Autor Thema: Das Gesetz der Krone  (Gelesen 1720 mal)

Beschreibung: Der Regelthread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gamalon Idogyr

  • Moderator
  • Beiträge: 153
    • Profil anzeigen
Das Gesetz der Krone
« am: 19.08.2011, 19:22:08 »
Hier nochmal als Kopie der entsprechende Auszug aus meiner Rundmail:

Gespielt werden die Runenfürsten in Tethyr in den Vergessenen Reichen. Wir benutzen dazu das Regelwerk des Pathfinder RPGs. Zugelassen sind prinzipiell alle Materialien aus dem Grundregelwerk, den Expertenregeln (Advanced Player's Guide) und den Aufbauregeln Kampf und Magie (Ultimate Combat/Ultimate Magic). Alles darüber hinaus ist zustimmungs- und gegebenenfalls anpassungspflichtig, sofern es sich dabei um 3.X- und/oder unbalanciertes Material von Drittanbietern handelt. Wobei natürlich kampagnenrelevantes Material aus den Quellenbüchern zu den Vergessenen Reichen normalerweise gerne gesehen wird, wenn es euch dabei hilft, euren Charakter besser in die Reiche einzupassen. Das gilt insbesondere auch für den Fall, dass jemand von euch ein LA-Volk spielen möchte. in diesem Fall sagt ihr mir bitte Bescheid, da das System in Pathfinder ziemlich anders funktioniert und ich das entsprechend neu einordnen müsste.

Zu obigem Link sei noch gesagt, dass dort auch das Material der Expertenregeln und der Aufbauregeln Magie zu finden ist (Aufbauregeln Kampf kommt noch). Sage ich deswegen, weil es inzwischen ein paar neue Grundklassen gibt (siehe unter Magus bzw. Advanced Base Classes) und darüber hinaus unter Advanced Races und Advanced Core Classes neue Optionen für die altbekannten Klassen un Völker enthalten sind, mit denen man diese weiter individualisieren kann. Ausserdem findet man unter Advanced New Rules die sogenannten Traits (Charaktermerkmale). Wahrscheinlich werde ich anstelle der Regionaltalente (die gibts als Bonustalent auf keinen Fall) der Reiche euch jeweils zwei dieser Traits zugestehen, solltet ihr euch also vielleicht schon mal anschauen. Wahrscheinlich werd ich auch mit Heldenpunkten arbeiten, aber das muss ich mir noch überlegen. Wer allerdings mit einem Regionaltalent liebäugelt, darf mir ruhig Bescheid geben, dann denk ich drüber nach, wie man das im Falle des Falles über Traits realisieren kann (wäre eh eine gute Idee, aber auf die Schnelle krieg ich das wohl nicht mehr hin).

Startvermögen setze ich auf 750 GM fest, was etwas weniger ist, als laut System Stufe 2 Charaktere angehäuft haben sollten. Attribute würde ich gerne auswürfeln lassen (best-3-of-4), wobei die ausgewürfelten Werte PB 15 nicht unter- und PB 25 nicht überschreiten sollten (Punktekauf nach pathfinder-Regeln, siehe Seite 15 im GRW bzw. hier. Bei Würfel-Reihen innerhalb dieser Grenzen werde ich nur im Ausnahmefall mit mir diskutieren lassen, falls die Ergebnisse vollkommen blöde sind, wenn also beispielsweise ein Charakter komplett von den anderen abfallen würde)

Ansonsten wird gelten, dass ihr auf den ersten beiden Stufen jeweils volle Trefferpunkte erhaltet. Danach habt ihr dann bei den folgenden Aufstiegen die Wahl, zu würfeln bzw. den nach unten abgerundeten Durchschnittswert zu nehmen (sprich halber Trefferwürfel).
« Letzte Änderung: 20.08.2011, 17:35:25 von Gamalon Idogyr »

Gamalon Idogyr

  • Moderator
  • Beiträge: 153
    • Profil anzeigen
Das Gesetz der Krone
« Antwort #1 am: 22.08.2011, 20:11:47 »
Startgeld:

Noch mal für alle, weil ich es dumm beschrieben habe:

Das Startgeld setzt sich aus dem Stargeld für Stufe 1-Charaktere PLUS den von mir genannten 750 GM zusammen. Sollte jemand wie Varish das Trait "Rich parents" wählen, ist das Startgeld für Stufe 1 -Charakter aber schon in den dann fälligen 900 GM enthalten.

Gamalon Idogyr

  • Moderator
  • Beiträge: 153
    • Profil anzeigen
Das Gesetz der Krone
« Antwort #2 am: 22.08.2011, 20:15:36 »
Traits:

Traits entsprechen vom Wert her etwa einem halben Talent. Jeder Spieler darf für seinen Charakter 2 solcher Traits aus der oben verlinkten Liste aussuchen. Traits aus anderen Quellen können gewünscht werden und werden gegebenenfalls an die Realmslore angepasst.

Wer bei den vorhandenen Traits nicht fündig wird, kann mir durchaus Vorschläge für andere Traits machen. Insbesondere hätte ich keine Probleme, damit die Regionaltalente aus den FR-Quellenbüchern in solche Traits umzuwandeln


Des ungeachtet ist es natürlich möglich, ein für den Charakter geeignetes Regionaltalent als Talent der 1. Stufe auszuwählen.
« Letzte Änderung: 22.08.2011, 21:02:47 von Gamalon Idogyr »

Gamalon Idogyr

  • Moderator
  • Beiträge: 153
    • Profil anzeigen
Das Gesetz der Krone
« Antwort #3 am: 22.08.2011, 20:31:57 »
Sprachen

Jeder Spielercharakter kann sich in der Gemeinsprache verständigen. Darüber hinaus kennt er natürlich die jeweilige offizielle Landessprache seiner Heimat sowie mögliche regionale Dialekte.

Charaktere, die aus Tethyr stammen können also in jedem Fall die Gemeinsprache, Chondathan sowie die hier gebräuchliche Common-Variante Calant, die sehr stark von Alzhedo geprägt und an der Schwertküste bis hinunter nach Calimshan gebräuchlich ist.

Nichtmenschliche Charaktere können zusätzlich natürlich noch ihre jeweilige Volkssprache sowie andere angegebene automatische Sprachen..

Andere in den Reichen gebräuchliche Sprachen werden wie üblich gehandhabt, müssen also als Bonussprache über den IN-Modifikator (siehe dazu die Tabellen im Player's Guide to Faerun, im Zweifelsfall nachfragen) oder durch den Einsatz von Skillpunkten in die Fertigkeit Sprachenkunde erworben werden.

Die Haupthandlung der Runde dürfte sich aber in Tethyr und unmittelbarer Nachbarschaft abspielen, das nur als Hinweis.
« Letzte Änderung: 22.08.2011, 20:57:38 von Gamalon Idogyr »

Gamalon Idogyr

  • Moderator
  • Beiträge: 153
    • Profil anzeigen
Das Gesetz der Krone
« Antwort #4 am: 23.08.2011, 13:27:43 »
Heldenpunkte

Wie die Traits werden auch die Heldenpunkte in dieser Runde Verwendung finden.

Jeder Spieler erhält zu Beginn automatisch einen Heldenpunkt. Ein weiterer Heldenpunkt kann erworben werden, wenn ihr mir einen Hintergrund vom Umfang her etwa wie den von Bleewyn liefert. Ich weiss, das der ein oder andere den Hintergrund nicht veröffentlichen will, wer aber trotzdem den 2. Heldenpunkt abgreifen möchte, kann mir diesen ja per PM zuschicken.

Die Option Antiheld werde ich nicht zulassen, dafür habt ihr die zusätzliche Möglichkeit, andere Spieler für den Erhalt eines Heldenpunkten vorzuschlagen, wenn dieser eine in euren Augen besondere handlung vollbringt oder einfach nur einen besonders tollen Post geschrieben hat. Beachtet aber die geltende Obergrenze von normalerweise 3 Heldenpunkten, die auch damit nicht überschritten werden kann.

Gamalon Idogyr

  • Moderator
  • Beiträge: 153
    • Profil anzeigen
Das Gesetz der Krone
« Antwort #5 am: 23.08.2011, 14:00:31 »
Kritischer Treffer und Patzer

Vorab: keine Angst, ich werd niemandem etwas aufzwingen  :wink:

Ich selbst bin aber ein großer Fan von solchen Systemen, und speziell Paizos optionales System mit dem Critical Hit Deck und dem Critical Fumble Deck haben es mir angetan, da ich schon zu oft den Frustmoment (mit)erlebt habe, dass die Schadenswürfe nach einem kritischen Treffer so schlecht ausfielen, dass man im Prinzip auch  hätte drauf verzichten können.

Das Critical Hit Deck ist nun ein kartenbasiertes System, dass die Wirkung kritischer Treffer dahingehend modifziert, dass zusätzlich zum normalen(doppelten/dreifachen) Schaden der Gegner bestimmten negativen Zuständen unterworfen wird. Als Beispiel:

Kollabierte Lungen
Du fügst dem Ziel normalen Schaden zu. Außerdem gilt das Ziel für 1W6 Minuten lang als wankend.

Das Criticle Fumble Deck beschreibt auf ähnliche Weise die negativen Auswirkungen eines kritischen Fehlschlags. Beispiel:

Gezerrter Muskel
Du erleidest 1W4 (temporären) Stärkeschaden.

Welche Effekte eintreten können hängt vom verwendeten Waffentyp ab. Das Critical Hit Deck unterscheidet zwischen Wuch-, Hieb und Stichwaffen sowie magischen Angriffen, das Critical Fumble Deck unterscheidet zwischen natürlichen Waffen, Nah- und fernkampfwaffen sowie magischen Angriffen.

Ich werde beide Systeme für eure Gegner einsetzen, wobei das Critical Hit Deck nur bei besonderen Gegnern zum Einsatz kommen wird. Da Patzer bei den Gegnern für euch aber eher von Vorteil sind, werd ich mir da keine Zurückhaltung auferlegen.

Gamalon Idogyr

  • Moderator
  • Beiträge: 153
    • Profil anzeigen
Das Gesetz der Krone
« Antwort #6 am: 23.08.2011, 15:33:52 »
Über Schätze, Magische Gegenstände und Magische Geschäfte

Schätze
Nennt mich altmodisch, aber ich kann mit jüngeren Entwicklungen, den Spielern einfach immer genau das zu geben, was sie haben wollen, nicht so richtig was anfangen. Ich finde es viel spannender, wenn man mit dem auskommen muss, was man findet, als wenn man alles in den Rachen geschmissen bekommt.

Entsprechend bin ich ein großer Fan der Regeln über die zufällige Schatzgenerierung im 3.5er DMG, die leider für das PFRPG nicht übernommen wurden (werden durften). Und ich gedenke sie auch einzusetzen, d.h. ich werde vor allem auf diesem Wege die Angaben in den Kaufabenteuern modifizieren (natürlich unter beachtung der Änderungen, was Besitz pro Stufe usw. angeht).

Das heisst nicht, dass ihr keine Wünsche äußern dürft, aber ich sags mal so, dass meine Bereitschaft, solche Wünsche zu erfüllen sich umgekehrt proportional zu der Häufigkeit solcher Wünsche verhalten wird.

Magische Gegenstände
Bei gefundenen (magischen) Gegenständen wird es sich in der Hauptsache um Gegenstände handeln, wie sie im Grundregelwerk drinstehen. Ich bin noch am Aufbau einer Tabellenstruktur, die es mir ermöglicht, andere Quellen ins Auswürfeln einzubinden, im Laufe der Zeit könnte sich das also ändern.

Bei der Erschaffung magischer Gegenstände bin ich allerdings eher großzügig, da ich nichts davon halte, jemanden dafür zu bestrafen, dass er diese Optionwählt (kostet ja immerhin Talente). Ich werde da jetzt nicht pauschal alle möglichen Quellen zulassen, werde aber entsprechende Nachfragen eher nicht mit Nein beantworten.

(Magische) Geschäfte

im Allgemeinen orientiere ich mich bei der Frage, was man in einer Ortschaft erstehen kann, am 3.5er DMG (bzw. mische ich da ein bisserl mit den Regeln des PF Spielleiterhandbuch. In Bezug auf den Erwerb magischer Gegenstände werde ich das aber deutlich einschränken.

Das wird so aussehmen, dass ich vom Pathfinder RPG die Siedlungsslots übernehmen werde (Tabelle 15-1; die eignen sich z.B. auch super, um doch mal einen Spielerwunsch erfüllen). Zusätzlich wird es in Tethyr mindestens in den größeren Siedlungen magische Läden geben, die ein bestimmtes, im Laufe der Zeit veränderliches und in gewissem Maße an den Stärkezuwachs der Spieler angepasstes Inventar besitzen werden. Da werden auch Gegenstände aus exotischeren Quellen auftauchen (bsp. dem Magic Item Compendium, Dragon Magazine u.a), die dann oft als Einzelgegenstände behandelt werden.

Darüber hinaus gilt: Was nicht in den Lädeninventaren (inkl. Siedlungsslots) aufgeführt ist, gibt es aktuell nicht. Möglicherweise kann man es in Auftrag geben oder beim Händler bestellen, aber je exotischer und/oder mächtiger ein Gegenstand ist, um so größer ist die Chance, dass man nicht einfach in einen Laden hineinmarschieren und ihn dort kaufen kann.

Gamalon Idogyr

  • Moderator
  • Beiträge: 153
    • Profil anzeigen
Das Gesetz der Krone
« Antwort #7 am: 27.08.2011, 22:35:17 »
Zur stilistischen Gestaltung der ingame-Posts

Geschrieben wird bitte in der Vergangenheitsform. Ich weiss, dass in vielen anderen Spielrunden das Präsens verwendet wird, bin aber der Meinung, dass sich die Vergangenheitsform eher zur erzählerischen Gestaltung eignet und die so entstehenden Posts im Nachhinein deutlich angenehmer lesbar sind. Zumindest, soweit es sich um meine eigenen handelt. ;)

Direkten Rede und von Gedankengängen sollten folgendermaßen formatiert sein.

"Gesprochen wird in Anführungszeichen."
"Gerufen oder Geschrien wird im Fettdruck und Anführungszeichen."
"Geflüstert wird kursiv und in Anführungszeichen."
Gedacht wird kursiv und ohne Anführungszeichen.

Falls das notwendig werden sollte, möchte ich darum bitten, dass Worte, die in einer anderen als der Handelssprache gesprochen werden, hinter Spoilern versteckt werden, wobei dem Spoiler noch die jeweils benutzte Sprache im Header mitgegeben werden sollte. Grund dafür ist, dass ich von dem ein oder anderen Spieler zu wissen glaube, dass er Dinge, die sein Charakter nicht verstehen würde, auch gar nicht erst lesen möchte. Persönlich sehe ich es eigentlich als kein Problem an, an dieser Stelle Spieler- und Charakterwissen zu trennen, aber ich verüble es auch niemandem, wenn er sich die Spannung erhalten möchte.

Sollte dann also so aussehen:
Elfisch (Anzeigen)

Versteht das aber bitte nicht als Vorgabe, ob ihr die Spoiler anklickt oder nicht, überlasse ich ganz euch.
« Letzte Änderung: 27.08.2011, 22:37:21 von Gamalon Idogyr »

Gamalon Idogyr

  • Moderator
  • Beiträge: 153
    • Profil anzeigen
Das Gesetz der Krone
« Antwort #8 am: 27.08.2011, 22:54:30 »
Format der Kampfposts

Zunächst möchte ich darum bitten, nicht im Kampfthread zu würfeln, da man die Posts dort sonst nicht mehr so ohne weiteres Editieren kann. Benutzt dafür also bitte den Würfelthread.

Darüber hinaus bitte ich euch darum, euch mit der Fußnotenfunktion vertraut zu machen, da deren Benutzung uns die Einbettung der ingame-beschreibung in code-tags erspart (die den Nachteil haben, dass man innerhalb dieser Tags weitere Formatierungen nicht dargestellt werden.

Beispiel:

"Verräterischer Dreckskerl!"

Wütend sprang Gamalon auf versetzte Ogden eine schallende Ohrfeige.[1]


Ich werde übrigens nach den Kämpfen die Posts zusammenfassen und die zusammenfassung in den Ingame-Thread posten. Dabei werde ich mir gewisse erzählerische Freiheiten nehmen, was die Reihenfolge der Aktionen und die Ausformulierung angeht, der Regelbereich bleibt davon natürlich aber unberührt.

 1. Angriff: 25, nichttödlicher Schaden: 1

Gamalon Idogyr

  • Moderator
  • Beiträge: 153
    • Profil anzeigen
Das Gesetz der Krone
« Antwort #9 am: 27.08.2011, 23:19:43 »
Initiative-Regelung

Sklavisches Festhalten an der Initiative kann die Kämpfe aufgrund der Wartezeiten deutlich verlangsamen, da das Angebot, seine Aktion schon früher zu posten, von den meisten Spielern nicht gerne angenommen wird. Andererseits möchte ich aber für die Gegner die Initiative auch nicht im Block auswürfeln, da das für die Spielercharaktere sehr von Nachteil sein kann, falls die Gegnergruppe dann die Initiative gewinnt.

Ich habe mit folgender Mischregel recht gute Erfahrungen gemacht und möchte diese daher auch hier zur Anwendung bringen:

Gruppeninitiative

Jedesmal, wenn nach Auswürfeln der Initiative sich mehrere Mitglieder einer Kampfpartei in einer Kampfgruppe befinden (d.h. dass kein Gegner mit seiner Initiative dazwischen liegt), spielt die Reihenfolge der Aktionen innerhalb dieser Gruppe keine Rolle und wird vom SL in zeitlicher Abfolge der Posts abgehandelt.

Kleines Beispiel (Die zahlen geben die Initiative an)

Goblin A  16
Marcellus 15
Varish 12
Anya 8

Goblin B 6

Nachdem Goblin A gehandelt hat, postet Varish als erster, Anya als zweite und Marcellus als letzter. in genau dieser Reihenfolge werte ich auch die Posts aus, d.h. Anya darf Varishs Handlung schon als geschehen betrachten und Marcellus darf davon ausgehen, dass die Aktionen von Varish und Anya bereits vollzogen wurden (sofern die Reihenfolge eine Rolle spielt).

Ich gehe natürlich davon aus, dass ihr das nicht ausnutzt, um damit die Regeln für vorbereitete Aktionen und Verzögerungsaktionen außer Kraft zu setzen oder um euch irgendwelche boni abzugreifen, die ihr sonst nicht so einfach bekämet.. Natürlich sind Absprachen erlaubt, aber dann gelten gegebenenfalls eben auch diese Regeln. Diese Art der Initiativeregelung soll aber in erster Linie der Kampfbeschleunigung dienen, nicht irgendwelchen Taktierereien.


Kampfbeschleunigung
Außerdem wäre es toll, wenn wir für eine Kampfrunde nicht mehr als 48 Stunden bräuchten, da bitte ich also alle darum, dabei mitzuhelfen. In dem Zusammenhang werde ich es so handhaben, dass ich nach einem von mir erstellten Kampfpost 24 Stunden (wenn ich merke, dass ihr euch absprechen wollt/müsst, kriegt ihr diese Zeit natürlich) warte, um der folgenden Kampfgruppe Gelegenheit zum handeln zu geben. Danach würde ich meinen nächsten Zug machen, und Spieler, die noch nicht gehandelt haben, einfach in der Initiative runterzählen (also Delay-Action). Soll heißen, eure Aktionen verfallen nicht, ihr rutscht nur in der Initiative-Reihenfolge etwas nach hinten.


« Letzte Änderung: 27.08.2011, 23:53:40 von Gamalon Idogyr »