Autor Thema: Um Leben und Tod  (Gelesen 4085 mal)

Beschreibung: Der Kampfthread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Reisende

  • Beiträge: 232
    • Profil anzeigen
Um Leben und Tod
« Antwort #30 am: 27.09.2012, 18:47:38 »
Der Reisenden wird für den Bruchteil eines Augenblicks schwarz vor Augen, als das Monstrum den Abstand zu ihr mit einem einzigen Flossenschlag verringert und nach ihr schnappt. Doch gerade das rettet sie. Das Maul knallt im Leeren an der Wasseroberfläche zu und das Platschen weckt die untergegangene Taucherin. Ohne darüber nachzudenken, schießt sie einfach unter Wasser von ihm weg und versucht zu der Nische zu den anderen zu kommen. Ihr Todesmut, ihre Rotte zu verteidigen, scheint ihr endgültig ausgegangen zu sein. Immerhin meldet sich ihr kämpferisches Erbe noch und sie schlägt mehrfach Haken unter der Wasseroberfläche.

Flucht schwimmend/tauchend: 12
Ausweichen vorbereitet: 11
« Letzte Änderung: 11.09.2014, 18:34:17 von Die Reisende »

Schleckpfote

  • Beiträge: 112
    • Profil anzeigen
Um Leben und Tod
« Antwort #31 am: 02.10.2012, 10:18:21 »
Schleckpfote, auf dem Panzer des Knackkiefers sich festhaltend, versucht erneut nach dem Hals des Wesens zu schnappen. Als dieser jedoch durch das Wasser schießt, scheint Schleckpfote Probleme zu haben, sich auf dem Rücken festzuhalten. Ein Schwall aus Wasser schießt auf den Waghals zu, der versucht, sich festzuhalten.
Eventuell Patzer beim Angriff.

Drumlin

  • Moderator
  • Beiträge: 341
    • Profil anzeigen
Um Leben und Tod
« Antwort #32 am: 10.10.2012, 14:00:36 »
Cremekeks und Graufell krabbelten aus dem Wasser und zogen sich zu Fallenfinder in die Öffnung hinein. Hier waren sie vorerst sicher.
Der uralte Knackkiefer war währenddessen sehr auf die Reisende fixiert und schwamm ihr hinterher. Als die Reisende mal wieder plötzlich die Richtung änderte, musste der Knackkiefer reagieren und zog den Hals herum. Leider versuchte Schleckpfote genau in diesem Moment zuzubeißen und rutschte ab. Mit einem lauten Platschen landete er im Wasser. Aber Schleckpfote hatte Glück im Unglück, er war genau vor dem Rohr gelandet.
Plötzlich schnappte der Knackkiefer zu und die Reisende wurde ergriffen. Er schüttelte sie in seinem riesigen Maul durch, so dass sie nurnoch leise quieken konnte. Ein großes Stück ihres Körpers riss plötzlich ab, und die Taucherin flog durch die Luft. Doch auch sie hatte unglaubliches Glück. Sie schlug ziemlich heftig auf, aber glücklicherweise im Eingang. Blutend lag sie vor ihren Kumpanen.

Hinterherschwimmen: 14
Angriff auf Reisende: 13
Schaden für Reisende: 7

Reisende

  • Beiträge: 232
    • Profil anzeigen
Um Leben und Tod
« Antwort #33 am: 10.10.2012, 21:06:05 »
Verzweifelt Haken schlagend und um ihr Leben tauchend versucht die Reisende näher an die Nische mit den anderen zu kommen. Doch das riesige Monstrum ist einfach schneller. Für den Bruchteil eines Augenblick spürt sie die Berührung der Kiefer, dann setzen unglaubliche Schmerzen ein. Noch nie in ihrem Dasein hat sie so etwas erlebt. Die Luft wird einfach aus ihren Lungen gequetscht, wodurch sie noch ein unkontrolliertes Fiepen von sich gibt, dann spürt sie ihre Knochen brechen. Sie hatte keine Ahnung, dass es überhaupt so viele sind. Während der Raum um sie herum immer kleiner wird und sie zusammendrückt, schwinden ihre Sinne. Irgendwie wird es plötzlich trocken und zugig und sie kann erahnen, dass sie den Knackkiefer und Schleckpfote von oben sieht, aber noch bevor sie sich fragen kann wieso wird alles schwarz. Wenigstens weichen auch die unglaublichen Schmerzen.

Ein nasses, unförmiges Fellbündel, an dem man nur noch den Kopf mit den geschlossenen Augen erkennen kann, schlägt am Eingang des Rohres auf. Das rotbraune Haar ist durcheinander, verklebt mit einer Mischung von Wasser, Schlamm, Schnapperschleim und Blut. Bei genauem Hinsehen und -hören kann man aber noch ein Zittern und Röcheln wahrnehmen. Noch scheint ein Lebensfunken vorhanden. Doch wann wird der ebenfalls hinausgeflossen sein?
« Letzte Änderung: 11.09.2014, 18:34:26 von Die Reisende »

Graufell

  • Beiträge: 104
    • Profil anzeigen
Um Leben und Tod
« Antwort #34 am: 11.10.2012, 09:39:53 »
Endlich raus aus diesem schrecklichen Element. Für Graufell war es extrem angenehm wieder festen Boden unter seinen Pfoten zu spüren, doch konnte er sich nicht lange an dem Gefühl erfreuen. Denn etwas nasses landete hinter ihm und den anderen Ratten. Schnell drehte er sich um und erblickte die Reisenden. [b]Zieht sie hinein. Wo ist Schleckpfote?“[/b] fiepte er und begann an ihrem Leib zu ziehen. Sie weiter in das Rohr, in die Sicherheit zu ziehen.
Stärke 7 falls nötig
« Letzte Änderung: 11.10.2012, 09:41:27 von Graufell »

Fallenfinder

  • Beiträge: 64
    • Profil anzeigen
Um Leben und Tod
« Antwort #35 am: 11.10.2012, 21:09:05 »
[i]"Bitte nicht, wer soll uns den hier führen wenn...[/i] Fallenfinder denkt den entsetzten Gedanken lieber nicht zu Ende als er Graufell zu Hilfe kommt und hofft das noch leben in dem blutigen, nassen Fellbündel ist an dem er zerrt.
Stärke 9 falls nötig

Schleckpfote

  • Beiträge: 112
    • Profil anzeigen
Um Leben und Tod
« Antwort #36 am: 12.10.2012, 16:54:34 »
Als Schleckpfote vor dem Rohr ins Wasser aufschlägt, wendet er sich zuerst im, er hatte aus dem Augenwinkel noch mitbekommen, wie eine seiner Rotte ergriffen wurde. Als er jedoch vor sich Reisende liegen sah, machte auch Schleckpfote daran, zu den anderen zu schwimmen und beiden zu helfen, die verwundete Ratte in Sicherheit zu bringen. Gerade noch einmal war der Waghals mit dem Leben davon gekommen. Das hätte auch er sein Können...
Schwimmen 11
Reisende in Sicherheit ziehen, falls noch nötig. 10
« Letzte Änderung: 12.10.2012, 16:56:37 von Schleckpfote »

Drumlin

  • Moderator
  • Beiträge: 341
    • Profil anzeigen
Um Leben und Tod
« Antwort #37 am: 14.10.2012, 16:43:35 »
Es geht im Ingame-Thread weiter.