Autor Thema: Allauniira  (Gelesen 2357 mal)

Beschreibung: Prolog

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

TheOldHero

  • Moderator
  • Beiträge: 225
    • Profil anzeigen
Allauniira
« am: 06.03.2013, 12:59:58 »
Dampf zischt und Metall klirrt. Kariat kniet neben dem kleinen, eisernen Geschöpf vor ihm, das einem Drachen ähnelt, nur ohne Vorderbeine und Schwanz. "Halt ihn etwas höher. Ich komme nicht an die Modulareinheit heran. Also, äh, da, wo sie hin muss, meine ich."
Allauniira hebt die Schnauze des kleinen Drachenwesens etwas an. Es ist schwer auf ihren Händen, von den Dampfeinheiten und Energieprozessoren, die sie zusammen mit Kariat über Wochen hinweg eingebaut hat. Die Bolzen drücken gegen ihre Hände und die Bronzelegierung ist eisig kalt.
Kariat schraubt an der Vorderpfote des Drachen herum und ächzt. Mit einer Hand korrigiert er den Sitz seiner Augengläser. "Wenn wir diesen Prototypen fertigstellen können, weißt du, dann sind Tür, Tor, äh, und sonstige Pforten für uns geöffnet. Was wir alles-"
Dampf schießt aus der Öffnung hervor, an der einmal die rechte Vorderpfote sitzen soll. Der Strahl geht heiß an Allauniiras Schulter vorbei. Kariat zieht seine Hand aus dem Strom und lässt den Schraubenschlüssel fallen. "Taubendreck!" Er steckt sich die Finger in den Mund und lutscht daran. Gequält blickt er zu Allauniira. "Und dabei hätte ich heute die Reparaturen bei diesem Händler machen müssen, der nur deswegen in die Hauptstadt kommt..." Als er die Finger aus dem Mund nimmt, sind sie rot von der Verbrennung. "Damit wird das wohl nichts."

Alauniira Eisvogel

  • Beiträge: 87
    • Profil anzeigen
Allauniira
« Antwort #1 am: 07.03.2013, 17:57:09 »
Innerlich frustriert sieht sich Alauniira die Finger von Kariat an. Das Bild welches sie schon vor Augen hatte, eine Badewanne mit heißem Wasser und einem Duftöl, fällt in tausend Scherben auseinander. Da die Arbeit der jungen Gnomin aber sehr großes Vergnügen bereitet, sieht sie mit einem interessierten Blick von den Fingern zum Gesicht ihres Besitzers hinauf. " Wenn du das nicht schaffst, dann übernehme ich gerne die Reparaturen bei diesem Händler. Du musst mir nur sagen wo ich ihn treffen kann und was ich tun muss. Wir wollen uns ja keinen Kunden durch die Lappen gehen lassen ". Der letzte Satz kommt mit einem Grinsen aus dem Mund der Gnomin die genau weiß, dass Kariat gerne Gold in den Händen hat.
« Letzte Änderung: 07.03.2013, 20:35:17 von Alauniira Eisvogel »

TheOldHero

  • Moderator
  • Beiträge: 225
    • Profil anzeigen
Allauniira
« Antwort #2 am: 07.03.2013, 19:58:05 »
Ächzend zieht Kariat einen Wassereimer heran, mit dem er eigentlich später den Boden wischen wollte. Er steckt seine gerötete Hand hinein und sein Gesichtsausdruck entspannt sich etwas
"Erst heute Abend. Es dürfte jetzt..." Er wirft einen Blick hoch zu dem winzigen Fenster, durch das staubgetrübtes Licht in die Magieschmiede fällt. "...Mittagszeit sein." Schließlich zieht er die Hand aus dem Wasserkübel und bewegt die Finger vorsichtig. "Drakkon lassen wir für heute seinen Frieden, würde ich sagen."

Alauniira Eisvogel

  • Beiträge: 87
    • Profil anzeigen
Allauniira
« Antwort #3 am: 07.03.2013, 20:34:48 »
Besorgt schaut Alauniira auf die geröteten Finger. " Ja klar erst heute abend. Meinst du deine Finger sind bis dahin wieder ok ? Wenn du für heute mit Drakkon Schluss machen willst räume ich noch etwas auf ". " Während sie ihren Worten Taten folgen lässt spricht die Gnomin weiter. " Außerdem habe ich Hunger. Vielleicht sollte ich uns etwas zu essen besorgen gehen oder was meinst du "?
« Letzte Änderung: 07.03.2013, 20:35:46 von Alauniira Eisvogel »

TheOldHero

  • Moderator
  • Beiträge: 225
    • Profil anzeigen
Allauniira
« Antwort #4 am: 08.03.2013, 12:27:07 »
Kariat ballt probeweise eine Faust, aber sein Gesicht verrät die Schmerzen. "Nein, bis morgen früh will ich ihr schon Zeit geben." Er lässt sich auf einen Stuhl fallen und sieht die Gnomin lange an. "Ich wüsste nicht, was ohne dich wäre." Dann, als würde er erwachen, blickt er auf seinen Schreibtisch und nimmt eines der hölzernen Maßdreiecke in die Hand. "Ja, wenn du ohnehin rausgehst, bring mir doch etwas mit. Ich glaube, ich werde heute nicht mehr ausgehen. Auch der Händler heute Abend kommt direkt zu unserer Werkstatt."
Wie so oft. Damit Kariat sich nicht mehr allzuviel bewegen musste.

Alauniira Eisvogel

  • Beiträge: 87
    • Profil anzeigen
Allauniira
« Antwort #5 am: 09.03.2013, 07:03:02 »
Mit einem amüsierten Blick auf ihren Freund, zieht sich die junge Gnomin ihren Arbeitskittel aus und die beschlagene Lederrüstung an. Man weiß schließlich nie was ihr ein Ausflug in die Stadt bringt. Die Tür schließt sich hinter Alauniira und sie macht sich mit den Worten " Ich bin in einer halben Stunde zurück "auf den Weg zur Taverne mit dem schönen Namen -Zum gerupften Huhn-. Dort würden sie eine Menge unterschiedlich zubereitetes Federvieh erwarten. Während Kariat der Typ für Straußensteak war, hätte sie für eine gebratene Ente sterben können.

TheOldHero

  • Moderator
  • Beiträge: 225
    • Profil anzeigen
X
« Antwort #6 am: 10.03.2013, 15:15:59 »
Allauniira tritt hinaus in einen frischen Tag - einige dünne Schneeflocken tanzen über den Dächern der Stadt, zum letzten Mal vielleicht in diesem Jahr.
Nach wenigen Schritten ist sie aus der schmalen Handwerksgasse heraus und auf der Hauptstraße. Feines Weiß pudert die Häuser, und Männer und Frauen in Pelzmänteln flanieren nebeneinander.
Allauniira folgt einfach dem Geruch gebratenen Geflügels, den sie nach den zahlreichen Besuchen des Gasthauses schon unter allen anderen Gerüchen heraus erkennt.
Eine Schneeflocke landet auf ihrer Nasenspitze und schmilzt dort in Sekundenschnelle zu einem kühlen Wassertropfen.
Als sie so kurz abgelenkt ist, taucht eine Gestalt neben ihr auf, genau so groß wie sie. Der Duft von frischen Kirschen weht zu ihr herüber.
"Niira."
Eine Gnomin. Eine rote Strähne verdeckt ihr linkes Auge, und die Haarspitzen tanzen um ihren erhobenen Mundwinkel.
Wenn es eine Konkurrenz für Kariat und Niira gibt, dann ist es die Werkstatt von Reba, der Feuergnomin mit dem roten Haar. Sie begann die Lehre bei Kariat damals zusammen mit Niira, doch nach drei Jahren ging sie, und eröffnete 'Rebas Machinarium', nur drei Straßen weiter...
"Auf dem Weg zum Gerupften Huhn? Du solltest aufpassen, dass sie nicht aus Versehen dich in den Topf stecken - Verwechslungsgefahr..."
« Letzte Änderung: 10.03.2013, 15:19:36 von TheOldHero »

Alauniira Eisvogel

  • Beiträge: 87
    • Profil anzeigen
Allauniira
« Antwort #7 am: 11.03.2013, 23:32:34 »
Alauniira erschrickt etwas als die Gnomin neben ihr auftaucht. Als sie dann noch versucht sie mit ihrer spitzen Zunge außer Fassung zu bringen muss sich die junge Gnomin doch anstrengen ihrer Konkurrentin keine scharfe Erwiderung zu geben. Sie hofft, dass diese den kurzen Anflug von Erregung nicht bemerkt hat und fährt äußerlich gelassen fort. " Soll ich deinen Schwestern den gackernden Hühner dort einen schönen Gruß bestellen bevor ihnen der Hals rumgedreht wird ? " Ihr Satz wird mit einem süffisanten Grinsen begleitet. " Und jetzt lass mir meinen Frieden, ich habe keine Zeit, die ich mir von dir stehlen lassen kann. " Mit einem Schlenker um Reba versucht Alauniira einer weiteren Konfrontation aus dem Weg zu gehen.

TheOldHero

  • Moderator
  • Beiträge: 225
    • Profil anzeigen
Allauniira
« Antwort #8 am: 12.03.2013, 23:02:04 »
Reba geht ruhig weiter und lässt sich so problemlos überholen. "Dann bis heute Abend... Aber wahrscheinlich ist das für dich auch nur gestohlene Zeit", ruft sie hinter Niira noch her.
Niira weiß genau, was Reba meint. Das heißt, fast.
Auf jeden Fall ist heute Nacht das Fest der Lichter, die Begrüßung des Frühlings. Nirgends sonst ist es einfacher, Leute kennenzulernen - Geschäftspartner, zum Beispiel...
Niira ist über die Schwelle des 'Gerupften Huhns', und der Geruch von Bratfett und Gewürzen steigt ihr in die Nase.
"Das Gewöhnliche?", fragt einer der Köche, die die Vögel vor den Augen der Kunden zubereiten.
Auch jetzt schon sind farbige Lampions aufgehängt, aber ihren wahren Glanz werden sie erst in der Dunkelheit der Nacht zeigen.
Der Koch schneidet rosiges Fleisch in Würfel und wirft es in die Pfanne, in der das Fett knistert.

Alauniira Eisvogel

  • Beiträge: 87
    • Profil anzeigen
Allauniira
« Antwort #9 am: 12.03.2013, 23:55:26 »
Immer noch in Gedanken versunken nickt Alauniira nur abwesend. An das Fest hatte sie gar nicht mehr gedacht. Sie wartet geduldig bis das Essen für Kariat und sie fertig ist und macht sich dann grübelnd auf den Heimweg. Dass sie nicht genau weiß, was die Feuergnomin gemeint hat nagt an ihr. " Na was solls, lass sie reden " entfährt es ihr laut, obwohl sie es nur denken wollte. Hastig und mit etwas Scham schaut sie sich um ob sie gehört wurde. Schließlich wird ihr Gang schneller.

TheOldHero

  • Moderator
  • Beiträge: 225
    • Profil anzeigen
Allauniira
« Antwort #10 am: 13.03.2013, 09:47:50 »
Niira läuft schnell - so schnell, dass sie sogar die Spaziergänger mit den viel längeren Beinen überholt.
Als sie Kariats Werkstatt wieder betritt, ist ihr Meister pfeifend damit beschäftigt, einen Holztisch für sie beide zu decken. Es ist eine alte Werkbank, und die Stühle sind drei Mal reparierte Arbeitsschemel.
Aber vielleicht wird der Auftrag bei dem Händler heute Abend etwas Geld in die Kassen der beiden bringen.
"Die Dekoration für heute Abend müssen wir auch noch anbringen. Ich hoffe, die Leucht-Ratoden funktionieren noch", sagt er und legt ihnen Gabeln bereit. Dann hält er inne und dreht sich um. "Ich rieche Strauß!"

Alauniira Eisvogel

  • Beiträge: 87
    • Profil anzeigen
Allauniira
« Antwort #11 am: 14.03.2013, 14:39:21 »
Alauniira muss lachen über die Dekorationslust ihres Mentors. " Wird schon hinhauen, warum sollen sie nicht mehr funktionieren. Aber jetzt essen wir zuerst mal das Vogeltier bevor es den Kopf in den Sand steckt " Die Gnomin packt die Einkäufe auf den Tisch. " Ich werde mal den Tisch decken. " Und während sie dieses tut erzählt sie weiter. " Ach übrigens ich habe unsere Freundin Reba gesehen. Aber ich bin ihr soweit wie möglich aus dem Weg gegangen " Dann ist der Tisch fertig gedeckt. " Komm setz dich hin wir essen mal in Ruhe "

TheOldHero

  • Moderator
  • Beiträge: 225
    • Profil anzeigen
Allauniira
« Antwort #12 am: 14.03.2013, 17:27:56 »
Kariat setzt sich. Mit den Händen seiner gesunden Hand tippt er auf den Tisch. Die andere ist noch immer rot und jetzt auch noch geschwollen, und liegt auf seinem Bein. "Vielleicht finden wir heute Abend ja sogar einen Abnehmer für Drakkon. Er ist eine Revolution!" Seine Brille rutscht ihm ein Stück von der Nase, und er muss sie wieder hochschieben. "...wenn er funktioniert... Hast du schon die Buden gesehen? Zwei Straßen weiter, in der Stieglitzgasse, bauen sie eine ganze Menagerie auf."

Alauniira Eisvogel

  • Beiträge: 87
    • Profil anzeigen
Allauniira
« Antwort #13 am: 14.03.2013, 17:43:08 »
" Nein viel habe ich von den Buden noch nicht gesehen. Wenn wir den Händler heute Abend zufrieden gestellt haben, können wir uns ja mal alles ansehen - macht bestimmt Spaß. " Dann schaut die Gnomin auf Kariats verletzte Hand. " Soll ich dir dein Fleisch kleinschneiden? Dann kannst du deine verletzte Hand etwas schonen, " Dann schaut sie rüber zu Drakon. " Wir werden dein Meisterwerk schon an den Mann bringen " sagt sie zu Kariat mit einem Grinsen im Gesicht

TheOldHero

  • Moderator
  • Beiträge: 225
    • Profil anzeigen
Allauniira
« Antwort #14 am: 15.03.2013, 12:25:07 »
Als Niira ihm anbietet, ihm das Essen zuzubereiten, blickt er zu Boden, nickt aber.
"Drakkon wird das Größte, was wir jemals gebaut haben. Stell dir vor, er bewegt sich... lebt. Welches Kind wünscht sich so etwas nicht?" Er lächelt und blickt aus dem Fenster in den Himmel.