Autor Thema: Die vom blauen Blute  (Gelesen 964 mal)

Beschreibung: Das Königshaus Amasandra

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Voice in the Ice

  • Moderator
  • Beiträge: 155
    • Profil anzeigen
Die vom blauen Blute
« am: 08.09.2011, 15:16:18 »
Das Königshaus Amasandra:

Havram der Dritte: Mit fast 60 Jahren ist der alte König zwar noch immer beliebt, doch schon seit Jahren sind seine Kinder weit beliebter.
Deliandris die hohe Mutter: Von der Schönheit ihrer Jugend ist nur ein schwacher Abglanz geblieben. Geboren im Süden in den Ländern des Sommers, hat sie in den letzten Jahren immer mehr unter der Kälte und Einsamkeit von Korsal gelitten. Einzig und allein ihre Kinder scheinen die Mutter noch hier im Norden zu halten.

Karsial, der Erstgebohrene: Karisal führt die Immer Wachende Garde an und wurde schon von frühester Kindheit auf sein Schicksal als künftiger König geschult. Das Militär von Korsal untersteht ihm und er wird der nächste Herrscher nach Havram sein. Er ist ein charismatischer Führer und sowohl das Volk als auch seine Untergebenen haben ihm die Treue geschworen.

Aeldrin, der zweitgebohrene: Aeldrin wurde schon früh zur Ausbildung eines Aengrist  übergeben. Man versuchte damit zu gewährleisten, dass er und sein Bruder niemals den Anspruch des Anderen gefährden konnte. Aeldrin ist ein stiller Mann der sich vor der Öffentlichkeit verbirgt.

Illiphan: Die jüngste Tochter zeigte eine große Begabung als Heilerin. Sie sucht seit sie klein ist schon die armen Viertel von Korsal auf, hilft den Armen und Kranken und lässt sich immer wieder beim Volk blicken. Das einfache Volk vergöttert ihre kleine Prinzessin, denn ihre Begeisterung für das Volk und ihre Schönheit lässt ihr die Herzen des Volkes zufliegen. Schon seit geraumer Zeit verlässt sie Korsal mit dutzenden von Leibwächtern und besucht die umliegenden Dörfer und Farmen.

Celin: Die junge Frau steht Illiphan in Sachen Schönheit in nichts nach. Doch während ihre Schwester ein Talent zum heilen besitzt, kann sie nur die Kräfte der Magie ihr eigen nennen. Schon seit sie klein ist wachsen ihre angeborenen Kräfte immens. Keiner weiß, wer ihr dieses Talent vererbt hat. Doch während ihre Schwester dem Volk mit ihren Kräften helfen kann, hat Celin noch keine sinnvolle Anwendung ihrer Fähigkeiten finden können. Ähnlich wie ihr großer Bruder Aeldrin, zeigt sie sich nur selten in der Öffentlichkeit.