• Drucken

Autor Thema: Verborgene Pfade  (Gelesen 7538 mal)

Beschreibung: Fähigkeitsherausforderungen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Aiwëtaurnís

  • Beiträge: 821
    • Profil anzeigen
Verborgene Pfade
« Antwort #105 am: 24.11.2013, 21:43:14 »
Tag 4

Tag 4:  Ein Ende im Sicht

Erzielte Erfolge: 11/12
Fehlschläge: 4/6

Aiwëtaurnís
Jurij Bagnau
Ser Leonhard von Noblat

Thokk Ruokhren
Lorim Eisenhammer

Noch nicht verbrauchte Boni:
+2 auf Reiten (aus Handle Animal)
+2 beliebig (Wahrnehmung)



Diese Runde noch zu erledigen:
Stärke oder Konstiprobe (primär)(Alle haben schon 1x)



Beschränkte Anzahl der Anwendungen:
Angriff noch 3


Aufgaben (Anzeigen)
« Letzte Änderung: 26.11.2013, 16:57:10 von Aiwëtaurnís »

Aiwëtaurnís

  • Beiträge: 821
    • Profil anzeigen
Verborgene Pfade
« Antwort #106 am: 24.11.2013, 21:51:04 »
Stärke:
1d201d20+2+2(Wahrnehmung) = (19) +2 +2Wahrnehmung Gesamt: 23

Aiwëtaurnís

  • Beiträge: 821
    • Profil anzeigen
Verborgene Pfade
« Antwort #107 am: 24.11.2013, 21:57:10 »
Es wurd enger. Keiner von ihnen hatte wirklich noch Kraft und Enegrie, dieser Gewaltmarsch hinterlies bei allen seine Spuren. Es waren die scharfen Augen der Elfe, die schließlich die Erlösung brachten, als sie feststellte, das sie durch den SUmpf, tatsächlich Zeit eingespart hatten. Hinter einem Felsen entdeckte sie einen verborgenen alten Pfad, der sie wohl schnell in Richtung Zivilisation bringen würde. Allerdings würden sie wohl ihre Pferde zurücklassen müssen oder den Felsen bewegen. Gemeinsam warfen sei sich gegen den Felsen, der sich erst wehrte aber schließlich doch nachgab und den Weg freigab. Ein reitbarer Pfad, sowohl für sie als auch für die Pferde.Stärke geschafft

Jurij Klee

  • Beiträge: 1305
    • Profil anzeigen
Verborgene Pfade
« Antwort #108 am: 26.11.2013, 12:08:58 »
Wissen (Lokales Bereshkur) 1d201d20+7 = (11) +7 Gesamt: 18
Wenn du etwas machst, mache es mit jeder Faser deiner Selbst. -Status-

Jurij Klee

  • Beiträge: 1305
    • Profil anzeigen
Verborgene Pfade
« Antwort #109 am: 26.11.2013, 12:38:59 »
Es war angenehm auf dem Pfad zu reiten, welchen Aiwëtaurnís gefunden hatte. Die Anstrengungen mit dem Felsen hatten sich gelohnt. So kamen sie gut vor ran. Beim Reiten viel Jurij auf, dass der alte Pfad befestigt schien. Nicht mit Steinen wie die alten Zwergenstraßen, jedenfalls glaubte es Jurij, doch wer wusste schon was unter dem Moos und Sand am Boden verborgen war. Es war mehr die U-Form des Weges sowie ein paar alte Abzweigungen, welche jedoch unpassierbar waren. Er kannte solche Wege und überlegte nun, was dies zu bedeuten hatte. Dann viel es ihm wie Schuppen von den Augen. Dieser Weg, dieser Hohlweg musste der alte Versorgungsweg zur Burganlage gewesen sein. Ein Versorgungsweg wie viele die es geben mochte. Jedoch viel ihm nichts nützliches ein, was sie zurück zur Zwergenstaraße führen könnte.gescheitert

« Letzte Änderung: 26.11.2013, 16:48:18 von Jurij »
Wenn du etwas machst, mache es mit jeder Faser deiner Selbst. -Status-

Ser Leonhard von Noblat

  • Beiträge: 378
    • Profil anzeigen
Verborgene Pfade
« Antwort #110 am: 26.11.2013, 16:37:57 »
Reiten 1d201d20+12 = (18) +12 Gesamt: 30 +2 aus Pool
"Furchtlosigkeit ist die Tugend der Narren. Sie entsteht nicht aus Mut, sondern aus mangelnder Vorstellungskraft. Der Weise fürchtet sich und lässt sich trotzdem nicht von seinem Weg abbringen. Er wird nur vorsichtig."

Ser Leonhard von Noblat

  • Beiträge: 378
    • Profil anzeigen
Verborgene Pfade
« Antwort #111 am: 26.11.2013, 16:43:24 »
Die Wege wurden besser, je näher sie Falkrest kamen. Doch im gleichen Maß nahm ihre Erschöpfung zu und sank ihre Konzentration. Und so kam es, dass Kara einen Ast unbedacht aus dem Weg drückte und losließ. Der Ast schnellte nach hinten und traf das Pferd von Kalman vor die Nüstern. Mit einem Satz war das Pferd auf dem Weg davon.
Leonhard drückte seinerseits seinem Reittier die Sporen in die Flanken und preschte hinterher. Bereits nach einigen Metern im gestreckten Galopp holte er das ausgebrochene Pferd, mit dem verängstigten Jungen auf dem Rücken ein, und griff beherzt nach den Zügeln. Im vollen Galopp, nur eine Hand an seinen Zügeln, schaffte der Ritter, aufgrund seiner langen Jahre als Reiter, beide Pferde zum Stehen zu bekommen, ohne, dass sich eines der beiden die Füße brach.

Reiten 30 geschafft.
"Furchtlosigkeit ist die Tugend der Narren. Sie entsteht nicht aus Mut, sondern aus mangelnder Vorstellungskraft. Der Weise fürchtet sich und lässt sich trotzdem nicht von seinem Weg abbringen. Er wird nur vorsichtig."

Thokk Ruokhren

  • Beiträge: 659
    • Profil anzeigen
Verborgene Pfade
« Antwort #112 am: 27.11.2013, 17:59:07 »
Überlebenskunst:1d201d20+9 = (10) +9 Gesamt: 19

Thokk Ruokhren

  • Beiträge: 659
    • Profil anzeigen
Verborgene Pfade
« Antwort #113 am: 27.11.2013, 18:13:51 »
Thokk, der an diesem Tag die Nachhut bildete, hatte den Eindruck, dass sie sich wohl doch einen kleinen Vorsprung vor den Orks herausgearbeitet hatten. Vielleicht hatten seine falschen Fährten ihnen zum Erfolg verholfen, ging es ihm stolz durch den Kopf. Dennoch war der Weg anstrengend und sie alle ziemlich erschöpft. Umso erfreuter war der Halbork, als er in einem Gebüsch den Eingang zu einem Hasenbau entdeckte. Zügig konstruierte er eine kleine Falle vor dem Eingang und macht sich dann auf die Umgebung nach einem zweiten Zugang abzusuchen. Er fand ihn unterhalb einer kleinen hanglagigen Böschung. Geschickt griff er nach einem seiner Speere und schob ihn in den Bau hinein. Als er nicht weiter kam fing er an am Haft der Waffe zu schüttel, was den Hasen aufschreckte. Schnell zog er den Speer wieder hinaus ließ ihn in dem magischen Köcher verschwinden und eielte zu dem mit der Falle präparierten Eingang. Auf dem Weg dorthin hoffte er nur die gesamte Zeit das es nicht noch einen dritten Zugang gegeben hatte, durch ihm nun der Hase entwischt sein konnte. Doch er hatte glück das Tier hing und strampelte in seiner Falle. Mit schnell Schritten ging er zu dem Nager griff ihn sich und brach ihn unter einem leisen Knacken das Genick. Sie hatte für die nächste Pause etwas nahrhaftes und wärmendes. Das würde ihre Stimung sicherlich weiter heben.
Breit grinsend, seine gelben Zähne zeigend setzte Thokk seinen Weg fort. Nach kurzer Zeit hatte er wieder zu den anderen aufgeschlassen, als wäre er nie weg gewesen und kümmerte sich wieder um ihre Rückendeckung.

Geschafft.
« Letzte Änderung: 27.11.2013, 18:14:10 von Thokk Ruokhren »

Lorim Eisenhammer

  • Beiträge: 509
    • Profil anzeigen
Verborgene Pfade
« Antwort #114 am: 27.11.2013, 19:06:36 »
Endlich hatte die Gruppe den Sumpf hinter sich gelassen. Was wollte ein Zwerg im Sumpf? Gut, das unwegige Gelände mochte die Feinde etwas auf Distanz gehalten haben, aber dennoch war der Schmied froh, als er und das Pferd wieder festen Boden unter den Füßen hatten. Der Ser schien die Adeligen einigermaßen unter Kontrolle zu haben und als einem das Reittier durchging musste Lorim schmunzeln.
Er verspürte keine Lust, dem Jungvolk hinterher zu laufen. Doch das erledigte der alte Ritter schon. Lorims wache Augen verfolgten die Biegungen des Weges. Er grübelte erneut. Was war dieser Weg? Lorim rieb mit seiner rechten Hand an seinem Bart und verzog den Mund. Irgendwie kam ihm dieser Weg bekannt vor. Ja, er hatte ihn einst auf einer Karte gesehen.

Wissen (Geografie): geschafft (+2 auf Wurf)
« Letzte Änderung: 27.11.2013, 19:09:03 von Lorim Eisenhammer »

Lorim Eisenhammer

  • Beiträge: 509
    • Profil anzeigen
Verborgene Pfade
« Antwort #115 am: 27.11.2013, 19:07:17 »
Wissen (Geographie): 1d201d20+7 = (16) +7 Gesamt: 23 (SG 23)

  • Drucken