RPG - Chatrunden > [Midgard] Im Schatten der sieben Türme

Unter den Blättern von Biscara

<< < (2/4) > >>

Zurvandad:
Wappen von Biscara


Wappen von Corrinis

Zurvandad:
Religion in Biscara
Die Religionen in Biscara unterscheiden sich zwischen den beiden Bevölkerungsgruppen.Die Biscariten, die von einigen Jahrhunderten diesen Landstrich einwanderten, verehren die auch außerhalb des Fürstentum bekannten "neuen" Götter, die nach der Dunkelheit auftauchten. Besondere Verehrung kommt bei Ihnen vor allem Ehlonna, Fharlagn und Obad-Hai zu. Die Athaner, die schon vor der Dunkelheit in Biscara lebten, kennen keine Götter an sich und pflegen einen druidischen und schamanistischen Glauben, bei dem Ahnen- und Naturgeister im Mittelpunkt stehen. Nur wenige haben den Glauben an einen der "neuen" Götter angenommen.
In den letzten Jahren versucht die Kirche Pelors verstärkt in Biscara neue Gläubige zu gewinnen. Man einer vermutet (wohl nicht zu unrecht), dass der Sonnenfürst von Accardia diese Verbreitung seines Glaubens fördert, obwohl dies offiziell nicht zugegeben wird.

Zurvandad:
Kurzer Abriss zur politischen Lage in den Fürstentümern

Die politischen Verhältnisse, haben sich in den letzten drei Jahren durch den Tod des letzten Kaisers von Magna Maragor deutlich verändert. Diese Veränderungen haben auch Auswirkungen auf den Bund der fünf Fürstentümer gehabt.  Seit dem Beginn des nachfolgekämpfe im Kaiserreichs haben die jährlichen Fürstentreffen in Arpol nicht mehr stattgefunden (und keiner, wohl noch nicht einmal die Fürsten wissen, ob diese Tradition jemals wieder aufgenommen wird). Vor allem Accardia und Loraca, die beiden mächtigsten Fürstentümer haben jeglichen Kontakt zu einander abgebrochen, nicht plötzlich sondern allmählich. Seit Jahrzehnten schon streiten sich bei über die Herrscher über das Ystir-Hochland. Warum beide einen Konflikt wegen einem menschenfeindlichen, von Orks und Ogern bewohnten Ödland suchen, ist schon immer ein Grund für zahlreiche Gerüchte.
Die anderen Fürstentümer sehen diese Entwicklung mit Sorge, hoffen aber immer noch auf eine Entspannung. Hinter vorgehaltener Hand fürchten die Fürsten der kleineren Fürstentümer aber, dass in einem möglichen Krieg die Herrscher von Loraca und Accardia durchaus auf die Idee kommen könnten, sich die anderen Fürstentümer einzuverleiben. So gibt es einige, die das verstärkte Auftreten von Pelorgläubigen in Biscara in den letzten Jahren als  Vorboten einer möglichen Invasion sehen (oder aber zumindest als versuch der in Accardia mit der Herrscherfamilie eng verbundenen Pelor-Kirche in Biscara politisch Einfluss zu gewinnen.

Zurvandad:
Der Fürstenhof von Corrinis
Fürst: Edair II
Der Fürst ist von durchschnittlicher Größe, hat braunes Haar und braune Augen. Seit vier Jahren regiert er über Corrinis und hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, die Macht des Fürstenhauses im Fürstentum wieder herzustellen.
Allerdings hat er mehr Interesse an Jagd und Waffengang als an Verwaltungsaufgaben und überlässt letzteres deshalb häufig dem Kanzler Gran.
Fürstin: Fiona
Die Fürsten gehört der Familie Aelfíen, einer der mächtigsten Familien der Athaner in der Stadt an. Sie ist schlank, hochgewachsen und hat blondes langes Haar. Sie ist knapp zehn Jahre jünger als ihr Mann, unterstützt ihn aber bei  seinen politischen Absichten vollends. Ihr treu zur Seite steht ihre Gesellschafterin Failinn (ebenfalls eine Athanerin), die mit dem Waffenmeister Athelstande verlobt ist. Failinn hilft ihr auch bei der Erziehung der beiden Töchter Fialla und Berylinn sowie des vor einigen Monaten geboren Sohnes Rory.
Kanzler: Gran Dorwellan
Der Kanzler, ist ein großer hagerer Mann mit dunklem Haar und durchdringenden, blauen Augen. Sein rechter Arm ist verdorrt und weder magische noch geistliche mittel konnten Abhilfe schaffen. Wie es dazu kam vertraut Gran niemanden an. Es hält sich das Gerücht, dass er bald sterben werde …. seit seinem Amtsantritt vor nahezu 20 Jahren.
Viezekanzler: Sadric
Von kleiner, gedrungener Statur, hat Schweinsäuglein und einen breiten Schnurrbart. Er gilt allgemein als Schweinehund, der regelmäßig versucht, die Stellung des Kanzlers zu untergraben. Dem Fürst ist er loyal gegenüber, allerdings verachtet er den Einfluss, den die Fürstin in der Politik hat. Er wird ständig von zwei Adjutanten/ Rittern  (Rochward und Alcion) begleitet
Waffenmeister: Aethelstane
Er ist die Leibwache und damit der engste Vertraute des Fürsten. Er ist lange Jahre als Abenteuer durch die Welt gezogen und hat großen Reichtum angesammelt, den er auch zur Schau stellt. Er berät den Fürsten in taktischen und militärischen Angelegenheiten und begleitet ihn zur Jagd. In seiner Position kümmert er sich auch um die Ausbildung der Krieger und Soldaten des Fürstentums.
Hofbardin: Lorina
Sie kümmert sich nicht nur um die Unterhaltung des Fürsten und hochrangiger Besucher, sondern steht ihm auch als Kennerin der Bräuche und Gepflogenheiten innerhalb seines Fürstentums sowie in Fragen nach Kunstsinn und Kultur zur Seite. Zudem versteht sie es hin und wieder den Fürsten durch scharfsinnigen Spott zu tadeln, sollte er aus ihrer Sicht von seiner Rolle als Fürst abweichen. Sie gehört der Bevölkerungsgruppe der Athaner an.
Stadtvogt: Anatar
Anatar ist ein großer, schwerer, rothaariger Mann mit dunklen Augen und cholerischen Temperament. Ihm ist die Stadtwache von Corrinis unterstellt. Er ist bekannt dafür, dass er gr0ßzügig von dem mit Leder umwickelten Knüppel , welchen er beständig bei sich trägt, Gebrauch macht, um Gefangene gefügig zu machen. Während er dem Fürsten gegenüber loyal ist,  kann er den Richter Gaedric nicht ausstehen, da er ihn für überflüssig hält.
Hilfsvogt: Faylan
Faylan leitet die erste Nachtschicht der Stadtwache. Er ist sehr geschickt mit dem Rapier und pflegt Gegner mit seiner Linkshändigkeit zu überraschen. Von der Statur her eher klein und mager wird er bei einem hübschen Gesicht schnell schwach.
2. Hilfsvogt: Art
Art übernimmt stets die zweite Nachschicht der Stadtwache. Er ist bekannt dafür sich viele Freiheiten heraus zu nehmen und Fälle niederen Rechts (Delikte, die mit Geld und Schandstrafen gebüßt werden) selbst zu sprechen, obwohl er dafür keine Berechtigung hat. Insgesamt schätzt er es überhaupt nicht, wenn seien Autorität in Frage gestellt wird. Er gehört der Bevölkerungsgruppe der Athaner an.
Richter: Gaedric
Gaedric spricht in seinem Büro in der Stadtverwaltung Recht. Gaedric ist von großer und hagerer Statur mit nur noch spärlichen Haarresten auf dem Kopf. Er weiß gutes Essen und edle Tropfen zu schätzen und macht sich einen Spaß daraus , möglichst viele Gefangene, die ihm vom Hilfsvogt Art vorgeführt werden, wieder frei zu sprechen.
Sagoran
Der Magier und Schriftgelehrte bewohnt den Adlertum in der Burganlage und ist nur selten bei Hofe zugegen. In Krisenzeiten ist er bereit, denm Fürsten seinen Rat anzubieten, ansonsten wird er von den anderen Burgbewohnern nicht gestört und vermeidet den Kontakt weitgehend.

Zurvandad:
Dein zweiter Kontakt: Minairiu

Minairiu ist ein gut aussehende Frau, die zwar nicht mehr jung, aber dennoch attraktiv ist (ihr genaues Alter verrät sie nicht). Sie führt das Edelbordell "M", das luxuriöseste und teuerste Freudenhaus der Stadt. Es bietet alles, was das Herz des Mannes von Geschmack (und Geld) erfreut. Und nicht nur des Mannes: Minairiu beschäftigt auch gutaussende Männer für die Zerstreuung gelangweilter reicher Damen. Gut geschulte "Gesellschafter" sorgen für Ordnung im Haus und alle Kunden unterliegen einer strengen Gesichtskontrolle, bevor sie eingelassen werden. Schon viele bedeutende, unvorsichtige Personen der Stadt konnten beim Besuch des Etablissements beobachtet werden, was beim klatsch- und tratsch-liebenden Volk jeweils zu vielen abendfüllenden Geschichten führt.
Das "M" (J6) liegt in Rufweite der Burg an der Kranichstraße und besitzt einen Hinterausgang zum Platz der Barone.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln