• Drucken

Autor Thema: [Prolog] Am Ende alter Lieder  (Gelesen 17768 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Darrak Steinschild

  • Beiträge: 130
    • Profil anzeigen
[Prolog] Am Ende alter Lieder
« Antwort #45 am: 09.09.2011, 17:14:05 »
Froh über den Wetterwechsel und die klare Luft ist der Gesichtsausdruck Darraks bei weitem nicht mehr so grimmig wie in den Tagen zuvor.

Als dann auch noch Azdaren den Met erwähnt, schleicht sich sogar kurzeitig ein Lächeln in das bärtige Gesicht des Zwergs und mit schnellen Schritten hält er auf die Gruppe zu.

Arantxa Velldrak

  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
[Prolog] Am Ende alter Lieder
« Antwort #46 am: 21.09.2011, 19:24:30 »
Das kann doch nicht wahr sein.

Mädchen, denk drüber nach, du bist schon viel gefährlichere und kunstfertigere Dinge entlang geklettert für die Show.

So nächster Anlauf dem Kerl wirst du doch wohl mit Leichtigkeit entrinnen, so schwer kann das nicht sein.

Tief durchatmend unternimmt die Githzerai den nächsten halsbrecherischen Versuch, doch durch die Beruhigung, und Besinnung greift sie sicher und geschickt nah jedem Halt der sich ihr bietet und lässt sich weder von der Nässe noch dem Kerl einschüchtern.

Griff für Griff, Schritt für Schritt. Deine Kollegen wären stolz für diese akrobatische und dennoch mit Leichtigkeit durchlebte Leistung.

Naja, vielleicht nicht für das Rumgerutsche eben aber den Zuschauern hätte es gefallen. Spannung erzeugen und dann gekonnt die Schwierigkeiten meistern.

Wie sehr ich den Zirkus nur nach wenigen Stunden vermisse.

Sie verkneift sich ein Seufzen und setzt beständig ihren Weg fort.

Leolo

  • Moderator
  • Beiträge: 2866
    • Profil anzeigen
[Prolog] Am Ende alter Lieder
« Antwort #47 am: 27.09.2011, 08:07:16 »
Met gibt es tatsächlich genug bei der Gruppe die der Zwerg und seine zwei Begleiter einholt. Herben würzigen Met der den Kopf schwirren lässt, heiss und mit Kräutern versetzt. Azdaren behält recht, die Reisenden und Händler scheinen froh jemanden dabei zu haben der genug Erfahrung hat um mit den immer mal wieder auftauchenden Räubern und sonstigen Gefahren umgehen kann.

Es ist ein ziemlich zusammen gewürfelter Haufen den ihr da beschützen sollt, Händler und Zigeuner, Bauern und Arbeitssuchendes Gesinde mit ihrer Familie. Am Abend kommt noch ein Paar verirrte Mönche hinzu, die sich dem Gastfreundlichen Trupp anschliessen. Es wird ein Lager aufgebaut, Musik angespielt  und wieder getrunken, man erzählt  Geschichten und lernt sich kennen.

Wenn du zu den Nonkonfirmisten gehören willst musst du erst einmal so reden wie wir, unsere Musik hören und die gleiche Kleidung tragen.

Leolo

  • Moderator
  • Beiträge: 2866
    • Profil anzeigen
[Prolog] Am Ende alter Lieder
« Antwort #48 am: 04.10.2011, 08:20:32 »
Jetzt hat sie den richtigen Griff und wählt den richtigen Weg. Arantxa schafft es unter dem Kerl hindurch zu kommen und könnte fliehen. Oder aber...

Ihr Verfolger hat sie nicht gehört. Wenn sie sich lautlos hoch auf das Pier schwingt würde sie ihn wohl überraschen. Der Krieger sieht aus der Nähe betrachtet durchaus kräftig und gefährlich aus. Aber die Nacht ist dunkel und er ist ganz allein.
« Letzte Änderung: 04.10.2011, 08:22:16 von Leolo »
Wenn du zu den Nonkonfirmisten gehören willst musst du erst einmal so reden wie wir, unsere Musik hören und die gleiche Kleidung tragen.

Darrak Steinschild

  • Beiträge: 130
    • Profil anzeigen
[Prolog] Am Ende alter Lieder
« Antwort #49 am: 04.10.2011, 12:24:12 »
Darrak genehmigt sich eine ordentliche Menge Met, achtet aber darauf, dass er nur so viel trinkt um ohne Probleme kämpfen zu können.
Doch selbst unter dieser Vorraussetzung, trinkt er wahrscheinlich mehr, als jeder andere Anwesende.

Er entfernt sich so wenig wie möglich vom wohlig warmen Feuer und lauscht den Erzählungen der anderen Reisenden.

Leolo

  • Moderator
  • Beiträge: 2866
    • Profil anzeigen
[Prolog] Am Ende alter Lieder
« Antwort #50 am: 11.10.2011, 01:22:51 »
Darrak lauscht den Geschichten der Zigeuner, ihren Liedern und Späßen und trinkt von ihrem Wein. Der Abend ist ruhig und das Gewitter davongezogen. Fürs erste scheint keine Gefahr zu drohen, und so hat er viel Zeit zuzuhören.

Besonders eine Geschichte scheint es sowohl Azdaren als auch einigen anderen angetan zu haben, die Geschichte vom teleportierendem Magier. Es ist noch gar nicht lange her - zufällig genau in der kleinen Burg in der Darrak Azdaren aufgegabelt hat - da haben einige der Zigeuner angeblich eine Vision gehabt. Ein Magier erschien mitten vor ihnen und in seiner Hand hielt er eine goldene Harfensaite. Angeblich war er vollkommen verwirrt und wusste nicht was geschehen war. Teleportationsfehler. Vielleicht hatte er Glück nicht mitten in der Wüste zu landen.

Aber immerhin hat es ausgereicht um seinen Namen zu erfahren. Kraster Mahoon so hiess der Knabe der nicht allzulange blieb. Schon nach kurzem riss ihn die Magie wohl wieder fort und seitdem haben die Gaukler nichts mehr von ihm gehört.
Wenn du zu den Nonkonfirmisten gehören willst musst du erst einmal so reden wie wir, unsere Musik hören und die gleiche Kleidung tragen.

Arantxa Velldrak

  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
[Prolog] Am Ende alter Lieder
« Antwort #51 am: 19.10.2011, 20:45:06 »
Seltsamer Typ, was will er wohl? Hat ihn wer geschickt?

Arantxa sammelt sich sich kurz, schaut ob alles noch bei ihr ist an Habe.

Was auch immer er will, ich will nichts von ihm. Ich gehe.

Ob ich vorsichtig mein Glück beim Zirkus suchen sollte, mich da wenigstens umschauen?

Sie geht weiter in die Schatten hinein und macht sich leise auf den Weg Richtung Zirkusplatz.

Nur von außen schauen, nicht erwischen lassen. Vielleicht auf ein Dach klettern um aus der Ferne von oben einen besseren Überblick zu gewinnen. Ich will zurück zur Sicherheit zu meinem Heim. Wie traurig, dass es derzeit keines gibt.

  • Drucken