• Drucken

Autor Thema: Hôtel de Ville  (Gelesen 34165 mal)

Beschreibung: OoC-Thread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Samuel Weissdorn

  • Beiträge: 194
    • Profil anzeigen
Hôtel de Ville
« Antwort #210 am: 15.09.2013, 21:57:47 »
Guter Punkt. Ich sehe die beiden Situationen zwar dennoch etwas getrennt, da das bei Aspekt 2 eher die Vorbereitung, bei Aspekt 3 eher das "Schauspiel" betrifft, aber die Überschneidungen sind trotzdem definitiv da.

Den "Ausreißer" auch als "Ausreißer aus seinen eigenen Rollen" zu interpretieren, finde ich aber extrem gut und würde damit tatsächlich deinen Vorschlag so annehmen wollen :)

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Hôtel de Ville
« Antwort #211 am: 15.09.2013, 22:12:55 »
In Ordnung. :)

Du kannst beide Aspekte natürlich gerne dafür nutzen. Also einen für die Vorbereitung und den anderen für die Umsetzung. Das schließt sich ja nicht aus. :)

Ich freu mich auf die restlichen Aspekte.
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Samuel Weissdorn

  • Beiträge: 194
    • Profil anzeigen
Hôtel de Ville
« Antwort #212 am: 21.09.2013, 22:45:58 »
Habe einen weiteren Aspekt fertig, "Die Waffen des Friedens". Ich habe mir folgende Situationen überlegt:

Samuel ist in einer Situation, in der ein Bluff oder eine diplomatische Handlung seinerseits Blutvergießen verhindert oder sogar zu längerem Frieden führt. In einer solchen Situation ist er besonders effektiv, weil er sich so intensiv für die Situation engagiert und "sein Bestes gibt".

In einer anderen Situation kann Samuel vielleicht wirklich nur etwas mit Gewalt erreichen. Er sträubt sich aber innerlich so sehr dagegen, dass er, obwohl er theoretisch die Fähigkeiten hätte, sich selbst blockiert.

Eine weitere Situation, die ich mir vorstellen könnte, wäre, wenn er versucht, die Motivation eines anderen zu erkennen. Bezogen auf die erste Kampagne mit Samuel hätte er z.B. leichter erkennen können, dass der Herzog durchaus die Absicht hatte, Frieden herzustellen, bzw. von Stiehle die Absicht hatte, einen möglichen Frieden zu verhindern.


Samuel Weissdorn

  • Beiträge: 194
    • Profil anzeigen
Hôtel de Ville
« Antwort #213 am: 23.09.2013, 23:02:49 »
Frage zum Inventar... verstehe ich die Malmsturm-Regeln richtig, dass es keinen klassischen Einkauf nach Goldmünzen o.ä. gibt, sondern passend zur Besitzfertigkeit nach "Bauchgefühl" entschieden wird, ob es in etwa in diese Kategorie passt? Gibt es irgendwelche Vorgaben, um einschätzen zu können, was zu dieser Zeit "ein durchschnittlicher Besitz" ist, oder soll ich einfach mal drauf los zusammenstellen und hoffen, dass nachher nix gestrichen wird?  :suspicious:

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Hôtel de Ville
« Antwort #214 am: 24.09.2013, 19:26:46 »
Entschuldigt, dass es noch nicht weiterging, aber ich liege seit Montag flach. Ich denke, dass ich bis Donnerstag wieder auf den Beinen bin. :)

Ich antworte morgen auf die Fragen.
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

List

  • Beiträge: 5970
    • Profil anzeigen
Hôtel de Ville
« Antwort #215 am: 24.09.2013, 23:23:25 »
Gute Besserung, Menthir  :(

@Samuel: Such Dir erst einmal Dein Inventar aus. Ich denke, in kritischen Fällen musst Du vielleicht einen Wurf auf Besitz machen.
"Man muss auch das Allgemeinste persönlich darstellen."
- Hokusai

Samuel Weissdorn

  • Beiträge: 194
    • Profil anzeigen
Hôtel de Ville
« Antwort #216 am: 24.09.2013, 23:44:27 »
Gute Besserung, Menthir!

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Hôtel de Ville
« Antwort #217 am: 25.09.2013, 18:49:56 »
Danke für die Besserungswünsche. Ich bin noch etwas neben der Bahn, deswegen nur eine kurze Antwort bezüglich des Besitzes.
Es verhält sich genauso, wie List schreibt.

Stell dir einfach ein Standardinventar zusammen, wie du es für richtig erachtest. Solange es sich in dem Rahmen befindet (du hast ja immerhin Besitz +1), werde ich dort nicht meckern. Es ist nicht notwendig, für alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Dafür ist der Besitzwert da. Wenn du im Laufe des Spiels merkst, dass du irgendwas vergessen hast, kannst du mit Besitz durchaus dafür sorgen, dass dein Charakter es irgendwo besitzt (beispielsweise in seiner Wohnung, seinem Hotelzimmer) oder Zugriff darauf bekommt. Des Weiteren kann dies auch mit Besitz bei nächstbester Gelegenheit erworben werden.

Malmsturm möchte eben nicht den Weg, der kleinen Verwaltung gehen. Aber ein Standardinventar kannst du dir zusammenstellen, wie es zum Charakter passt. Wenn du besondere Dinge möchtest (meinetwegen ein paranormologischer Hut, der dir das Verkleiden erleichtert), könnte man dann mit einem Besitzwurf schauen, ob sowas mal in deinen Besitz gelangt ist. :)

Zu den Aspekten äußere ich mich, wenn ich etwas klarer denken kann und das Fieber runter ist.
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Sébastien Moreau

  • Beiträge: 225
    • Profil anzeigen
    • Federwelten
Hôtel de Ville
« Antwort #218 am: 26.09.2013, 21:05:36 »
Gute Besserung, Menthir!

Ich möchte mich meinerseits entschuldigen, dass ich mich nicht abgemeldet habe. Seit Tagen versuche ich nun schon, einen Text zusammenzubekommen, der einen Beitrag wert wäre, und bin bisher auf keinen grünen Zweig gekommen. Nun kam mir auch noch eine Klausur in die Quere. Morgen werde ich mich definitiv ans Schreiben setzen.
„Liberté, égalité, fraternité!“

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Hôtel de Ville
« Antwort #219 am: 26.09.2013, 22:41:11 »
Entschuldigt. Ich bin noch immer nicht auf dem Damm. Morgen gibt es neue Versuche. Ich melde mich dennoch lieber vorsichtshalber nochmal bis Sonntag ab.  :(
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Sébastien Moreau

  • Beiträge: 225
    • Profil anzeigen
    • Federwelten
Hôtel de Ville
« Antwort #220 am: 27.09.2013, 23:41:03 »
Weiterhin gute Besserung! :)

Morgen werde ich mich definitiv ans Schreiben setzen.
... und morgen werde ich posten. Wenn ich auch noch nicht fertig geworden bin, habe ich einen kleinen ersten Teil heute zusammenbekommen. Ich hadere gerade noch ein bisschen mit mir, ob Sébastien sich verbal einmischen soll/will oder nicht. Eigentlich hat er sich das Gegenteil vorgenommen.
„Liberté, égalité, fraternité!“

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Hôtel de Ville
« Antwort #221 am: 01.10.2013, 11:04:45 »
Danke. Ich habe jetzt zu heute noch eine große Hausarbeit geschrieben. Das habe ich während der Phase der Krankheit nicht zu Wege gebracht. Habe die jetzt fertig. Gleich fahre ich nach Kiel, und sobald ich heute Abend wieder da bin, hole ich alles auf und dann geht es morgen weiter.

Danke für eure unendliche Geduld mit mir kranken und zuletzt auch leicht verplanten Spielleiter. :)
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Hôtel de Ville
« Antwort #222 am: 08.10.2013, 15:02:29 »
Vielen Dank für eure Geduld. Ich bin wieder auf dem Damm. Ich weiß nicht, ob meine Zeit heute einen Beitrag zulässt, aber spätestens morgen will ich wieder beitragen. Heute werde ich mich aber wieder umfassend einlesen. :)

Zum Thema der heutigen Wahrnehmung der gedachten Gegensätze Kirchlichkeit und Intellektualität gab es vor vier Tagen beim Deutschlandfunk ein Interview. Für Interessierte, weil es eben auch ganz kurz unsere Zeit streift, hier der Link: *click* - Dies dürfte für Samuel nicht uninteressant aufgrund seines betreffenden Aspektes sein. :)
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Hôtel de Ville
« Antwort #223 am: 09.10.2013, 20:29:12 »
Ich möchte euch nochmal um einen Abend vertrösten. Ich habe in der Casus Belli-Runde den Epilog geschrieben und bin dann nochmal auf das Feedback dort eingegangen. Ich bin jetzt nach einem langen Tag sehr müde. :)
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Hôtel de Ville
« Antwort #224 am: 10.10.2013, 18:19:19 »
Hast du deinen christlichen Ort an einer bestimmten Stelle in Paris verortet, Paul?

Die Straße der Zweifel ist lautmalerisch recht schön, aber findet wahrscheinlich kein wirkliches Äquivalent in Paris. Wäre es für dich in Ordnung, wenn ich euer Versammlungsraum ebenfalls in die Gegend Montmartres setzen würde?
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

  • Drucken