• Drucken

Autor Thema: Kampfthread  (Gelesen 22006 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Nicolas Seek

  • Beiträge: 1238
    • Profil anzeigen
Kampfthread
« Antwort #615 am: 04.01.2014, 23:12:58 »
Nicolas sieht wie sich das Blatt langsam wendet und erhöht seine Anstrengungen in die Nähe des Hauptmanns zu gelangen. Er rennt durch den Matsch und um die Steine herum, die den Weg säumen, um so in sicherer Entfernung zu den beiden Wachen zu sein. Sein Ziel ist der Hauptmann, denn das Netz, das die Wachen festhält, würde durch seine Bomben verbrennen und sie so wieder handlungsfähig machen. Iomine und Ignad waren hier auf sich allein gestellt - zumindest für den Moment.
Move + Standard: 1xNW, 8xW, 2xNW
HP 71/71 | AC 19 Touch 14 FF 16 | Bombe +9 / 4d6+6 (9 Splash) | INI +3 | Fort +8, Ref +10, Will +5 | Wahrnehmung +12 | Verkleiden 26 (Take 10)

Brennt und schreit für mich!

Pestbeule

  • Moderator
  • Beiträge: 4301
    • Profil anzeigen
Kampfthread
« Antwort #616 am: 06.01.2014, 03:01:55 »
Runde 1

Gruppe 1: Ignad (20), Iomine (7),
Gruppe 2: Barhold und seine Leute (beide 20)
Gruppe 3: Luis (7), Nicolas (13)

Es ist Dunkel (Sternen + Mondlicht): Concealment 20% wieder mal
To Walk Apart From House And Queen Is To Walk Into The Grave

Ignad

  • Beiträge: 126
    • Profil anzeigen
Kampfthread
« Antwort #617 am: 06.01.2014, 11:27:39 »
Ignad lies sich kurz zu Boden sinken um sich vom Boden mit den Beinen abzustoßen und mit einem Flügelschlag  durch Iomines Netz Zauber zu durchstoßen. Er brauchte den Schwung, denn um diese Masche vor ihm zu durchqueren musste er kurzzeitig die Flügel eng um den Körper schlingen.[1] Kaum hatte er die Masche passiert als er auch schon wieder die Flügel ausbreitete und möglichst lautlos über das Netz hinweg zu dem anderen Soldaten glitt. Auf halbem Weg zwischen den Soldaten verstuate er das erbeutete Signalhorn in seiner großen Westentasche um wieder eine Hand frei zu haben. Allein seine Unsichtbarkeit schützte ihn davor von den beiden Soldaten aus der Luft geschlagen zu werden, denn der Teufel konnte sich dabei nicht auf seine Verteidigung konzentrieren. Auch würde ihm seine Unsichtbarkeit ein letztes Mal den Vorteil der Überraschung gewähren.
Um dem Soldaten kurz Angst zu machen stieß Ignad einen lauten Schrei aus und führte einen Schwinger mit seinem stachelbewehrten Schwanz auf Kopfhöhe des Soldaten aus. Auch wenn der Soldat von diesem Schlag höchstens einen blauen Fleck davon tragen würde, so baute Ignad darauf dass so gut wie jeder dem etwas vor den Augen auftauchte sich erst einmal darauf konzentrierte. Denn das eigentliche Ziel von Ignads Angriff war einer der Arme des Soldaten. Schnell spannte er die Flügel weit auf um dem Soldaten die Sicht zu nehmen. Wie eine Peitsche sauste der Schwanz des Imps auf das Handgelenk des Soldaten herunter und Ignad griff nach dem Signalhorn. Er hoffte dass die Überraschung, der Schmerz im Arm und die Ablenkung genug waren, damit er dem Soldaten das Signalhorn entreisen konnte.[2] Ignad wusste dass der Soldat sehr viel stärker war als er also mobilisierte er alle Kräfte zu denen sein außerweltliches Fleisch in der Lage war.

No Action: 5ft-Schritt: 1xNW
Move Action: erbeutetes Signalhorn wegpacken
Standard Action: Entwaffnungsversuch auf das Signalhorn der nordwestlichen Wache.

Status angepasst.
 1. [url=http://games.dnd-gate.de/index.php/topic,7334.msg890499.html#msg890499]Escape Artist: 21[/url]
 2. CMB 11+4 Heldenpunkt => 15.

Pestbeule

  • Moderator
  • Beiträge: 4301
    • Profil anzeigen
Kampfthread
« Antwort #618 am: 06.01.2014, 13:17:37 »
Erfolgreich. @Ignad
To Walk Apart From House And Queen Is To Walk Into The Grave

Iomine

  • Beiträge: 1165
    • Profil anzeigen
Kampfthread
« Antwort #619 am: 06.01.2014, 14:29:38 »
Iomine beobachtete den Imp und musste leise kichern. Hatte er es doch tatsächlich geschafft, was er vorhatte. Der kleine war eindeutig nützlicher als viele Großen.

Apropo, es wurde Zeit, dass sie sich auch einmal etwas nützlich machte. Aus dem Wald heraus tretend, lief sie mit eiligen Schritten näher an die Kämpfenden heran und blickte zu einem der Wächter, um im ihren Willen aufzuzwingen und kurzfristig die Sinne zu rauben. Was mit Luis und seinem Gegner war, konnte sie derzeit nicht verfolgen, die Felsen und das Netz waren ihr im Weg, aber vermutlich würde der Kerl auch ihre Hilfe brauchen.

Bewegung: N, NW, NW, NW
Standart: Slumber-Hex auf Südöstliche Wache (SG 18 Wille oder schläft)

Pestbeule

  • Moderator
  • Beiträge: 4301
    • Profil anzeigen
Kampfthread
« Antwort #620 am: 06.01.2014, 15:28:17 »
Die Wache südöstlich schläft ein - noch bevor sie Ignad treffen kann.
Barhold verfehlt Luis mit 2 heftigen Schlägen (einmal wegen der Dunkelheit, einmal RK nicht getroffen)
Wache mit dem Zweihänder versucht sich zu befreien und versagt.
To Walk Apart From House And Queen Is To Walk Into The Grave

Ochnar

  • Beiträge: 456
    • Profil anzeigen
Kampfthread
« Antwort #621 am: 06.01.2014, 18:34:09 »
Beide Angriffe des Hauptmannes gingen fehl. Aus tiefster innerer Befriedigung schlich sich ein Lächeln auf Luis Lippen. Im gleichen Moment als der Schlag von seiner Rüstung abprallte, holte er zu einem mächtigen Gegenschlag aus. Mit Befriedigung sah er wie der Schlag sein Ziel fand.
Angriff: 21, 14 [/dice]
Kein Miss
HP 29/29;  AC 15 Touch 11 FF 14, Ini +1, Fort +6 Ref +3 Will +3 (+1 vs göttlich) Perception -1 Verkleiden (take 10) 22

Luis Almansor

  • Beiträge: 1102
    • Profil anzeigen
Kampfthread
« Antwort #622 am: 07.01.2014, 10:26:56 »
Dank Antiheldenpunkt:

Doch Luis war noch lange nicht am Ende und vor allem noch lange nicht am Aufgeben sowie fertig mit dem verhassten Hauptmann.
Sicher, dieser hatte ihm die Waffe entrissen, was nicht unbedingt schwer war, und schlug ebenfalls gefährlich zu.
Aber es war nicht seine Waffe und vorallem nicht die unheilige Waffe seines Gottes Asmodeus, sondern nur ein Werkzeug.
Ein Werkzeug, welches der Hauptmann auch bisher eher schlecht führte.
Und nun mit der Waffe - einem schweren Streitkolben, dem Werkzeug seines Erzteufels - schlug der Antipaladin aus Westkrone plötzlich unerwartet erneut zu - mit tödlicher Wucht.
Mit der Hoffnung, dass dies reichen würde, um den Hauptmann zu Boden gehen zu lassen und seine Kopf wie eine überreife Frucht zu platzen zu bringen.
Und diese Hoffnung bewahrheitete sich, denn Luis, der ehemalige wiscranische Höllenritteranwärter aus Cheliax, wurde wieder einmal zum Henker, denn der Hauptmann geht leblos zu Boden als Luis ihm mit seinem Schlag den halben Schädel zerstrümmerte, sodass Blut und Hirn zu allen Seiten spritzte.

Kritisch (wahrscheinlich bestätigt): 27 Schadenspunkte (kein Miss)

  • Drucken