• Drucken

Autor Thema: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen  (Gelesen 54439 mal)

Beschreibung: Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis...

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Thea Dor

  • Beiträge: 1396
    • Profil anzeigen
Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
« Antwort #15 am: 23.02.2014, 22:18:38 »
Zehntausend Credits. Er bietet ihr zehntausend Credits. Eine Menge Geld- aber auch eine Menge Schulden wenn sie es annimmt. Wer sich mehr bei einem Hutten verschuldet als nötig hat nicht alle Banthas auf der Düne- da ist sich die junge Zabrak sicher. Aber gleichzeitig weiss sie, dass man häufig mit Worten mehr erreichen kann als mit einem Vergleich, wessen Blaster das längere Rohr hat. Also setzt sie ihr gewinnendstes Lächeln auf.

"Achuta, me pe kasa Thea Dor," beginnt sie die Vorstellung- ein nicht unerheblicher Teil eines erfolgreichen Verkaufsgespräches. In nahezu akzentfreiem Huttisch fährt sie fort. "Wisst Ihr, wir sind nicht irgendwelche dahergelaufenen Söldner oder Schmuggler. Wir sind deutlich besser für die Aufgabe, die der überaus ehrenwerte und großzügige Brooga in seiner unendlichen Weisheit an so viele Kräfte verteilt wie er es in seinem unermesslichen Genie für richtig hält, geeignet.

Seht," die Zabrak verneigt sich tief, ehrfurchtsvoll. "Ich selbst bin eine der Schülerinnen der Akademie der Wissenschaften zu Corellia, ich bin die Beste meines Jahrgangs, wenn nicht eine der besten Schülerinnen aller Zeiten, die diese Akademie je hervorgebracht hat. Dies hier," Thea zeigt mit großer Geste auf Tihira und ignoriert eventuelle Gesten und Hinweise darauf, dass sie ihre Klappe halten soll, geflissentlich, "Dies ist die großartigste Pilotin die man im Rand finden kann, und glaubt mir, ein schnelleres Schiff als die "Rasender Bantha" werdet Ihr auf dem ganzen Planeten nicht finden. Sie schafft den Kesselflug in weniger als zwanzig Parsecs!" Thea weiss weder wirklich was ein Parsec ist. Noch weiss sie so wirklich was der Kesselflug ist. Aber sie hatte beides schon gehört. Und es klang verdammt klug. "Und seht nur unser drittes Mitglied im Bunde. Pushara, unsere großartige Anführerin,  ist nicht nur gewitzt und intelligent, sondern noch dazu eine der rennomiertesten Expertinnen für die Bergung verloren gegangener Kulturgüter- so dass sie sicherlich kein Problem haben wird, mit der Herausforderung der Bergung des Schatzes überaus erfolgreich zu sein." Thea stockt einen Moment, ehe sie zu Melek kommen will. Was zur Hölle konnte dieser Typ überhaupt? Er sieht aus wie ein Schrank, von der Muskelmasse her... also vielleicht... ein mobiler Gabelstapler? Nein. "Und hier haben wir mit Melek einen wahren Meister der logistischen Bewältigung. Niemand kennt sich besser damit aus, wie wir die Fracht am Klügsten in das Schiff bekommen wie er." Schöne Umschreibung für Gabelstapler auf zwei Beinen schießt der Zabrak durch den Kopf.

"Also denke ich, dass wir, aufgrund unserer überdurchschnittlichen Qualifikation, eine zusätzliche Unterstützung erhalten sollten- immerhin sind wir schon allein durch unser Renommee und unsere Fähigkeiten wertvoller als die Meisten Söldner hier im Raum. Also denke ich, dass Ihr gut investiert, wenn Ihr in uns investiert. Einige Credits sollten reichen, damit wir die gestellte Aufgabe deutlich schneller erledigen können- und eine schnelle Lösung der Sache liegt im Interesse unseres großzügigen Gönners."

Immer noch lächelt Thea. Aber um ihre Hörner herum glitzert der Schweiss. Hat sie zu hoch geblufft? Zu sehr in die Vollen gegriffen? Hat sie sie gerade in Schwierigkeiten gebracht? Sie glaub nicht- aber sicher ist sie sich nicht... vor Allem, da sie immer noch Schwierigkeiten hat, die Miene des Anderen zu lesen. Er ist ein erfahrener Unterhändler.. und sie? Nichts als ein kleiner Student der auf große Reise gegangen ist...
Über 1000 Generationen lang sind die Jedi-Ritter in der Alten Republik die Hüter des Friedens und der Gerechtigkeit gewesen. Bevor es dunkel wurde in der Welt, vor dem Imperium.

Luther Engelsnot

  • Administrator
  • Beiträge: 24591
    • Profil anzeigen
Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
« Antwort #16 am: 23.02.2014, 22:33:34 »
Der Mensch will gerade das Datapad übergeben, als Thea Dor plötzlich etwas sagt. Zögerlich zieht er das Datapad wieder zurück und hört sich mit eiserner Miene ihre Worte an. Dabei bleibt sein Blick aber nicht auf ihrem Gesicht stecken, sondern wandert auch über den Rest ihres Körpers. Er lächelt am Ende und nickt.
„Ihr scheint zumindest ein helles Köpfchen zu sein, in so einem hübschen Körper und wenn ihr alle solche Kompetenzen aufweist, solltet ihr ja keine Schwierigkeiten mit dem Auftrag haben. Ich glaube es ist fast schon zu einfach für euch. Etwas Herausforderung wird euch sicher nicht schaden.“
Er tippt auf dem Datapad herum und schaut zu Thea Dor.
„Ihr habt ein wirklich interessantes Profil und eine besondere Qualifikation. So etwas verirrt sich nicht oft hierher. Nun gut. Ich werde sehen, dass ihr einige Credits erhaltet. Sagen wir 1000 und einige Vorräte für euer Schiff. Ich werde es direkt dorthin bringen lassen. Das klingt doch wie eine gute Abmachung meint ihr nicht?“
Der Mensch überreicht Thea Dor das Datapad[1] und sie sieht, dass etwas nicht damit stimmt. Einer der Einträge scheint beschädigt, die Schrift nur sehr verschwommen wahrnehmbar. Der Mann lächelt jedoch nur unschuldig.
„Wenn ihr mir folgen wollt, zeige ich euch den Ausgang. Ihr solltet nicht denselben Weg raus wie rein wählen.“
 1. 
« Letzte Änderung: 24.02.2014, 09:18:18 von Luther Engelsnot »
Leite:
Coriolis: 1001 Sterne zwischen der Finsternis

Thea Dor

  • Beiträge: 1396
    • Profil anzeigen
Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
« Antwort #17 am: 23.02.2014, 22:41:30 »
Freudestrahlend nimmt Thea das Datapad in Empfang. Blickt etwas verwirrt auf den beschädigten Eintrag- schaut den Menschen vor sich mit schiefgelegtem Kopf einen Moment ratlos an- ehe sie wieder beginnt, freundlich zu lächeln. "Ihr werdet nicht enttäuscht sein! Eure Großzügigkeit und Eure Weisheit wird dafür sorgen, dass wir schneller wieder mit Eurem Schatz wieder hier sein werden als Ihr braucht um eine Wompratte abzuknallen!"

Thea strahlt- strahlt ihre Gefährten an. "Seht ihr, mit ein bisschen Freundlichkeit lässt sich doch alles erreichen! Wir haben schon so gut wie gewonnen!"

Die junge Zabrak strahlt über das ganze Gesicht ob des gemachten Geschäftes- und eine fehlende Information konnte ja wohl kaum so wichtig sein...

"Kommt, er zeigt uns einen Hinterausgang! Wie nett!" Vergnügt spielt sie mit dem Datapad- ehe sie es an ihrem Gürtel verstaut, in einer der geräumigen Taschen.
Über 1000 Generationen lang sind die Jedi-Ritter in der Alten Republik die Hüter des Friedens und der Gerechtigkeit gewesen. Bevor es dunkel wurde in der Welt, vor dem Imperium.

Pushara

  • Beiträge: 516
    • Profil anzeigen
Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
« Antwort #18 am: 23.02.2014, 23:02:26 »
Pushara ist überrascht, als Thea plötzlich das Wort ergreift, doch ihr gefällt das Spiel, das die Zabrak treibt, und sie spielt mit, indem sie bei ihrer Erwähnung eine professionelle Miene aufsetzt und dem Mann die Hand reicht. "Es ist mir eine Ehre, meine Expertise in den Dienst dieses noblen Unterfangens zu stellen," sagt die Archäologin in überaus ernstem Ton. Ja, der Einsatz ist etwas hoch, doch wenn etwas dabei herausspringt, hat die Zabrak sich eine Shopping-Tour mit Pushara verdient.
Die Farghul ist sich jedoch nicht sicher, was die Gruppe jenseits des Hinterausgangs erwartet. Etwas empört ist sie, dass Thea sich das Datapad schnappt und gleich wegsteckt, doch andererseits sollte sich die Gruppe doch lieber auf der Raging Bantha damit befassen. Die Katze schaut sich nochmal im Raum um, versucht, sich die Konkurrenz einzuprägen, doch die unterschiedlichen fremdartigen Gesichter kann sie kaum auseinanderhalten, geschweige denn merken - die Kleidungsstile der Anwesenden sind wohl noch am aussagekräftigsten für sie.
"Okay, gehen wir!," drängt Pushara die Gruppe beschwingt. Broogas Gastfreundschaft hin oder her, aber es gibt einfach angenehmere Orte, als einen Huttenpalast, und zwar jede Menge angenehmere Orte... die Wüste zum Beispiel.
"Dann zeigt uns den Weg, guter Mann," fordert sie den Diplomaten auf, sie hinauszugeleiten. Sie streicht sich lässig eine Haarsträhne aus dem Gesicht, doch trotz ihrer charmanten und unbesorgten Ausstrahlung bleibt die Archäologin auf der Hut. Sie will sich den Schatz krallen und möglichst wenig mit Brooga und Konsorten zu tun haben.

Tihira

  • Beiträge: 679
    • Profil anzeigen
Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
« Antwort #19 am: 24.02.2014, 12:30:37 »
Das Datapad schon fast in der Hand haltend verschwindet es genauso schnell aus der Reichweite der Trianii, wie es in diese gekommen war. Angespannt hoert sie den Worten der Zabrak zu. Ein gefaehrliches Spiel, was sie da trieb ... doch scheinbar eins, dass sie beherrscht, hat sie doch tatsaechlich einen Bonus - und keinen in Form von Blasterentladungen - herausgehandelt. Da haellt Tihira lieber den Mund, bis sie aus der Reichweite des BEraters heraus sind, um den Erfolg nicht in Gefahr zu bringen. Stattdessen beschraenkt sie sich auf ein gespielt selbstsicheres Nicken, als ihre Faehigkeiten zur Sprache kommen und flezt sich laessig in ihren Stuhl - Eine Geste die viele Schmuggler und Kleinkriminelle zu moegen schienen.
Mit einem kraeftigen Schluck leert die Schmugglerin den letzten Schluck aus ihrem Glas und erhebt sich dann ebenfalls. Mit einem "Wir danken dem ehrenwerten Brogga und euch fuer diese aussergewoehnliche Gastfreundschaft" verabschiedet auch sie sich. Auf dem Weg nach draussen lehnt sie sich dabei etwas naeher an Thea und fluestert: "Nette Rede. Auch wenn ich nichtmal ansatzweise verrueckt genug bin die Kesselroute zu fliegen, wenn nicht mindestens eine ganze Menge Credits im Spiel sind. Warten wir mal ab, was das fuer ein Abenteuer wird. Auf der Raging Bantha werde ich mir das Datapad erstmal vornehmen, wer weiss was wir da sonst noch so drauf finden."
Tihira Keturna - Rechtschaffende Schmugglerin und Finanzmanagerin der Reichen

Thea Dor

  • Beiträge: 1396
    • Profil anzeigen
Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
« Antwort #20 am: 24.02.2014, 12:40:44 »
Thea grinst ihre Partnerin an. "Abenteuer und unermessliche Reichtümer! Artefakte und Schmuck! Spaß und Spannung! Ich freu mich drauf!" Fröhlich stolziert die Zabrak zwischen ihren Geschäftspartnern umher. Blickt sich immer wieder beeindruckt im Palast um. Ob sie auch irgendwann so einen Palast bauen könnte? Nicht für sich...

Aber wenn sie irgendwann ihre Meisterin gefunden hatte, würde sie versuchen den Orden der Jedi neu aufzubauen. Und ein Huttenpalast wäre genau der richtige Ort um Padawanen nicht nur die Lehren der Macht beizubringen- sondern auch, um sich unabhängig von Republik oder Imperium zu entfalten. Den Orden der Jedi nicht wieder den selben Fehler machen zu lassen.

Thea muss noch strahlender lächeln als sie an ihre Vision denkt. Ein Orden ohne Gewalt. Der sich nicht in Kriege einmischte- ausser um sie zu beenden. Friedlich zu beenden. Nicht mit Gewalt, sondern durch Vermittlung. Das ist ihr Traum- und dafür würde sie kämpfen. Sie ist sich sicher, auf ihrem Weg würde sie andere Jedi treffen, Jedi, die ihr halfen- sie ist nur ein Padawan, nichtmal vollständig initiiert, vom Können her kaum über einem Jüngling.

Aber irgendwo da draussen waren Nutzer der Macht. Sie fühlt sie, manchmal, in den Nächten, in denen sie nicht schlafen kann, in denen sie in die Sterne starrt. Und mit ihrer Hilfe würde sie es schaffen, ihre Vision wahr zu machen.
« Letzte Änderung: 24.02.2014, 12:57:05 von Thea Dor »
Über 1000 Generationen lang sind die Jedi-Ritter in der Alten Republik die Hüter des Friedens und der Gerechtigkeit gewesen. Bevor es dunkel wurde in der Welt, vor dem Imperium.

Luther Engelsnot

  • Administrator
  • Beiträge: 24591
    • Profil anzeigen
Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
« Antwort #21 am: 24.02.2014, 19:05:45 »
Der Mensch führt sie aus dem Raum durch dieselbe Tür, die bereits einige andere Leute vor ihnen durchschritten haben, während der Rest mehr oder weniger zögernd zurückbleibt. Sie werden durch einige weitere schwach beleuchtete Gänge geführt und können über sich das dumpfe Geräusche von Schreien, Klopfen und Klatschen hören. Sie gehen eine kurze Zeit nach unten und dann wieder nach oben. Unterwegs hört der Mann jedoch nicht auf zu reden.
„Ich möchte euch noch eine letzte Warnung mitgeben. Solange ihr und alle anderen Schulden bei Brooga haben, zählt ihr als Teil seiner Mitarbeiter, dass heißt die anderen Mitarbeiter sind tabu. Nun zumindest, solange sie nicht zu erst versuchen euch umzubringen. Solange sie nicht sterben ist es aber egal was ihr mit Ihnen anstellt.“
Sie erreichen eine massive halbkreisförmige Tür und der Mensch tippt etwas auf der Konsole ein. Sie öffnet sich mit einem Zischen und die anderen werden vom hellen Licht der Sonnen geblendet, dass plötzlich herein strömt.
„Viel Erfolg und ich hoffe wir sehen uns bald wieder. Vor allem euch, Thea Dor. Die Vorräte werden gerade geliefert.“
Meint er mit einem anzüglichen Grinsen und entlässt die vier Leute. Sie treten hinaus in den Staub der Stadt und sehen, dass sie sich in einer Gasse, neben dem Palast befinden. Anscheinend einer der vielen Nebenausgänge. Sofort schließt sich die Tür wieder und sie machen sich auf den Weg zurück zu ihrem Schiff. Sie lassen die Gasse hinter sich und betreten die Straßen von Mos Espa, um in Richtung des Raumhafens zu laufen. Das große runde Lehmgebäude mit der offenen Kuppel in weiter Ferne. Die Straßen, nichts weiter als festgetretener Sand, sind gefühlt mit Feuchtfarmern, Händler mit verschiedenen Tragtieren wie Ronto und Dewbacks und dem Abschaum des äußeren Randes. Ab und zu rauscht sogar ein Landspeeder vorbei. Die meisten Leute sind in helle Robe gehüllt, um die Hitze besser zu ertragen und zumindest Thea Dor ist über ihren Mantel froh, während der Rest schwitzt. Sie kommen an buntgemischten Aliens vorbei und sehen Menschen, Rodianer, Zabrak und viele andere. Regelmäßig auch die kleinen Jawas die mit ihren piepsigen Stimmen versuchen den Leuten Schrott anzudrehen.
Sie erreichen den Raumhafen ohne Zwischenfälle und treten in das Gebäude ein, um endlich aus der Sonne zu kommen. Im Moment ist nicht viel los in dem schmucklosen Lehmgebäude, welches einfach die verschiedenen Landeplattformen verbindet. Sie scheinen ungestört und gehen zur Raging Bantha. Auf dem Weg treffen sie jedoch jemand bekanntes. Die Frau mit dem Protokolldroiden kreuz ihren Weg, gerade als die Tür zur Landefläche sich öffnet. Sie ist in Begleitung zweiter ausgemusterter Kampfdroiden, die Melek einen Stich versetzen, da sie die Standardtruppen der Separatisten im Krieg waren. Sie geht aber schnell weiter und scheint sie zu ignorieren. An ihrem Schiff erwarten sie jedoch bereits eine kleine Gruppe Leute. Insgesamt sieben Leute. Sechs davon erinnert sie an die niederen Schläger, wie man sie so oft sieht, und stellen eine bunte Mischung aus Aqualish, Weequay, Rodianer dar, während direkt vor diesen ein blauer Duros steht, anscheinend der Anführer der Gruppe. Er trägt eine schwere, braune Lederjacke mit gelben Streifen und eine rote Hose mit schwarzen Streifen. Seine großen roten Augen mustern die Ankömmlinge und Melek bemerkt dank seiner Erfahrung sofort, dass etwas nicht stimmt. Alle haben mehr recht als schlecht versucht ihre kleinen Holdoutblaster zu verstecken. Der Anführer trägt anscheinend eine Betäubungspistole. Die Vorstellung ist sogar so schlecht, dass selbst die anderen es bemerken und es fast schon zu offensichtlich wirkt. Der Duros räuspert sich jedoch.
„Wir bringen die Vorräte. Thea Dor soll gegenzeichnen, damit alles seine Ordnung hat.“
Hinter ihnen befinden sich auch tatsächlich einige Kisten.
Leite:
Coriolis: 1001 Sterne zwischen der Finsternis

Thea Dor

  • Beiträge: 1396
    • Profil anzeigen
Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
« Antwort #22 am: 24.02.2014, 19:19:37 »
Beeindruckt blickt Thea noch immer den beiden schlanken B-1-Droiden hinterher, als der Duros sie anspricht. Leicht erschreckt ruckt sie herum- als sie aber sieht, dass sich eine ganze Bande von unzivilisiert aussehenden Schlägern vor ihrem Schiff versammelt hat wird ihr leicht mulmig- ehe sie sich darauf besinnt, dass sie nicht alleine ist. Sie hat ihre neuen Gefährten bei sich. Ihre Freunde.

Mal abgesehen davon das einer von den Dreien schon reichen würde um mich vollständig verstecken zu können...

Langsam kommt das freundliche Lächeln zurück- und wieder wechselt die junge Zabrak ohne grössere Schwierigkeiten ins Huttese. "Chut chut, ehrenwerte Mitarbeiter des großen und weisen Brooga. Ihr habt gute Arbeit geleistet, und sobald ich einen Blick auf die Kisten geworfen habe, ist es mir eine Freude, Euch den Empfang zu quittieren, treue Wächter."

Thea schenkt den sieben Mitarbeitern noch einmal einen besonders freundlichen Moment ihres strahlenden Lächelns- ehe sie sich auf den Weg zu den Kisten macht, sich unbewusst von den Schlägern fernhalten will- sich aber dann doch wieder besinnt. Niemand ist weniger wert als ein anderer, Thea. Bedenke das. hört sie die Stimme ihrer Meisterin in ihrem Geist- und so geht sie direkt zwischen der Truppe hindurch, beherrscht sich, keine Angst zu haben- und ignoriert die Waffen einfach, begutachtet die Kisten- versucht sie aufzubekommen, um herauszufinden was Brooga zu ihrer Unterstützung geschickt hat.
Über 1000 Generationen lang sind die Jedi-Ritter in der Alten Republik die Hüter des Friedens und der Gerechtigkeit gewesen. Bevor es dunkel wurde in der Welt, vor dem Imperium.

Tihira

  • Beiträge: 679
    • Profil anzeigen
Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
« Antwort #23 am: 24.02.2014, 19:38:04 »
Thea's freudige Stimmung kann Tihira nicht ganz teilen. Sie mag Tatooine nicht, schon seit sie das erste mal eine Pfote auf diesen gottverdammten Planeten gesetzt hat und so treibt sie lieber die kleine Vierer-Gruppe an schneller das Schiff und das darin integrierte Klima-System zu erreichen.
Wie auch die Trianii merkt, sind sie nicht die einzigen am Flughafen. Die aeltere Dame scheint im Beisein ihrer Bodyguards zu sein. Praktisch, keine Widerworte, keine Bezahlung ... hoechstens mal Reperaturkosten. Tihira schuettelt den Kopf.
Doch einen Kommentar verwirfft sie. Sieben Leute. Fuer eine Warenlieferung? Sie weiss, dass Hutten auf aufgeblasene Darstellungen ihrer Kraft standen, aber gleichzeitig konnten sie sehr geizig sein und das hier war irgendwie unverhaeltnissmaessig. Die Sinne der Trianii sind alamiert. Zwei Schritte auf Pushara zugehend fluestert sie der Farghul leise ins Ohr. "Weisst du ob irgendwer von denen auch gerade im Thronsaal anwesend war?". Kurz wartet sie eine Antwort ab, bevor sie die Schlaeger kurz gruesst, Thea Dor einmal auf die Schulter klopft um ihr zu signalisieren, dass sie das schon regeln wuerde und direkt zu der Laderampe des Schiffes ging. Dabei guckt die Schmugglerin sich unauffaellig in alle Richtungen um.[1]
 1. PErception: Failure , +1Advantage
« Letzte Änderung: 24.02.2014, 19:41:06 von Tihira »
Tihira Keturna - Rechtschaffende Schmugglerin und Finanzmanagerin der Reichen

Pushara

  • Beiträge: 516
    • Profil anzeigen
Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
« Antwort #24 am: 24.02.2014, 20:53:02 »
Trotz ihrer leichten, hellen Kleidung möchte Pushara doch so bald wie möglich in den Schatten. Auf der Landeplattform erwarten allerdings nicht besonders nette Gestalten die Gruppe. Auch wenn sie behaupten, bloß Vorräte zu liefern, stinkt das Ganze doch förmlich nach Hinterhalt.
Auf Tihiras Frage hin muss die Archäologin den Kopf schütteln - sie erkennt keinen der Schläger wieder. Anstatt jedoch wie die Trianii direkt ins Schiff zu gehen, bleibt sie bei Thea. Mit selbstbewusster Haltung und verschränkten Armen signalisiert sie der Bande, dass mit ihr nicht zu Spaßen ist, und behält die sieben Gestalten stets im Auge.
"Gibt es Probleme?," fragt die Katze die unfreundlich dreinblickenden Lieferanten geradeheraus, um sie aus der Reserve zu locken und weiterhin ein souveränes Auftreten zu wahren. Auch sie ist nicht unbewaffnet - in ihrer Handtasche sind ein Vibromesser und eine leichte Blasterpistole verborgen - und obwohl sie friedliche Lösungen bevorzugt, bedeutet ihrer Raubtierabstammung, dass sie vor einer körperlichen Auseinandersetzung nicht zurückschrecken würde.

Melek

  • Beiträge: 238
    • Profil anzeigen
Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
« Antwort #25 am: 24.02.2014, 22:31:41 »
Melek ist froh das sie endlich aus dem Palast draußen sind auch wenn ihm dieser Planet dann doch besser gefallen würde wenn es gerade einfach bloß 10 Grad kälter und überall Schatten wäre. Die Ganze zeit über beobachtet er aufmerksam die Umgebung jedoch bemerkt er nichts auffälliges bis sie den Raumhafen erreichen. Dort fallen ihn sofort die beiden B-1 Droiden ihrer Konkurrentin auf und er schwällgt kurze Zeit in Erinnerungen an die Gute alte Zeit in dem er diese einfach mit dem Lichtschwert in der Mitte durchgehackt hätte.

Als sie dann an dem Landepad des Schiffes von Tihira ankommen wird Melek misstrauisch. "7 Leute zum Ausliefern von Vorräten? Da stimmt was nicht." Kurz schließt er die Augen und konzentriert sich auf sein Innerstes und Lässt die Macht durch seine Haut und Muskeln fließen, was jedoch kein anderer der Anwesenden mitbekommt. Danach geht er soweit nach vorne das ernicht schreien muss um sich mit den Herren zu Unterhalten. Dort stellt er sich aufrecht hin und spricht zu den Herren: "Meine Herrn was solle den die Versteckten Waffen? Für eine einfache Übergabe hättet ihr diese auch einfach in einem Offenen sichtbaren Halfter mitführen können, so könnte man ja meinen ihr würdet etwas im Schilde führen." Melek weiß was er tut den er war schon mehrfach in solchen Situationen. Er hofft das das ganze hier Profession und korrekt über die Bühne geht ohne das dabei jemand zu schaden kommt. Doch wenn sich sein Anfangsverdacht bewahrheiten sollte und diese 7 Herren etwas im Schilde führen so ist er bereit diese daran zu hindern.   
« Letzte Änderung: 24.02.2014, 23:25:20 von Melek »

Luther Engelsnot

  • Administrator
  • Beiträge: 24591
    • Profil anzeigen
Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
« Antwort #26 am: 24.02.2014, 22:54:41 »
Die sieben Leute beobachten aufmerksam, wie drei aus der Gruppe näher kommen, während Melek hinten bleibt und das Gespräch eröffnet.
„Alles in Ordnung. Man will ja keine Kunden verschrecken. Das ist alles.“
Beschwichtig der Duros Melek und sichtbarer Schweiß rinnt ihm über die Stirn. Irgendetwas stimmt nicht, aber Melek kann nichts der üblichen Anzeichen einer drohenden Auseinandersetzung erkennen. Währenddessen kommt Thea in Begleitung von Pushara näher und Tihira umrundet die Gruppe, um zum Schiff zu kommen und die Ladefläche herunterzufahren. Als Thea Dor sie erreicht und ihre lobenden Worte äußert, hat der Duros nur ein kaltes Lächeln auf den Lippen.
„Nein, kein Problem, jetzt nicht mehr.“
Thea Dor kommt irgendwas an der Aussage komisch vor und der Duros führt tatsächlich etwas im Schilde. Sie bleibt gewappnet, aber dann fällt ihr etwas anderes auf. Am Rande der Ladeflächen bei den Kisten, hat sich noch eine Gestalt verborgen und sie zielt direkt mit einem Blastergewehr auf sie. Der Anblick lässt sich erschrecken und genau im falschen Moment ist sie abgelenkt[1]. Tihira, die gerade die Ladefläche herunterfahren will, sieht gerade noch so, wie der Duros ein Totschläger aus der Jackentasche holt. Sie warnt Thea Dor[2], doch der Duros holt aus und ruft laut.
„Das Mädchen gehört uns, der Rest kann gehen, also macht keinen Mist.“
 1. 1 Strain und der nächste Antagonist bekommt 1 Boost Die gegen sie, wegen drei Threats
 2. 1 Boost Die auf den Initiative-Wurf durch Advantage von Tihria
Leite:
Coriolis: 1001 Sterne zwischen der Finsternis

Luther Engelsnot

  • Administrator
  • Beiträge: 24591
    • Profil anzeigen
Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
« Antwort #27 am: 24.02.2014, 23:09:17 »
Der Preis wenn man zu gut ist

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 1

Gegner Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Gegner Initiativeplatz 3
Gegner Initiativeplatz 4

Gegner:
Duros (Anzeigen)
Schlägergruppe 1 (Anzeigen)
Schlägergruppe 2 (Anzeigen)
Schütze (Anzeigen)

Situation:

Pushara und Thea Dor sind in direkter Nähe des Duros und in kurzer Reichweite zu den Schlägern, sowie in mittlerer Reichweite vom Schützen.
Tihira ist in mittlerer Reichweite vom Schützen und in kurzer Reichweite zu allen anderen Gegnern, sowie in direkter Nähe zur sich öffnenden Ladefläche.
Melek ist in mittlerer Reichweite vom Schützen und in kurzer Reichweite zu allen anderen Gegnern.
Alle sind in mittlerer Reichweite von Deckung durch Kisten.
« Letzte Änderung: 25.02.2014, 00:16:33 von Luther Engelsnot »
Leite:
Coriolis: 1001 Sterne zwischen der Finsternis

Luther Engelsnot

  • Administrator
  • Beiträge: 24591
    • Profil anzeigen
Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
« Antwort #28 am: 24.02.2014, 23:14:23 »
Gegner Initiativeplatz 1

Der Duros vollendet den Schwung mit dem Todschläger und trifft Thea Dor mit voller Wucht am Kopf.[1] Sie sieht einen Moment Sterne und ihre Sicht verschwimmt.[2] Aber die Zabrak war zäher als das. Dennoch schockiert sie der Angriff und der Duros zieht seine Betäubungspistole.
"Verschwindet. Wir wollen nur das Mädchen."
Bekräftigt er erneut.
 1. Ein Treffer mit 8 Schaden - 3 Soak = 5 Wunden
 2. 2 Advantages für Disoriented für zwei Runden 1 Setback Die auf alle Fertigkeitswürfe
« Letzte Änderung: 24.02.2014, 23:14:56 von Luther Engelsnot »
Leite:
Coriolis: 1001 Sterne zwischen der Finsternis

Thea Dor

  • Beiträge: 1396
    • Profil anzeigen
Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
« Antwort #29 am: 24.02.2014, 23:36:34 »
Gerade hat Melek die versteckten Waffen erwähnt. Ich hab selten gesehen das jemand so höflich jemandem so vormvollendet ans Bein pisst... Dann quiekt Thea vor Überraschung auf als sie in den Lauf des Blasters blickt, kann nur schwer dem Drang widerstehen, sich flach auf den Boden zu werfen und sich in fötaler Haltung zusammenzurollen. Schreit beim Schuss auf- teils vor Schmerz, teils vor Angst. Aber schließlich fängt sie sich. Es gibt keine Leidenschaft, es gibt Gelassenheit. Sie atmet schwer durch- und lächelt. "Meine Herren. Es gibt keinen Grund, sich mit Gewalt abzugeben. Ich denke, die Herren mit den netten Waffen- die Ihnen übrigens exzellent stehen- wissen, das wir im Dienst von Brooga dem Hutten stehen- und dass wir seine Favoriten sind. Also stehen wir auf der selben Seite. Wir werden jetzt einfach alle unsere Hände von den Waffen nehmen, Ihr werdet einfach gehen, freundlich, ohne Probleme, und wir vergessen dieses unangenehme Zwischenspiel. Ohne Konsequenzen.[1]" Dabei hält sie die Hände leicht erhoben- zeigt allen, dass sie unbewaffnet ist. Hofft, dass ihre Gefährten diese Gesten ebenso verstehen.
 1. Charme 1 Success, 2 Threat
« Letzte Änderung: 24.02.2014, 23:42:59 von Thea Dor »
Über 1000 Generationen lang sind die Jedi-Ritter in der Alten Republik die Hüter des Friedens und der Gerechtigkeit gewesen. Bevor es dunkel wurde in der Welt, vor dem Imperium.

  • Drucken