• Drucken

Autor Thema: [IC] Shades of Grey  (Gelesen 33529 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[IC] Shades of Grey
« Antwort #15 am: 25.05.2013, 13:51:40 »
Thomas wird wie immer auf dem falschen Fuß erwischt von den Anspielungen und dem Knuff seines Freundes, der viel anders mit so etwas umgeht. Dennoch fängt er sich recht schnell wieder und muss leider den Kopf schütteln. Dennoch antwortet er Leon mit einem Flüstern, als er wieder aufschließt.
„Nina kommt sicher allein klar und ich dachte das wäre dein Metier. Würdenträger...“
Einen Moment überlegt Thomas und setzt an.
„...zu wenig ansprechende weibliche Personen was? Aber um auf das Thema zurückzukommen, ich fürchte ich kenne kein leeres, verlassenes Labor. Ich habe auch nicht damit gerechnet, ehrlich gesagt. Aber ich kann mitkommen, vielleicht fällt mir ja noch etwas zum Thema ein. Der Rest scheint ja zu wenig Informationen bekommen zu haben.“
Thomas wendet sich von Leon ab und schaut zu dem Rest.
„Ich denke ein stiller Ort, wäre sicherlich am besten, um alles in Ruhe zu überdenken und das maximale aus den Informationen herauszuholen. Selbst wenige Informationen können einen großen Gehalt aufweisen. Man muss nur wissen, wie man sie betrachtet.“
- Machen sie sich keine Gedanken. Ich bin nur ein einfacher Bürger von Schildburg.

Mephisto

  • Beiträge: 162
    • Profil anzeigen
[IC] Shades of Grey
« Antwort #16 am: 25.05.2013, 16:06:49 »
"Ich bin mit eurer Aussage zufrieden, Sir Leon. Ich zweifel eure Loyalität und eure Motivation nicht an, aber eure Aussage ließ zu viel Freiraum für Interpretation offen."
Mephisthoples wendet sich an alle und sagt, nachdem es Probleme mit einem isolierten Besprechungsraum zu geben scheint:
"Wir können meinen Guncutter 'Elysium' gerne für diese Zwecke gebrauchen, mit welchem ich hier vor ihnen eintraf. Er steht zwei Meilen entfernt auf einem Sicherheitsgelände der PVS. Mit dem Shuttle-Service können wir in exakt 18 Minuten dort sein. Hinten im Flugzeug gibt es einen Manschafts- bzw. Frachtraum, komfortabel eingerichtet. Überzeugen sie sich einfach selbst, wenn ihnen der Sinn danach steht."
« Letzte Änderung: 26.05.2013, 19:21:20 von Mephisto »
Lebensenergie:
13 / 13

WI-Bonus: 3   Rüstung: 13*/8   Conversion Field
*Ablative

[IC] Shades of Grey
« Antwort #17 am: 29.05.2013, 14:03:59 »
Thomas zieht einen Moment die Augenbraue nach oben und räuspert sich dran.
„Nun nicht gerade das übliche, aber wohl passend. Wenn Sie es erlauben, dann zeigen Sie uns den Weg, ehrenwerter Herr...entschuldigen Sie, ich kenne ihren Namen nicht. Thomas Duwayne mein Name, entschuldigen sie die Unhöflichkeit. Aber so etwas erlebt man ja nicht jeden Tag.“
"Ein Guncutter...nun sicherlich ein passender Ort, aber anscheinend hat Scarnas sehr einflussreiche Leute zusammen gerufen. Es könnte wirklich ein interessanter Tag werden."
- Machen sie sich keine Gedanken. Ich bin nur ein einfacher Bürger von Schildburg.

Rho-23

  • Beiträge: 306
    • Profil anzeigen
[IC] Shades of Grey
« Antwort #18 am: 29.05.2013, 17:33:46 »
"Akzeptabel", gibt Rho mir üblicher, effizienter Knappheit von sich und sendet einen kurzen Binär-Befehl an ihre stumme Leibgarde, der die großen berobten Gestalten dazu veranlasst sich in Bewegung zu versetzen und ihr zu folgen. Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist die Magos vom Verlauf des Treffens weder sonderlich begeistert oder beeindruckt. Die Botschaft die ihr zugeschickt wurde war wichtig genug um ihre Abwesenheit in ihrer Schmiede zu rechtfertigen, aber die dürftigen Informationen die sie bislang erhalten hat lassen sie daran Zweifeln, ob sie hier wirklich ihre wertvolle Zeit einsetzen sollte.

Lilja von Rottmulde

  • Administrator
  • Beiträge: 8244
    • Profil anzeigen
    • http://aeringa-jordsdottir.deviantart.com
[IC] Shades of Grey
« Antwort #19 am: 29.05.2013, 21:53:03 »
Während Leutnant Mira in den in der Nähe wartenden PVS-Jeep steigt und sich von ihrem Untergebenen, Sergeant Reynolds, zum Militärgelände fahren lässt, begibt sich der Rest durch den strömenden Regen zur nächsten Haltestelle der öffentlichen Shuttlebusse. Als das bullige Fahrzeug endlich ankommt, sind die Wartenden samt Begleitung von Kopf bis Fuß durchnässt. Die illustre Gesellschaft erntet reichlich verwunderte, wenngleich häufig verschüchterte, Blicke von anderen Fahrgästen, unter denen lediglich Thomas nicht auffällt. Nach einer sich ewig hinziehenden Fahrt durch die nassen, grauen Straßen von Schildburg, vorbei an mahnend schweigenden Kathedralen und menschenleeren Parks, erreicht der Bus endlich das von einer hohen Steinmauer umgrenzte PVS-Gelände.
Zur Erleichterung der Passagiere verlassen die einschüchternden Gestalten den Bus, um sich in der Nähe des bewachten Tores wiederzufinden. Die fünf Wachsoldaten, die in strammer Haltung den Regen auf sich niederprasseln lassen, salutieren zackig vor Mephisto, und nach einem knappen Mikrovox-Spruch fährt das schwere Tor beiseite, um die bereits durch Mira angekündigte Prozession hineinzulassen. Innerhalb der Mauern trifft die Gruppe kaum auf Menschen, und bald erreichen sie einen weitläufigen betonierten Platz, der neben einigen Militärfahrzeugen auch den Guncutter von Mephisto beherbergt.
I loathe to breathe, I loathe to feel,
I loathe to know that what I hate's still real,
I'm tired of waking up into the same old shape,
I yearn to end it, but there's no escape...

Sir Leon

  • Beiträge: 46
    • Profil anzeigen
[IC] Shades of Grey
« Antwort #20 am: 29.05.2013, 22:51:54 »
Mit seiner rechten Hand wischt sich Leon die nassen Haare aus dem Gesicht als er sich im Shuttlebus auf eine Sitzbank fallen lässt, dass die Menschen vorallem von den vier riesigen Leibwächtern eingeschüchtert sind, kann sich der Adelige nicht verdenken und so lächelt er ein kleines Mädchen an, welches verstohlen in seine Richtung guckt. Als das Mädchen und seine Mutter aussteigen, flüstert es: "Mama, das ist Sir Leon, der Polizist von den Plakaten." Anscheinend haben aber auch ein paar andere Menschen das Flüstern des Mädchens mitbekommen und tuscheln leise oder werfen vorsichtige Blicke in Richtung des blonden Adeligen.

Leise murmelt er einen Fluch, als die Gruppe wieder im schweren Regen steht und der Shuttlebus in einem grauen Regenschleier verschwindet.

Auf dem Gelände der PVS angekommen, sagt der Arbitrator: "Wir sollten uns vielleicht in den Guncutter begeben, immerhin ist es dort trocken." Wie zur Verdeutlichung seines Standpunktes macht er einen langen Schritt über eine größere Pfütze, welche sich auf dem Asphaltboden gebildet hatte.

Leutnant Mira

  • Beiträge: 149
    • Profil anzeigen
[IC] Shades of Grey
« Antwort #21 am: 30.05.2013, 15:31:18 »
Der regen macht der Offizierin nicht viel aus immerhin trägt sie ihren Langen Schlecht Wetter Mantel an dem der Regen ab-perlt. Während sie nach erreichen der PVS Basis und ankündigen der Gruppe auf diese wartet spricht sie kurz mit ihrem Stellvertreter: "Wir werden morgen früh viel zu besprechen haben im Führungstreffen, wenn wir wieder im Stützpunkt sind sorgen sie dafür das wir für die Besprechung genug zeit haben, die Sergeants der einzelnen Trupps sollen bis zum beginn des Meetings bei ihren Zugführern einen ausführlichen Status Bericht abgeben und dann während der Besprechung schon einmal mit dem Training ihres Trupps beginnen. Außerdem brauche ich einen Zeitplan was in den nächsten Wochen bisher geplant ist und ob das Oberkommando uns irgendwelche Anweisungen hat zukommen lassen. Ich will den Zeitplan und eine Aufstellung unserer aktuellen Vorräte an Waffen, Ausrüstung und anderem Material sowie was bereits nachbestellt wurde morgen früh eine halbe Stunde vor dem Führungsmeeting auf meinem Schreibtisch haben. Während ich mich mit den anderen Bespreche leiten sie alles Notwendige in die Wege!" Woraufhin ihr Stellvertreter zustimmend nickt und mit einem: "Verstanden, Sir!" den Befehl bestätigt.

Als dann die Gruppe eintrifft und sich zum Guncutter begibt ruft Sergeant Reynolds von der Wachstube aus im Stützpunkt der Elite Einheit an lässt sich mit dem Wachhabenden Unteroffizier seiner Einheit verbinden und gibt die Anweisungen durch so das die entsprechenden Stellen über die Änderung Informiert sind und der Quartiermeister die Nötigen Listen fertig machen kann.

Während dessen wartet Mira darauf das der Rest der Gruppe den Guncutter betritt und sie endlich mit er Besprechung anfangen können: "Wir sollten uns beeilen denkt daran wenn wir uns später wirklich noch mit der Nichte des Astrophaten treffen wollen haben wir nicht viel Zeit."

Mephisto

  • Beiträge: 162
    • Profil anzeigen
[IC] Shades of Grey
« Antwort #22 am: 30.05.2013, 19:02:21 »
"Ich bin Mephistopheles Marcus Aurelius aus dem Hause al'Maro.
Es freut mich ihre Bekanntschaft zu machen Thomas Duwayne! Sie sind ein Freund von Scarmas, daher sind sie auch mein Freund.
Da sie mich nicht kennen, ich war Generalmajor des  ersten PVS-Regimentes von Hesiods Wirbel.
Ich hatte die Beinahmen "Retter von Quasay" und "Faust von Hesiods Wirbel", aber es ist nicht schlimm, wenn man mich nicht immer gleich zuordnen kann. Lassen sie uns das Gespräch aber nicht weiter im Regen halten, sondern inm luxoriösen Innenraum der 'Elysium'."

Anschließend fahren sie zum Militärstützpunkt und stehen einige Zeit später vor dem Guncutter.
Mephisto funkt auf dem Weg zu dem Flugzeug:
"Wir sind angekommen. Bitte fahren sie den Aufzug runter. Ende."
Worauf sich eine große Einstiegsluke öffnet und ein Lift nach unten fährt, auf dem die Gruppe mitsamt von Rho-23's Leibgarde platz nehmen könnten.


Lebensenergie:
13 / 13

WI-Bonus: 3   Rüstung: 13*/8   Conversion Field
*Ablative

[IC] Shades of Grey
« Antwort #23 am: 31.05.2013, 14:33:30 »
Thomas ist wirklich erstaunt über die Gesellschaft, die Scarmas zusammen gestellt hat. Nach der kurzen Vorstellung lässt er es bei den anderen Gestalten bleiben, da sie es wohl nicht für nötig erachten. Trotzdem fühlt er sich unwohl bei der Busfahrt in Gesellschaft von so vielen auffälligen Personen. Schon mit Leon zusammen zu sein, erregt immer Aufmerksamkeit, aber jetzt kommt er sich fast wie auf dem Präsentierteller vor. Allerdings bekommt man als Zivillist nicht oft ein PVS Stützpunkt zu sehen. Kaum ist der Bus angekommen, steigt Thomas aus und hofft er muss nicht mehr lange im Regen stehen. Schweigsam, aber mit aufmerksamen Blick folgt er den Anderen und nimmt die Einladung in den Gun-Cutter an. Dennoch versucht Thomas auch etwas nützliches zu lernen. Als der Fahrstuhl oben angekommen ist, eilt er aus dem Regen heraus und betritt den Gun-Cutter. Das Wasser tropft von seinen Klamotten wie die Haare und benässt den Boden. Dennoch pfeift er beim Anblick des Innenlebens.
„Wer hätte gedacht, dass ein Gun-Cutter so viel besser als die eigene Wohnung ist. Nun aber es stimmt, wir haben nicht viel Zeit.“
Thomas geht einen Moment im Raum hin und her, ehe er analysiert.
„Nun Scarmas weiß nicht viel. Aber einige Worte haben dennoch Bedeutung. Die Armee und die Kirche wird nicht damit fertig. Eine Invasionsarmee muss also größer sein als unsere Verteidigung oder aus ihr selbst stammen.“
Er schaut zum ehemaligen Generalmajor und auch zu den Militärsfrau.
„Ich nehme an Sie kenne sich am besten aus. Wie groß und stark muss eine Armee sein, um diese Welt zu erobern? Oder welch schreckliche Macht muss sie haben?“
Sein Blick schweift zu Leon.
„Wuchern und Rasen. Es erinnert mich an einige medizinische Begriffe. Ein Tumor. Vielleicht stammt die Bedrohung von Innen. Wenn dies der Fall ist, muss sich doch etwas herausfinden lassen oder?“
Danach schweift sein Blick noch einmal zu alle Anwesenden.
„Ich kenne die meisten von Ihnen leider nicht gut, aber welche Art von Bedrohung könnte dafür in Frage gekommen? Besitzt jemand solch kostbares Wissen in unseren Reihen?“
Schlägt Thomas einiges vor und versucht das Gespräch in Gang zu bekommen.
- Machen sie sich keine Gedanken. Ich bin nur ein einfacher Bürger von Schildburg.

Rho-23

  • Beiträge: 306
    • Profil anzeigen
[IC] Shades of Grey
« Antwort #24 am: 31.05.2013, 18:31:33 »
"Klassifizierung möglicher Bedrohungen anhand vorhandener Informationen irrelevant.", mischt sich Rho in das Gespräch ein. "Ausmaß der Bedrohung wortimmanent. Zu geringes Ausmaß keine Bedrohung."
Einige Mechandendriten schlängeln sich aus dem Ärmel der Techpriesterin und bewegen sich in verschiedene Richtungen in der Luft, fast so als würden sie nach der erwähnten Bedrohung Ausschau halten.

"Klassifizierung der Art der Bedrohung relevant aber unmöglich.", fügt sie ihren mechanisch, knappen Ausführungen hinzu. "Xenos Invasion, Häretischer Einfall... möglich. Ökologische Katastrophe unwahrscheinlich. Planetensubstanz stabil. Vorratsknappheit unwahrscheinlich, Lieferungsausfall nicht zu erwarten..."

Die Magos spult eine ganze Flut von möglichen Katastrophenszenarien ab und gibt stets ihre Einschätzung der Wahrscheinlichkeit eines solchen Disasters an. Irgendwann stoppt sie den Schwall aus Informationen und hüllt sich erneut in Schweigen. Vermutlich hat sie aber den anderen sehr wohl mitgeteilt welches Problem sich aus dem Mangel an Informationen ergibt. Eine ominöse Warnung vor einer unbekannten Bedrohung erlaubt kaum irgendwelche Schritte zu unternehmen, um dieser entgegenzutreten.

[IC] Shades of Grey
« Antwort #25 am: 31.05.2013, 18:56:17 »
Thomas schüttelt den Kopf und verschränkt die Arme. Eigentlich um herausfordernd zu wirken, aber in Wirklichkeit wirkt er dadurch immer noch wie ein begossener Puddel. Mühevoll streift er sich das nasse Haar aus dem Gesicht und schaut zu der merkwürdigen Techpriesterin.
„Sie machen denselben Fehler wie die Führung. Nur weil eine Bedrohung nicht so offensichtlich wie ein Hammer ist, heißt es nicht, dass sie nicht vorhanden ist. Selbst wenige Informationen können helfen einen Anfang zu finden und eine normale Invasion wäre niemals das Problem vermute ich. Entweder Sie beginnen zu spekulieren, einen Anknüpfungspunkt zu finden oder sie glauben Scarmas ebenfalls nicht und werden tatenlos zu sehen, wie es wuchert und rast.“
Schließt er ab und versucht damit die Techpriesterin aus der Reserve zu locken, die ebenso starr wie die Führung ist und keinen Sinn für die feine Arbeit eines Informationshändlers hat. Dann schaut er noch einmal zu allen Anwesenden.
"In den Tiefen der Stadt sind viele Geheimnisse begraben. Vielleicht sollte Leon sich nach diesen auf die Suche begeben, während der Rest von Ihnen auf ihre Weise Nachforschungen anstellt. Keine Bedrohung kann sich ewig verstecken und wenn genügend Leute gezielt danach suchen, anstatt sie zu ignorieren, wird etwas auftauchen."
Thomas grübelt etwas weiter und blickt sich in dem Raum um. Eigentlich hat er keine Lust raus in den Regen zu gehen, aber dieses Treffen scheint so oder so fruchtlos, wenn nicht bald etwas passiert.
"Oder sie hören auf Scarmas und versucht Wissen zu erlangen, dass viele wohl als Verboten oder nicht dem Gott-Imperator gefällig sehen. Aber das waren nur seine Worte, nicht meine."
« Letzte Änderung: 03.06.2013, 15:48:06 von Thomas "The Shroud" Duwayne »
- Machen sie sich keine Gedanken. Ich bin nur ein einfacher Bürger von Schildburg.

Sir Leon

  • Beiträge: 46
    • Profil anzeigen
[IC] Shades of Grey
« Antwort #26 am: 03.06.2013, 16:44:52 »
Mit einem kurzen Staunen, blickt sich Sir Leon im Guncutter des ehemaligen Generalmajors um. Doch ist er nicht lange von dem Prunk und der Einrichtung des Raumschiffes abgelenkt. Mit einem Nicken, stimmt Leon seinem Freund zu: "Wir sollten nach Auffälligkeiten, Mustern suchen. Ich werde die Arbitratorenarchive bemühen um entsprechendes rauszufinden. Was das Wissen angeht, so rate ich davon ab. Die Vergangenheit von Individuen die sich solchem hingegeben haben, spricht Bände."

Leutnant Mira

  • Beiträge: 149
    • Profil anzeigen
[IC] Shades of Grey
« Antwort #27 am: 03.06.2013, 20:38:11 »
"Nun solange wir nichts genau wissen sollten Mephisto und ich uns beim Militärischen Nachrichtendienst und der Aufklärung erkundigen. Und ich werde schauen das ich entsprechende Vorbereitungen treffe welche uns in jeder Situation zumindest Hilfreich sein können." Ergänzt Mira zu den Ausführungen von Leon.

[IC] Shades of Grey
« Antwort #28 am: 04.06.2013, 16:08:09 »
"Ich wollte es lediglich als Punkt im Hinterkopf behalten, falls es keinen anderen Weg geben sollte. Aber du hast natürlich recht."
Versteift sich Thomas lieber nicht auf das Thema des verbotenen Wissens und schaut zu den Anderen.
"Nun wenn es keine weiteren Dinge zu besprechen gibt, dann wäre ich Ihnen verbunden, wenn ich das Gelände mit Sir Leon wieder verlassen könnte. Zumindest ich möchte den Termin im Cafe wahrnehmen, allein, um mich nach Scarmas zu erkundigen."
- Machen sie sich keine Gedanken. Ich bin nur ein einfacher Bürger von Schildburg.

Mephisto

  • Beiträge: 162
    • Profil anzeigen
[IC] Shades of Grey
« Antwort #29 am: 04.06.2013, 16:38:56 »
Mephisto hört den Gästen aufmerksam zu, während er etwas Schnaps in Gläser füllt und austeilt.
"Es ist in der Tat keine leichte Aufgabe jetzt schon einen konkretes Problem zu benennen, aber dass Scarmas sie meine Damen und Herren zu sich rief spricht Bände. Auch wenn ich einige von ihnen noch nicht explizit zuordnen kann, so nehme ich an, dass uns nicht nur das Vertrauen des Mannes qualifiziert, sondern auch unsere Befähigung und unser Wissen. Mein Freund Scarmas glaubt an sie und versammtelte uns um gemeinsam eine schreckliche Gefahr von dieser Welt abzuwenden. Ich liebe meinen Planeten! Ich habe dem Erhalt dieses Systems auf politischer, militärischer und idealistischer Weise gedient und auch wenn man mir einige Fäden aus der Hand nahm, so werde ich mich trotzdem wieder und wieder einsetzen und bin bereit alles dafür zu geben.
Was Scarmas beschreibt klingt auch für mich zunächst mehr wie eine Krankheit, doch glaube ich an etwas spezifischeres.
Womöglich eine Xenosinvasion, denn das Chaos versucht meist über einen sehr langen Vorbereitungszeitraum neue Anhänger zu gewinnen.
Es sei denn sie verfügen über mächtige Entitäten oder Gegenstände, von denen wir nichts wissen.
Fakt für mich ist, dass dieser Prozess eben rasend, also ungeheuer schnell von statten geht und sich rasant ausbreitet, Beziehungsweise wuchert.
Und das andere diese Bedrohung nicht sehen können und folglich viel zu spät darauf reagieren werden.
Womöglich erwartet uns die Öffnung eines Warpportals und eine Invasion durch Dämonen, oder aber die Tyranieden haben eine Kreatur auf Hesiods Wirbel entsendet, welche unter der Erde verborgen eine Offensive vorbereitet.
Eine Feindesstärke zu benennen, welche dazu in der Lage ist Hesiods Wirbel einzunehmen, ist relativ, denn es gibt viele wichtige weitere kriegsentscheidende Kriterien wie Vorbereitung, Organisation, Material und natürlich die Art des Angrifes.
Sollte sich Hesiods Wirbel einem Angriff aus dem Weltall gegenüber sehen, würden die Astropathen im erforderlichen Fall Hilfe anfordern.
Nein, ich denke es geht nicht darum einen direkten Angriff abzuwehren, sonst würde Scarmas nicht von rasen und wuchern sprechen.
Ich denke es geht darum, dass wir die entscheidenden Anzeichen rechtzeitig auffinden und darauf reagieren.
Könnte womöglich mit rasen auch die Fähigkeit gemeint sein sich wie ein Wüterich in einer Schlacht zu verhalten? Also berserkerähnliche Zustände und weniger das rasche Voranschreiten?"
Mephisto öffnet einen Schrank, in dem eine von mehreren Lichtern beleuchtete und kunstvoll verzierte Servorüstung aufgebahrt steht.
Diese beginnt er nun mit Hilfe einiger mechanischer Greifarme einer Maschine automatisch anzulegen, bis nur noch sein aristokratisch anmutiges Gesicht frei ist.
Desweiteren entnimmt er einer Truhe den kostbaren Pelz eines Raubtieres, den er sich als seinen Umgang überwirft.
« Letzte Änderung: 04.06.2013, 17:10:54 von Mephisto »
Lebensenergie:
13 / 13

WI-Bonus: 3   Rüstung: 13*/8   Conversion Field
*Ablative

  • Drucken