Autor Thema: Der große Wettbewerb  (Gelesen 1619 mal)

Beschreibung: Es winkt Ruhm, Essen und eine weitere Überraschung

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Finster

  • Moderator
  • Beiträge: 1003
    • Profil anzeigen
Der große Wettbewerb
« am: 26.01.2011, 02:39:09 »
Ja, da auch ihr Teil der Expedition seid, könnt ihr gerne an Kapitän Hrothgar "Fang" Wulfssons Geniestreich des Personalmanagements teilnehmen und einen Vorschlag für den Namen der Insel abgeben.
Wir können dann eine kleine Abstimmung in die Wege leiten und der Gewinner ist dann halt... der Gewinner ;)

Falls ihr/euer Charakter keinen Vorschlag abgeben möchtet, dann schreibt das bitte auch hier rein, damit ich bescheid weiß :)

Bin gespannt auf eure Ideen :D
Iucundi acti labores

Ravok

  • Beiträge: 140
    • Profil anzeigen
Der große Wettbewerb
« Antwort #1 am: 26.01.2011, 07:35:42 »
Zunächst wollte Ravok nicht an dieser Farce der Namensgebung beiwohnen, wen interessierte es schon wie genau diese Insel, bzw. die Inseln hießen. Dann aber wurde er doch neugierig, diese private Trophäe aus dem Besitz des Kapitäns würde sicherlich einiges an Wert haben, wenn man seinen Ruf bedachte.
Nach einigem Nachdenken ging er dann kurz vor der Landung zum ersten Offizier.
"Ich habe einen Namensvorschlag. Wir befinden uns hier tief in Njörds Reich und die Insel dort könnte genauso gut sein Palast Nóatún sein, also schlage ich vor, wir nennen sie Nóadu."

Rogav a Nûr

  • Beiträge: 219
    • Profil anzeigen
Der große Wettbewerb
« Antwort #2 am: 26.01.2011, 10:53:24 »
Auf dem dem Zettel stehen zwei zwergische Runen, die eine für "Reise" die andere für Ende eines Weg abschnits und Anfang eines neuen. Darunter sind scheinbar mehrere Übersetzungen:
Reiseziel, Reiseanfang, Reisewechsel, Wechselreise, aber keine der Übersetzung will die Bedeutung des Wortes so richtig treffen, und so wurden sie alle durch gestrichen.
Insel des Neuanfangs steht darunter.
Auf Norwegisch:
øy des ferskstarten

(grob zusammen geklaupt, jeder der norwegisch spricht darf mich körrigieren.)
« Letzte Änderung: 26.01.2011, 11:02:43 von Rogav a Nûr »
Der Zwerg wandert hinab ins Tal
Herab vom Berge, hoch und kahl.
Und Mut erwacht, wenn Gold ihm lacht!
Und Tod den Feinden allzumal!

Míriel

  • Beiträge: 250
    • Profil anzeigen
Der große Wettbewerb
« Antwort #3 am: 26.01.2011, 14:49:05 »
Miriel fand es gar nicht so leicht, einen passenden Namen für ihre Insel zu finden. Sie hatte sie ja noch nicht einmal erkundet und Inselnamen sollten doch immer etwas Prägendes in sich tragen. Pflanzennamen, Tiernamen, der Name des Entdeckers - all dies fiel für sie raus. Was blieb, war die Beschaffenheit der Insel selbst. Und so blickte sie dem Kartographen manches Mal über die Schulter, um sich ein Bild ihrer Entdeckung machen zu können. Etwas mit Zähnen kam ihr in den Sinn. Wald, Felsen, Riffe...Sie ließ ihre Fantasie spielen und kam schließlich zu dem Gedanken, dass die Insel einer Schlange ähnelte. Oder einem Lindwurm...das war es doch. Ein gähnender Lindwurm...oder wenigstens öffnete er sein Maul und zeigte seine Zähne. Die Elfe skizzierte grob die Karte des Kartographen nach und malte noch ein paar zusätzliche Zähne, eine Schlangenzunge und ein Auge darauf, damit jeder erkennen konnte, dass ihr Name der einzig Wahre sein musste. Ansteckende Fantasie nannte sie das diesen Intentionsversuch. Bei dem Bild sollte den anderen nichts mehr einfallen. Als sie damit halbwegs zufrieden war, gab sie den Zettel beim ersten Offizier ab. Neben der kritzeligen Zeichnung stand der Name:

Wyrmsvælg - Drachenschlund.



Gelirion

  • Beiträge: 1297
    • Profil anzeigen
Der große Wettbewerb
« Antwort #4 am: 27.01.2011, 01:01:40 »
Gelirion schilderte dem Offizier wie er auf die Namen gekommen war und was sie zu bedueten hatten. So sagte er „Der Name Caragelin umschreibt die Insel mit ihren felsigen Zacken und grünen Wäldern. Übersetzt würde der Name bedeuten: Insel der grünen Felsenzacken. Für die kleinere Insel habe ich mir einen anderen Namen ausgesucht. Ich finde es nicht passend, der kleinen Insel den zweitbesten Namen zu geben. Schließlich habe auch sie einen eigenen guten Namen verdient. Bei ihr bin ich ins methaporische gegangen. Da sie wie ein kleiner Stern unweit der zackigen Insel liegt, würde sie nach meinen Vorschlag auch kleiner Stern heißen. Also Tinu.“ beim Wort Tinu mußte Gelirion unweigerlich lächeln. Es war ein so schon melodischer Name.