Autor Thema: Schmiedezunft  (Gelesen 4506 mal)

Beschreibung: Feedbackthread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 17019
    • Profil anzeigen
AW: Schmiedezunft
« Antwort #30 am: 25.04.2014, 18:15:59 »
Danke für dein Feedback, freut mich, dass die Runde auch bei dir gut angekommen ist.

Ich werde ganz am Ende nochmal ein großes Feedback geben, aber ich äußere mich jetzt schon mal zu den negativen Punkten, damit das nachher nicht unerwähnt bleibt.
Was den ersten Teil der Schlacht angeht gebe ich dir recht, das war doof. Ich wollte es etwas strategischer haben als beim letzten Mal aber es war einfach nur kleinteiliges Micromanagement. Hinzu kam, dass ich wohl die Möglichkeiten des On-Games überschätzt habe. Ich hatte das eigentlich so gedacht, dass ihr zusammen über die Taktik entscheidet, aber sowas funktioniert wohl nur am Tisch.

Dass Vagor eine so zentrale Rolle am Ende gespielt hat war von mir so nicht geplant und hat auf keinen Fall damit zu tun, dass wir uns persönlich kennen. Ich glaube es war eine Mischung aus Plotfokus und der Tatsache, dass die anderen Charaktere auch ein bisschen für Vagor das Feld geräumt haben. Dann spielt bei sowas auch immer noch ein bisschen die Aktivität der Spieler eine Rolle. Wenn ein Spieler in verschiedenen Situationen mehr/eher schreibt, dann wird er dadurch automatisch in eine bevorzugte Position gerückt.
Ich kann dich aber beruhigen, in der nächsten Runde wird es auf alle Fälle keinen Plotfokus geben. Da sind alle Charaktere gleichberechtigt und die Rollen werden sich aus der Gruppendynamik ergeben.

So viel fürs erste.
The only ones who should kill are those prepared to be killed.

Selenia

  • Beiträge: 1276
    • Profil anzeigen
Schmiedezunft
« Antwort #31 am: 26.04.2014, 19:13:08 »
Mich hat es im Gegenteil überhaupt nicht gestört, dass Vagor da ein wenig mehr ins Rampenlicht gerückt ist. Liegt sicherlich auch daran, dass Selenia in den Kämpfen schon extrem dominierend war. Insofern war's schon gut, dass das dann an anderer Stelle nicht so war.

Bei der Schlacht war's halt etwas unschön, weil das einfach nicht so ganz funktioniert hat. Ich hatte da auch mehrfach überlegt, wie man sich da sinnvoll einbringen kann, aber so wirklich ging das wohl einfach nicht. Das hätte am Tisch sicherlich besser funktioniert. Ich fand's jetzt aber auch nicht schlimm.

Bei den Kämpfen hatte ich in der letzten Zeit immer das Gefühl, dass Selenia die quasi im Alleingang hätte bestreiten können. Der Charakter ist dahingehend wirklich etwas sehr viel zu stark geraten. Das ist sicherlich auch nicht ganz optimal gewesen. :piper:

Andererseits ist das in diesen Stufenbereichen halt meist so ein Hopp oder Topp. Das kann ja auch ganz leicht in die andere Richtung kippen. Siehe Der Schattenkrieg, wo wir trotz ziemlich starker Charaktere komplett chancenlos waren im Endkampf. Ungefähr so hat sich Aulmpiter wohl hier gefühlt... nur dass er immerhin fliehen konnte.

Aber meine arme Waldläuferin war ja leider tot... und da hat dann sicherlich auch die Erfahrung aus den vorangegangenen Spielrunden mit reingespielt, wo wir ja meist am Ende versagt hatten. Insofern immerhin ein Fortschritt, wenn auch sicherlich alles andere als ein Sieg auf ganzer Linie.

Storymäßig aber wirklich toll. :)

Der nächste Charakter wird auf jeden Fall mal wieder was ohne Magie (außer keiner mag Heiler spielen...).

Die mittleren Stufenbereiche sind auch irgendwie am spannensten. Die höheren Stufen sind zwar schon cool, aber eben auch schon recht extrem (und wir waren ja noch nichtmals richtig hoch).

Also mir hat's ínsgesamt wirklich sehr viel Spaß gemacht. Vor allem, wie sich die Story nach und nach entwickelt hat, war schon klasse. :thumbup:

Tsaer Herbstabend

  • Beiträge: 561
    • Profil anzeigen
Schmiedezunft
« Antwort #32 am: 05.05.2014, 15:02:07 »
Hallo zusammen,

ersteinmal sorry, dass die Zeit bei mir wieder knapp geworden ist. Weil das leider gerade nicht besser wird, ich aber nicht gar nichts sagen möchte, wird es jetzt etwas "stichpunktartiger". Ich hoffe ihr verzeiht mir das. Zunächst einmal zu Tsaer / meinem empfinden bzgl. meiner Rolle und etc.: Wie bspw. Rosbro zuvor (und Sylvester und ...) war Tsaer eigentlich kein "Wunschcharakter" sondern ganz klar darauf gestrickt, die offene Rolle auszufüllen. Dazu kommt dann, dass ich im großen Plot leider nur wenig beheimatet bin und auch wider anderen Wunsches nicht die Zeit finden konnte, mich richtig einzulesen. Vor diesem Hintergrund viel dann die Wahl, den Charakter eng an eine eher unbekannte Gottheit mit "leicht" zu spielenden Eigenschaften zu stricken. Das hat besser gedacht als erwartet und mir hat es großen Spaß gemacht, gerade außerhalb der Kämpfe. In den Kämpfen hat mich gestört, dass ich eben doch nur das Buffmonster (von kleinen Show-Einlagen abgesehen) spielen konnte. Aber das war O.K. und eben auch wenig Zeitintensiv zu spielen.

Die Kritik von Taeglyn kann ich zum Teil nachvollziehen, möchte aber ebenfalls Idunivors Worte unterstützen: Das bspw. Tsaer immer mehr Vagor zum "Anführer" auserkoren hat, hat sich so ergeben weil es der Story dienlich war und hat nichts damit zu tun, dass ich auch im RL schonmal mit Mad_N zusammen gespielt habe... Wo ich aber vollkommen Taeglyns Meinung bin ist, dass ich es mir gewünscht hätte, mehr Gegenstände zu bekommen.

Ansonsten war ich mit der Runde echt sehr sehr zufrieden und hatte mit allen Spielern ne Menge Spaß und vor allem finde ich, das Idunivor wiedermal einen echt guten Job gemacht hat. Hier ist die einzige Kritik gleichzeitig fürchterlich ungerecht: Ein bisschen weniger Linearität (noch weniger, könnte man sagen) würde ich mir manchmal wünschen. Ungerechte Kritik, weil ich weiß, wie viel Arbeit dahinter steckt - aber man darf ja träumen ;)[1]

Bis bald
Parkbank aka Tsaer
 1. Und weniger arbeitsintensive Maßnahmen a la Story Telling (bspw. bzgl. der Beeinflussung des Massenkampfes mit Flächenzauber, etc.) sind eben selbst wieder sehr Kritik anfällig ...

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 17019
    • Profil anzeigen
Schmiedezunft
« Antwort #33 am: 15.05.2014, 20:40:24 »
So, komme auch ich schonmal zu meinem Feedback auch wenn die Abschlusspostings (die ja ein bisschen mein Steckenpferd sind) noch ausstehen.

Ich bin mit dieser Runde super gut zufrieden. Es ist sicherlich die Beste, die ich hier im Gate bisher geleitet habe und das Ende wird mir sicherlich am längsten in Erinnerung bleiben.
Ich bedanke mich bei euch allen, dass ihr dabei geholfen habt die Runde zu dem zu machen, was sie war.

Ich werde jetzt keine großen Einzelheiten mehr aufzählen, zu den Kritikpunkten von Taeglyn hatte ich ja schon etwas geschrieben. Noch einmal ganz großen Dank dafür, dass ihr hier 3 Jahre lang mitgemacht habt. Das ist eine sehr lange Zeit und ich glaube nicht viele Runden im Gate schaffen über einen so langen Zeitraum eine so schöne und komplexe Handlung zu gestalten und die dann auch noch zu einem befriedigenden, wenn auch bittersüßen Ende zu führen.

Ich schreibe jetzt noch ein bisschen was zu den einzelnen Charakteren und der Umsetzung auch mit der Perspektive auf die nächste Runde und meinen Wünschen dafür:

Als erste zu Tsaer: Du wirst ja bei der Folgerunde wohl nicht mehr dabei sein, was ich wirklich bedauere. Ich habe Tsaer als einen wunderbar paranoiden Elfen erlebt, der dank der Beziehung zu seiner Gottheit sehr viel Tiefe hatte. Am Ende arbeitete das wohl ein bisschen gegen euch und im Endkampf hat er ja auch nicht viel ausrichten können, aber so ist es nunmal. Ich würde mich freuen, wenn wir irgendwann mal wieder zusammen spielen würden.

Taeglyn: Hier muss ich sagen, dass Taeglyn als Charakter in "Schwerter des Schicksals" noch mal einen drauf gesetzt hat. Er gefiel mit in "Neue Tränen" schon deutlich besser als die beiden vorher und du hast hier vor allem zum Ende sehr sehr schöne Postings abgeliefert und dem Charakter eine unheimliche Tiefe gegeben, die mir wirklich gut gefallen hat. Ich hoffe, dass in der nächsten Runde dein Charakter ähnlich viel Persönlichkeit bekommt, dann wird das sicherlich richtig gut.

Vagor: Auch hier ein großes Lob. Wir haben ja mehrfach schon über Vagor gesprochen und wie er sich entwickelt hat. Er war sicherlich einer der bestimmenden Charaktere der Gruppe und du hast ihn als vielschichtige und komplexe Figur präsentiert und das ohne das klassische Klischee vom arroganten Sonnenelf zu bedienen. Ich bin schon auf deinen nächsten Charakter gespannt.

Selenia: Hier muss ich sagen, dass leider immernoch gilt, was ich auch schon damals am Ende von Kapitel 2 geschrieben habe. Selenia war irgendwie ein wenig farblos und fiel zwischen den anderen Charakteren, die über die Zeit immer mehr Persönlichkeit entwickelt haben nicht so sehr auf. Sicherlich war sie das Standbein der Gruppe in den Kämpfen aber außerhalb habe ich sie kaum bewusst wahrgenommen. Da fände ich es schön, wenn in den nächsten Runde deine neue Figur ein bisschen mehr Leben entwickeln würde und nicht nur in den Kämpfen eine prominente Rolle einnimmt.

Soviel dazu, mehr schreibe ich hier jetzt nicht. Mir bleibt nur abschließend noch ein weiteres Mal DANKE zu sagen. Es war eine super Runde, die mir sehr viel Spaß gemacht hat.
The only ones who should kill are those prepared to be killed.