• Drucken

Autor Thema: Am Rande der Finsternis: Kapitel 1 - Unter den Vermissten  (Gelesen 8894 mal)

Beschreibung: Spielthread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tellus Ravion

  • Beiträge: 13
    • Profil anzeigen
Am Rande der Finsternis: Kapitel 1 - Unter den Vermissten
« Antwort #45 am: 28.08.2013, 18:51:19 »
Hastig spurtet Tells zu der Plattform, an welcher er die anderen Akolythen in der Dunkelheit hat verschwinden sehen.  Gebäude rauf, Gebäude runter und durch die Straßen - komme ich doch noch zu meinem Training. Und diese blöde Tasche schleppe ich auch dauernd dabei durch die Gegend denkt er missmutig. Als er die Plattform aus den Tiefen des Gebäudes auftauchen sieht springt er auf diese, noch während sie in Bewegung ist. "Schleunigst wieder nach unten" herrscht er den Servitor an, welcher die Plattform bedient. Danach versucht er erst einmal, wieder zu Luft zu kommen.

Zacharias

  • Moderator
  • Beiträge: 85
    • Profil anzeigen
Am Rande der Finsternis: Kapitel 1 - Unter den Vermissten
« Antwort #46 am: 30.08.2013, 09:23:04 »
Als Tellus auf die Plattform springt und dem Servitor unmissverständlich klar macht, dass er schnellstens wieder umkehren soll, verzieht dieser keine Miene. Erst nachdem die Plattform ihren Zyklus komplett beendet hat und das runzelige Antlitz des Servitors den Neuankömmling mustert, setzt sich die Plattform wieder in Bewegung um abermals in die Tiefen hinabzusteigen.

Angestrengt lauscht der Soldat in das Dunkle hinein. Mit zusammengekniffenen Augen beäugt er misstrauisch jeden Quadratzentimeter  des fahlen Ganges. Bis auf ein leises säuseln der Belüftungsanlage und dem sich stetig weiter entfernenden Geräusch der Liftfrachtplattform kann dieser aber nichts wahrnehmen. Gerade als sich Stig etwas zu entspannen beginnt, zuckt er durch den Lärm der sich nun wieder abwärts bewegende Plattform zusammen. 

Stig Vag

  • Beiträge: 19
    • Profil anzeigen
Am Rande der Finsternis: Kapitel 1 - Unter den Vermissten
« Antwort #47 am: 08.09.2013, 21:28:46 »
"Habt ihr das Gehört?", fragt Stig seine Gefährten, "die Transportplattform scheint sich wieder zu bewegen. Wenn wir hier unten sind, bedeutet das doch, dass noch jemand kommt. Oder aber, dass regelmäßig Leute in die Tiefe gebracht werden. Hier sind garantiert noch ein paar andere Gestalten." Auf dem Gesicht des sonst emotionslos und stark wirkenden jungen Mannes legt sich für einen Augenblick ein Schleier der Angst.
Scheiße! Ich muss echt aufpassen, dass mir mein Verstand keinen Streich spielt und vor allem, dass ich vor diesen beiden Aushilfssöldnern nicht als Schwächling da stehe. Immer an die Instruktionen des Imperators halten, dann kann mir nichts passieren denkt Stig sich und fasst neuen Mut. "Also gut, weiter geht's!" und mit diesen Wort setzt der Soldat sich an die Spitze des kleinen Trupps.

Zacharias

  • Moderator
  • Beiträge: 85
    • Profil anzeigen
Am Rande der Finsternis: Kapitel 1 - Unter den Vermissten
« Antwort #48 am: 10.09.2013, 11:56:18 »
Als sich der Soldat an die Spitze der Gruppe setzt, folgt ihm die Gruppe wortlos. Gespenstisch hallen die Schritte der Akolythen über den Fliesenboden. Nach etwa weiteren fünf Minuten des Marsches, endet  der fahl beleuchtete Gang an einer Panzertür aus Metall, die einen robusten und funktionstüchtigen Eindruck erweckt. Auf ihr prangt der Aquila des Imperiums.

Langsam kommt die Plattform unter dem mechanischen stöhnen der Zahnräder zum stehen und Tellus findet sich in mitten der Dunkelheit wieder.  Nur zwei schwach leuchtende Lumenkugeln dessen Träger die Form von fackeltragenden Cherubim erhalten haben, erhellen den Korridor vor ihm.
« Letzte Änderung: 10.09.2013, 18:36:55 von Zacharias »

Tellus Ravion

  • Beiträge: 13
    • Profil anzeigen
Am Rande der Finsternis: Kapitel 1 - Unter den Vermissten
« Antwort #49 am: 11.09.2013, 21:35:45 »
Während der Abwärtsfahrt der Plattform setzt Tellus erneut sein Gewehr zusammen. Wie schon auf dem Dach beruhigt ihn der Ablauf der gewohnten Handgriffe - zusammensetzten, prüfen, Zielfernrohr anbringen, Optik prüfen, Zielmechanismus korrigieren, noch einmal prüfen und zuletzt die Munition laden.
Als die Plattform den Boden berührt hat sich der Akolyth wieder beruhigt. Noch von der Plattform aus späht er durch die Optik seines Gewehres den Gang entlang und meint, in der Ferne ein Leuchten auszumachen, ähnlich den Kugeln, welche auch den Eingang des Ganges erhellen. Das werden sie sein, wenn ich mich beeile hole ich sie vielleicht noch ein. Zumindest die blöde Tasche muss ich nun nicht mehr herumtragen. Mit diesem Gedanken wirft er den Beutel auf den Boden und beginnt, Gewehr in Vorhalte, den Gang entlang zu joggen.

Gallus Malar

  • Beiträge: 17
    • Profil anzeigen
Am Rande der Finsternis: Kapitel 1 - Unter den Vermissten
« Antwort #50 am: 12.09.2013, 09:25:32 »
Begeistert von der Aussicht ein Zeichen des Imperiums in der Dunkelheit erkannt zu haben, nähert sich Gallus der robusten Tür, schon völlig in den Gedanken vertieft, wie sie sich öffnen ließe. Genau mußtert er die Konturen auf ihrer Oberfläche um einen Öffnungsmechanismus zu erkennen.

Rabalion Nikodemus

  • Beiträge: 15
    • Profil anzeigen
Am Rande der Finsternis: Kapitel 1 - Unter den Vermissten
« Antwort #51 am: 15.09.2013, 18:24:00 »
Im schwachen Licht der Leuchtgloben steht Rabalion vor der massiven Tür und fragt sich wie wohl das Zeichen des Imperators an so einen unwahrscheinlichen Ort kommt. Vorsichtig schaut er sich um, ob ein Öffnungsmechanismus zu sehen ist.

Zacharias

  • Moderator
  • Beiträge: 85
    • Profil anzeigen
Am Rande der Finsternis: Kapitel 1 - Unter den Vermissten
« Antwort #52 am: 16.09.2013, 20:45:50 »
Als Nikodemus und Gallus sich an der Tür zu schaffen machen, leuchtet der Aquila kurz auf und die Panzertür beginnt sich langsam und behäbig zu öffnen. Das Zischen von Druckluft sowie das schwere Knirschen metallener Zahnräder, übertönen fast die hallenden Laufschritte einer Person, die sich just im Moment von hinten zu nähern beginnt. Noch bevor die Tür ganz geöffnet ist, wird der Trittschall immer lauter.

Stig Vag

  • Beiträge: 19
    • Profil anzeigen
Am Rande der Finsternis: Kapitel 1 - Unter den Vermissten
« Antwort #53 am: 19.09.2013, 22:40:04 »
Während Gallus und Raballion sich am Mechanismus der Tür zu schaffen machen, schaut sich Stifg nervös um. Im schwach erleuchteten Gang kann er nichts erkennen. Der Lärm der Tür, die seine beiden Gefährten endlich aufbekommen haben, macht es dem Finrethi nicht leichter, seine Gedanken zu fokusieren. Stig versucht mit aller Macht die Geräusche um sich herum auszublenden und starrt ins Zwielicht des Flurs. Gerade als er sich wieder umdrehen will, um Raballion klar zu machen, dass er nicht so viel Lärm verursachen soll, hört Stig deutliche Schrittgeräusche. Jemand kommt auf sie zu gelaufen, zielstrebig.
Stig legt sein Lasergewehr an und zielt auf das Dunkel des Ganges. "Wer ist da? Im Namen des Imperators, gebt Euch zu erkennen!", brüllt er ins schwarze Nichts.

Rabalion Nikodemus

  • Beiträge: 15
    • Profil anzeigen
Am Rande der Finsternis: Kapitel 1 - Unter den Vermissten
« Antwort #54 am: 24.09.2013, 20:23:46 »
Verdammt Stig, wenn du so rumschreist weiß gleich der ganze Planet, dass wir hier unten sind.
Rabalion wendet sich wieder der Suche nach einem Öffnungsmechanismus zu.

Zacharias

  • Moderator
  • Beiträge: 85
    • Profil anzeigen
Am Rande der Finsternis: Kapitel 1 - Unter den Vermissten
« Antwort #55 am: 27.09.2013, 16:16:09 »
ENDE

  • Drucken