Autor Thema: Die (mit-)verdammten Seelen  (Gelesen 6421 mal)

Beschreibung: NSC

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Elias Ch'Ame

  • Beiträge: 263
    • Profil anzeigen
    • Die Heimstatt
Die (mit-)verdammten Seelen
« am: 25.04.2011, 16:46:09 »
NSC-Übersicht

PortraitNameStatusWeiteres
Alton Devers
tot
ehemaliger erster Maat der Jenivere
Aerys Mavato
verschleppt
alkoholabhängige Anführeranwärterin
Gelik Ebberschwinge
verrückt
in Verwahrung bei Ischiro
Ischiro
blutdurstig
Aufpasser für Gelik Ebberschwinge
Jask Derindi
kampfbereit
mit den Gefährten im Kampf gegen die Kannibalen
Tascha Nevah
verschleppt
geheimnissvolle Geheimnisträgerin
Kaspian
verschollen
ehemaliger Begleiter der Gefährten
Athyra
wachsam
Hüterin der Fzumi-Salzmine
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Alton Devers - der Seebär

Alton ist ein alter und rauer Seebär, wie er im Logbuche steht. Er ist meistens ziemlich grummelig und will mit Niemandem in näherem Kontakt stehen. Nur gegenüber Dan ist er immer freundlich und väterlich. Alton ist der Erste Maat der Jenivere, zumindest bis zu dem Moment, als die Jenivere ihre letzte Fahrt antritt.

Er ist seit dem Schiffbruch der Jenivere verschwunden und seine Person rückt erst langsam in den Fokus des Geschehens - was ist ihm wohl in jener schicksalshaften Nacht zugestoßen?!

Der erste Maat konnte gefunden werden - Tolkwy und Kwazeel haben die schrecklich zugerichtete Leiche Alton Devers in einem versperrten Lagerraum der Schiffswracks der Jenivere gefunden. Sein Körper weisst zahlreiche blutende Wunden auf und seine Waffe liegt immer noch krampfhaft in seiner Hand: Ein verzweifelter Tod, ein grausamer Tod - sogar vergiftet war er - doch warum in aller Welt war er hier unten eingesperrt zu Tode gekommen. Die Gefährten haben die Leiche in ein Segeltuch gewickelt und sie zusammen mit der ebenso gefundenen Leiche des Kochs in der zerstörten Kapitänskajüte zur letzten Reise bereit gelegt. Bei Flut würde wohl das Meer in diesen Bereich des Schiffes eindringen und den beiden Seeleuten die wahre letzte Ruhe schenken...

Bisher nur Kwazeel zugängliche Informationen über die Wunden des Maats... (Anzeigen)
« Letzte Änderung: 26.06.2013, 17:33:54 von Ksynthral »
"Ein Auge auf den Gefährten, ein Auge auf den Gegnern - und man hat alle Feinde im Blick." Elias Ch'Ame vormals Gotteskind aka Sami aka Milan aka ein paar Verschollene

Ksynthral

  • Moderator
  • Beiträge: 3916
    • Profil anzeigen
Die (mit-)verdammten Seelen
« Antwort #1 am: 29.04.2011, 14:29:24 »
Aerys Mavato - die raue Poetin


Aussehen:

Aerys Mavato ist eine athletisch schlanke und große, junge Frau mit kurzem schwarzen Haar. Zumeist trägt sie ihre körperbetonte Lederrüstung und ihren alten Dreispitz - dunkel und nicht unbedingt sauber wirkt ihre Kleidung - Durch die Reisen zu See und ihre zahlreichen Auseinandersetzungen mit brummigen Seebären bedingt. Ihre blauen strahlenden Augen liegen inmitten eines von Wind und Wetters leicht gegerbtem aber trotzdem sommerlich gebräunten Gesicht. Eine hübsche Frau also, doch stetig hängt ihr ein leichter Geruch von starkem Alkohol an.


Persönlichkeit:

Aerys ist eine nach außen hin eher raue Braut des Meeres und verhält sich Anderen gegenüber auch so. Oftmals frotzelt sie die "starken Männer" der Mannschaft und legt sich auch mal mit ihnen an. Aerys Mavato kennt so gut wie keine Schüchternheit, dafür lebte sie an Bord dennoch sehr zurückgezogen und hat sich nicht oft zu Gesprächen mit anderen Mitfahrern hinreißen lassen. Ihre Stimme ist wohlklingend weiblich, aber auch ein wenig rau (was vermutlich durch übermäßigen Alkoholkonsum entstanden ist).


Besonderes Erfahrungen/Ereignisse:

...

Weitere Informationen:

...

SL-Material (Anzeigen)
Spoiler (Anzeigen)
« Letzte Änderung: 01.02.2013, 10:37:38 von Ksynthral »

Ksynthral

  • Moderator
  • Beiträge: 3916
    • Profil anzeigen
Die (mit-)verdammten Seelen
« Antwort #2 am: 12.05.2011, 13:50:30 »
Gelik Ebberschwinge -  der schreibende Redner


Im Folgenden wird die Person Gelik Ebberschwinge näher beschrieben, für alle SC dieses Abenteuers könnten gewisse Spoiler enthalten sein, sollten sie noch keinen näheren Kontakt zu Gelik gehabt haben (ich bitte euch somit darum dies hier als MetaGaming zu verstehen und euch erst nach und nach diese Informationen anzueignen!) --> Ich werde an Erweiterungen zu gegebenen Zeitpunkten arbeiten.

Aussehen:
Nicht besonders groß, dafür sehr gepflegt - so könnte man Herrn Gelik Ebberschwinge wohl auf den ersten Blick beschreiben: Der geschickte und lebensfrohe Gnom besitzt halblanges blondes Haar und trägt einen gut gestutzten Ziegenbart am Kinn. Seine Kleidung ist stets sauber und edel anzusehen, seine Bemühungen um sein Äußeres sind deutlich sichtbar. Auch legt er Wert darauf, dass seine Mütze immer gleich auf seinem Kopfe sitzt - vielleicht bedeutet sie ihm mehr als angenommen: eine kleine Schmuckapplikation mit einem roten Halbedelstein ziert diese Kopfbedeckung. Doch ein zweiter Blick auf seine Hände und Finger verrät, dass er auch ein guter oder zumindest regelmäßiger Schreiberling ist: Tintenflecke zeugen zu jeder Tages- und Nachtzeit von seiner zweiten Lieblingstätigkeit, außer dem Reden.

Persönlichkeit:
Gelik besitzt einen gesunden Verstand und davon eine ganze Portion - meistens ist er etwas vorlaut und zynisch seinen Gesprächspartnern gegenüber und sollten die dann noch Pech oder irgendein Leiden haben, so wird er es ihnen mit Freude und einem sehr derben und bissigen Humor noch einmal vor Augen führen. Trotz aller Gemeinheiten ist er aber grundlegend ein fröhlicher und kommunikativer Gnom.

Kontakte:
- Gelik hat sich bisher nur mit Halas Martain unterhalten, bzw. dieser mit ihm: aus Geliks Sicht konnten beide dem Gespräch ein wenig was abgewinnen und sei es nur der Unterhaltungswert; festgestellt wurde, dass beide aus Magnimar stammen, was Gelik freundlicher stimmte; doch ihr Gespräch wurde aufgrund des Mittagessens und dem Eintreten weiterer Personen in den Raum abgebrochen...
- Halas kann feststellen, nachdem er sich umgeschaut hat, dass auch Gelik, der gepflegte Gnom, den er an Bord der Jenivere kennengelernt hat unter den bewusstlosen Personen am Strand ist...
- Halas hat in einem weiteren Gespräch und seiner privaten "Rettungsaktion" von Gelik mehr an Vertrauen zu und von ihm gewonnen und schließt sogar einen Zauberhandel mit ihm ab...
- Gelik verhält sich den anderen Gestrandeten gegenüber hochnäsig und straft sie mit Nichtbeachtung...
- Gelik nimmt ebenso am Gespräch der kompletten Gruppe teil, verhält sich relativ aktiv und äußert mehreren Personen gegenüber die für ihn typischen Sticheleien...
- Gelik hält sich "vornehm" zurück und verbringt einige Zeit mit Halas Martain im Schatten - sorgt für sein eigenes Wohl und ruht sich aus, zeigt sich aber hilfsbereit für den Bau eines Lagerplatzes...
- Gelik beobachtet lieber anstatt Jask und Ischiro zu helfen materialien für ein lager zu suchen, er hält sich vielleicht für ein bisschen was Besseres, außerdem passt er auf Halas` und sein hab und Gut auf, er vertraut nicht allen...
- als Halas Martain, Geliks neuer Freund, aus scheinbar bösen Träumen, wahlweise auch göttlichen Visionen erwacht eilt der Gnom ihm sofort zu Hilfe und gerät mit ihm und Tascha Nevah in ein Gespräch über eine seltsame Gelehrte an der Seite des Kapitäns der Jenivere...
- Gelik erfährt mit Tascha Nevah zusammen was Halas Martain in seinem Traum (Vision) gesehen und erlebt hat...
- Gelik folgt auf Kwazeels Ruf den anderen hinunter zum Lagerbau, doch er verweigert sich größtenteils und 'lebt' ein ruhiges Leben...
- bleibt stets vorlaut und frech, unterhält und interessiert sich jedoch für das Gruppengeschehen...
- auch am Abend verhält sich der Gnom so wie den ganzen Tag über - aber mehr und mehr dringt auch seine gemeinschaftliche Ader durch: Er sucht noch seinen Platz im Gruppengefüge...
- doch sein Humor scheint bei seinen Kameraden immer noch nicht wirklich beliebt zu sein, er unterhält sich ein wenig hier, ein wenig dort, aber Halas ist und bleibt sein bester Freund in der Truppe...
- auch er legt sich ganz normal zur Nachtruhe hin und erwacht am nächsten Morgen in völliger Ruhe...
- ...

Einstellung und Moral (keine SC!): (Anzeigen)

Erlebnisse und Erfahrungen auf der Insel:
- Diskussion über die "Ankunft" und das weitere Vorgehen...
- Päuschen im Schatten und kleinere Gespräche, beim Zuschauen (Klettertour)...
- Anschluss an die Gruppe und Niederlassen im Lager...
- Abendfrotzeleien mit Tolkwy und dem Rest...
- ...

Weitere Informationen:
endure elements (24 h) von Halas gewirkt;
SL-Status (Anzeigen)
« Letzte Änderung: 29.04.2012, 16:15:45 von Ksynthral »

Elias Ch'Ame

  • Beiträge: 263
    • Profil anzeigen
    • Die Heimstatt
Die (mit-)verdammten Seelen
« Antwort #3 am: 13.05.2011, 10:41:56 »
Ischiro - der Zerfurchte


Aussehen:
Das ergraute Haar des Tian zeugt von den Geschehnissen seiner Vergangenheit. Es ist lang gewachsen und auf seinem Rücken zu einem Pferdeschwanz gebunden. Es wirkt selten gepflegt, ebenso wenig wie der zum Teil verfilzte Bart. Die Haut des Tian ist von der Meeresluft rau geworden. Sein Körper ist klein und stämmig, die Nasenflügel weit gebläht, die Augen dagegen zu deutlich engeren Schlitzen zusammen gekniffen, als bei anderen seiner Landsleute. Seine Kleidung ist einfach und in der Regel sauber, wenngleich ein leicht säuerlicher Geruch von dem Tian aufsteigt. Sein Rücken wird dagegen geziert von einem Katana, das gepflegter und wertvoller erscheint als der Rest des Mannes.

Persönlichkeit:
Ischiro ist ein ruhiger und zum Teil sogar mürrischer Mensch, der es vorzieht, seine Zeit mit sich allein zu verbringen. Mit Frauen kann er nicht umgehen, obwohl er ihrem Charme ständig erliegt und nur zu gerne ihre Nähe suchen würde, was er - und manchmal auch die Frauen - sich aber selbst verbietet. Er lacht nur in den seltensten Momenten und jeder, der das Lachen des ergrauten Tian hört, darf sich wohl als etwas Besonderes einschätzen. Im Grunde ist ihm anzusehen, dass das Leben ihn ebenso wenig mag wie er das Leben.

Entwicklung:
Ischiro ist in Blutbucht an Bord der Jenivere gegangen. Bisher war er ein sehr ruhiger Passagier, der sich von allen anderen ferngehalten hat. Doch Simue scheint es ihm angetan zu haben, so dass er sich ihr gegenüber sogar zu einem Lächeln aufraffen kann. Allerdings ist er nicht in der Lage, mit ihr vernünftig zu kommunizieren. Er versteht sie generell falsch wie alle Frauen und ist deshalb auch oft niedergeschlagen.

Wie die Helden landet er nach dem letzten Abendessen an Bord der Jenivere am Strand einer Insel. Ischiro beteiligt sich nur wenig an den Gesprächen, bindet langsam Kontakte zu den Anderen und sorgt sich beim Abstieg an der Klippe besonders um Simue - er selbst bleibt allerdings am oberen Strand und hilft Jask Derindi bei der Materialsuche für den Lagerplatz: Er will sich nützlich machen. Nach der nun getanen Arbeit sitzt er mit Jask zusammen im Schatten und ruht sich aus - für Halas` seltsames Aufwachen und das Gespräch zwischen ihm, Gelik und Tascha interessiert er sich momentan nicht: Zu anstrengend war die Arbeit in der prallen Sonne. Sorrgt sich ab und an um Simue und folgt deshalb freudig und arbeitswillig dem Aufruf Kwazeels: Lagerbau! Und schon hat auch er eine neue und sicherere Bleibe - hier wird er sich wohl weiter beteiligen. Beim Abendessen und der Rückkehr des Expedtitionstrupps zeigt sich Ischiro recht interessiert, tritt aber nicht weiter groß in Aktion. Dafür während der Abwesenheit der SCs, bis auf eben Simue. Mit ihr unterhält er sich sehr lange und ausführlich, bleibt schüchtern und doch scheint sich dort etwas Besonderes entwickeln zu können...

Spielleiternotizen (Anzeigen)
« Letzte Änderung: 29.04.2012, 16:17:27 von Ksynthral »
"Ein Auge auf den Gefährten, ein Auge auf den Gegnern - und man hat alle Feinde im Blick." Elias Ch'Ame vormals Gotteskind aka Sami aka Milan aka ein paar Verschollene

Elias Ch'Ame

  • Beiträge: 263
    • Profil anzeigen
    • Die Heimstatt
Die (mit-)verdammten Seelen
« Antwort #4 am: 13.05.2011, 11:06:32 »
Jask Derindi - der Gefangene


Aussehen:
Jask ist ein hoch gewachsener und muskulöser Garundi mit schwarzen, zu Dreadlocks verflochtenen Haaren. Seine Augen sind beinahe so schwarz wie seine Haare und wirken stets freundlich, wenngleich die Umstände ab und an dafür sorgen, dass er sich in seinen Blicken zu verlieren scheint. An seinem Leib trägt er aufgrund seiner Gefangenschaft nur ein Hemd und eine einfache Hose. Obwohl der Mann kräftig wirkt, hat auch ihn das Alter bereits gezeichnet. So mischen sich zwischen die schwarzen auch ein paar weiße Haare, die insbesondere seine Schläfen und seinen durch die Gefangenschaft momentan nachlässig gepflegten Bart zieren.

Persönlichkeit:

Jask ist ein freundlicher Mann, der allerdings unter seiner Gefangennahme gelitten hat. Früher ein durchaus aufgeschlossener und ehrlicher Charakter, ist er nun mehr in sich zurück gezogen. Er redet wenig und wenn er redet, so meistens über andere, aber nicht über sich selbst oder sein Schicksal, von dem er glaubt, dass es sich durch viele Worte auch nicht ändern ließe. Er begegnet anderen aber noch immer mit einer gewissen Freundlichkeit und hat für die meisten sogar ein Lächeln übrig.

Entwicklung:
Jask ist als Gefangener an Bord der Jenivere gekommen und dort in der Brigg untergekommen. Der Kapitän hat verboten, dass jemand zu ihm darf, auch wenn Kwazeel sich darüber hinweg gesetzt hat. Der junge Mwangi hat bereits mit Jask gesprochen und ihn kennen gelernt, als eben jenen schweigsamen, aber doch freundlichen Gesprächspartner. Die anderen Helden lernen Jask erst am Strand der Insel kennen, auf der sie sich nun befinden.

Jask ist am Anfang überschwenglich begeistert darüber, dass sie am Strand gelandet sind, weil er seinem möglichen Schicksal in Sargava doch noch ein Schnippchen geschlagen hat. Doch seine Begeisterung lässt beinahe schlagartig nach, als Simue ihn darauf hinweist, dass er noch gefesselt ist. Und er sieht der Tatsache ins Auge, dass der Schlüssel vermutlich mit einem guten Teil der Jenivere untergegangen ist.

Inzwischen wurden Jasks Fesseln gelöst, der Garundi hält sich jedoch meistens zurück und beschließt, da er den Anderen nicht die Klippe hinunter folgen will und vermutlich auch nicht kann - er würde diese Klettertour bestimmt nicht überleben - lieber nach Material für einen Lagerplatz Ausschau zu halten: Er hat Erfolg und Ischiro hilft ihm sogar dabei - nun sitzt er mit dem älteren Tian im Schatten und sucht nach Ruhe und Erholung: Die vorangegangene Arbeit hat ihn ziemlich fertig gemacht. Hat sich bei Ischiro über sein Schicksal ausgelassen und freundet sich immer mehr mit diesem an. Voller Arbeitseifer versucht er stets Tolkwy (seinen Retter) zu unterstützen, er arbeitet auch für die Gruppe mit. Folgt den Anderen nach Unten, gehorcht Meister Rotus und kümmert sich und macht: Er steckt mitten in einem Haufen persönlicher Entwicklungen. Und sie scheinen weiterhin positiv zu verlaufen! Beim Abendessen ist er derjenige NSC, der wirklich die meisten Worte für den Rest übrig hat - er zeigt Interesse, stellt viele Fragen und bemüht sich um Anschluss: Er scheint den Schicksalsschlag der Jenivere am besten verkraftet zu haben, wer nimmt es ihm übel - nun ist er endlich wieder ein freier Mann...

Spielleiternotizen (Anzeigen)
« Letzte Änderung: 23.11.2011, 10:50:04 von Ksynthral »
"Ein Auge auf den Gefährten, ein Auge auf den Gegnern - und man hat alle Feinde im Blick." Elias Ch'Ame vormals Gotteskind aka Sami aka Milan aka ein paar Verschollene

Elias Ch'Ame

  • Beiträge: 263
    • Profil anzeigen
    • Die Heimstatt
Die (mit-)verdammten Seelen
« Antwort #5 am: 13.05.2011, 11:23:51 »
Tascha Nevah - die Gezeichnete


Aussehen:
Tascha ist eine junge und sehr schöne Frau. Ihre roten Haare leuchten weithin über das Meer und über Ebenen. Ihre Augen funkeln stets vor Freude, so dass sich an ihnen schnell abzeichnet, was Tascha gefällt und was nicht. Sie ist recht gut gekleidet und weist keinen Mangel an Pflege oder Gold auf. Nur eines ist gut sichtbar, ihr fehlt der kleine Finger der linken Hand, wobei sie dies nie offen zeigt und jeden, der daran Anstoß nimmt oder nur zu lange hinschaut, mit einem wütenden Blick bedenkt. Andere Körperteile zeigt sie dagegen gerne und so kleidet sie sich recht offenherzig. Ihre Haut, die erst auf dem Schiff dunkler geworden ist, ist normalerweise recht bleich und zeigen winzige und blasse Sommersprossen, die auf ihre Wangen zieren.

Persönlichkeit:

Tascha ist stets fröhlich und gut gelaunt. Manchmal ist sie derart aufgedreht, dass es wirken könnte, als sei sie berauscht, doch ebenso schnell kann sie von diesem Zustand wieder hinunter fallen, wütend oder tot traurig werden, wobei sie diese Gemütszustände nie lange aufrecht erhält. Sie ist ein nervöser Mensch, der nicht ruhig halten kann, der gesprächig ist und sich im Umgang mit anderen offenherzig gibt, solange nicht das Thema Vergangenheit angesprochen wird. Über ihre Familie verliert sie generell kein Wort.

Entwicklung:
Tascha ist auf der Jenivere besonders durch ihre Lebhaftigkeit aufgefallen. In näheren Kontakt ist sie allerdings nur mit Tolkwy gekommen, wobei sie diesen unentwegt voll geplappert hat, ohne aber wirklich etwas auszusagen, so dass sich der Halb-Ork kaum ein Bild von ihr machen konnte. Die anderen haben Tascha höchstens als Nervenbündel in Erinnerung, wenn sie sie denn länger als zwei Sekunden an einem Ort gesehen haben (außer beim Essen, wobei sie da eher durch ihre langen und hektischen Reden aufgefallen ist).

Wie die Helden ist sie am Strand gelandet, doch sie verhält sich zurückgezogen und schweigsam. Sie engt niemandem ein und gibt aber auch niemandem Platz. Momentan ruht sie sich im Schatten aus und beobachtet das Meer und die Möwen. Doch als plötzlich Halas Martain aus einem scheinbar bösen Traum erwacht springt sie auf und bietet ihre Hilfe an - sie befindet sich in einem 'Gespräch' mit ihm und Gelik Ebberschwinge. Besonders mit Halas Martain scheint sie sich ein klein wenig besser zu verstehen inzwischen, er hat ihren Wasserschlauch aufgefüllt und ihr so einen großen Gefallen getan: Doch das Gespräch der Drei ist noch nicht beendet. Schließlich erfährt Tascha mit Gelik Ebberschwinge was Halas Martain in seinen Träumen zu Gesicht bekommen hat - es schockiert sie, macht sie aber zugleich auch neugierig. Arbeitet an sich und ihrer Persönlichkeit, das Schicksal nagt, doch sie bleibt ungebrochen optimistisch - noch. Auch sie ist nach Unten gefolgt und hilft mit, interessiert sich, doch das Leben bleibt eine Waage für sie, eine gute Goldwaage. Tascha Nevah hatte sich im Lager selbst und am Abend gut eingebracht, doch auch ihre Position scheint noch nicht völlig sicher...

Spielleiternotizen (Anzeigen)
« Letzte Änderung: 15.04.2012, 15:25:06 von Ksynthral »
"Ein Auge auf den Gefährten, ein Auge auf den Gegnern - und man hat alle Feinde im Blick." Elias Ch'Ame vormals Gotteskind aka Sami aka Milan aka ein paar Verschollene

Ksynthral

  • Moderator
  • Beiträge: 3916
    • Profil anzeigen
Die (mit-)verdammten Seelen
« Antwort #6 am: 09.11.2011, 18:44:08 »
Kaspian - der Gerettete


Im Folgenden wird die Person Kaspian näher beschrieben, für alle SC dieses Abenteuers könnten gewisse Spoiler enthalten sein, sollten sie noch keinen näheren Kontakt zu Kaspian gehabt haben (ich bitte euch somit darum dies hier als MetaGaming zu verstehen und euch erst nach und nach diese Informationen anzueignen!) --> Ich werde an Erweiterungen zu gegebenen Zeitpunkten arbeiten.

Aussehen:
Kaspian ist -wie seine beiden älteren Brüder- ein athletischer und schneidiger junger Mann. Seine aristokratischen Gesichtszüge und sein würdevolles Auftreten lassen nicht ansatzweise erahnen, welcher Profession er nachgeht.
Seine helle Haut und seine grauen Augen sind typisch für seine Herkunft, ebenso ist sein schwarzer kurzer Gehrock im Stil der aktuellen Mode von Pangolais gehalten. Hoher Kragen, silberne Nähte und Kordeln, eng tailliert und körperbetont.
Sein Blick ist abschätzend und abschätzig. Seine persönliche Art, sich unliebsame Gesellschaft vom Hals zu halten. Zudem ist seine Stimme sehr rau. Eine feine Narbe am Hals, die nur unzureichend von dem hohen Kragen verdeckt wird, lässt darauf schließen, dass er entweder gefoltert wurde, oder man versucht hat, ihn mit einer Garotte umzubringen.

Persönlichkeit:
--

Kontakte:
- ...

Einstellung und Moral (keine SC!): (Anzeigen)

Erlebnisse und Erfahrungen auf der Insel:
- ...

--> vorerst von den Charakteren geflohen, und ab in den Dschungel der Schmugglerinsel...

Weitere Informationen:
SL - Status (Anzeigen)

NSC-Material, nicht für SC! (Anzeigen)
« Letzte Änderung: 15.04.2012, 15:26:00 von Ksynthral »

Ksynthral

  • Moderator
  • Beiträge: 3916
    • Profil anzeigen
Die (mit-)verdammten Seelen
« Antwort #7 am: 31.01.2013, 11:39:05 »
Anmerkung zu den NSC:

--> Allgemein gilt, dass ihr, wie immer, natürlich die Einstellung der NSC verbessern oder verschlechtern könnt: Maßgebend dafür sind unter anderem eure Aktionen sowie Erfolge und Fehlschläge, die allgemeine Situation des Abenteuers aber auch eure Postings. Und ebenso möglich ist der Versuch eines Fertigkeitswurfes auf Diplomatie (Wiederholungen eingeschränkt!)...

--> ...

Ksynthral

  • Moderator
  • Beiträge: 3916
    • Profil anzeigen
Die (mit-)verdammten Seelen
« Antwort #8 am: 31.01.2013, 11:40:11 »
Letztes Update: 26.06.2013

Nächste Arbeiten: NSC-Posts vereinfachen und aktualisieren... (Anzeigen)
Nächste Arbeiten: Athyra-Post anlegen...
« Letzte Änderung: 26.06.2013, 17:34:13 von Ksynthral »