• Drucken

Autor Thema: Das Bankett  (Gelesen 15818 mal)

Beschreibung: Prolog

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Donaar

  • Moderator
  • Beiträge: 2165
    • Profil anzeigen
Das Bankett
« am: 02.06.2011, 14:57:22 »
Flame. Die Hauptstadt des kleinen Königreiches Ankarnia. Grenze zwischen den großen Räterepubliken im Süden und den wilden Ländern des Nordens, eingeschlossen zwischen dem Drachenzahngebirge im Süden, dem Klauengebirge im Norden und den beiden Großen Meeren im Osten und Westen. Handlungsort vieler Sagen und Märchen der Südländer.
Lange Zeit wurde es von absoluten Herrschern regiert, einer gieriger und brutaler wie der andere, bis vor über 50 Jahren eine Rebellion das Land erfasste und sich das Volk zusammen mit den ansässigen Elfengemeinden der Wälder und den Zwergsiedlungen der Gebirge in einem harten, blutigen Krieg gegen König Bane wandte. Angeführt wurden sie vom jetzigen König, König Kaschik, der zu diesem Zeitpunkt nur ein einfacher Unteroffizier war der aus einer eingewanderten Familie aus dem Süden stammte.
So verheerend der Krieg auch war und so viele Opfer er auf beiden Seiten forderte, desto mehr erstrahlt das kleine Königreich heute im Licht von Wohlstand und Frieden, dank König Kaschik´s Herrschaft.
Doch Langsam brauen sich erneut Schatten über dem kleinen Reich zusammen, mehrere Sogar.
Aber noch ist alles Ruhig und Friedlich.
Die Landbevölkerung lebt großteils ungestört und kaum einer beachtet die Einwanderer, die in letzter Zeit immer zahlreicher aus dem Norden kommen, näher.
Noch ahnt keiner das eine Gruppe von Südländern, die gerade das Drachenzahngebirge über den Andorrapass überqueren, ihrer aller Schicksal entscheiden werden.
Doch dies ist nicht die Geschichte jener Mutiger Helden.
Viel mehr soll es in dieser Geschichte um die Einwohner der Hauptstadt gehen, genauer um die Bewohner der Magierakademie.
Groß und mächtig schwingt sich der uralte Gebäudekomplex mit seinen ausgedehnten Gärten und Parks auf einem Hochplateau in mitten der Stadt über das Umland. Seit Äonen schon werden in diesen alt Ehrwürdigen Hallen Magier ausgebildet und die Grenzen des Vorstellbaren überschritten. Einige Historiker gehen sogar soweit das es diese Akademie schon vor der Stadt gab und sie Flame aus einigen externen Gebäuden der Akademie herraus entwickelt hat. Die Wahrheit allerdings liegt im Verborgenen denn es existieren weder historische Dokumente aus den frühen tagen der Akademie noch aus den frühen Tagen der Stadt.
Nicht zuletzt deswegen Ranken sich um die namenlose Akademie fast so viele Legenden von Schätzen, Helden und Unholden wie um das Land Ankarnia selbst.
Doch genug der Vergangenheit, denn heute ist ein großer Tag für die Bewohner Flame´s und der Akademie.
Die offizielle Begrüßungsfeier der neuen Studenten und Lehrkörper.
Schon seit dem frühen Morgen befinden sich diese alten Hallen in Aufruhr. Jeder Winkel muss glänzen, das riesige Bankett für dich über 200 Bewohner der Akademie muss Vorbereitet werden und jedem der Neuankömmlinge muss ein Zimmer und gegebenenfalls ein Leibdiener zur Verfügung gestellt werden.

24Tag des 6 Monats im Jahre 1666 dem Jahr des Kelches/ 9 Uhr morgens
Die Sonne scheint an diesem warmen Sommertag und es geht eine leichte Brise.
Wer kann verlässt die Akademie und unternimmt eine ausgedehnte Streiftour durch die atemberaubenden Parkanlagen und Gärten, betätigt sich Sportlich auf den Übungs- und Trainingsplätzen oder unternimmt einen Stadtbummel durch Flame.
In der Akademie herrscht reges Treiben, am Booteneingang erscheinen immer wieder vollgeladene Karren um die Großküche des Gebäudekomplexes zu versorgen, während in der mamornen Eingangshalle der stellvertretende Direktor der Akademie, Alfred Dämmerich, sowie einige Diener und Dienerinnen bereit stehen um jeden der erwarteten 70 Neuankömmlinge zu Begrüßen und ihnen eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken anzubieten.
Lang uns staubig schlängelt sich die Pflasterstraße, die aus der Stadt rauf zur Akademie führt, am Plateau entlang bis sie schließlich in endlos vielen kleinen, verschieden farbigen Wegen verliert, welche durch die Grünanlagen bis zum Haupteingang führen.
Die Akademie selbst ist einsolide Gebauter Gebäudekomplex aus Granit im gotischen Baustil, welcher sich in das Hauptgebäude, den Nordflügel, den Südflügel, den Ostflügel, den Westflügel und den Internatsflügel gliedert und von Oben Betrachtet an einen 5-zackigen Stern erinnert
TP:  52/52 Heilschübe: 8/8 EP: 5743

Meister Benjen

  • Beiträge: 33
    • Profil anzeigen
Das Bankett
« Antwort #1 am: 17.06.2011, 01:42:05 »
Benjen betrachtet sein Gesicht im Spiegel in der kleinen Kammer. Es ist noch etwas Zeit bis zu dem Bankett, doch langsam sollte er gehen.

So verändert erscheine ich mir immer noch.

War es das wirklich wert? Heute sollten seine Träume wahr werden, ein Magisterstuhl an der Akademie für magische Künste. Er wäre wohl einer der jüngsten Lehrer, wenn jemand von seiner Jugend wissen würde.

Doch stattdessen blickt mich das Bild eines alten Mannes an. Der Zauberspruch hat mehr als nur das verändert.

Aus Benjens einst schönem Gesicht ist alle Jugend verschwunden, vernarbt sieht es aus, mit ersten Falten und als hätten lange Jahre die Haut im Sonnenlicht gegerbt. Er trägt seinen Magiermantel, angemessen für einen Lehrer.

Aber bin ich angemessen für diese Schule? Sie haben mich nicht einmal richtig geprüft, so hastig brauchten sie einen Ersatz. Meine Lügen wären nicht möglich ohne das Unglück.

Man hat ihm erzählt das seinem Vorgänger etwas zugestossen ist, doch nicht wirklich was genau passierte. Langsam zieht Benjen die Robe glatt, streift die letzten Fussel von dem feinem Stoff und setzt seinen Hut auf. Die steinerne Kugel in seiner Hand wiegt schwer, gibt ihm ein vertrautes Gefühl. Mit Magie konnte er schon immer gut umgehen, war immer talentierter als andere, intuitiver als würde ihm aller Zauber zufliessen. Sie hätten ihn nicht ablehnen sollen hier an der Akademie, hätten ihn aufnehmen sollen und unterrichten.

Jetzt würde er sein Wissen mehren können und sogar weitergeben.

Ja, das ist alles Wert.

Cat Korosh

  • Beiträge: 59
    • Profil anzeigen
Das Bankett
« Antwort #2 am: 18.06.2011, 03:27:35 »
Im Gasthaus in einem Zimmer mit einem einzelnen Bett liegt eingemummelt darin eine Person.
Hm, endlich eine ruhige Nacht, war das ein Stress. Erst diese hastige Reise und sich dann noch rechtzeitig bemühen für die Einschreibung.
Gähnend reckt sich die Person ohne die Augen zu öffnen nur um sich dann wieder auf die Seite zu drehen mit dem Gesicht in die Sonne.
Sonne, herrlich, so lässt es sich angenehm wecken. Sonne? Hab ich hier nicht ein Südfenster? Verdammt, es ist schon Mittag, und ich muss noch so viel erledigen, ich wollte doch die Gärten sehen. Erschrocken springt Cat auf und eilt zur Waschschüssel, sorgsam wird sich vorbereitet und angezogen und als alles sitzt, hat Cat endlich den gepflegten jungen Burschen vor sich der da stehen sollte. Was würden wohl die Lehrer sagen wenn ich zu spät UND so zottelig  gekommen wäre?
Also packt er nun alles wieder zusammen und räumt es in den geräumigen Rucksack der ihm auf der Reise hierher so gute Dienste geleistet hat, alle Kleidung und die Ausrüstung. Eilig hastet er die Treppe runter, den Wirt hatte er schon gestern ausgezahlt, denn er wollte doch heute so pünktlich sein, aber nach Erreichen des Ziels hat ihm die wohlverdiente Ruhe ein Schnippchen geschlagen und die Zeit gestohlen. So bleibt ihm keine Zeit für ein Frühstück, oder besser Mittagessen und mit einer höflichen Verneigung und nettem Gruß verabschiedet sich Cat vom Wirt.
Mit einem Seufzer schaut er die lange Pflasterstraße hinauf, hoffentlich wird oben angekommen noch genug Zeit sein sich wieder frisch zu machen und auf Vordermann zu bringen, wer wollte schon einen verschwitzten jungen Knaben zu den neuen stolzen Akademiestudenten zählen? Eiligen Schrittes geht er seiner neuen Zukunft entgegen einer neuen Chance, genug Talent war ihm gegeben. Staunend durchwandert er etwas schneller als geplant und viel zu flüchtig einen Teil der Gärten um schnell im Haupteingang anzukommen.
Huch, hier ist aber geschäftig viel los, ob ich wohl schnell mein Zimmer bekommen kann?
Als er den stellvertretenden Direktor erkennt, Alfred Dämmerich ist sein Name, gesellt er sich zu den Wartenden um, wenn er dran ist, sich vorzustellen und die Anweisungen zu erhalten. Als er dran ist betont er vor allem das "Ko" in seinem Namen: "Cat Korosh, Sir, sehr erfreut hier zu sein, darf ich erfragen was mich jetzt zuerst erwartet und wo ich mich wieder für den Abend herrichten kann? Bei aller Ehre die Straßen waren staubig, ich tauge so nicht für den Empfang." Formvollendet verbeugt er sich vor dem Magiermeister und spricht deutlich, sowie höflich.

Donaar

  • Moderator
  • Beiträge: 2165
    • Profil anzeigen
Das Bankett
« Antwort #3 am: 18.06.2011, 15:25:34 »
lange musste Cat nicht warten denn es war ja ncoh einige zeit bis Abends das Bankett losgehen sollte. Eingehend musterte Alfred sie und strich dann ihren namen auf einer Liste ab die er an seinem Klemmbrett befestigt hatte, welches er im Arm trug."Wilkommen an der Akademie Herr Korosh. Wie sie vielliecht schon wissen ist meine name Alfred Dämerich. ich bin Stellvertretender Direktor der Akademie. Ich nehme an sie sind hier bezüglich eine Kriegsmagierausbildung. Wenn dem so ist dann würde ich sie bitten general Blacksmith im Nordflügel auf zu schen. Er wird sie eingehend mustern und einer Einheit zuweisen, in deren Unterkunft sie sich dann Niederlassen dürfen. Eine unserer hausdamen wird sie Begleiten wenn sie wollen. Natürlich steht es ihnen frei vorher die Odeuvre zu probieren." mit diesen Worten zeigte er auf eine kleinere gruppe von jungen, schönen Dienerinen welche alle sammt Tabletts mit kleineren Kostproben verschiedener Speisen und Getränken trugen. "Sollten sie weitere Fragen bezüglich des unterrichtsablaufes haben bitte wenden sie sich doch an Frau Seelenfeder. Sie ist in diesem Jahr für die Studienanfänger verantwortlich. Ihr werdet sie warscheinlich in den Parks oder bei den Gehegen der magischen Bestien und Tiere finden.
TP:  52/52 Heilschübe: 8/8 EP: 5743

Cat Korosh

  • Beiträge: 59
    • Profil anzeigen
Das Bankett
« Antwort #4 am: 18.06.2011, 17:15:08 »
"Es ist mir eine Ehre von Ihnen persönlich begrüßt zu werden, ich werde mich an General Blacksmith und Frau Seelenfeder für meine weiteren Fragen wenden, haben Sie vielen Dank. Die Einladung zu den Odeuvre nehme ich mit Freuden an und auch eine Führung ist sicherlich nicht verkehrt, Sir, wo finde ich die Hausdamen?" Im Kopf malte sich Cat schon den weiteren Tagesablauf genau aus, eine kleine Mahlzeit, die Führung in den Nordflügel und Einteilung des Zimmers, sich erfrischen und der Gang durch die Gärten um Frau Seelenfeder zu finden, anscheinend blieb doch genug Zeit. Noch wartete er die Antwort des stellvertretenden Direktors ab, vielleicht stellte er die Hausdame ja auch gleich selbst an Cats Seite.

Danach würde sich Cat an die Damen mit den Tabletts wenden, zu ihnen gehen und sie ansprechen dabei deutet er eine Verbeugung an: "Wie könnte man solch ein den Augen und Geschmack schmeichelndes Ensemble ausschlagen?" lächelnd lobte er somit vielleicht nicht nur die Speisen sondern vielmehr die hübschen Damen, denen er er auch sogleich fröhlich zuzwinkerte, "Was würden mir die Frollein denn ganz besonders empfehlen?" Er erwartet mit nonchalant grüblerischer Miene auf die Ratschläge der Maiden, eine Hand erhoben um fragend am Kinn zu reiben.

Donaar

  • Moderator
  • Beiträge: 2165
    • Profil anzeigen
Das Bankett
« Antwort #5 am: 18.06.2011, 17:43:51 »
"Nun mein Herr zu empfehlen wären die Gänsestopflebern auf Champangercrem. Dieses Gericht wird auch heute Abend beim großen Bankett serviert werden." antwortete ihr eine der Damen, welche besonders hoch gewachsen war und ihr rotbraunes Haar in einem langen, geflochtenen Zopf trug "Und wenn es euch beliebt kann ich euch dann zu Gerneral Blacksmith begleiten nachdem ihr gespeist habt. Eine andere Kollegin wird meinen platz einnehmen"
TP:  52/52 Heilschübe: 8/8 EP: 5743

Cat Korosh

  • Beiträge: 59
    • Profil anzeigen
Das Bankett
« Antwort #6 am: 18.06.2011, 18:32:38 »
"Das wäre sehr freundlich." Cat ergreift eine Probe um schonmal den Geschmack des gelobten Gerichts zu testen, dann versucht er noch ein paar Häppchen der anderen Sachen und trinkt etwas von dem Dargebotenen. "Hm, köstlich, danke für den guten Tipp." Er hat sich zum Abschluss nochmal einen Happen Gänsestopfleber gegönnt.
Er wendet sich wieder an die hochgewachsene Dame mit dem Zopf: "Darf ich Euch nun darum bitten mich zu begleiten für den Rundgang? Zuvor muss ich natürlich unbedingt Euren Namen erfahren, es ist schön nicht ganz allein umherzuirren, sondern eine kompetente Führung zu erhalten."

Donaar

  • Moderator
  • Beiträge: 2165
    • Profil anzeigen
Das Bankett
« Antwort #7 am: 18.06.2011, 18:41:23 »
Die Dienerin übergab ihr tablett einer bereitstehenden Kllegin und wandte sich wieder zu Cat "Mein Nahme ist Amelie werter Herr. Wenn ihr mir bitte folgen würdet" stellte sie sich Knapp vor und ging die Treppe der Einganshalle empor, um sie in den nordflügel zu dem Büro von General Blacksmith zu führen
TP:  52/52 Heilschübe: 8/8 EP: 5743

Cat Korosh

  • Beiträge: 59
    • Profil anzeigen
Das Bankett
« Antwort #8 am: 18.06.2011, 18:55:52 »
"Schöner Name, Amelie. Beherrscht ihr auch Magie? Ist es generell gern gesehen wenn die Angestellten der Akademie auch Magie beherrschen?" fragt Cat recht neugierig, einige Magiefähigkeiten konnten einem ja auch beim Putzen und Kochen helfen, aber vielleicht waren die Diener hier ja auch magieunbegabt, eine Frage die ihn schon interessierte.
"Ist das Gehalt gut für euch und werdet ihr gut behandelt oder führen sich Schüler und Magiermeister überlegen auf? Verzeiht meine vielen Fragen aber ich habe noch nicht viel Ahnung wie es an einer Magieakademie vor sich geht. Und da ist es sicher am einfachsten von jedem persönlich zu erfahren wie er hier zurechtkommt." er lächelt Amelie freundlich an und hofft in seiner Neugier nicht zu aufdringlich zu wirken.

Meister Benjen

  • Beiträge: 33
    • Profil anzeigen
Das Bankett
« Antwort #9 am: 18.06.2011, 21:02:22 »
Als Benjen die Tür der kleinen Kammer im Armenviertel schliesst versucht er auch mit seiner Zeit hier abzuschliessen. Aber es ist nicht leicht. Immer wieder gehen seine Gedanken zurück, zeigen ihm die letzten Jahre. Arm ist er gewesen, unbedeutend. Musste von herumreisenden Magiern sich Tricks abschauen und immer wieder versuchen selbst etwas zu erforschen.

Erst als er langsam auf die Akademie zugeht gelingt es ihm in seine Rolle zu schlüpfen.

Ich bin Meister Benjen. Meister Benjen, Lehrer der Magie. Ich muss es mir so oft sagen bis ich es glaube. Sonst glaubt es auch sonst keiner.

Als er endlich am Tor der Akademie ankommt klopft er beherzt und bittet um Einlass.

Ich bin Meister Benjen Silberherz. Ich wurde eingestellt um hier zu lehren und komme wegen des Banketts.

Donaar

  • Moderator
  • Beiträge: 2165
    • Profil anzeigen
Das Bankett
« Antwort #10 am: 19.06.2011, 11:58:09 »
"Es ist im allgemeinen Gestatet das Angestellte Magische begabungen besitzen doch sieht Herr Direktor Majora es nicht gerne wenn magier ihre Fähigkeiten mit niederen Diensten verschwenden. Das verhalten von Schülern und lehrern zu uns Angestellten ist recht Verschieden und hängt vom jeweiligen Schüler oder Lehrer ab. Was das Gehalt angeht so kann ich sagen das es reicht um seien Lebensunterhalt zu bestreiten." antwortete Amelie recht monoton auf cats fragen und führte sie schnellen Schittes durch die, mit Ebenholz ausekleideten korridore des Nirdflügels bis sie vor eine Doppeltür aus massiven Eichenholz stehen blieb. Die Tür war mit Verschiedenen Reliefs großer Schlachten geschmückt und maß ungefähr 3 mal 2 Meter. "Die Räumlichkeiten des Generals" erklärte sie der neuen Rekrutin und verschwand dann in einer wandniesche neben der Tür, die wohl extra für Diener geschafen wurde

Zur selben zeit öffnete der alte pförtner der Akademie die große Flügeltür die direkt in die Vorhalle führte und verkündete das Eintreffen von Meister Benjen. Sofort schritt ein älterer, leicht verwirt blickender Mann in roter Robe und mit roten Spitzhut auf dem Kopf auf ihn zu und schüttelte ihm die Hand "Willkommen verehrter Kollege. Mein Name ist Alfred Dämmerich. Stellvertretender Direktor und Lehrer für Beschwörungen sowie für Schallmagie. ich freue mich das sie ihren Weg hierher gefunden haben. Ich habe allerdings noch ein paar fragen an sie. Reisen sie mit gefolge und wenn ja mit wie viel? Wie viel gepäck führen sie mit sich? Und am wichtigsten: Welcher Fachschaft wurden sie zugeteilt?"
TP:  52/52 Heilschübe: 8/8 EP: 5743

Leolo

  • Beiträge: 2866
    • Profil anzeigen
Das Bankett
« Antwort #11 am: 19.06.2011, 13:38:33 »
"Die elementare Hervorrufung und Zaubersphärenlehre. Ich soll Meister...nun, ich soll meinen unglücklichen Vorgänger ersetzen. Ich hoffe ihr standet ihm nicht nahe.

Ich habe nur wenig Gepäck und kein Gefolge bei mir. Im wesentlichem Bücher, und Zauberzutaten. Nichts allzu explosives."
fügt er freundlich lächelnd hinzu.

Tatsächlich trägt er nicht viel mehr bei sich als einen grossen schwarzen Koffer in dem sein sich kostbarster Besitz befindet, seine Ritualbücher und sein Zauberbuch, sowie die dunkle steinerne Zaubersphäre.
« Letzte Änderung: 19.06.2011, 13:39:08 von Leolo »
Wenn du zu den Nonkonfirmisten gehören willst musst du erst einmal so reden wie wir, unsere Musik hören und die gleiche Kleidung tragen.

Donaar

  • Moderator
  • Beiträge: 2165
    • Profil anzeigen
Das Bankett
« Antwort #12 am: 20.06.2011, 08:40:40 »
"Ihr redet von Meister Clarion? Nun ja er war eher ein Flüchtiger bekannter. Bei über 50 Professoren udn Lehrern ist es schwer alle zu kennen. Er war ein richtiges Goldkehlchen wenn cih es recht bedenke. Seine Stimme wird in unserem Schulchor fehlen, aber nun ja. Dies ist eine Magierakademie und mit einer Schwundrate von 9,83% liegen wir noch ganz gut" kicherte der alte Mann,strich Benjen´s Namen von seiner Liste auf seinem Klemmbrett und wurde Schlagartig wieder ernst
"Nun gut ich nehme an da ihr kein Gefolge besitzt hättet ihr nichts gegen eine Leibdinerin oder Leibdiener einzuwenden? Naja ihr habt noch Zeit euch zu entscheiden ob ihr soetwas in anspruch nehmen ollt und welche Vorlieben dabei habt. Ihr dürft  ruhig die Odeuvre probieren bevor euch eine der Damen zu den hallen des Direktors bringen wird. Herr Majora wünscht euch zu sprechen"
TP:  52/52 Heilschübe: 8/8 EP: 5743

Cat Korosh

  • Beiträge: 59
    • Profil anzeigen
Das Bankett
« Antwort #13 am: 20.06.2011, 16:41:43 »
Cat sucht nach einer Möglichkeit zu klopfen oder sich bemerkbar zu machen, um sich dann dem General ordentlich vorzustellen.
Er nimmt Haltung an und stellt sich vor, sobald ihm geöffnet wurde: Cat Korosh ist mein Name, Sir ich soll mich bei General Blacksmith melden, als neuer Rekrut der Kriegsmagierausbildung."
Ebenso würde er voran schreiten wenn man ihn herein bittet, genau wie man es im Militär handhabt und erwartet, jedenfalls so lang bis es heißt er darf sich entspannen. Ein guter Eindruck ist alles, und den hat er eingeübt, er will es sich ja nicht sogleich verscherzen.

Donaar

  • Moderator
  • Beiträge: 2165
    • Profil anzeigen
Das Bankett
« Antwort #14 am: 20.06.2011, 17:10:43 »
Kurz nach ihrem Klopfen öffnete sich die Türen, auf ein gedämpftes magisches Wort aus dem inneren hin und gaben den Blick auf ein geräumiges Büro frei. Gegenüber der Tür befand sich ein Panoramafenster, welches sich über die gesammte Wand erstreckte und einen direkten blick auf die Übungsplätze bot. Links und Rechts befanden sich verschiedenste Trophäen, entweder an der Wand hängend oder in große Vitienen stehend. Vor dem Fenster, an seinem massiven Eichenholzschreibtisch, saß General Blacksmith über einen Stapel Pergament gebäugt und schien sich Notizen zu machen. Nur kurz schaute er zu Cat, bedeutete ihr sich auf einen der Stühle vor dem Schriebtisch zu setzen und schloss die Tür mit einem Fingerschnippen nachdem sie eingetreten war. Dannn richtete er sich auf, kramte ein Formular aus einer Schublade, legte es vor sich auf den Tisch und begann etwas zu notieren bevor er sich mit seiner melodischen, charismatischen stimme an Cat wandte "Wilkommen Rekrut Korosh. Wie ihnen Herr Dämmerich vielleicht schon mitgeteilt hat ist mein Name General Korodan Blacksmith und cih Verantwortlich für den Ausbildungszustand und die dementsprechende Einteilung der Rekruten. Bevor sie ihr Zimmer im Internatsflügel beziehen können muss ich sie allerdings noch ein wenig bezüglich ihrer schon Vorhandenen Fähigkeiten testen" stellte er sich und das Bevorstehende Prozedere vor und strich sich ein Strähne seines langen, grauen Haares aus dem Gesicht "ZUnächst welche Refferenzen haben sie vorzuweisen? Paramillitärische Ausbildung? Dienstjahre beim Millitär von Ancarnia oder einer anderen Nation? Ausbildung bei der örtlichen Miliz? etcettera, etcettera"
TP:  52/52 Heilschübe: 8/8 EP: 5743

  • Drucken