beiträge: 223
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel 1 - Wispern im Gestrüpp
« Antwort #697 am: 09.05.2012, 17:09:42 »
"Ich bin momentan nicht überzeugt, zumal du ja selbst zugibst nicht sicher zu sein und ich kenne dich auch erst seit gestern. Darum werde ich nicht meinen Job hier riskieren oder hast du einen neuen für mich? Wenn deine Sorge begründet ist wird sicherlich einer der Professoren darauf hören. Die verstehen von der Sache ohnehin mehr als unsereiner. Natürlich habe ich aber trotzdem immer ein offenes Ohr für dich, solltest du etwas Neues herausfinden."
Sehr viel mehr hat der Barbar nicht zum Thema zu äußern. Es gibt zu viele Unbekannte und so ist es seiner Meinung nach besser alles etwas vorerst laufen zu lassen, bevor er eine Entscheidung trifft.

Sidkar

  • Beiträge: 542
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel 1 - Wispern im Gestrüpp
« Antwort #698 am: 09.05.2012, 18:15:32 »
Sidkar steht in der starren Haltung eines Soldaten neben Ling und achtet auch Unbekannts und Gormanns Reaktionen. Ein erstes Prüfen, mehr ist es nicht, mehr soll es auch noch nicht sein. Es ist, wie Sidkar befürchtet hat. Die beiden haben ein relativ angenehmes Leben in dieser Ausgrabung und keine Eigenmotivation etwas an diesem Umstand zu ändern. Sie haben ein stetes Einkommen und sind in ihrer Position angesehen, dementsprechend kann er Gormanns Haltung nur nachvollziehen. Die Reaktion der beiden ist Ausdruck dessen, was sie im ganzen Lager erleben werden. Jeder andere wird ihnen eine ähnliche oder eben sogar drastischere Reaktion entgegenbringen. "Wir haben eine warnende Stimme unter den Professoren. Wir werden mit ihnen reden und dann schauen, ob sich unsere Befürchtung verdichtet oder ob unsere Sorgen wider Erwarten unbegründet sein sollten. Wir haben keine neue Arbeit für euch, und auch nicht die Möglichkeit, euch vor vollendete Tatsachen zu stellen. Es ist nicht alles ergründet, dazu war die Zeitspanne zu kurz. Ist euch, die ihr länger hier seid, denn in der Vergangenheit irgendwas aufgefallen, was uns helfen kann, mehr zu erfahren?"
Sidkar versucht einen diplomatischeren Ansatz, auch wenn ihm die Worte schwerfallen.

Ling Tar Do

  • Beiträge: 277
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel 1 - Wispern im Gestrüpp
« Antwort #699 am: 09.05.2012, 19:09:33 »
Ling scheint einen Moment zu zögern. Es traf zu, was Sidkar schon prophezeit hatte. Er würde nicht auf die Einsicht Gormanns bauen können. Dafür war der Mann zu einfach gestrickt. Doch hatte dieser schon selbst einen Ansatz gezeigt und es war eine Möglichkeit diesen zu nutzen. "Naja, ich schätze diese Art der Dienstbarkeit nicht, sind wir Mönche doch der persönlichen Armut verpflichtet. Doch wenn 'eine neue Arbeit' die Möglichkeit ist, Eure Hilfe zu bekommen, dann soll es so sein. Wie viel wollt Ihr?", fragt Ling.

Unbekannt

  • Beiträge: 109
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel 1 - Wispern im Gestrüpp
« Antwort #700 am: 09.05.2012, 19:38:13 »
"Biologische Einheit Ling! Ling Tar Do, Schüler von Salericsensei ihre Antwort wurde akzeptiert, sollte die Biologische Einheit auf weitere Informationen stoßen welche eine Konsensbildung ermöglicht oder ermöglichen kann wären sämtliche Unterroutinen ihnen dankbar wenn sie diese Information mit uns teilen würden." Als Sidkar nach Ereignissen in der Vergangenheit an der Ausgrabungstelle fragt welche für die Gruppe hilfreich sein könnten Antwortet er: " Zugriff auf Erinnerungssysteme. Abfrage über: Ereignisse während der Ausgrabung die mit der potentiellen Gefahr in Zusammenhang stehen können! Suche eingeleitet...  Bitte Warten Suche läuft... Bitte Warten..."

Kurze Zeit später:

"Bitte Warten: Suche Läuft!...Bitte Warten: Suche Abgeschlossen! Bitte Warten: Ergebnisse werden ausgewertet! ... Auswertung Abgeschlossen! Während der Ausgrabung ereigneten sich Folgende Vorfälle:

1. Tag 1 Mittagstunde: Angriff durch Echsenmenschen
2. Tag 1 2 Stunden nach der Mittagsstunde: Angriff Abgewehrt, Arbeiter verstarb bei einem Einsturz.
3. Tag 1 Abendstunde: Angriff durch Echsenmenschen
4. Tag 1 Abendstunde: 2 Arbeiter meldeten sich Krank.
Nachtrag 1: einer der Arbeiter verstarb 2 Tage nach seiner Erkrankung.
Nachtrag 2: der Zweite verstarb  4 tage nach seiner Erkrankung.
5.  Tag 2 3 Stunden vor Sonnenaufgang: Angriff durch Echsenmenschen
...(viele solcher Vorfälle Später)
... Kontakt mit Pilzartigen wessen mit Säurehaltigem Schleim welche ihre Gegner versuchen zu umschließen: Konten Beseitigt werden
bei weiterer Untersuchung der Ausgrabungsstätte wurde eine Versiegeltes Behältnis entdeckt aus welcher eine Unidentifizierte Grüne Substanz ausläuft, dieses Behältnis weißt Dämonische Signaturen auf.
... Die Analyse ergab das sich die einzigen Unnatürlichen Vorfälle in dem neu erschlossenen Teil der Ausgrabung befinden. Eine genauere Untersuchung dieses Behältnisses steht noch aus. Ende des Berichtes.

Biologische Lebensform Sidkar diese Einheit hofft das ihr Bericht ihr Frage beantwortet." 

« Letzte Änderung: 11.05.2012, 14:32:12 von Unbekannt »

Gormann

  • Beiträge: 223
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel 1 - Wispern im Gestrüpp
« Antwort #701 am: 13.05.2012, 04:26:57 »
Gormann ist nicht sicher wie er die Frage von Sidkar zu interpretieren hat und überlegt bevor er zögerlich antwortet. "Ich denke nicht, daß wir vor gestern irgendwelche Ereignisse hatten die in einem Zusammenhang stehen. Auch mit der Struktur und Hirarchie unter den Geldsäcken kenne ich mich nicht unbedingt aus."

Danach wartet er einen Moment und augenscheinlich überlegt er: "Sagt, was ist aus der Frau Tonks geworden? Sie hatte doch einen guten Draht zu dem Gnom. Ganz alleine im Dschundel kann es unter Umständen gefährlich sein."
Als er die Nachricht über das Verschinden der Frau bekommt, macht sich bei ihm etwas enttäuschung breit war sie doch einer der Gründe warum er sich auf diese Gruppe eingelassen hatte.
« Letzte Änderung: 14.05.2012, 07:07:35 von Gormann »

Ling Tar Do

  • Beiträge: 277
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel 1 - Wispern im Gestrüpp
« Antwort #702 am: 14.05.2012, 16:49:17 »
Ling ist etwas unsicher und scheint einen Moment abzuwägen, was er weiter tun wird. "Hat der große Mann absichtlich mein Angebot überhört - oder fehlte ihm einfach nur das Verständnis für eine solche, ja doch eindeutige, Andeutung? Vielleicht beleidige ich ihn, wenn ich ihn noch einmal offen frage? Andererseits, wenn ich ihn nicht frage, dann trennen sich jetzt ohnehin unsere Wege und verloren hätte ich nichts.", denkt er.

"Gormann, ich bin mir unsicher, ob Ihr mich vielleicht nicht richtig verstanden habt. Ich meinte, dass ich Euch anbiete, dass ihr in meinen Dienst treten könnt. Außerdem fragte ich, danach, welche Bezahlung Ihr wünschtet, wenn es so wäre.", stellt er fest und wechselt einen Blick mit Sidkar, um festzustellen, was dieser wohl dachte. Doch Sidkar schien das Gespräch schon fern zu sein. Ling seufzte innerlich: "Hat ja auch niemand gesagt, dass es einfach würde!", dachte er - und dieses sardonische Eingeständnis heiterte ihn wieder ein wenig auf.

Sidkar

  • Beiträge: 542
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel 1 - Wispern im Gestrüpp
« Antwort #703 am: 14.05.2012, 17:15:01 »
"Danke für den Bericht, Unbekannt.", sagt Sidkar mit einem knappen Nicken, obwohl der Blechkasten die Feinheiten menschlicher Parasprache kaum zu schätzen weiß. Unschlüssig blickt der Kundschafter zu Ling und zu Gormann, Ling nur ein Schulterzucken schenkend, als dieser ihn prüfend ansieht. Er weiß auch nicht, warum Gormann nicht darauf reagiert. Sidkar glaubt sowieso nach dem Verlauf des Gespräches, dass Gormann keine eigene Motivation entwickeln wird, wie er schon im Vorwege erwartet hat. Warum sollte Gormann auch den Platz am Feuer der Professoren riskieren und warum sollte er seine Situation auch hinterfragen? Da Gormann jedoch bisher nicht auf die entscheidende Frage antwortet, beschließt Sidkar auch nichts zu Tonks zu sagen.
"Wer ist der Professor mit der kräftigsten Stimme hier im Lager?", fragte Sidkar dann einfach plump. Sidkar denkt bereits darüber nach, den markanten Professor aufzusuchen und mit ihm darüber zu sprechen. Sie selbst haben zu wenig Beweise und kaum die Kraft schon die kleinen Fische im Lager zu überzeugen wie Unbekannt und Gormann, wie sollten sie also eine Mehrzahl der Männer überzeugen? Maximal mit der Autortität eines oder mehrerer Professoren, ansonsten wären sie nicht mehr als unbequeme Querulanten. Und Lings kleine Geldbörse würde kaum reichen, um genügend Männer zu bezahlen.

Sidkar

  • Beiträge: 542
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel 1 - Wispern im Gestrüpp
« Antwort #704 am: 23.05.2012, 19:37:20 »
"Wollen sie nicht helfen? Können sie nicht helfen?" So langsam gewinnt der Kundschafter für sich den Eindruck, dass es nicht die beste Idee gewesen ist, es erst mit Unbekannt und Gormann im Gespräch zu versuchen. Gormann ignoriert sie, und ist wahrscheinlich nur durch Tonks zu erreichen, wenn er nicht einmal auf das Angebot von Ling reagiert. Sidkar ärgert sich darüber, dass sie nicht wirklich neue Informationen gefunden haben, Gormann und Unbekannt sich alles hinterhertragen lassen wollen, sodass sie selbst nur noch ihre eigene Entscheidung abnicken müssen. Sie hinterfragen nicht, sondern interessieren sich nur für tatsächliche Beweise. Ihre Motivation nach diesen zu suchen, sie ist sehr gering, wenn nicht sogar inexistent.

"Dann eben nicht.", sagt Sidkar und klopft Ling auf die Schulter. "Komm Ling, ihre Ohren sind taub für unsere Zweifel. Unsere Zweifel interessieren nicht. Es müssen erst noch mehr Wächter sterben oder das Böse erst befreit sein, bevor man sich damit beschäftigt. Denn solange wird es keinen stichfesten Beweis geben, dass der Einfluss schädlich ist, wird uns kaum jemand glauben. Wir suchen jetzt den Professor mit der kräftigen Stimmen, vielleicht kann er uns weiterhelfen. Und sollte sich das auch als falsch entpuppen, werde ich es selbst lösen oder gehen. Je nachdem, was du tun wirst." Er klopfte mit entnervten, sogar einem etwas enttäuschten Blick dem mysteriösen Mann auf die Schulter und verlässt Gormann und Unbekannt, um nach den Professor zu suchen. Sidkar würde schauen, lauschen, hören, sich umfragen. In dem Professor sieht er die letzte Chance auf etwas Einfluss in dieser Frage[1].
 1. Information sammeln 12, Entdecken 17, Lauschen 15

  • Drucken