• Drucken

Autor Thema: Der Kasten des Lebens  (Gelesen 26264 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Schleckpfote

  • Beiträge: 112
    • Profil anzeigen
Der Kasten des Lebens
« Antwort #345 am: 18.11.2013, 20:12:19 »
Schleckpfote war keinen Schritt näher an den Kasten herangetreten, seit sich dieser geöffnet hat. Immer wieder blickte der Waghals zwischen den runden Dingern und den länglichen, viel zu kleinen Abwasserrohren entlang, in denen Flüssigkeiten oder kleine runde Dinge waren. Wäre dort eine Tür gewesen, hinter der es neues zu entdecken gab, wäre der Waghals sofort dabei gewesen und als erster durch den Durchgang geschlüpft. Doch das Essen weißer, komisch riechender Substanzen war nichts, was ihn in irgendeiner Art und Weise reizen würde. So blieb der Waghals zurück und schaute sich an, was die Ratten so begeistert verspeisen.

Drumlin

  • Moderator
  • Beiträge: 341
    • Profil anzeigen
Der Kasten des Lebens
« Antwort #346 am: 08.12.2013, 22:05:28 »
Die Gruppe untersuchte noch eine Weile den Kasten, aber nachdem sie nicht herausfinden konnten, wie genau man ihn benutzte, beschlossen sie, dass ihr Auftrag zu Ende war. Sie wollten aber Samtfell nicht gewaltsam zurückbefördern und nachdem sie keine Anstalten machte freiwillig mitzukommen, ließen sie sie einfach da um ihre neue Rotte zu gründen.

Zurück bei Narbenohr Weitsicht Quellenleser Weißfell erstatteten sie Bericht über ihre Taten und die seiner Tochter. Narbenohr freute sich, dass es seiner Tochter gut ging, obwohl es ihn betrübte, dass sie die Rotte verlassen hatte. Doch er konnte nichts ändern. Also erhielten alle eine Belohnung.
Fallenfinder durfte einen Blick in die Quelle werfen, Cremekeks bekam ein hellbraunes, rundes Futter, das in der Mitte dunkelbraune süße Mitte enthielt und köstlich schmeckte. Für die anderen konnte er nicht mehr bieten, als einen Gefallen gut zu haben. Aber die drei waren der Überzeugung, dass ein Gefallen gut zu haben bei einer Ratte mit vier Namen sicherlich nicht das schlechteste war.

Nach ihrem Gespräch mit der alten und berühmten Laborratte machte sich die Gruppe auf ihren Weg zu ihren Rotten und erzählte dort all ihre Erlebnisse. Sie wurden von ihre Ältesten geehrt, gab ihnen Futter und man dichtete einige Lieder über sie. Sie waren sich sicher, dass sie bald weitere Namen erhalten würden. Und für neue Abenteuer gab es genug Anlass, denn die neue kleine Rotte unten in der Rattenburg, die sich die Heiler nannten, blieb nicht lange verborgen und sorgte für viel Aufruhr.
« Letzte Änderung: 08.12.2013, 22:07:17 von Drumlin »

  • Drucken