• Drucken

Autor Thema: [IC] Interlude 2 - Die Oase des Goldenen Pfauen  (Gelesen 8711 mal)

Beschreibung: Ein Abstecher in die Helle Wüste

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hand of Fate

  • Moderator
  • Beiträge: 371
    • Profil anzeigen
[IC] Interlude 2 - Die Oase des Goldenen Pfauen
« Antwort #105 am: 12.10.2012, 18:21:33 »
"Ich muss mich bei euch entschuldigen." sagte Hazar ohne mit der Winper zu zucken. "Anscheinend hat Emrett durch irgendeinen Zauber Einfluss über mich erlangt, und ein Teil ihrer Wesensart und ihrer Anschauungen sickerte mit der Zeit in meinen Geist. Vor weniger als einer Stunde endete er plötzlich, anscheinende hat er sogar ihren Tod eine Weile überdauert. Mich schaudert, wenn ich daran denke wie ich mich in den letzten Wochen aufgeführt habe, vor allem euch gegenüber, die ihr mich letztendlich von dem Übel befreit und eine Katastrophe für die Oase verhindert habt. Als kleine Widergutmachung kann ich euch mein altes Gewand bieten, das ich als Druidin hier in der Wüste trug bevor ich verwandelt wurde."

Sie entrollte das Bündel, einen Kapuzenponcho aus robuster Wildseide, der mit Stickereien von Feuer- und Eissymbolen übersäht war.
« Letzte Änderung: 13.10.2012, 20:25:40 von Hand of Fate »

Jared Fitzroy

  • Beiträge: 226
    • Profil anzeigen
[IC] Interlude 2 - Die Oase des Goldenen Pfauen
« Antwort #106 am: 12.10.2012, 19:16:42 »
"Und ich hab mich schon die ganze Zeit gewundert", murmelte Jared bei sich, "wie es sein kann, dass die BESCHÜTZERIN dieser Oase, welche ja wohl eine Art heiliger Ort ist, überhaupt böse sein kann. Wo es doch ein GUTER Orden war, der hier früher mal gelebt hat.  Das leuchtete mir einfach nicht ein..."
« Letzte Änderung: 12.10.2012, 19:17:18 von Jared Fitzroy »

Hand of Fate

  • Moderator
  • Beiträge: 371
    • Profil anzeigen
[IC] Interlude 2 - Die Oase des Goldenen Pfauen
« Antwort #107 am: 13.10.2012, 20:34:35 »
Die Sphinx wirkte ziemlich zerknirscht. "Jahrhundertelang habe ich diese Oase bewacht und nie Schwierigkeiten gehabt, das Gute vom Bösen zu unterscheiden. Ich weiss nicht wie diese Frau es geschafft hat soviel Macht über mich zu erlangen. Er tut mir wirklich leid, soviel Unheil zugelassen zu haben und euch so behandelt zu haben. Natürlich seid ihr hier immer willkommen, und ihr könnt auch gerne Emretts Bücher mitnehmen - vielleicht findet ihr ja einen Weg, sie ihren Besitzern zurück zu geben? Ich habe hier schon immer alles was ich brauche gehabt."

Jared Fitzroy

  • Beiträge: 226
    • Profil anzeigen
[IC] Interlude 2 - Die Oase des Goldenen Pfauen
« Antwort #108 am: 13.10.2012, 20:48:44 »
"Ach, aber so schlimm war's doch gar nicht", sagte Jared. "Ihr habt uns nichts getan, wir haben Euch nichts getan... Es hätte da zu ganz anderen Missverständnissen kommen können. Also, Schwamm drüber, sage ich!"

Leofe

  • Beiträge: 1477
    • Profil anzeigen
[IC] Interlude 2 - Die Oase des Goldenen Pfauen
« Antwort #109 am: 15.10.2012, 20:25:53 »
"Etwas anderes könnte jedoch schlimm werden." fügte Leofe bedeutungsschwanger an. "Paldemar wollte zur Oase kommen und sich mit Emrett treffen. Nach allem was Lexi und Ramar berichtet haben ist er weit ernster zu nehmen als seine Gehilfin. U.U. werdet Ihr Hilfe brauchen wenn er auftaucht und sieht dass seine Pläne durchkreuzt wurden."
Danke, aber ich seh ganz gut von hier hinten.

Hand of Fate

  • Moderator
  • Beiträge: 371
    • Profil anzeigen
[IC] Interlude 2 - Die Oase des Goldenen Pfauen
« Antwort #110 am: 16.10.2012, 20:33:20 »
Hazar gab ein flötendes, abgehacktes Pfeifen zurück, das man als Kichern interpretieren konnte.

"Oh, macht euch um uns keine Sorgen. Der Orden hat sehr wohl den Fall vorhergesehen, dass die Oase von übermächtigen Gegnern angegriffen wird. Und davon gehe ich aus, wenn dieser Paldemar wirklich so gefährlich ist wie ihr und Emrett berichten. Es ist mir möglich, die ganze Oase ins Feywild zu versetzen, wo sie dann ein Jahr lang verweilen wird. Dorthin müsste ich sowieso demnächst, um meine Patroullien wieder aufzufüllen... Und selbst wenn uns dieser Paldemar verfolgen sollte, gibt es dort wesentlich mehr und mächtigere Wächter auf die ich zurückgreifen kann."

"Sehr gut!" entgegnete Lexi. "Wir haben zwar mit diesem Schurken auch noch eine Rechnung offen, aber diese schöne Oase ist wirklich nicht der geeignete Platz und das auszufechten - sie hat schon genug Schaden genommen."

Hazar neigte den Kopf. "Es ist edel von euch so zu denken. Sagt mir oder einem meiner Vögel einfach Bescheid, wenn ihr länger als bis morgen früh für die Aufbruchsvorbeitungen braucht, ansonsten ist diese Oase von da an verschwunden. Ich muss jetzt meinerseits das Ritual vorbereiten. Wie habt ihr vor zu reisen?"

"Wir werden den Obelisken noch schnell provisorisch säubern, die Bücher in die Boote verladen, übersetzen, unsere Kamele einsammeln und per Runenkreis verschwinden." erläuterte Lexi. "Das sollte nicht länger als bis heute abend dauern."

Die Sphinx nickte den Abenteurern zu und schickte sich an zu gehen. Die Hand und der Gelehrte verabschiedeten sich und bedankten sich für den magischen Mantel. Dann hob das unsterbliche Wesen ab und segelte davon.

Erst als sie in der Luft war fiel der Sphinx eine kleine Sache auf, die sie an Lexis Worten nicht verstanden hatte. "Was für ein Obelisk?" Hazar schüttelte den Kopf. Wahrscheinlich nur so eine ausländische Redensart. Sie wischte den Gedanken beiseite um sich auf die benötigten Komponenten für das bevorstehende Ritual zu konzentrieren und flog weiter zu ihrem Horst.

Lexi

  • Beiträge: 2221
    • Profil anzeigen
[IC] Interlude 2 - Die Oase des Goldenen Pfauen
« Antwort #111 am: 20.10.2012, 19:04:29 »
Die Abenteurer machten sich an die Arbeit. Ramar und Lexi brannten mit Feuer- und Lichtzaubern die schwarze Masse vom Obelisken. Dabei gab es einen kleinen Zwischenfall, als Lexi mit ihren behandschuhten Händen ein paar Reste entfernen wollte. Sobald sie sich dem riesigen Kristall auf ein paar Handspannen näherte, zog der Stein wie ein Magnet an ihren Shadowfell-Handschuhen. Überrascht wie sie war reagierte Lexi zu spät, und klebte plötzlich mit beiden Händen am Obelisken. "Gegensätze ziehen sich an." schoss es ihr durch den Kopf, aber es schien auch ein Kampf der Energien statt zu finden, der sich in einem lauten, immer höher werdenden Summen äußerte. Gleichzeitig flackerte Licht und schwarze Flammen an der Berührungstelle. Hektisch schlüpfte Lexi aus den Handschuhen und trat ein paar Schritte zurück um den Effekt fasziniert zu beobachten. Ein paar Herzschläge später gab es einen Blitz und die Handschuhe fielen zu Boden. Sie waren nicht mehr schwarz, sondern schneeweiß.

"Oh." machte Lexi, und hob die umgestalteten Kleidungsstücke hoch, um sie zu betrachten.

Ramar sah sie mit gerunzelter Stirn fragend an. "Was war das denn?"

Die Magierin zuckte die Achseln und stopfte die Handschuhe in ihre Gürteltasche. "Die Optik hat sich nach meinem Geschmack eindeutig verbessert. Ob sie noch funktionieren werde ich bei Gelegenheit in Ruhe überprüfen."

Hand of Fate

  • Moderator
  • Beiträge: 371
    • Profil anzeigen
[IC] Interlude 2 - Die Oase des Goldenen Pfauen
« Antwort #112 am: 20.10.2012, 20:00:45 »
Der Rest der Abreise verlief ohne Zwischenfälle. Leofe fand heraus, dass vom Stoßzahngolem noch eine Menge Elfenbein übrig war, die man verkaufen konnte. Es wurde zusammen mit Emretts Büchersammlung wurde auf die Boote verladen und übergesetzt. Dann verluden die Abenteuer alles auf die Kamele und Nebins Echse, Lexi fertigte mit Ramars Hilfe einen Teleportationskreis an und brachte Tiere und Humanoide zurück nach Fudschaira.

Der Hohepriester Al-Masrin war hoch erfreut, den geschätzten Gelehrte Voor wieder unversehrt begrüßen zu können und übergab gerne den Rest der Belohnung. Auch über den riesigen Stapel gestohlener Bücher freute er sich sehr, und versprach sie alle den Besitzern in der Umgebung zurück zu geben. Die Hand verabschiedete sich und verkaufte die Reittiere wieder. Nebin war über den Verlust seiner "Exi" etwas traurig, ließ sich aber überzeugen dass das Tier das kältere Klima im Norden nicht lange überleben würde.

Ein weiterer Runenkreis brachte die Gruppe zurück nach Fallcrest, wo sie um etwas Gold, viele Bücher und einige Erfahrungen reicher in Nimozarans Turm ankamen.

  • Drucken