• Drucken

Autor Thema: Kapitel 1: Der gefallene Engel  (Gelesen 20143 mal)

Beschreibung: IC-Thread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gamalon Idogyr

  • Moderator
  • Beiträge: 153
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Der gefallene Engel
« Antwort #135 am: 22.03.2012, 22:34:50 »
Der Raum wirkte sauber, fast aufgeräumt. Ein großer Empfangstresen und mehrere Sitzgelegenheiten waren Zeuge davon, dass hier zu Geschäftszeiten Kunden empfangen und Geschäftsverhandlungen abgehalten wurden.  Nur zwei Dinge störten den beinahe klinischen Eindruck, den das Empfangszimmer machte: dass einer der Stühle direkt hinter dem Empfangstresen umgekippt war, und die dunklen Flecken, die vom Tresen aus auf die hintere der beiden Türen in der linken Wand führten.



In der Rückwand war eine weitere Tür zu sehen, die einen Spalt breit geöffnet war, durch den allerdings nicht mehr als gähnende Finsternis hervordrang.
« Letzte Änderung: 22.03.2012, 22:36:19 von Gamalon Idogyr »

Anya

  • Beiträge: 81
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Der gefallene Engel
« Antwort #136 am: 24.03.2012, 17:37:59 »
Ein einziger Blick zeigte Anya unmittelbar nach derm Eintritt, daß hier tatsächlich ungewöhnliche Dinge passiert sein mußten, denn der umgestürtzte Raum und die Blutspuren sprachen eine deutliche Sprache. Sofort zeigte die Armbrust in ihren Händen auf die Mitte zwischen den beiden Türen in der hinteren Wand, während Anya mit gleitenden Schritten hinter dem entgegengesetzten Ende des Empfangsthresen in Deckung ging. In dieser Stellung wartete die junge Frau darauf, daß ihre Gefährten nachsahen, ob die Räume hinter den Türen sicher waren, oder ob dort eventuell noch Angreifer lauerten.

Marcellus

  • Beiträge: 94
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Der gefallene Engel
« Antwort #137 am: 25.03.2012, 14:38:27 »
Marcellus ließ sie auch nicht lange warten. Ihm begann das effiziente und professionelle Vorgehen Anyas zu gefallen. Wortlos zog er sein Schwert und drang in den Raum vor, direkt auf die erste der beiden Türen zu. Mit der Schwertspitze stieß er sie auf, um einen Blick in den dahinter liegenden Raum zu gewinnen. Er war zwar mehr daran interessiert, was sich hinter der Tür befand, zu der die Blutflecken führten, doch wollte er keine bösen Überraschungen riskieren.
Erst als er sich vergewissert hatte, dass es dort keine Bedrohung gab, bewegte er sich auf die zweite Tür zu und öffnete sie auf die gleiche Weise.[1]
 1. Sollte es doch eine Bedrohung oder sonst etwas von Interesse geben, den letzten Satz bitte wieder streichen.
Wolf, Schaf oder Leichnam - was bist du?

Bleewyn

  • Beiträge: 315
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Der gefallene Engel
« Antwort #138 am: 30.03.2012, 23:46:42 »
Oho? Gefahr? Bleewyn fiehlen die abrupten Änderungen in den Bewegungen der anderen auf. Kurz überlegte er, ob er vor oder doch leiber zurück gehen sollte, entschied sich dann aber für vor. So folgte er den ersten hinein in den Empfangsraum, hielt sich dabei in Anshalis breitem Rücken, den Schild bereit allerdings keine Waffe gezogen.
Als er die Blutflecken sah belebte sich sein vorsichtiges Verhalten jedoch promt. "Vielleicht ist jemand verletzt? Das Blut sollte uns die Richtung weisen." Mit zwei schnellen Schritten war er neben dem Tresen und ging in die Hocke. War das Blut frisch oder eher schon älter?[1]
 1. Heal 8

Anshali

  • Beiträge: 65
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Der gefallene Engel
« Antwort #139 am: 02.04.2012, 10:37:21 »
Wachsam sah die junge Frau sich in dem Raum um.
Die Blutspuren bedeuteten nicht unbedingt etwas schlechtes...immerhin konnte das Blut genausogut von einem Eindringling sein den der Wachmann, falls es einen gab , erwischt und vertrieben hatte. schoß es ihr durch den Kopf .
Einen moment lang war sie versucht ihre Waffe fallen zu lassen um Bleewyn am Kragen zu packen und diesen wieder zurückzuziehen, besann sich jedoch eines besseren und überbrückte die Distanz zwischen ihnen mit einem einzigen langen Schritt. Waffe und Schild dabei erhoben um die hinter ihr stehenden jederzeit zu verteidigen.
Hoffentlich bleibt wenigstens der Rest der Gruppe da stehen dachte Anshali während sie sich zu Bleewyn beugte und wisperte " Sagt mir, das das Orcblut ist."
« Letzte Änderung: 08.04.2012, 14:09:13 von Anshali »
Wodka mit Eis schadet den Nieren ! Rum mit Eis schadet der Leber ! Whisky mit Eis schadet dem Gehirn !
Dieses verdammte Eis ist sehr gefährlich...!

  • Drucken