• Drucken

Autor Thema: Hôtel de Ville  (Gelesen 33858 mal)

Beschreibung: OoC-Thread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sébastien Moreau

  • Beiträge: 225
    • Profil anzeigen
    • Federwelten
Hôtel de Ville
« Antwort #90 am: 19.07.2013, 16:08:46 »
Ja, dies ist in meinem Interesse, und ich werde mich in den nächsten Tagen näher mit Sébastien befassen, sodass bis zum 31. der Charakterbogen komplett ist - wenn ich es schaffe auch früher. :)
Ich muss noch etwas Recherche betreiben und mir nähere Gedanken zu den Ego-Dokumenten machen. Im Moment habe ich aufgrund meiner anstehenden Klausuren viel zu tun und beschäftige mich einen Großteil meiner Wachphasen mit dem Lernen, was sich wiederum auf meine Motivation, mich anderweitig auch noch mit Textarbeit und kreativen Prozessen zu beschäftigen, auswirkt. Deswegen bitte ich um etwas Nachsicht dafür, dass ich nicht schon mehr geschafft habe.
« Letzte Änderung: 19.07.2013, 16:20:07 von Sébastien Moreau »
„Liberté, égalité, fraternité!“

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Hôtel de Ville
« Antwort #91 am: 20.07.2013, 10:29:49 »
Ich habe die letzten Tage auch nicht besonders viel gemacht, dementsprechend kann ich das sicher nicht als Vorwurf formulieren, wenn es in den letzten Wochen nicht so vorangegangen ist.
Außerdem gilt grundsätzlich, dass das Leben außerhalb dieser Runde immer eine Priorität hat und diese Runde nicht in Anspruch erheben wird, dass sie im Fokus zu stehen hat. Wenn sich das durch das Spiel irgendwann ergibt, weil es allen Spaß macht und alle sich daran erfreuen und/oder die Geschichte zupackt, dass die Mitspieler diesem Spiel selbst ein Fokus einräumen, dann ist das sehr erfreulich und hoffe, sowas zu erwirken durch Leistung und Lust. Aber diese Entscheidungen sind freiwillig und mit eurer Lust daran verbunden. Und selbst dann sollen diese nicht die Notwendigkeiten (wie Klausurenphasen) nicht überlagern.

Ich freue mich also über jede Beteiligung und jede Form der Beschäftigung, aber ich möchte nicht, dass das Spiel als Pflicht und dann unter Umständen im Stress gar als lästige Pflicht wahrgenommen wird. Danke also für die Abmeldung.
Ich freue mich, wenn M. Moreau sich weiter entfaltet. :)
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Sébastien Moreau

  • Beiträge: 225
    • Profil anzeigen
    • Federwelten
Hôtel de Ville
« Antwort #92 am: 21.07.2013, 12:26:31 »
Ich möchte mich damit nicht komplett abmelden, auch wenn ich nicht immer sofort meine Ideen in den Bogen eintrage, mache ich mir dennoch zwischendurch Gedanken und Pläne. Ich möchte auch nicht unter Umständen sogar den Spielstart hinauszögern, denn Pauls Bogen steht ja bereits und da soll es nicht an mir liegen. Die nächsten anderthalb Wochen sind für mich noch mit Stress verbunden (ich schreibe am 31. die letzte Klausur dieses Blocks), doch das soll mir die Beschäftigung mit meinem Charakter nicht zur lästigen Pflicht machen. Dies empfinde ich nämlich nicht so, es ist alles nur eine Frage des Zeitmanagements und der Überwindung des inneren Schweinehunds, der mich in meiner wirklichen Freizeit, die ich neben dem Lernen habe, zu anderen Dingen verleitet.
„Liberté, égalité, fraternité!“

Sternenblut

  • Beiträge: 7375
    • Profil anzeigen
    • Aradan - Stadt der Toten
Hôtel de Ville
« Antwort #93 am: 22.07.2013, 22:24:53 »
Wie ja schon mal erwähnt, bin ich im August noch im Urlaub. Vor Ende der Casus Belli-Runde möchte ich den Charakter eigentlich nicht anlegen, da das, was dort passiert, unter Umständen noch die eine oder andere regel- und storytechnische Entscheidung beeinflusst. D.h. mit Samuel könnte ich tatsächlich erst Ende August mit einsteigen.
"Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realismus." - Alfred Hitchcock

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Hôtel de Ville
« Antwort #94 am: 22.07.2013, 22:32:39 »
Wie ja schon mal erwähnt, bin ich im August noch im Urlaub. Vor Ende der Casus Belli-Runde möchte ich den Charakter eigentlich nicht anlegen, da das, was dort passiert, unter Umständen noch die eine oder andere regel- und storytechnische Entscheidung beeinflusst. D.h. mit Samuel könnte ich tatsächlich erst Ende August mit einsteigen.

Das bekommen wir hin. Die anderen noch aktiven Spieler haben auch nur teilweise ihre Charaktere gebaut.
Ich freue mich schon darauf, Samuel wieder begrüßen zu dürfen, in welcher Form auch immer, und dann deutlich mehr auf seinen Hintergrund eingehen zu können. :)
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Carl von Lütjenburg

  • Beiträge: 241
    • Profil anzeigen
Hôtel de Ville
« Antwort #95 am: 23.07.2013, 01:02:08 »
Carl 2.0 sollte nun soweit fertig sein. Lediglich der dritte Teil des Hintergrundes fehlt noch, kann aber aus naheliegenden Gründen erst nach Ende der aktuellen Runde geschrieben werden :)

Sébastien Moreau

  • Beiträge: 225
    • Profil anzeigen
    • Federwelten
Hôtel de Ville
« Antwort #96 am: 26.07.2013, 02:04:27 »
Als kleine Zwischenmeldung meinerseits: Inzwischen habe ich Sébastiens viertes Talent gewählt, den letzten Aspekt beschrieben und am Hintergrund weitergearbeitet. Mir fehlen im Prinzip nun "nur" noch zwei Ego-Dokumente, zu denen ich hoffe, nun am Wochenende ein, zwei Geistesblitze zu bekommen, damit ich meinen Bogen komplettieren kann.
„Liberté, égalité, fraternité!“

Alfred Nobel

  • Beiträge: 396
    • Profil anzeigen
Hôtel de Ville
« Antwort #97 am: 26.07.2013, 18:23:52 »
Ebenfalls eine kurze Rückmeldung von mir:


Die Preußenrunde ist noch nicht ganz beendet, und mein Versprechen, die ersten Ideen für Alfred im Charakterblatt zu formulieren, ist leider auch noch nicht gelungen. Aber immerhin haben sich einige Vorstellungen bereits gebildet, in welche Richtung sich die Aspekte bewegen könnten. Ein späterer Einstieg sei mir daher vergönnt, im Gegenzug wünsche ich meinen Mitspielern einen erlebenswerten und spannenden Prolog! :)
But I have learned to study Nature’s book
And comprehend its pages, and extract
From their deep love a solace for my grief.

 - A Riddle, 1851

Sébastien Moreau

  • Beiträge: 225
    • Profil anzeigen
    • Federwelten
Hôtel de Ville
« Antwort #98 am: 29.07.2013, 19:50:18 »
Ich bin gerade noch etwas unentschlossen, was mein letztes Egodokument betrifft. Von der Art her wird es wohl etwas Tagebuchähnliches werden, allerdings fehlt/fehlen mir noch ein oder mehrere Aufhänger. Eine Idee ist, dafür ein/mehrere historische/s Ereignis/se auszuwählen, das/die in Verbindung mit der Kommune bzw. deren Entstehung stehen und das/die Sébastien vielleicht sogar miterlebt hat, und seine Erlebnisse sowie seine Meinung dazu zu schildern.

An dieser Stelle möchte ich dich, Menthir, als Experten hier fragen, ob du mir einen Rat bzw. Tipps bezüglich meiner Auswahl geben kannst? :)
„Liberté, égalité, fraternité!“

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Hôtel de Ville
« Antwort #99 am: 29.07.2013, 22:31:42 »
Experte. Schön wäre es, wenn ich sowas wäre. Ich bin wahrscheinlich so ein Experte, wie die meisten Experten im Fernseher. Aufgrund ganz marginaler Beschäftigung mit dem Thema von dem Fernsehsender als Experte auserwählt, um fachliches, oft gehaltloses Kauderwelsch von mir zu geben. Nur, dass ich mir die Dreistheit zutraue, mich selbst hier auf diesen Posten zu setzen.  :D

Ich könnte mir gut, ohne jetzt viele Sachen herauszusuchen, vorstellen, dass du deine Haltung Preußens gegenüber gut erklären könntest über das Ego-Dokument. Du hattest bereits angedeutet, dass du Preußen gegenüber nicht sehr wohlwollend gegenüberstehst. Aufhänger könnte also der Deutsch-Französische Krieg von 1871 sein, welcher der Pariser Kommune vorausging. Besonders die schmachvolle Beleidigung der Preußen, ihr Reich im Spiegelsaal von Versailles auszurufen (18. Januar 1871). Wir hätten dann quasi zwei Bezüge zu diesem historischen Ereignis, da Carl auch zumindest zu Beginn des Spiels Bezug darauf nehmen wollte. Und wenn wir schon in der Hinsicht der Nationalitäten (was gut in die Zeit passt) einen gewissen Konfliktherd unter Feuer halten, könnten wir das aus der individuellen Sicht der Charaktere definieren, wie ihr Nationalismus oder Antinationalismus, oder Lokalpatriotismus aussieht und dies erklären.
Hat Sebastien dort eine bestimmte Erfahrung gemacht, welche in einem Tagebucheintrag wiedergespiegelt sein könnte? Interessant wäre ja ggf. auch ein Tagebucheintrag eines Preußen, der sich viel mit Sebastien beschäftigt hat und diese Szene aus einer anderen Perspektive beschreibt, Sebastien aber schon ausreichend oder gar gut charakterisiert? :)
Paris hat in diesem Krieg ja eine ganz besondere Rolle gespielt, war Napoleon III. doch schon im September 1870 entmachtet.

Das wäre jetzt ein allererster Ansatz, ohne weit in die Thematik zu blicken, da ich glaube, dass es nach deinen Aussagen zum Charakter bisher ganz passen würde. :)
Wenn du das aber nicht möchtest, kann ich gerne auch weiter ausholen. :)

Edit: Mir ist bewusst, dass du Paris mit dem Lokalpatriotismus schon gesegnet hast. Aber vielleicht kann man auch die besondere Art deiner kommunistischen Selbstdarstellung auch gegen Preußen richten, Marxs Leben gibt da ja ein paar Beispiele, gerade um die 70er-Jahre. :)
« Letzte Änderung: 29.07.2013, 22:46:41 von Menthir »
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Sébastien Moreau

  • Beiträge: 225
    • Profil anzeigen
    • Federwelten
Hôtel de Ville
« Antwort #100 am: 29.07.2013, 22:53:56 »
Im Vergleich zu anderen wirst du sicherlich ein Experte sein. :D Diese Bezeichnung empfinde ich sowieso als sehr schwammig.

Danke, dieser allererste Ansatz reicht mir vollkommen. :) An Preußen habe ich an dieser Stelle gar nicht mehr gedacht, muss ich zugeben, aber ich denke, dass es bezüglich dieses Aspektes sehr gut passt, das einzubringen.
Die Sicht eines Preußens halte ich ebenfalls für einen interessanten Ansatz (ich bin immer noch gespannt, wie gut Carl und Sébastien miteinander zurechtkommen werden). Aber auch eine bestimmte Erfahrung aus Sébastiens Sicht bezüglich des Themas hat einen gewissen Reiz - zumal ich bisher kein Selbstzeugnis von ihm habe.

Damit lässt sich sicherlich etwas anfangen. Nochmals danke, du hast mir sehr weitergeholfen. :)

Edit: Ich werde Marx genauer unter die Lupe nehmen. Mit Sébastiens Welttanschauung lässt sich die Einstellung zu Preußen sicherlich unter einen Hut bringen. :)
« Letzte Änderung: 29.07.2013, 22:57:12 von Sébastien Moreau »
„Liberté, égalité, fraternité!“

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Hôtel de Ville
« Antwort #101 am: 29.07.2013, 23:02:57 »
Freut mich, dass ich weiterhelfen konnte.

Wie sieht das allgemein aus? Sollen wir Donnerstag starten oder wollen wir lieber sagen, dass wir beispielsweise Samstag starten? :)
Edit: Natürlich als Prolog. Drüben müssen sie erst noch zuende spielen, aber wir sind nahe am Ende. :)
« Letzte Änderung: 29.07.2013, 23:03:25 von Menthir »
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Sébastien Moreau

  • Beiträge: 225
    • Profil anzeigen
    • Federwelten
Hôtel de Ville
« Antwort #102 am: 29.07.2013, 23:30:45 »
Mir wäre beides recht, wobei mir ein Start am Samstag ein bisschen mehr Zeit geben würde, das Charakterblatt zu komplettieren. Das würde zumindest für mich die Sache entspannen, denn erst ab Mittwoch Nachmittag habe ich erst einmal ein bisschen Ruhe vor den Klausuren. Aber wie gesagt, soll ein Spiel- bzw. Prologstart am Donnerstag an mir nicht scheitern. :wink:
„Liberté, égalité, fraternité!“

List

  • Beiträge: 5970
    • Profil anzeigen
Hôtel de Ville
« Antwort #103 am: 30.07.2013, 14:07:08 »
Mir wäre Samstag recht :)
"Man muss auch das Allgemeinste persönlich darstellen."
- Hokusai

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Hôtel de Ville
« Antwort #104 am: 30.07.2013, 18:35:36 »
In Ordnung. Dann werde ich Samstag Mittag den Prolog beginnen. :)
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

  • Drucken