• Drucken

Autor Thema: In der Sphäre der Freiheit  (Gelesen 51720 mal)

Beschreibung: OoC-Thread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
In der Sphäre der Freiheit
« am: 12.07.2010, 13:07:55 »
Hier in der Sphäre der Freiheit sind die Charaktere körperlos, übergeistig und somit mit dem Geschehen außerhalb des Spiels verbunden. :)

Willkommen in unserer kleinen Runde, ich freue mich, dass ihr so reges Interesse zeigt.  :)

Hier findet ihr jetzt nochmal die Plantabelle, die ich aktualisieren werde, und die Internetadressen, über die ihr euch ein wenig über die Spielwelt informieren könnt. (Auch wenn das Ganze noch etwas unübersichtlich und sehr fragmentarisch ist.)

Name VolkKlasse
Mako Jinsei (Drazon)MenschBarde

SheenasheyMenschNinja

Zhào Làn (Axyra)HalbelfeShugenja

Lu Chieng (Wiliam)MenschSchurke

Xū Dǎnshí (List)MenschFaktotum

Hong Gil-dong (Razi)MenschDruide (Formwandler)

Oda Zektau (Vurna)GnomBetrüger


Das muntere Planen und Fragestellen ist eröffnet!
« Letzte Änderung: 15.07.2010, 00:14:39 von Menthir »
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Drazon

  • Beiträge: 239
    • Profil anzeigen
In der Sphäre der Freiheit
« Antwort #1 am: 12.07.2010, 14:16:52 »
Ich denke es wird ein Barde, der den Adel unterhält.
Er wurde allerdings in flagranti bei einem Techtelmechtel mit der Gattin einer der niederen Fürsten erwischt. Dieser wollte ihn eigentlich sofort eigenhändig meucheln, aber der Großteil des übrigen Adels erfreute sich zu sehr an seinen Vorstellungen, dass sie Gefängnis der Todesstrafe vorzogen.

Passt das in den Grundzügen in die Welt?
Die Weisheit verfolgte uns.
Aber wir waren schneller!

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
In der Sphäre der Freiheit
« Antwort #2 am: 12.07.2010, 14:21:03 »
Ja, absolut. Hofgeschichten spielen eine zentrale Rolle, von daher kannst du diese Grundrichtung auf alle Fälle nehmen.
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
In der Sphäre der Freiheit
« Antwort #3 am: 12.07.2010, 15:07:56 »
Ich bitte darum, dass jeder Spieler sich einen Spielaccount anlegt und sich auch einen Avatar zulegt. :)

Ich werde bis heute Abend - bin nebenbei noch beschäftigt - versuchen ein paar zentrale Hintergrundinformationen zu generieren, da der Kontinent, auf dem wir spielen, relatives Neuland ist. (Und ihr so großes Einflusspotential habt. :))

Ein paar Grunddaten:
  • Wir starten auf dem Kontinent Darkenfalls und das Kaiserreich ist das Reich der Chuang, welches auf sich selbst immer als das Reich des Himmels referiert.
  • Es ist ein Kaiserreich mit ausgeprägtem Hofstaat
  • Es gibt in dem Sinne das Konzept des Besitzes nicht, was Land und dergleichen angeht. Das ganze Reich gehört faktisch dem Kaiser
  • Es ist das Jahr 1042 p.A (post Adventum), und zwar ist es der 1. Tag des Jahres. Alle eure Charaktere sind im Idealfall bei den Neujahrfestivitäten festgenommen worden. Ihr kommt also frisch in euer Gefängnis. (Wollt ihr eine Person spielen, welche außerhalb des Reiches und des Hofes zu Renommee gekommen ist, müsst ihr dementsprechend früher festgenommen worden sein)
  • Startpunkt ist das Kellergewölbe des Hofweisen Shǎzi, in welchem eure Charaktere unter Hausarrest sind. Dessen Behausung liegt vor den Toren von Chānghé, dem Himmel, wie die gigantische Festungsanlage heißt, in welcher der Kaiser mit seinen Dienern und seiner Familie lebt. Chānghé ist samt seines Umlandes auch die faktische Hauptstadt des Reiches. Alle Staatsdiener leben in der Peripherie der Festung, so auch euer Gastgeber.
  • Das Reich, welches ein Vielrassenreich ist, bebt in den letzten Jahren unter dem aufkommenden Rassismus gegen die Minderheiten in den äußeren Gebieten des Reiches (vor allem gegen Orks, Kooloj und dunkelhäutigen Menschen).
  • Der Kaiser, Chuang Di, ist ein weiser und alter Mann, welcher sich jedoch seit dem Jahr 1037 stark zurückgezogen hat. Die Rolle des Kaisers ist nicht nur die des Regenten, er ist auch Vermittler zwischen Götterwelt (in dem Kulturkreis Himmel genannt) und der Welt der Sterblichen, weshalb ihm selbst göttliche Attribute zugesprochen werden. Seitdem haben immer mehr Provinzfürsten und intrigante Hofeunuchen die Vormachtstellungen, gerade in den äußeren Bezirken des Reiches, übernommen. Dazu kommen aufstrebende Barbarenführer, grundsätzlich wird jeder, der nicht zum Reich gehört als Barbar bewertet, welche die äußeren Gebiete bedrohen. Und die sogenannten Schutzmänner des Kaisers, Männer, welche unerlaubte Magienutzungen kontrolliert und geahndet haben, haben angeblich die Situation nicht mehr unter Kontrolle. Außerdem soll sich ihr Hauptmann Qinglong von Kaiser losgesagt haben und an der südlichen Küste des Reiches einen autokratischen Stadtstaat begründet haben, von welchem aus er jeden Magienutzer gnadenlos ausschalten lässt.

So viel für den Moment. :)
« Letzte Änderung: 12.07.2010, 15:11:13 von Menthir »
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Robin Brighthide

  • Beiträge: 1037
    • Profil anzeigen
In der Sphäre der Freiheit
« Antwort #4 am: 12.07.2010, 15:14:37 »
So,  ich werde wohl doch von der begünstigten Seele eher auf eine Shugenja wechseln. Ich denke mal das die besser in die Geschichte passt. Vom Hintergrund her wird sie vermutlich Adlig sein, aber genaueres muss ich da natürlich noch ausarbeiten. (Hab da schon ein paar Ideen)

Shosuro Masome

  • Beiträge: 1228
    • Profil anzeigen
In der Sphäre der Freiheit
« Antwort #5 am: 12.07.2010, 16:15:52 »
Joa, also wie gesagt werd ich wohl einen Schurken spielen der wegen Anmaßung eines Titels im Gefängnis landen wird.

Wie sieht es aus mit einer Tribüne und einem Feuerwerk. Quasi in die VIP-Lounge einschleusen? So in der Richtung?
Diplomatie ist die Kunst, einen Hund so lange zu streicheln, bis Maulkorb und Leine fertig sind.

-Fletcher Knebel

List

  • Beiträge: 5970
    • Profil anzeigen
In der Sphäre der Freiheit
« Antwort #6 am: 12.07.2010, 16:19:21 »
Wenn Du magst, kannst Du Dich etwas amgoldenen Kreis bedienen, gerade was Etikette etc. betrifft. Ich bin auch selbst sehr angetan von meinen Religionen, wenn ich das mal so sagen darf.

Noch drei Dinge:
- eher chinesisch oder eher japanisch?
- Du hattest gesagt, dass Kämpfe und Magie eine untergeordnete Rolle spielen werden. Ist es dann noch wichtig, dass alle Charakterrollen besetzt sind? Ich mein, göttliche Zauberer werden vom Magie-System bevorzugt, aber Skill-mäßig bestraft.
- Ich finde es gerade bei dieser Runde sehr wichtig, was Du als Spielleiter von unseren Charakteren erwartest. Erwartest Du z.B. das wir selbst Intrigen spinnen werden?

Ich möchte das gerne vorher wissen, bevor ich mir über einen charakter Gedanken mache. :wink:
« Letzte Änderung: 12.07.2010, 16:25:01 von List »
"Man muss auch das Allgemeinste persönlich darstellen."
- Hokusai

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
In der Sphäre der Freiheit
« Antwort #7 am: 12.07.2010, 16:58:38 »
Joa, also wie gesagt werd ich wohl einen Schurken spielen der wegen Anmaßung eines Titels im Gefängnis landen wird.

Wie sieht es aus mit einer Tribüne und einem Feuerwerk. Quasi in die VIP-Lounge einschleusen? So in der Richtung?

Du meinst deine Festnahme betreffend? Das kannst du gemacht haben. Das Neujahrsfest findet regelmäßig mit Feuerwerk und dergleichen für den Adel in der Peripherie des Himmels statt und ist ein gemeinsames Fest vor allem für die Männer und Frauen von Stand und deren Gesinde. Da dein Charakter sich ja dazuzählt, passt es durchaus.

Wenn Du magst, kannst Du Dich etwas amgoldenen Kreis bedienen, gerade was Etikette etc. betrifft. Ich bin auch selbst sehr angetan von meinen Religionen, wenn ich das mal so sagen darf.

Noch drei Dinge:
- eher chinesisch oder eher japanisch?
- Du hattest gesagt, dass Kämpfe und Magie eine untergeordnete Rolle spielen werden. Ist es dann noch wichtig, dass alle Charakterrollen besetzt sind? Ich mein, göttliche Zauberer werden vom Magie-System bevorzugt, aber Skill-mäßig bestraft.
- Ich finde es gerade bei dieser Runde sehr wichtig, was Du als Spielleiter von unseren Charakteren erwartest. Erwartest Du z.B. das wir selbst Intrigen spinnen werden?

Ich möchte das gerne vorher wissen, bevor ich mir über einen charakter Gedanken mache. :wink:

Danke für das Angebot. Ich werde schauen, was ich davon verwerten kann. :)

Zu den drei Dingen:
1. Die Tendenz geht in den chinesischen Kulturkreis, gerade was das Selbstverständnis des Reiches angeht, ich werde aber alle anderen Kulturen Asiens (und auch ganz fremde Einflüsse) teilintegrieren, wovon die japanische Kultur den größten Einschlag haben wird. (Wenn du so willst: 50% China, 25% Japan, 25% die anderen Kulturen zu unterschiedlichen Anteilen)
2. Es ist nicht wichtig, dass alle Charakterrollen besetzt sind, da Kämpfe eher keine Rolle spielen und Magie verachtet ist. Sollte ich zu Kämpfen greifen, werde ich die Kämpfe immer eurer Gruppe anpassen, da ich nie nach "Rezept" die Kämpfe abhandle und auch etwas individueller mit den Monstren umgehe. (Ohne jetzt gleich in Spielleiterwillkür zu verfallen, hoffe ich. ;))
3. Ich erwarte das, was ich in meinen Eingangspost gesetzt habe. Also dass ihr Charakterzüge, Gedanken, Ideen, Dialoge, Gestik, Mimik, Beweggründe etc. in euren Posts mit einiger Mühe beschreibt und Spaß daran habt, euch mit Intrigen etc. auseinanderzusetzen, welche sich nicht damit lösen lassen, dass man ein mächtiges Artefakt sucht und alles niederprügelt. Deswegen erwarte ich auch, dass ihr auch untereinander ordentlich Dialog haltet und einen dementsprechenden Gesellschaftsskill belegt. Wenn ihr selbst Intrigen spinnen möchtet, wäre ich begeistert, aber es ist nicht zwingend. Eine eurer Auflagen ist ja durchaus auch, dass ihr selbst mit die Spielhorizonte schafft und eure Vorstellungen äußert. Ich erwarte also, dass ihr nicht nur die Rolle des Endkonsumenten einnehmt, sondern das Spiel mit formt. :) Sollte die Gruppe also einen Sinn darin sehen, selbst eine Fraktion in den Wirren des Reiches zu werden, ist das herzlich willkommen. Wenn die Gruppe beschließt, dass sie in die Außenbezirke des Reiches geht und dort eine gesellschaftliche Utopie zu errichten versucht, dann ist mir das ebenso willkommen. Wenn man so will, würde ich mich über eine gewisse Selbstständigkeit freuen, ja. Was jedoch nicht heißt, dass ihr mir die Arbeit abnehmen sollt, damit ich auch kaum noch Story zu entwickeln brauch. :)

Gruß
« Letzte Änderung: 12.07.2010, 17:01:08 von Menthir »
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
In der Sphäre der Freiheit
« Antwort #8 am: 12.07.2010, 18:38:11 »
Ich habe die demographischen Daten etwas ergänzt und die grundsätzliche Landwirtschaft beschrieben und das Klima sehr grob, damit ihr vor Augen habt, wie die Natur da so aussieht und wie das einfache Leben funktioniert.
Es wird noch mehr folgen, aber alles zu seiner Zeit. :)

Ich werde als nächstes erst einmal etwas zum Regierungstypus schreiben und wie sich Adel und dergleichen hier überhaupt definieren darf. Ein paar Beschreibungen sind da wohl erstmal notwendig.  :)
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Shosuro Masome

  • Beiträge: 1228
    • Profil anzeigen
In der Sphäre der Freiheit
« Antwort #9 am: 12.07.2010, 18:52:10 »
Inwiefern sprechen wir von anderem Aussehen wenn wir sagen wir spielen in einem "asiatischen" Setting zu auswärtigen Menschen. Würde sonst einen Baron aus dem Ausland gespielt haben.
Diplomatie ist die Kunst, einen Hund so lange zu streicheln, bis Maulkorb und Leine fertig sind.

-Fletcher Knebel

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
In der Sphäre der Freiheit
« Antwort #10 am: 12.07.2010, 19:50:07 »
Inwiefern sprechen wir von anderem Aussehen wenn wir sagen wir spielen in einem "asiatischen" Setting zu auswärtigen Menschen. Würde sonst einen Baron aus dem Ausland gespielt haben.

Könntest du deine Sätze bitte ein wenig ordnen? Meine Schmalgeistigkeit braucht immer einen Moment, um sich der Illusion des Verstehens hingeben zu können.  :)

Letztendlich kannst du dir die Physiognomie frei wählen, obwohl das Aussehen der asiatischen Anlehnung auch ein wenig in die Richtung gehen wird (Kannst ja beispielsweise der Sohn von Einwanderern sein. Es ist normalerweise nicht möglich, den Kontinent zu wechseln, weil Teleportation nur vage erforscht ist und die Schiffstechnologie begrenzt ist. Aber vereinzelte Ausreißer kann es da geben. Beispielsweise wäre die Giordanica auf Darkenfalls ein Aufhänger, wenn du dich da einlesen möchtest, oder vielleicht warst du auch ein Schiffbrüchiger (oder deine Eltern), welcher auf eine dieser irrsinnigen Expeditionsfahrten anheuerte.) Ich könnte dir anbieten, dass die Menschen, welche den nördlichen Bereich beleben, entweder - wenn wir es wirklich so anlegen möchten, dass wir eine erdähnliche Aufteilung haben - eher in den westrussischen Typus tendieren, oder aber auch südeuropäisch, was ich mir persönlich eher vorstellen könnte. Gründe könnte man für beides finden. Da Darkenfalls der Rest eines Superkontinents ist, gäbe es eine Vielzahl von Gründen - gerade nach einer epischen und magischen Katastrophe - welche für eine Diversifizierung der Ethnien sprechen könnte. Wir haben also recht freie Wahl. :)

Für den Adelstitel würde ich mir etwas wünschen, welches nicht ganz so neuzeitlich ist, wie der Titel des Barons bzw. des Freiherrs, aber ansonsten hast du da viele Gestaltungsmöglichkeit, könntest also auch gerne ein fremdländischer Adliger sein.
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

List

  • Beiträge: 5970
    • Profil anzeigen
In der Sphäre der Freiheit
« Antwort #11 am: 12.07.2010, 19:59:01 »
Wird es dort so etwas wie den Konfuzianismus geben? In dem oben genannten Link, habe ich eine entsprechende Religion kurz angerissen, die sich daran orientiert.
"Man muss auch das Allgemeinste persönlich darstellen."
- Hokusai

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
In der Sphäre der Freiheit
« Antwort #12 am: 12.07.2010, 20:01:57 »
Wird es dort so etwas wie den Konfuzianismus geben? In dem oben genannten Link, habe ich eine entsprechende Religion kurz angerissen, die sich daran orientiert.

In der Tat wird dieser, wie auch Buddhismus und Daoismus, seinen Niederschlag finden.
In welche Gewand wir das kleiden wollen, darüber habe ich mir noch wenig Gedanken gemacht bisher. Es ist ja auch am wachsen. :)
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Shosuro Masome

  • Beiträge: 1228
    • Profil anzeigen
In der Sphäre der Freiheit
« Antwort #13 am: 12.07.2010, 20:05:57 »
Uff , Ordnung? Du verlangst Sachen.  :P#

Also es geht mir hauptsächlich darum, dass es schwierig sein sollte sich für einen in der Nähe wohnenden Adligen auszugeben, da diese ja im Allgemeinen von ihrem Aussehen ja bekannt sein sollten. Daher die Frage nach Physiologie. Aber die Frage hast du schon beantwortet.

Würde dann also gerne einen Hochstapler aus dem Norden spielen. Würde entsprechend hoch auf Bluffen, Motiv erkennen und andere Sozialskills gehen.

Von was für Adligen sprechen wir denn? Graf, Baron etc. hat ja nichts neumodisches oder liege ich da falsch?

Graf, Baron, Marktgraf, etc. auch wenn es europäisch ist.

Oder sprechen wir mehr von einem Kaiser mit Verwandten und ansonsten Beamten des Hofes?
Diplomatie ist die Kunst, einen Hund so lange zu streicheln, bis Maulkorb und Leine fertig sind.

-Fletcher Knebel

List

  • Beiträge: 5970
    • Profil anzeigen
In der Sphäre der Freiheit
« Antwort #14 am: 12.07.2010, 20:33:14 »
Ich habe gerade Menthir ein paar Gedanken zu meinem Konzept geschrieben:

Zitat
Ich muss gerade an drei Dinge denken:
  • Inhaftiert wie Zweigs Dr. B. in der Schachnovelle und
  • aus politischen Vergehen, wie Mengzis Grundsatz, dass eine ungerechte Herrschaft nicht geduldet, sondern auch durch die Untertanen beendet werden darf, dem sog. Prinzip des Gémìng (革命 „Wechsel des Mandats, Revolution“) und zwar durch so etwas wie Satyagraha, gewaltfreie Revolution durch Verweigerung.

Ich denke, ich werde mir darum ein Charakterkonzept stricken. Könnte so etwas wie ein außerordentlich fähiger Beamter sein, der sich weigert, weiter Steuern aus seiner Provinz abzuführen. Der Kaiser stellt ihn unter Arrest, bis sein Wille gebrochen ist.

Um offen zu sein, ich habe etwas bedenken, da ich nicht intrigieren würde, aber gerne einen Charakter spielen würde, nach dem Motto "der Klügere gibt Nachhilfe".

Ich würde den Charakter dann aber nicht von Anfang an so 'bestimmt' und 'gefestigt' spielen, es soll vielmehr ein Prozess sein, der sich im Spiel ergiebt. Ich fange einfach mit dem Empfinden von Ungerechtigkeit und Widerstand an und gucke, wie sich der Charakter entwickelt. Das hat natürlich auch den Vorteil, dass ich erst einmal anteste und  mir einmal etwas Gedanken machen kann.

Es wäre wohl eher der Gutmensch. Menthir hat daraufhin gesagt, dass er es nicht so schlimm fände, dass ich keine Kabale machen würde und dass subtile Beeinflussung auch Beeinflussung wäre. Meine Frage ist, würdet ihr auch gerne mit so jemandem spielen? So ehrlich und so?
« Letzte Änderung: 12.07.2010, 20:34:49 von List »
"Man muss auch das Allgemeinste persönlich darstellen."
- Hokusai

  • Drucken