• Drucken

Autor Thema: Cerulanisches Falschfeuer  (Gelesen 6569 mal)

Beschreibung: [Kampfthread]

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Aether Shanty

  • Beiträge: 323
    • Profil anzeigen
Cerulanisches Falschfeuer
« Antwort #105 am: 28.06.2014, 19:16:10 »
Standard Aktion: Angriff 7(9 mit in die Zange nehmen) Schaden 3(9 mit in die Zange nehmen+Hinterhältiger Angriff)

1,5 Meter Schritt nach Norden.

Aether staunte, als er realisierte, dass ihre Angriffe doch nicht ganz ohne Nutzen waren! Es war offensichtlich: Würden sie weiter diese Schläge und deren Druck aufrecht halten können, hätten sie vielleicht doch noch eine Chance gegen dieses Erdenflussbiest! Beflügelt von dem Gedanken schwang der Schurke erneut den Rapier, zog ihn zurück - drehte sich auf der Stelle ein wenig mit dem Schwung mit und stieß die filigrane Klinge erneut in die Seite des Monsters. [i]Stirb endlich, verdammt stirb![/i]

Simon Hook

  • Beiträge: 277
    • Profil anzeigen
    • Federwelten
Cerulanisches Falschfeuer
« Antwort #106 am: 29.06.2014, 12:28:48 »
Erneut hart getroffen, spürte Simon, dass ihm die Sinne schwanden. Jede Faser seines Körpers schrie vor Schmerz, doch dies schien im nur noch unwirklich, ganz so, als würde er nicht tatsächlich mehr in seiner Haut stecken. Alles, was er hörte, war, neben dem Klingeln, das die hier im Raum abgefeuerten Schüsse hervorgerufen hatte, sein eigenes Blut, das durch seine Ohren rauschte. Doch dort war es wenigstens an seinem Platz. Anderswo strömte es aus seinem Körper, tränkte warm seine Kleidung und tropfte von ihm herab. Ein letztes, verzweifeltes Mal brachte Simon so viel Kraft auf wie er konnte, doch sein Hieb war, entsprechend seines Zustandes, recht fahrig. Ob er traf oder nicht, nahm er gar nicht mehr richtig war. Sein Säbel glitt ihm aus den Händen und seine Knie gaben nach. Noch bevor der Sondergardist zusammengesackt war und auf den Boden aufschlug, hatte vom Schmerz erlösende Schwärze ihn umfangen.Angriff: 10; Schaden: 14
Damit ist Simons Status sterbend.
« Letzte Änderung: 29.06.2014, 12:29:33 von Simon Hook »

Carl

  • Beiträge: 172
    • Profil anzeigen
Cerulanisches Falschfeuer
« Antwort #107 am: 30.06.2014, 11:40:51 »
Alles war ausgespielt, nichts ging mehr. Zwei Kameraden waren tot, einer lag im Sterben. Carl achtete nicht weiter auf Simon. Um ihn würde er sich kümmern, wenn die Gefahr beseitigt war. Der Alchemist hatte zwar nur einen Dolch, wenn er den Golem aber nur einmal richtig erwischte, würde das keinen Unterschied machen. Er wählte also eine vielversprechende Stelle am Gegner aus und versuchte seine Klinge dort zu platzieren.Angriff auf den Golem: 21, Schaden: 8
"Chemie ist, wenn es raucht und stinkt. Physik ist, wenn es nie gelingt."

Marguerite Moulin

  • Beiträge: 203
    • Profil anzeigen
Cerulanisches Falschfeuer
« Antwort #108 am: 30.06.2014, 11:53:47 »
Mehr und mehr brach Maguerite in Panik aus. Angstschweiß stand ihr auf der Stirn und brannte in ihren Augen. Nichts war ihrer Zielgenauigkeit zu Gute kam.
15, 2
„Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden.“

Der Flüstermann

  • Moderator
  • Beiträge: 893
    • Profil anzeigen
Cerulanisches Falschfeuer
« Antwort #109 am: 30.06.2014, 14:53:10 »
Tatsächlich fand der Dolch sein Ziel und mithilfe von roher Kraft, bohrte sich die Klinge tief in die Kreatur. Carls Schlag war es, der den angeschlagenen Golem schließlich vernichtete.Die Masse an Kleinteilen hörte auf sich zu bewegen und zu drehen, bis ein absoluter Stillstand erreicht war und der Golem wie eine Statue dastand. Ein letztes mal hob die Mischung aus Maschine und Weltenmagie eine rostige Faust, blieb jedoch im Schwung hängen. Schließlich löste sich alles nacheinander auf - angefangen bei den Fäusten - und bildete eine Flutwelle an mechanischen Einzelteilen, die sich über die Füße und Beine der Gruppe ergoß. Der Golem war nicht mehr und damit war dieser Kampf geschlagen. Wolfhard hatte sein Leben verloren und Simon lag im sterben. Alle waren verletzt aber sie hatten doch gewonnen.

Kampfende

  • Drucken