• Drucken

Autor Thema: Der Federkrieg  (Gelesen 17659 mal)

Beschreibung: Kampfthread

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Yaotlchone

  • Beiträge: 133
    • Profil anzeigen
Der Federkrieg
« Antwort #45 am: 15.01.2013, 07:13:43 »
Die schwere Keule schwingt wirkungslos über den geduckten Kopf von Yaotlchone hinweg. Ihr Gewicht zieht den Gegner weiter mit sich, so dass sich der Körper ungeschützt zu Yaotlchone neigt. Dieser richtet sich ruckartig auf und reisst dabei die linke Klauenhand nach oben und über das Gesicht des Rotäugigen hinweg. Die Wucht des Hiebes lässt den Getroffenen zurücktaumeln, doch Yaotlchone setzt gleich mit einem ungestümen linken Schwinger nach, der wüste Kratzspuren von der Linken Schulter bist zur rechten Brust hinterlässt. Mit einem gurgelnden, kratzenden Kichern verhöhnt Yaotlchone den ungeschickten Versuch, ihn mit einer Waffe zu treffen und richtet sich herausfordernd zu voller Grösse auf, den nächsten Schlag abwartend.

Voller Angriff
Schlag 1: RK 16, 6 Schaden, Schlag 2 RK 12, 6 Schaden

Wahrnehmung 16

Kaska

  • Beiträge: 175
    • Profil anzeigen
Der Federkrieg
« Antwort #46 am: 15.01.2013, 13:25:38 »
Kaska faucht als der Pfeil sie streift und der Mensch keine Anstalten macht sich zu bewegen. [i]"Das hätt ich mir ja denken können das der zurück schießt. Na mal sehen ob ich dich nicht Reizen kann"[/i] Wieder erhebt sie das Blasrohr und schießt einen kleinen Pfeil ab. [i]"Mit meinem Gift wäre das alles viel leichter"[/i] Während der Pfeil fliegt Ruft sie [b]"Wenn du mich willst musst du mich schon holen"[/b] damit verschwindet sie auch schon hinter den Häusern in Richtung Wald um dort Deckung zu finden.Angriff 14 alle Boni und Mali schon eingerechnet; Schaden 3
Danach Bewegung um Deckung zu kriegen in den wald +2 zur RK. Wenn das dort möglich ist.

Necahual

  • Beiträge: 327
    • Profil anzeigen
Der Federkrieg
« Antwort #47 am: 16.01.2013, 03:39:13 »
Aus der Öffnung der Hütte beobachtet Necahual das Geschehen. Als sie merkt, dass ihr Versuch Tlacatl zu helfen kläglich gescheitert ist, kriecht erneut die Furcht in ihre Knochen. In der Sprache ihrer Brüder aus Lopango keucht sie: "Wenn diese Krieger Wiederkehrer sind so kann man ihren Geist nicht beeinflussen!" Verzweifelt und unschlüssig wie sie ihren Brüdern helfen kann, blickt sie auf die Obsidian Klinge ihres Vaters. Ihr würde Zeit für einen einzigen Angriff bleiben, ehe sie von einem der ihr körperlich deutlich überlegenen Krieger überwältigt werden würde. Hastig blickt sie sich in der düsteren Hütte um irgendetwas muss es doch geben mit dem sie ihren Brüdern helfen kann. Ihr wird schummrig vor den Augen und aus der tiefe ihres Bewusstseins vernimmt sie eine bekannte Stimme: Mein Kind - Tochter des Waldes spürst du denn nicht die fleißigen haarigen Beine deiner Schwestern wie sie ihre Hilfe dir darbieten! Necahual erschrickt und ist auf ein Mal wieder bei vollstem Bewusstsein. Sie konzentriert sich auf die Welt vor sich, auf die Erde unter ihr und im Geist nimmt sie Verbindung auf zu ihren Schwestern. Urplötzlich beginnt der Boden unter den Füßen der Feinde mit dem Gewusel unsichtbarer Spinnen zu füllen, welche in Windeseile ein Netz spinnen, so groß das selbst darin gefangen werden kann.
MA: Falls erforderlich.
SA: Web casten..  DC 10+2+4=16
« Letzte Änderung: 16.01.2013, 09:27:06 von Necahual »

Xiuhcoatl

  • Beiträge: 385
    • Profil anzeigen
Der Federkrieg
« Antwort #48 am: 16.01.2013, 13:13:34 »
Als Necahual in das Haus flüchtet und ihr keiner der Feinde folgt, ist Xiuhcoatl erst ein mal erleichtert.
Grad ist er am überlegen, ob er den Männern helfen soll, als plötzlich ein Netz in die Höhe schießt und die Feine, die er sehen kann, davon eingesponnen werden.
[i]Da werde ich mit den Pfeilen nicht viel ausrichten können.[/i]
Da er im Moment aus seiner Warte keine Hilfe bringen kann, möchte er erst mal Abwarten.
Aber da dringt ein Ruf von der anderen Seite des Dorfes herrüber und Xiuhcoatl wird neugierig. Also begibt er sich, immer die Deckung im Schatten der Häuser nutzend, in diese Richtung.
Bewegung, schleichend: Heimlichkeit: 25
« Letzte Änderung: 16.01.2013, 13:14:37 von Xiuhcoatl »

Mirrasshi

  • Beiträge: 403
    • Profil anzeigen
Der Federkrieg
« Antwort #49 am: 16.01.2013, 13:25:31 »
Kaum hat Kaska ihr Blasrohr wieder von den Lippen genommen, kann Mirrasshi auch schon das Sirren eines Pfeiles hören, gefolgt von dem unverkennbaren, dumpfen Geräusch, als er in den Baumstamm hinter ihr schlägt. Ein Blick zu der Tabaxi und auf das Blut, welches das Fell an ihrer Schulter tränkt, bestätigt ihr, was sie schon befürchtet hatte. Kurz entschlossen springt sie aus ihrer Deckung und läuft ein paar Schritte vor, um einen guten Blick auf den Bogenschützen zu haben. Im nächsten Augenblick verlässt einer der Dolche auch schon ihre Hand und fliegt auf ihn zu. Leise Flucht sie, als ihre Waffe weit an ihrem Ziel vorbei geht.Bewegung schon in der Karte ein getragen.
Angriff: 4
Schaden: 1 (allerdings glaube ich nicht, dass ich treffe)

Eclipse

  • Moderator
  • Beiträge: 800
    • Profil anzeigen
    • Forgotten Realms - Maztica
Der Federkrieg
« Antwort #50 am: 16.01.2013, 22:23:29 »
Mit einer unglaublichen Kraftanstrenung gelingt es Tlacatl schießlich sich aus dem Griff seines ebenso muskulösen und hühnenhaften Angreifers zu lösen. Schnaufend versucht er zu Atem zu kommen, während er bereits sein Kupferbeil kreisen lässt. Der Bogenschütze hinter ihm, bemerkt plötzlich wie ein Obsidianmesser an ihm vorbeifliegt und in der Haushand des großen Versammlungshauses stecken bleibt. Grimmig legt er einen neuen Pfeil auf und fixiert mit seinen glühend roten Augen die kleine Halblingsfrau.

Das Spinnennetz welches Necahual mit ihrer Geisterkraft webt, sorgt jedoch ebenso für Überraschung. Zwar gelingt es Yaotlchones Angreifer den klebrigen Netzen weitesgehend zu entgehen, doch derjenige vor Tazoc wird regelrecht in einen Kokon gewoben und kann sich kaum noch rühren. Diese Chance lässt sich Tazoc nicht entgehen, auch wenn er nicht ganz versteht was vor sich geht. Aus seiner sicheren Haltung heraus, stößt er den Speer wuchtig nach vorne und durchbohrt die Spinnenweben und das graue Fleisch seines Feindes gleichermaßen.

- Tlacatl kann sich erfolgreich aus dem Grapple lösen
- Der Angreifer bei Tazoc ist grappled durch das Netz
- Tazoc landet einen erfolgreichen Treffer (6 Schaden)

Eclipse

  • Moderator
  • Beiträge: 800
    • Profil anzeigen
    • Forgotten Realms - Maztica
Der Federkrieg
« Antwort #51 am: 17.01.2013, 16:06:26 »
Der Kampf um das Dorf Dzibil

Runde 3

Initiativeblöcke

Block 1: Angreifer

Block 2: Gruppe

Karte
Status

1.) Die übrigen Krieger des Dorfes Dzibil sind auf der Karte nicht dargestellt
2.) Kaskas Ini ist die höchste, sie ist per delay jedoch im Gruppeniniblock

Eclipse

  • Moderator
  • Beiträge: 800
    • Profil anzeigen
    • Forgotten Realms - Maztica
Der Federkrieg
« Antwort #52 am: 17.01.2013, 16:45:19 »
Der Kampf tobt mit unverminderter Härte weiter. Tlacatls Gegner schlägt mit seinen krallenbewehrten Händen nach diesem, kaum dass der Lopango sich aus seiner Umklammerung gelöst hat. Doch mühelos weicht der Krieger den Krallenhieben aus, das Kupferbeil bereits zum Schlag erhoben. Auch Yaotlchone geht mit seinen Klauenhänden auf den Feind los und bringt ihm einige schlimme Kratzer bei, aus denen dampfendes Blut quilt. Erneut schwingt der verwandelte Sklavenjäger daraufhin seine große Keule, doch von Raserei erfasst, weicht Yaotlchone instinktiv aus.

Der von Necahuals Netz erfasste Kämpfer schafft es derweil sich unter Aufbietung aller Kraft aus dem Netz zu befreien. Wütend reißt er die kräftigen Spinnweben entzwei und macht dann einen Satz, mit dem er aus dem Netz entkommt, ebenso wie sein Mitkämpfer

Die kleine Mirrasshi wird derweil Ziel des Bogenschützen, nachdem ihr Dolch sein Ziel weit verfehlt hat. So wie Kaska, muss auch sie einem schmerzhaften Streifschuss hinnehmen, der bei ihr aber eine deutlich ernstere Verletzung hinterlässt als bei der Tabaxi Blutend lehnt sich die Halblingsfrau an die nahegelegene Wand.

Gegner 1 gegen Tlacatl kein Treffer
Gegner 2 gegen Mirrasshi  5 TP Schaden
Gegner 3 gegen Yaotlchone kein Treffer
Gegner 4 kann sich aus dem Netz lösen

Kaska

  • Beiträge: 175
    • Profil anzeigen
Der Federkrieg
« Antwort #53 am: 17.01.2013, 17:03:40 »
Mit Schrecken sieht Kaska wie die Halblingsfrau verletzt wird, schwerer als sie Selbst. Nun selber eine Schützin kannte sie die Schwachstellen von diesen mit einem Bogen konnte man nicht schlage. Hinter den Hütten läuft die Tabaxi entlang um näher an ihr ziel zu kommen während sie Dies tut wechselt sie ihr Blasrohr gegen das Beil aus. [i]"Wie komm ich immer auf so einen Schwachsinn ich bin doch selber kein guter Kämpfer. nun ja hoffen wir das wir ihn zu zweit kriegen selbst wenn er wahrscheinlich Stärker ist als wir beide Zusammen. Doch diesen Schusswechsel verlieren wir"[/i]
Movment und waffe wechseln

Yaotlchone

  • Beiträge: 133
    • Profil anzeigen
Der Federkrieg
« Antwort #54 am: 18.01.2013, 07:13:22 »
Der wahnsinnige Blick von Yaotlchone beobachtet verzückt, wie die Spinnweben an den Armen und Beinen des Sklavenjägers ziehen, so dass sich dieser genötigt sieht, einen Schritt zur Zeite zu machen. Mit dem lachenden Glucksen eines Kindes, das auf eine Bewegung gewartet hat, tritt er nach dem Standbein, das nach hinten rutscht. Unweigerlich neigt sich der Körper des Sklavenjägers nach vorne zu Yaotlchone, der gleichzeitig seine Klauen niedersausen lässt um den Gegner endgültig zu Boden zu ringen.
Unter der Annahme, dass der Gegner unten steht (Ich sehe die Karte von Google Maps nicht vollständig auf meinem Gerät, sondern nur den Bildausschnitt der Folie): Voller Angriff, Trifft RK 27 und 23 Schaden 7 und 8.

Stimmt die Annahme nicht, macht Yaotlchone einen schritt nach oben zum Gegner von Tazoc und ich passe den Text an.

Ginsengsei

  • Beiträge: 5308
    • Profil anzeigen
Der Federkrieg
« Antwort #55 am: 18.01.2013, 16:13:56 »
Tlacatl zögert nicht und nutzt den Ausfallschritt um das Kupferbeil mit voller Wucht auf den Schädel des Kalkmenschen niedersaußen zu lassen.

Necahual blickt sich abermals in der Hütte um - gibt es denn nichts was sie den Wiederkehrern an den Schädel werfen könnte? Auch sucht sie nach einem möglichen zweiten Ausgang, denn wenn sich die anderen Sogen um sie machen müssten, wäre sie keine große Hilfe.
Tlacatl:
Free: 1,5 Schritt
FRA: Angriff: 13 Schaden: 11

Necahual:
Delay bis zur SL Info.
"We, father and son…both live at the crossroads to Hell!"

Mirrasshi

  • Beiträge: 403
    • Profil anzeigen
Der Federkrieg
« Antwort #56 am: 19.01.2013, 00:30:28 »
Nur kurz sützt sich Mirrasshi an der Hauswand ab und beißt die Zähne aufeinander, um den Schmerz zu unterdrücken. [i]"Eine Wunde für mich, eine weniger für sie."[/i], rechtfertigt sie sich. Vielleicht würde ihr schon jetzt die Gelegenheit gegeben, der Tabaxi ihre Schuld zurück zu zahlen. Aber dafür würde sie möglichst schnell dicht an ihren Gegner heran kommen müssen. Das wird ihr durch das Blut, das jetzt ihren Arm hinab läuft erneut bestätigt.

Wild entschlossen umgreift sie den Dolch ihres Vatrers mit festem Griff und rennt so schnell sie ihre kleinen Füße tragen können auf den feindlichen Bogenschützen zu. Die Wucht des Anlaufs nutzt sie, als sie mit einem lauten Kampfschrei nach ihrem Gegner schlägt.
Sturmattacke gegen den Bogenschützen.
Ich nutze außerdem Combat Expertise, wodurch der Bonus BZW Malus auf +1 BZW -1 reduziert werden.
Angriff: 10
Schaden: 1

Eclipse

  • Moderator
  • Beiträge: 800
    • Profil anzeigen
    • Forgotten Realms - Maztica
Der Federkrieg
« Antwort #57 am: 19.01.2013, 02:13:14 »
Als Tlacatl sein Kupferbeil auf sein Gegenüber niederfahren lässt, packt dieser reflexartig sein Handgelenk und hält so den Schlag auf. Tlacatl ist erneut überrascht wie kräftig sein Gegenüber ist, wo er doch selten einen Gegner gefunden hatte, welcher ihm an Kraft gleichkam. Doch da rammt der blasse Angreifer ihm seine Stirn ins Gesicht, woraufhin der Lopango benommen zurücktaumelt.

Mirrasshi stürmt derweil in das Kampfgetümmel hinein, doch ihr Steindolch zerteilt nur Luft, zu ungestüm war der Angriff. Doch zumindest lag die Aufmerksamkeit des Schützen nun auf ihr und Mirrasshi konnte nur hoffen, dass sich Kaska somit ungesehen in den Rücken des Feindes bewegen konnte. Deutlich erkennt die kleine Halblingsfrau nun, dass die Angreifer zu den ihr wohlbekannten Sklavenjägern gehören, wenngleich auf eine furchteinflößende Art und Weise verwandelt, in etwas noch Boshafteres.

Mehr Glück ist da schon Yaotlchone beschieden. Beide Klauenhände schlitzen tiefe, stark blutende Wunden in den Leib seines Feindes. Die meisten Gegner würden sich so verletzt nicht auf den Beinen halten können, doch nach einem grässlichen Grollen, hebt der Angreifer erneut seine Obsidiankeule.

Und während draußen der Kampf tobt, blickt sich Necahual im Inneren der Hütte um. Ein weiterer Ausgang ist nicht vorhanden, allenfalls durch ein Fenster in der Wand könnte sie hinaus, doch den Göttern sei Dank ist sie schlank genug dafür. Der Boden ist mit verschiedenen Decken ausgelegt, während an den Wänden hölzerne Götzenbilder der Götter stehen. Ihre Fähigkeit im Dunklen zu sehen ist ihr hier von Hilfe, denn nur spärliches, flackerndes Licht wird vom Lagerfeuer hinein geworfen. Einige schwere Tonkrüge wären gegebenenfalls geeignet um auf die Angreifer geworfen zu werden.

Xiuhcoatl

  • Beiträge: 385
    • Profil anzeigen
Der Federkrieg
« Antwort #58 am: 19.01.2013, 03:58:15 »
Xiuhcoatl bewegt sich weiter hinter den Häusern entlang und schaut dabei immer zwischen ihnen hindurch auf den Hauptplatz.
Plötzlich entdeckt er vom Feuer, daß hinter ihnen leuchtet, nur als Schattengestalten dargestellt, einen der Angreifer, wie er ein Kind attackiert.
Im mißfiel die ganze Situation. Er ist ein Jäger, der sich lieber an seine Beute heranpirscht und sich dann aus dem Versteck auf sie stürzt. Aber leider hatte er keine Waffen, außer einer Peitsche und einem Bogen. Beides nicht wirklich die Jagdwaffen eines Gebirgslöwen, von dem er sich seine Taktiken abgeschaut hatte.
Aber irgendwie konnte er ein Kind nicht einfach so den Skalvenjägern überlassen.
Kurzentschlossen hebt er den Bogen und feuert über das Kind hinweg auf den Angreifer.
Vielleicht würde der Köder, den das Kind darstellte, seine Beute ja lange genug beschäftigen, damit er noch ein paar Pfeile anbringen konnte.
Move-Aktion
Attack-Aktion: Treffer: 13; Schaden: 4
« Letzte Änderung: 19.01.2013, 04:19:31 von Xiuhcoatl »

Eclipse

  • Moderator
  • Beiträge: 800
    • Profil anzeigen
    • Forgotten Realms - Maztica
Der Federkrieg
« Antwort #59 am: 19.01.2013, 16:52:07 »
Der Kampf um das Dorf Dzibil

Runde 4

Initiativeblöcke

Block 1: Angreifer

Block 2: Gruppe

Karte
Status

1.) Die übrigen Krieger des Dorfes Dzibil sind auf der Karte nicht dargestellt
2.) Kaskas Ini ist die höchste, sie ist per delay jedoch im Gruppeniniblock

  • Drucken