• Drucken

Autor Thema: Erwachen im Gasthaus "Nentir Inn"  (Gelesen 9783 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

der Geissler

  • Moderator
  • Beiträge: 456
    • Profil anzeigen
Erwachen im Gasthaus "Nentir Inn"
« Antwort #15 am: 31.05.2011, 16:37:37 »
Nach einiger Zeit bemerkt ihr einen wohltuenden Geruch der auf eine leckere Mahlzeit schließen lässt.
Arantxa wittert gebratenen Speck mit einer Prise Salz, Ei und Kartoffeln... ziemlich genau.




Azdaren

  • Beiträge: 21
    • Profil anzeigen
Erwachen im Gasthaus "Nentir Inn"
« Antwort #16 am: 31.05.2011, 19:40:02 »
"Sicher doch. Aber ich glaub ich hab ein paar Freunde verloren letzte Nacht. Wahrscheinlich mussten sie zu schwer schleppen als sie mich hochgetragen haben und haben mir die Freundschaft aufgekündigt. Oder sind sie schon hier, und das leckere Frühstück hat sie nur zuerst geweckt?

Ich hoffe sie dachten nicht dass sie nix abbekommen. Hast du sie gesehen?"

Azdaren lächelt freundlich und versucht entspannt zu wirken.[1] Zechprellerei ist kein leichtes Vergehen, aber andererseits - immer noch besser als das was er mit dieser Schlange Bengus vorhatte. Doch gemach - wenn er nicht im Gefängniss landen will sollte es besser nicht auffallen das er einen Weg sucht hier zu verschwinden.

"Habt ihr einen Waschzuber? Mein Kopf braucht etwas kühles vor dem Frühstück."
 1. Diplomatie mit Worten der Freundschaft: 1d201d20+15 = (4) +15 Gesamt: 19

Velara

  • Beiträge: 110
    • Profil anzeigen
Erwachen im Gasthaus "Nentir Inn"
« Antwort #17 am: 31.05.2011, 20:20:31 »
Velara wirkt sogar so etwas wie gelassen. Aufmerksam beobachtet sie den Versuch der jungen Frau, sich mit dem Wolf vertraut zu machen, indem sie ihre Tierkenntnisse anzuwenden versucht. Sie selbst hatte so etwas bisher noch nie gemacht, ist ihre Mutter bisher immer jene gewesen, die vertrauter mit Tieren umgehen konnte als sie. So hebt sie nur eine Braue, einen Namen flüsternd. Ihren eigenen. "Velara...", als Antwort auf die Vorstellung der fluchenden Frau, der es ebenfalls nach Rache dürstet.
"Und ja... ich vermisse meine Dinge auch. Sie sind fortgegangen...", gibt sie noch kund und fährt sich gedankenverloren, jedoch mit wachen Augen durch ihr langes Haar. Den Geruch kann sie jedoch nicht einordnen. "Es riecht seltsam... ist das das... Frühstück?", fragt sie sich dann, schaut dabei aber in die Runde. Frühstück. Was für ein Wort. Wer hatte sich das ausgedacht? Anstatt es 'Erstes Mahl' zu nennen, oder dergleichen. Aber nein, Frühstück. Warum auch nicht. Sicherlich ein Wort der Menschen. Eladrin jedenfalls kannten diesen Ausdruck per se nicht, hatten aber einen ähnlichen, nämlich... Erstes Mahl. Ganz überraschend.

Überrascht war sie auch, als der junge Mann sich wieder zu Wort meldet insofern, dass er etwas Kühles braucht. Sie folgte ihm auf dem Weg nach unten und bekommt zufälligerweise mit, nach was es ihm verlangte. Die Braue erhoben denkt sie nach. Etwas zu trinken? Ein Bad? Er redete von einem Zuber, also lag ein Bad wohl nahe. Da kam ihr eine Idee. Und sie sprach ihn an, die Hände an den Seiten, den Herbstsommersonnenblick auf ihn gerichtet.
"Herr, wenn ihr einen Zuber wünscht... an jedem Stall gibt es einen, das weiss ich." -So stand es zumindest mal in einem Buch über 'Baukunst der Andersvölker' in den Hallen der Eladrin. Dort stand geschrieben:

"Solltest du, Leser dieser Zeilen, einst in ein Dorf der Menschen kommen, so werden dir Dinge auffallen, die nicht geheuer, nicht rechtens, aber deren allumfassende Taten sind. So haben sie Dinge, die sie 'Türen' nennen, um 'Räume' abzugrenzen. So haben sie Dinge wie 'Suppe' und derlei Gebräu, das sie aus Tier und Korn zubereiten, vermengt mit ihrem Wasser. Dieses ist, so es nicht vertrocknet, in Zubern zu finden, die sie in großer Zahl an Ställen und an jenen Behausungen zu stellen vermögen, die sie 'Schenke' nennen. Hüte dich vor den Menschen, die Speis' und Trank geben, denn sie verlangen Münzen und Geld, und werden gar erbost, wenn jemand dies' nicht zur Hand haben sollte. Hüte dich auch vor den Pferden, sind sie doch so begierig und voller Hunger wie ihre Reiter."

Dies und andere Dinge standen dort geschrieben, so sie es denn noch richtig erinnerte... Zuber am Stall. Mensch will Zuber. Also geht Mensch zum Stall. Einfache Logik, könnte man sagen. Sie ist regelrecht begeistert von der Idee, und ein kindliches Lächeln stiehlt sich in ihr Gesicht, als sie ihn anlächelt und über Zuber und Stall sinniert, eine Melodie vor sich hin summend, die an 'Hoppe-Hoppe-Reiter' erinnert..
« Letzte Änderung: 31.05.2011, 21:08:33 von Velara »
"Sehanine wird uns den Weg zeigen. Das Einzige, was wir tun müssen, ist, unseren Geist zu öffnen."

Azdaren

  • Beiträge: 21
    • Profil anzeigen
Erwachen im Gasthaus "Nentir Inn"
« Antwort #18 am: 31.05.2011, 21:41:38 »
Azdaren könnte nicht glücklicher sein, solch Unterstützung zu bekommen. Wie auf dem Präsentierteller legte sie den Ausweg dar! Selbst wenn der Tiefling misstrauisch wäre, so würde er doch hoffentlich beruhigt werden wenn die Elfe hier als Sicherheit sitzt. Vielleicht würde er ihn allein für einen Zechpreller halten, aber solange jemand dafür gerade steht dürfte das ihm egal sein. Noch dazu wenn derjenige der für die Zeche gerade steht eine hübsche summende Elfe ist. Also nur ab zum Stall und aus dem Fenster?

Einen Moment lang mustert er sie.

Wenn du jetzt gehst steckt man sie in eine Zelle, und all diese Kindlichkeit ist hinter Mauern und Gittern gefangen. Und wahrscheinlich wird es ihr schwerer fallen als dir sich da herauszureden Mistkerl! Blumen im Schatten verwelkt. Sie muss hier weg! denkt er.

"Oh, wer könnte der Weisheit des schönen Volks widersprechen? Ihr habt natürlich recht, da werde ich sicher fündig werden. Aber es wäre unhöflich wenn ich das Wasser beschmutze bevor ihr euch waschen könnt. Geht doch, ich warte hier." sagt er überraschend höflich und so gar nicht zu seinem martialischem und zigeunerhaftem Aussehen passend.

Sei nicht dumm kleine...geh zum Stall! hofft er, setzt sich und schaut sich betont nach dem Frühstück um.
« Letzte Änderung: 31.05.2011, 21:45:03 von Azdaren »

Etana Rotfang

  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Erwachen im Gasthaus "Nentir Inn"
« Antwort #19 am: 31.05.2011, 22:47:38 »
Kurz schnüffelt der Wolf an den Händen der Gelben und beschließt, dass der vertraute Geruch nicht sonderlich interessant ist. Stattdessen blickt er nach oben zu Etana, als wolle er wissen wann weitergeht.  „Etana...wir kennen uns, wenn ich mich richtig erinnere.  “ Glaubt sie sich dunkel erinnern zu können und nickt dann zu sich selbst. „Und natürlich kann ich jagen. Vögel fangen Würmer, ich erlege größere Beute...“ Wie sollte sie sich sonst ernähren? Die Frau ist ja lustig.  Trotzdem ist auch sie der Ansicht, dass sie diesen Ort bald verlassen sollten. Wer weiß schon, welche Rechnungen noch beglichen müssen...Rechnungen, für die sie sich nicht verantworten muss.  Den Essensgeruch ignoriert sie einfach. Sie ist noch zu wütend, als dass sie einen Appetit entwickeln könnte.  " Aber du hast Recht...warten wir, bis Darrek wach ist und lass uns dann von hier verschwinden. Geld für's Frühstück haben wir ohnehin nicht...ich jage draußen einfach was. " Meint sie in einem Tonfall, der die anderen nicht davon ausschließt. Sie ist nicht geizig und würde angesichts dieser Lage durchaus bereit sein zu teilen. Nur bleiben will sie in diesem Loch nicht...von daher wartet sie noch einen Moment und marschiert dann einfach nach unten, gefolgt von dem leisen Tappern des Wolfs. 

Arantxa Velldrak

  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
Erwachen im Gasthaus "Nentir Inn"
« Antwort #20 am: 01.06.2011, 06:16:56 »
Bevor Velara nach unten hinterhergeht antwortet Arantxa wie aus der Pistole geschossen auf die Frage nach dem Frühstück: "Gebratener Speck, Eier und Kartoffeln mit einer Priese Salz."

Sie ist zufrieden dem Wolf vernünftig näher gekommen zu sein, das zeigt, dass sie gut aufgepasst hat damals bei den Wandlern, ob sie selbst wohl immer noch nach ihnen roch? Sie vermisst den vertrauten Geruch. Ihr Blick ist leicht sentimental als sie der Wandlerin antwortet: "Natürlich hab ich dich und deinen Namen nicht vergessen, Etana, und glaube auch nicht dass du meinen nicht mitbekommen und dir gemerkt hast. Es ist eher so das deine Fähigkeit zu Jagen offensichtlich ist." Sie grinst etwas unheimlich dabei, scheint es aber gut zu meinen.
Sie blickt nach unten und redet etwas leiser weiter: "Ich weiss nicht wie gut Darrek in der Lage ist hier leise zu verschwinden. Azdaren kann Velara und sich locker herausreden. Ich bin aber nicht gut im Herausreden und will nicht wegen der Nachtzeche aufgehalten werden. Denn wenn wir noch etwas ausrichten wollen sollten wir uns beeilen. Aber ich bin für eine Idee offen hier zu verschwinden ohne Klettern zu müssen." Dabei schaut sie rücksichtsvoll auf den Wolf, dem es zwar leicht fallen dürfte Sprünge zu unternehmen, aber wer weiss wie weit die Situation dies hergibt.
"Das einfachste Messer würde reichen dir bei der Jagd zu helfen. Die Kräfte der unbändigen Natur, die mich mein Meister lehrte, lassen selbst das einfachste Messer in meine Hand zurückkehren, wenn ich es für die Jagd benötige." Wie gern würde sie jetzt mit einer feinen Klinge herumspielen, bereit zum Wurf, schmerzlich vermisst sie ihr Handwerkszeug, das ihr lange treu gedient hat.

Darrak Steinschild

  • Beiträge: 130
    • Profil anzeigen
Erwachen im Gasthaus "Nentir Inn"
« Antwort #21 am: 01.06.2011, 16:00:19 »
Plötzlich springt der Zwerg auf. Er schaut an sich herunter und es scheint, als hätte er seine Unterkleidung schon lange nicht mehr erblickt!
Dann entdeckt er das der Rest seiner Ausrüstung ebenfalls fehlt.

"Beim Barte Moradins, was ist hier passiert?"

Er erinnert sich dunkel an die Zeit beim Zirkus und an die anderen Anwesenden.

"Werte Damen, könntet ihr mir freundlicherweise sagen, was hier vor sich geht und wo mein Hab und Gut verblieben ist?"
... Darrak hält sich den Kopf ...
"Ich sollte mich in Zukunft zügeln." ... spricht er mehr zu sich selbst.

Mit den Händen in den Hüften wartet er auf die Antworten auf seine Fragen.

Arantxa Velldrak

  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
Erwachen im Gasthaus "Nentir Inn"
« Antwort #22 am: 02.06.2011, 09:11:16 »
"Wir wurden mit einem Vergessenstrunk unserer kürzlichen Erinnerungen beraubt. Dafür sind wir nun gegen ihn immun. Hergestellt von Fred Tintenfisch aus Tiefwasser, wenn das stimmt."
Grimmig blickt sie drein während sie die Einzelheiten kurz und knapp zusammenfasst: "Verabreicht hat ihn uns Bengus Kirschkuchen, um uns zu berauben, zu verraten und loszuwerden. Beleidigt hat er uns auch in einem Brief und unser Können herabgewürdigt. Er hat all unser Hab und Gut. Ob es an deinem Bierkonsum lag kann ich nicht sagen, eher der seltsame Trank. Wir wollen nun hier heraus um ihn zu verfolgen, aber die Zeche hat er natürlich auch uns überlassen, was bedeutet wir können nicht zahlen."
Sie hat auch nicht vor sich durch das Zahlen aufhalten zu lassen, wenn sie sie den Betrüger noch rechtzeitig einholen wollen. Ihr Blick wandert wieder zum Fenster.

Darrak Steinschild

  • Beiträge: 130
    • Profil anzeigen
Erwachen im Gasthaus "Nentir Inn"
« Antwort #23 am: 02.06.2011, 09:37:47 »
"Dieser Sohn einer ..." ... im letzten Moment besinnt sich Darrak der Anwesenden.

"Ich gehe und melde den Diebstahl der Stadtwache. So einfach kommt Bengus damit nicht durch!"

Dann stürmt er wutentbrannt aus dem Zimmer und murmelt im Hinausgehen ...
"Das wird er noch bereuen!"

der Geissler

  • Moderator
  • Beiträge: 456
    • Profil anzeigen
Erwachen im Gasthaus "Nentir Inn"
« Antwort #24 am: 05.06.2011, 21:08:20 »
@Azdaren

der Tiefling schaut dich einen Moment nachdenklich an. Dann meint er fröhlich:"ha, naja, bei der Rechnung die ihr bei mir offen habt ist das Bad gratis."
Dabei schaut er Azdaren mit einem breiten, schelmischen Grinsen an...

Leolo

  • Beiträge: 2866
    • Profil anzeigen
Erwachen im Gasthaus "Nentir Inn"
« Antwort #25 am: 06.06.2011, 06:39:17 »
"Kein Problem. Aber wahrscheinlich wäre es gut wenn ich mir die Rechnung vor dem Frühstück einmal ansehe. Habt ihr sie da?"

meint Azdaren und lächelt freundlich. Sollte ihm der Tiefling tatsächlich die Rechnung aushändigen so würde er folgendermassen vorgehen: Ist die Rechnung gesammelt auf alle 5 gerechnet so bittet er den Wirt sie für jeden einzeln aufzuteilen, wohl wissend dass dies einige Zeit dauern wird. Wenn sie jedoch schon getrennt ist so versucht er es anders herum und bittet ihn alles aufzusummieren damit man gemeinsam zahlen könne.

Alles in allem ein Mittel um Zeit zu schinden. Zeit für die anderen um abzuhauen.[1]
Komm schon kleine Elfe, verschwinde hier denkt er, und überlegt auch was die anderen drei wohl tun um zu verschwinden.
 1. Bluffen: 1d201d20+12 = (12) +12 Gesamt: 24
Wenn du zu den Nonkonfirmisten gehören willst musst du erst einmal so reden wie wir, unsere Musik hören und die gleiche Kleidung tragen.

Azdaren

  • Beiträge: 21
    • Profil anzeigen
Erwachen im Gasthaus "Nentir Inn"
« Antwort #26 am: 06.06.2011, 07:57:34 »
Und natürlich fragt er auch noch einmal nach den Leuten die sie hinaufgebracht haben.

"Ihr habt meine Frage noch nicht beantwortet wo unsere Freunde eigentlich hin sind. Die die uns hochgebracht haben."

Wie auch immer es Bengus geschafft haben mag sie alle zu einem überteuertem Fest zu bringen, und danach ihnen ihre Sachen zu rauben: Der Tiefling scheint nicht dumm genug um dies schon hier geschehen zu lassen. Nein, wenn jemand die Gäste die ihm die Zeche bezahlen müssen betäubt und schon im Schankraum ausgeraubt hätte so wäre er deutlich weniger freundlich - und die Stadtwache längst hier.

Also muss es oben auf dem Dachboden geschehen sein,  und dann muss sie auch jemand dort hinaufgebracht haben, genau wie den Brief. Bengus allein? Wohl kaum. Er muss Helfer gehabt haben und eine Gruppe von Leuten die vollbeladen das Schankhaus verlässt fällt auf.
« Letzte Änderung: 06.06.2011, 08:03:46 von Azdaren »

der Geissler

  • Moderator
  • Beiträge: 456
    • Profil anzeigen
Erwachen im Gasthaus "Nentir Inn"
« Antwort #27 am: 06.06.2011, 09:52:35 »
der Tiefling schaut den Gestiken und Ausführungen von Azdarel interessiert zu.
"Was diesen Zirkus Hurra angeht. Ihr seid alle oben gewesen. Dann hat euer Herr Bengus noch eine Palette grünen Tee bestellt. Ziemlich gerissen der Kerl, also für nen Halbling. Um auf eure Frage zurückzukommen wo der gute Herr Bengus nun sei, das weiss ich nicht. Er muss wohl kurz vor Sonnenaufgang verschwunden sein."

Kurz nach der Ausführung bietet er Azdarel Papier und Tabak an und meint:"Eure Rechnung ist zwar hoch, aber nicht unbezahlbar. Und dar ihr derzeitig pleite seit, könnt ihr das auch getrost später tun. Holt eure Freunde mal runter und dann gibbet erstmal fein wat zu essn" Daraufhin begibt der Tieflingwirt sich in die Küche und zieht dabei eine Schwade Rauch hinter sich her...

Darrak Steinschild

  • Beiträge: 130
    • Profil anzeigen
Erwachen im Gasthaus "Nentir Inn"
« Antwort #28 am: 06.06.2011, 13:45:38 »
Leise vor sich hingrummelnd kommt Darrak die Treppe herunter und will ohne Umweg zur Tür hinaus,
als er die Worte des Tieflings vernimmt und der zwergische Pragmatismus siegt.

"Na gut, erst mal was essen ... und dann melde ich den Diebstahl!"

Azdaren

  • Beiträge: 21
    • Profil anzeigen
Erwachen im Gasthaus "Nentir Inn"
« Antwort #29 am: 06.06.2011, 14:11:12 »
Das überrascht Azdaren dann doch.

Woher weiss denn dieser Tieflingswirt dass wir pleite sind? Das kann er ja nur wissen wenn er Bengus geholfen hat. Oder zumindest passiv zugesehen. Und dass es sein Tee war der uns (sicher mit Bengus Hilfe, aber dennoch) bewusstlos machte klingt irgendwie auch nicht gut für ihn.

Hat der keine Angst im Kerker zu landen? Bengus war sogar dumm genug uns einen Beweis für seine Tat dazulassen, einen Zettel mit einem Geständniss. Und der Kerl gibt einfach zu das er davon weiss? Wenn wir den Zettel einer Stadtwache zeigen und dazusagen dass unser Tieflingswirt zugibt dass er mitgemacht hat kann der seinen Laden ganz schnell los sein...und bezahlen brauchen wir ihm dadurch gar nichts.

Irgendwie wird das ganze immer wirrer.

Noch dazu weil Bengus offenbar unsere Sachen allein genommen hat. Wie muss ich mir das vorstellen? Bengus marschiert die Leiter herunter, mit etlichen Gegenständen im Arm - einige davon sperrig und gross - trifft auf den Tieflingswirt und sagt ihm dass die Typen die noch oben sind pleite sind?

Und der Wirt wünscht dann dem einzigem der seine Rechnung bezahlen kann, dem Typen der die Feier überhaupt erst organisiert hat, und der offenbar gerade die anderen bestiehlt eine gute Reise? Wer soll ihm das denn glauben?

Nein, die einzige Erklärung dafür ist dass Bengus dem Wirt sein Risiko bezahlt. Entweder mit Versprechen wir würden das ganze schon abarbeiten oder direkt. Dieser schicke Rubin an seinem Hals...eine Belohnung? Vielleicht hat der Kerl auch ein paar unserer Sachen bekommen.


Azdaren macht gute Miene zum falschem Spiel und geht sogar mit in die Küche um dem Tiefling zu helfen wie er sagt.

"Wenn es schon so ist, dann möchte ich doch wenigstens ein bisschen helfen".

Er sucht sich ein scharfes Messer zum Wurstschneiden...und um allein mit dem Tiefling zu sein.
« Letzte Änderung: 06.06.2011, 14:12:25 von Azdaren »

  • Drucken