• Drucken

Autor Thema: Kapitel 1: Zellenblock 52  (Gelesen 30605 mal)

Beschreibung: IC - Thread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tank

  • Beiträge: 208
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Zellenblock 52
« Antwort #240 am: 05.07.2014, 21:14:24 »
"Hinter Mauern verstecken erfordert keinen Mut. Hinter Mauern verstecken kann jeder. Hinter Mauern verstecken können selbst Ratten. Du hast viel Mundwerk für eine Ratte." Tank blickt absolut emotionslos nach oben. "Komm runter und wir beide klären das zwischen uns. Du. Gegen mich. Bis einer keine Luft mehr aus seinen toten Lungen presst. Oder haben Ratten dafür nicht genug Mut? Verstecken sich Ratten lieber in Löchern? Verrecken Ratten vielleicht lieber in Schande?" Immer noch zeigt sich keine Emotion auf seinem Gesicht als Tank sein Gesicht verzieht- eine Parodie von einem Lächeln.
Lebenspunkte:
9 / 18


Schicksalspunkte: ☐

Thure

  • Beiträge: 30
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Zellenblock 52
« Antwort #241 am: 06.07.2014, 20:07:06 »
Mit einem aufmerksamkeitsheischenden Seitenblick zu Egor der von einem Nicken begleitet wird raunt Thure dem Anführer des Wachtrupps eine Frage zu die durchzogen ist von einem leicht angewiederten Tonfall, "der kleine Schafficker da unten hat durchaus einen Standpunkt, es gefällt mir nicht mich hier zu verstecken, ich bin Huscarl, ich bin für den Angriff geboren und erzogen worden! Soll ich ihm eine Lektion erteilen und ihm das Maul stopfen Egor?"
In den Augen des Winterweltlers brennt ein loderndes Feuer das recht unsubtil vermittelt wie sehr es ihn nach einem ordentlichen, fairen Faustkampf gelüstet!
« Letzte Änderung: 06.07.2014, 20:10:30 von Thure »

Vater Helmsbrecht

  • Beiträge: 192
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Zellenblock 52
« Antwort #242 am: 06.07.2014, 20:31:36 »
Vater Helmsbrecht überlässt den anderen das Wort. Zumindest am Anfang. Eine Entscheidung, die er vielleicht bereut, als Tank erneut Streit sucht. Wie in ihrem Lager. Vielleicht sollte der Prediger lieber auf ihn acht geben und nicht auf Buck. Behutsam legt Helmsbrecht die Hand auf seine Schulter.
„Beruhigt euch. Denkt an eure letzte Auseinandersetzung und was ich euch gesagt habe. Dies ist nicht die Zeit für Gewalt. Wenn Gewalt allein die Lösung aller Probleme wären, würde die Rhinos dominieren, aber das tun sie nicht.“
Vater Helmsbrecht hebt beschwichtigend die Hand.
“Es gibt keinen Grund für Kämpfe. Zumindest wir sind nicht an eure Tür gekommen, um zu kämpfen. Selbst wenn die Rhinos diesen wollen. Aber bedenkt folgendes. Hört euch unserer Anliegen an, lasst uns rein und gebt uns die Chance. Es wird nicht euer Schaden sollen. Ganz im Gegensatz zu einem Kampf. Selbst wenn ihr uns überwältigend könnt, werdet ihr schwere Verluste erleiden und jemand anders wird euch danach niederwerfen. Aber hört uns an und wir alle könnten stärker werden. Vereinigt unter eine Idee. Also lasst uns ein und lasst uns sprechen.“
- "Höret dies, die ihr die Armen unterdrückt und die Elenden im Lande zugrunde richtet!"

Byron

  • Beiträge: 105
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Zellenblock 52
« Antwort #243 am: 06.07.2014, 22:12:13 »
Byron läuft feuerrot vor Wut an, als ausgerechnet Tank versucht die Rhinos zu einer Auseinandersetzung zu bewegen. Würde der Verrückte seinen Zweikampf auf Leben und Tod bekommen, würde er sterben, würden die Rhinos stürmen, würde man ihren Trupp zusammen schlagen.
Der Ex-Söldner wirbelt herum und stürmt auf Tank zu.
Wie ein Schraubstock umgreifen seine Hände die Schultern des ehemaligen Minenarbeiters und Byrons Haupt schnellt vor, um dem kampflustigen Mann eine Kopfnuss in sein ohnehin schon lediertes Gesicht zu verpassen:
"Halt dein Maul Tank, sonst stopfe ich's dir mit deinen eigenen Eingeweiden!"
Byrons Stimme donnert in einer Intensität, dass selbst Jorn zusammen zuckt.
Byron lässt Tank los, denn er will ihn nicht umbringen.
Der Bastard des Ex-Söldners tritt hervor um Tank davon abzuhalten weiteren Unsinn zu verzapfen.
Auch fürchtet er, dass sein wütender Vater in seine Raserei verfallen könnte.
Byron vertraut darauf, dass Tank ihn nicht von hinten angreifen wird und richtet seine Stimme wieder an die Männer jenseits der Mauer:
"Wir sind nicht hierher gekommen um uns mit euch zu schlagen, sondern weil wir euch ein Angebot machen wollen!"
« Letzte Änderung: 07.07.2014, 00:37:35 von Byron »
17 / 17
WI-Bonus 4 bzw. 5 [Frenzy]

  • Drucken