Autor Thema: Neue Gesichter  (Gelesen 1436 mal)

Beschreibung: [Npc's]

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Thorgrimm

  • Moderator
  • Beiträge: 1826
    • Profil anzeigen
Neue Gesichter
« am: 12.06.2014, 02:30:57 »
Deon Jabbs



Deon Jabbs ist ein alter Mann mit Halbglatze und der Metzger des Dorfes. Der korpulente Mann vermisst seinen Sohn Mikra Jabbs, der nicht zur üblichen Zeit nach Hause gekommen ist. Da niemand im Dorf den Jungen anscheinend gesehen hat und Deon ihn selbst nicht finden konnte, wandte er sich an Wilbur und hoffte, durch hellseherische Kräfte den Aufenthaltsort seines Sohnes zu finden. Später war er bei der kleinen Versammlung in der lahmen Ente dabei und versuchte der Gruppe so gut zu helfen, wie er nur konnte.





Grelin



Grelin ist einer der Spielleute, mit denen Jaak schon lange unterwegs ist. Schon aus der Ferne kann man ihn an den roten langen Haaren und der kunterbunten Kleidung erkennen. Er ist talentiert und kann gut mit Worten umgehen. Deshalb kümmert er sich um die Organisation von den Auftritten der Mannschaft. Er scheint immer gut gelaunt und ein Optimist zu sein. Momentan hat er den Plan gefasst, der Gruppe einen Platz auf dem kommenden Jahrmarkt zu sichern und dafür braucht er anscheinend Jaaks Hilfe. Zusammen gingen sie zum Holzfürsten und dort schloss sich Jaak der Gruppe an, während Grelin weiteres mit dem Holzfürsten besprach.





Sharvaros Vade



Der Mann wohnt alleine in einem Haus, das sich nicht innerhalb der Palisaden von Falkengrund, sondern in der Nähe des Friedhofs, außerhalb des Dorfes befindet. Er ist intelligent, gebildet, scheint reich zu sein und beherrscht Magie. Er scheint aus irgendeinem Grund kein gutes Verhältnis zu den Bewohnern Falkengrunds zu haben und bezeichnet sie mehr oder weniger als Gesocks. Er ist froh darüber sie nicht in seiner Nähe zu wissen.
Shira erzählte er, das er seinen Sohn seit einiger Zeit vermisst, was ihn deprimiert und traurig stimmt. Auch er war bei der Versammlung in der Ente dabei und half der Gruppe so gut er konnte, damit diese die verschwundenen Kinder finden konnten.






Bhoron Schwarzbart



Der alte Forscher ist einer der einzigen, wenn nicht sogar der letzte Zwerg in Falkengrund und lebt in dem Haus, das seine Familie vor etlichen Jahren dort gebaut hat. Er nutzt seine Zeit um die Geschichten rund um Droskars Fels und das damit verbundene, untergegangene Zwergenreich zu erforschen. Er ist für Ragor und auch für Bergi damit der erste Ansprechpartner, wenn es um ihre Ziele geht. Schon nach wenigen Sekunden offenbarte er, das ein altes Zwergenkloster am Droskarsfels von irren und fehlgeleiteten Zwergengeistern besetzt ist. Er bat die Gruppe darum, in dem Kloster nach Artefakten Ausschau zu halten, während die Gruppe dort nach den Kindern suchen sollte.






Boath



Er ist ein Urgestein und gehört zu den ältesten Bewohnern des Dorfes. Soweit sich die Menschen in Falkengrund zurückerinnern können, war er der Wirt der lahmen Ente. Er hat ein Faible für seinen selbstgebrannten Schnaps, den er aus den Blättern der Schwarzholzbäume herstellt. Wenn man Informationen über Falkengrund braucht, sollte er der erste Ansprechpartner sein.






Thuldrin Kreed - Der Holzfürst



Thuldrin Kreed ist der Besitzer des Holzkonsortiums in Falkengrund. Damit ist er der Besitzer der Stadt und der reichste und mächtigste Mann vor Ort. Er wird oft einfach nur "Der Holzfürst" genannt. Laut Grelin schreckt er weder vor Mord, noch vor Vergewaltigung oder anderen kriminellen und kranken Machenschaften zurück, um diese Machtstellung zu behalten. Er vermisst ebenfalls seinen Sohn, scheint allerdings lange nicht so viel Angst um ihn zu haben wie die anderen Eltern. Er hat anscheinend schon alleine einige Hebel in Bewegung gesetzt, um seinen Sohn zu finden.






Zandag „Zahltag“ Tiedum



Dieser Mann trägt seinen Spitznamen zurecht. Es ist kein Geheimnis im Ort das er gemächlich das austeilt, was andere verdient haben, wenn sie seinem Meister nicht gehorchen. Er ist ein Schlägertyp durch und durch und der Leibwächter des Holzfürsten.






Kitani Ranis



Die wunderschöne Frau ist eine Schneiderin im Ort und lebt schon seit jeher in Falkengrund. Ihr Mann - ein halbelfischer Waldläufer - hat sich vor zwei Jahren für einen geheimnisvollen Auftraggeber auf die Suche nach einigen Relikten gemacht und ist nie wiedergekommen. So sorgt sie alleine für ihre Tochter, die aber leider verschwunden ist. Da Gerion oft außerhalb des Dorfes unterwegs ist und Ryar noch nicht lange in dem Dorf sein kann, hofft sie, das die beiden ihre Tochter eventuell gesehen haben könnten. Schnell erkannte sie, dass Gerion ihr helfen konnte und so wandte sie sich an den Waldläufer. Später half sie der Gruppe und besprach sich in der Ente mit den restlichen Eltern.






Jeva




Das etwa Zwölfjährige Mädchen ist ein Rätsel. Sie tauchte bei dem alten, verbrannten Kinderheim auf und hatte dort die Gruppe anscheinend beobachtet. Sie selbst erzählte, dass sie das Feuer in dem Kinderheim überlebt hatte und seitdem - das mussten mindestens Zwei Jahre sein - alleine im Wald lebte. Sie scheint sich sehr gut im Wald auszukennen und dort bestens klar zu kommen. Ihre schmutz- und schlammverkrustete Haut ist übersät von vielen Narben, die eher schlecht von dem gelben Kleid verdeckt werden. In den Händen hält sie stets eine Puppe. Als die Gruppe im Holzfällerlager ankam, erzählte sie ganz nebenbei, dass sie die Entführung der Kinder beobachtet hatte.
Mit der Zeit begann die Gruppe an ihr zu zweifeln, da sie sich für ein Kind zu gut im Wald auskennt, ihnen immer einen Schritt voraus ist, plötzlich verschwindet und wieder auftaucht und der Gruppe hilft und nichts andersherum. Gerion fand heraus, dass sie log, als sie behauptete, ein Mensch zu sein. Es ist also offensichtlich, dass sie etwas verbirgt aber warum sie das tut und ob sie eine Gefahr ist, ist noch nicht klar.
Als die Gruppe endlich Droskars Schmelztiegel erreichte, blieb sie in den Ruinen auf der Oberfläche zurück. Vorher hatte Wilbur ein weiteres Mal die Karten gelegt - diesmal für Jeva. Die Karten hatten das Mädchen im Mittelpunkt aber sie sagten nichts gutes voraus. In der Zukunft wartete der Tod und der Verlust aller Dinge, die man liebt.






Emund Ceril (Tot)




Der ältere Holzfäller in den Vierzigern ist der Leiter des kleinen Holzfällerlagers, das einen guten Tagesmarsch von Falkengrund entfernt liegt. Er ist durch die harte Arbeit durchaus gestählt und hatte keinerlei Angst, nach dem Rechten zu sehen, als Nasreddin und Bergi an seine Tür klopften. Auch wenn er misstrauisch war, scheint er doch ein netter Mann zu sein, der der Gruppe aushilft.
Am nächsten Tag stellte sich heraus, dass er von einer bösen Fee - einem Skin Stealer - getötet und übernommen wurde. Die Fee trug die Haut des Holzfällers wie Kleidung und hatte sich für ihn ausgegeben. Auch wenn er Nasreddin verletzte, machte die Gruppe kurzen Prozess mit ihm.






Jarrdreg und Kibbo




Als die Gruppe in Droskars Schmelztiegel eintrat, sahen sie sich schon im ersten Raum mit einer Gruppe Kobolde konfrontiert. Die Reptilien kämpften recht verbissen - vor allem als einer ihrer Anführer - Draahzik - auftauchte aber zwei der Sklaven hatten zu viel Angst und unternahmen gegen Ende des Kampf einfach nichts mehr. Jarrdreg und Kibbo sehen die Gruppenmitglieder seitdem als ihre Befreier an und behaupten alles zu tun, was sie ihnen befehlen. Sie lassen keine Gelegenheit aus, um ihre Unterlegenheit deutlich zu machen aber sind doch recht hilfreich, da sie sich in Droskars Schmelztiegel und den darunter liegenden Koboldhöhlen auskennen.
Kibbo ist eher schweigsam und benennt jedes Gruppenmitglied mit einem passenden Namen. Jarrdreg ist der Gesprächsführer und nennt einfach jeden "Großer Befreier So-und-So".






Savram Vade




Kommt noch






Jurin Kreed




Kommt noch
« Letzte Änderung: 26.12.2015, 02:33:55 von Thorgrimm »