• Drucken

Autor Thema: Kapitel I  (Gelesen 6697 mal)

Beschreibung: Wir sind die Hordä!!!

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Demiurg

  • Beiträge: 821
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« am: 13.07.2014, 11:39:18 »
1. Kapitel – Wir sind die Hordä!!!!



Das Leben als Gobbo des Krötenschleckastamms war nicht gerade aufregend. Gut, hier und da ein paar Ochsenschnecken, auf Quiekender Nord reiten oder den rostigen Ohrenbeißer bezwingen, aber seitdem ein paar andere Gobbos eures Stammes die schreckliche Vorka getötet hatten, war der Salzstängelsumpf einfach nicht mehr dasselbe. Wen sollte man nun abstechen und anzünden? Es war furchtbar langweilig. So kam es euch nicht unlieb, als Häuptling Darmmatscher eines Tages Besuch von Orkzen bekam und sich nach dem Tod einiger Gobbos bereit erklärte, bei der Hordä!!! mitzumachen.

Die Hordä!!!, auch mächtige, große oder schreckliche Hordä!!!, war im Großen und Ganzen eine riesige Ansammlung unzähliger Monster und daher ein großer Spaß. Immer mal wieder erzählte jemand, dass das große Ziel darin bestand, Menschänz abzustechen, aber bis dahin konnte man sich untereinander prügeln, den anderen ihren Kram plündern oder auch mal ein Zelt anzünden. Die Ogermoschs waren sowieso zu blöd, die Orkzen zu langsam und den dreckigen Gobbos vom Leisepieks-Stamm konnte man es eigentlich immer heimzahlen, weil sie behaupteten, sie wären besser beim Leisepieks als die Krötenschlecka, was verdammt nochmal eine dreckige Lüge war! Ab und an gab es Befehle von oben und ein paar Gobbos mussten irgendeinen Schwachsinn machen, aber solange es darin bestand, irgendwen abzustechen, war auch das ok.

Bisher kamt ihr drum herum, aber als euch Häuptling Darmmatscher heute zu sich rief, ahntet ihr schon, dass der Spaß kurz pausieren muss. Nachdem sein rechtmäßig ernannter Berater Slorb aus Salzstängelsumpftagen von den Orkzen gemoscht wurde, war es etwas weniger aufregend, mit dem großen Häuptling zu reden, da nun alle wussten, dass seine Stimme gar nicht so schrecklich war, aber im Grunde war er ein guter Häuptling, also würde das mit den paar Dingen für die Hordä!!! schon ok sein.

Im Lager des Häuptlings baut sich dieser vor euch auf:

“Ihr sein alle Helden. Jeder von euch. Ihr sein die Besten vom Krötenschleckerstamm, sehen man von mir ab. Und vielleicht auch abgesehen von Slorb. Schande, dass weggemoscht! Bald alle Gobbos eure Macht kennen, denn ich euch ausgewählt für schräcklichste aller Misssionen

Missionen hießen die Befehle von oben. Keiner wusste, was es eigentlich hieß, aber es klang wichtig und das war ok. Eigentlich wusste auch keiner, von wem man sprach, wenn man meinte, dass die Befehle von oben kamen. Ein paar Gobbos sagten, dass die Orkze einen Obermotz hätten, aber das war quatsch, denn ihr habt mal gesehen, wie ein Orze von einem Katzenvieh mit Menschänzgesicht und Stachelschwanz gefressen wurde. Außerdem gabs da noch die Riesän, aber die waren eigentlich auch zu hohl. Ach, es war schwierig und bevor man Kopfschmerzen bekam, sollte man einfach tun, was der Häuptling wollte.

“Ihr wissen von Syloth!“

Nein, wusstet ihr nicht, aber eigentlich hörte dem Häuptling sowieso nur noch Teknaz zu, also was solls.

“Er wollen, dass wir vom Krötenschleckastamm gefährlichsta aller Missionen machen! Wir sollen fangen das Unhorn! Unhörna sein schrecklichste aller Pferde, sein schrecklicher als Hunde. Ihr gehen zu großem Wald.“

Das war ein Wald hier in der Nähe des Lagers der Horde.

“Und mir holen diesen Unhorn für Wohl der Hordä!!!

Wenn ihr Menschänz treffen, dann machen ihr sie tot. Wenn ihr Pferde treffen, dann machen ihr sie tot und wenn ihr Hunde trefft oder Gobbos vom Leisepieksstamm, dann machen ihr sie verdammt nochmal tot. Verstanden habt!“

« Letzte Änderung: 28.07.2014, 14:12:27 von Demiurg »

Jakob Faust

  • Beiträge: 224
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #1 am: 13.07.2014, 11:52:38 »
Teknaz rückt sich die Tekbrille zurecht und bohrt gleichzeitig in der Nase.

"Ein Unhorn? Was solln das sein? Hats nun ein Horn oder nich?
Wenns sowas wien Pferd is, moechte ich es eigentlich nich suchen.
Wie schmecktn sowas? Besser oder schlechter als Ochsenschnecke?"


Der Goblin betrachtet fasziniert einen grünlichen Schleimpfropf den er sich aus der Nase gezogen hat und steckt ihn dann in den Mund. Leicht schmatzend fährt Teknaz fort:

"Was springtn für uns dabei raus wenn wir das Unhorn umtöten? Bischen Klimper wär ja schon ganz nett, ich muss mir ein neues Lobarotarium einrichten. Für Krachbumm, verstehste?"

Eliphas

  • Beiträge: 35
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #2 am: 13.07.2014, 13:42:03 »
Miloz legt den Kopf leicht schräg und versucht sich ein Unhorn vorzustellen. Gewaltige Hufe, ein mächtiges Horn und markerschütterndes Wiehern. Mit einem kräftigen Schütteln versucht er den Alptraum zu vertreiben.

"Immer auf die kleinen Gobbosss mit den kurzssen Beinchen. Kriegän wir wenigssstensss Krachbumm, um dasss Viech in die Luft zu jagen?"

« Letzte Änderung: 13.07.2014, 13:42:49 von Miloz »

Baldark

  • Beiträge: 492
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #3 am: 13.07.2014, 14:55:57 »
Kraxx steht etwas teilnahmslos daneben und blubbert Blasen mit seiner Spucke. Er schaut sich gelangweilt um und sucht den Raum nach etwas ab, was es wert wäre mitgehen zu lassen[1], bis ein Käfer seinen Blick kreuzt. Sofort platzt die Spuckeblase in seinem Mund und Kraxx wirft sich auf den Boden, presst seinen Kopf auf die Erde und verfolgt den Weg des Ungeziefers aufmerksam auf allen Vieren.
 1. Suchen:22

Demiurg

  • Beiträge: 821
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #4 am: 15.07.2014, 10:52:41 »
Häuptling Darmmatscher zieht heftig die Luft ein. Sein lebendiges Auge färbt sich wütend rot und er bleckt die spitzen Zähne.



"Krachbumm und Klimper, hä?!"

Seine Stimme ist schneidend.

"Ich sein Häuptling und ihr dreckigen Gobbos werden suchen dieses verfluchte Pferd!"

Dann erhebt sich der alte Gobbo drohend und sein Gesicht kommt Teknaz drohend nahe.

"Weil ich euch an den quiekenden Nord verfüttere, wenn ihr nicht tun, was ich sage. Verstehste?!"

Darmmatscher wurde in letzter Zeit sehr häufig laut, was sehr nervig war. Neulich hat er den alten Zakzax tot geprügelt, weil er Slorbs Nachfolger sein sollte, aber immer nur gesagt hat, dass der Häuptling vielleicht die Orkzes fragen solle, ob ok, was Häuptling sagen.

Darmmatscher wusste, dass bei der Hordä!!! viele stärkere Häuptlinge waren und die Gobbos seines Stamms wussten das auch. Er war alt. Vielleicht Zeit gezählt. Wer schon wissen.

Jakob Faust

  • Beiträge: 224
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #5 am: 15.07.2014, 15:54:39 »
Teknaz springt quiekend zurück.

"Is ja gut, is ja gut, nicht gleich so brüllen! Wir enthornen das Unhorn ja. Aber ohne Klimper kein Krachbumm, ich sags dir gleich, Häuptling.

Wie hättstes denn gerne? Am Stück oder gehts auch in kleinen Teilen? Wenns bissel angekokelt ist macht nix oder?"

Eliphas

  • Beiträge: 35
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #6 am: 15.07.2014, 17:34:19 »
Während der Darmmatscher die kleinen Goblins zu Schweinefutter verarbeiten möchte, driftet Miloz unbeteiligt ab. Sein Blick schweift am hasserfüllten Gesicht des Häuptlings vorbei und bleibt an der schäbigen Holzwand der Hütten hängen.

Sssoll der alte Geizsskragen ruhig brüllen, ist eh bald Geschichtä. Ein Unhorn..., er versuchte das Unwohlsein zu unterdrücken,...sssollte aber moschba sssein. Brauchen einfach ne Falle mit fiesssäm Rumsss, irgendwasss mit viel Feuer! Esss mussss die vielen Beine zerfetzssen, damit es nicht mehr treten kann.
« Letzte Änderung: 15.07.2014, 17:39:34 von Miloz »

Baldark

  • Beiträge: 492
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #7 am: 15.07.2014, 20:18:48 »
Bei den Worten des Häuptlings verengen sich die Augen Kraxx's und er zückt ein Messer. Ein leises Knacken geht von dem Käfer aus, als die Klinge dessen Chitinpanzer durchdringt. Ruckartig springt der kleine Goblin auf und fuchtelt wild mit seinem Messer in der Luft.

"Verstehen! Verrücktes Pferd finden, blöde Gobbos fies wegtreten und immer schlitzen, stechen und durchbohren! Dann auch nicht quickender Nord! Sonst noch watz?"
« Letzte Änderung: 15.07.2014, 20:20:09 von Kraxx »

Demiurg

  • Beiträge: 821
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #8 am: 16.07.2014, 08:59:05 »
Häuptling Darmmatscher verengt wieder die Augen, diesmal allerdings konzentriert, weil er nachdenken musste. Seine Anweisungen waren nicht ganz eindeutig gewesen. Bring mir das Unhorn. Ob am Stück, brennend oder nur das Horn - davon war nie die Rede gewesen. Er bekam Kopfschmerzen. Er hasste es, wenn das passierte und er hasste alle Gobbos, die ihn in diese Lage brachten. Dabei hatte er so eine schöne Ansprache vorbereitet gehabt. Hätten diese verdammten Gobbos nicht einfach nicken und gehen können.

Darmmatscher wurde wieder gewahr, dass auf eine Antwort gewartet wurde und brüllte ihnen wütend entgegen.

"Schnauze! Alle! Bringt mir den Kopf mit dem Horn. Soll ja noch jeder sehen, dasses n' Unhorn war, nich?! Und jetzt packt euch!"

Damit schmeißt euch der Häuptling aus seinem Zelt und ihr steht inmitten des Lagers des Krötenschleckastamms. Es ist das östlichste Lager der Hordä!!! und weit genug von allen anderen weg, um die Gefahr eines übergreifenden Brandes zu verhinden und Messerstechereien von den Orkzen wegzuhalten, die immer übertreiben müssen und gleich alle totschlagen.

Eliphas

  • Beiträge: 35
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #9 am: 16.07.2014, 16:38:49 »
Miloz war immer noch in Gedanken versunken. Ihn schien diese Aufgabe ersichtlich zu beschäftigen.

Ein irrer Tüftler, ein mordlussstiger Dieb und natürlich mein kleiner tödlicher Sssmiek. Zssusssammen könnän wir tatsssächlich wasss auf die Beinchen stellen. Wir sssin dasss Bessste wasss diessser schäbige Scheisssshaufen jemalsss hervor gebracht hat. Jätz wo der fette Bassstard Ssslorb an ssseiner eigenen Dummheit verreckt issst, hab ich endlich...

Mit einem fetten, fiesen Grinsen wendet er sich an seine Gefährten.

"Ich denk, wir werden desss Unhorn finden und wir werden esss aufschlitzssen. Wir werden sssein Blut trinken und als Schlächter zurückkehren. Heute, wenn de grosssse Scheibe untergäht, brechen wir auf. Die Nacht ist unsere Freund, wir werden se nutzssen um Angssst und Schrecken zu verbreiten. Rafft euer Zeug zusssammen!" 
« Letzte Änderung: 16.07.2014, 17:01:32 von Miloz »

Jakob Faust

  • Beiträge: 224
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #10 am: 17.07.2014, 12:28:20 »
"Geht klar Chef. Aber wer streckt jetzt Klimper für mein Lobotorium rüber? Habt den fiesen Fettsack gehört, kein Klimper für das blöde Unhorn!"


Teknaz war unzufrieden. Die Wünsche des Häuptlings interessierten ihn nicht die Bohne und ein Unhorn konnte ihm auch gestohlen bleiben. Wenn das so weiterging würde er nie dazu kommen all die grandiosen Pläne umzusetzen die ihm im Kopf herumschwirrten.

"Vielleicht... sollten wir mal bei den Orkzen rumfragen was die uns für ein Unhorn geben? Die haben doch sicher nen Wundermann der hübsche Dinge sammelt. Könnt ich mir total gut vorstellen so wie die aussehen. Wenn die Orkze mit Klimper rausrücken kann mir der Häuptling mal den Buckel runterrutschen!"

Baldark

  • Beiträge: 492
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #11 am: 17.07.2014, 15:56:10 »
Kraxx spuckt bei den Worten Teknaz aus.

"Hey, nix verschenken für dein Libi..., Laba..., Lobotorium, kannste schön selber blechen!"

Der Goblin kratzt sich am Kinn und verzieht sobald darauf sein Gesicht zu einer besorgten Fratze.

"Aber Orkzen haben viel Funkel, kann gute Idee sein. Oder schlechte Idee, kann auch sehr schlechte Idee sein, Orkzen sind üble Bande. Einmal habe ich einem sein ganzes Klimper genommen und auf anderen Gobbo Schuld geschoben. Jetzte anderer Gobbo Brei, Orkzen einfach kaputt gehauen."
« Letzte Änderung: 17.07.2014, 15:57:51 von Kraxx »

Eliphas

  • Beiträge: 35
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #12 am: 18.07.2014, 11:05:05 »
Miloz mustert Teknaz mit argwöhnischem Blick. Plötzlich fängt er an ganz unkontrolliert und schrill zu lachen.

"Du brauchssst den Klimper? Hahaha, nimm meinsss! Hehehe, du brauchssst eh mähr alsss ich.

Mit einer lässigen Geste warf er dem kleinen Tüftler einen Sack voll Gold entgegen.

"Teknazss hat Recht, wir sssollten mit den anderen Ssstämmen reden. Vielleicht gewinnen wir sssogar einen Blumentopf, hehehe! Zur Not, werden wir ssse einfach schrecklich vermöbeln, nicht wahr Sssmiek?"

Zustimmend schlängelt Smiek um seine Beine. Das selbstgefällige Grinsen machte sich wieder auf Milozs Gesicht breit.

Wir brauchen eine verdammt gute Idee, wenn wir andere Grünhäutä überzeugen wollen. Die meisssten sssind nämlich genau ssso scheisssseblöd wie hässsslich.

« Letzte Änderung: 18.07.2014, 11:07:44 von Miloz »

Jakob Faust

  • Beiträge: 224
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #13 am: 18.07.2014, 11:42:08 »
Teknaz fängt den Goldbeutel blitzschnell und innerhalb eines Wimpernschlags ist das kleine Vermögen in seiner Flickwerkrüstung verschwunden.

Was ein netter Kerl dieser Miloz. Sollte zugucken das das Unhorn ihn nur ankaut und nicht umlegt.

Teknaz grübelt kurz, wirft dann jedoch ungeduldig die Hände in die Luft.

"Argh, zu viel zu tun, keine Zeit für diesen miefigen Mist! Jeder schnappt sich jetzt ein paar Gobbos die aussehen als würden sie nicht sofort aus den Latschen kippen und ab gehts dem Unhorn den Hals umdrehen!"

Der Goblin kramt eine mysteriöse, tickende Apparatur hervor und wirft einen kritischen Blick darauf.

"Wir treffen uns wieder hier in zwölfzehn Minuteks!"

Demiurg

  • Beiträge: 821
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #14 am: 18.07.2014, 14:59:44 »
Die Gobbos machten sich also daran, sich im Lager nach tapferen Mitstreitern umzuschauen; also, zumindest ein paar von ihnen. Kraxx war nach der motivierenden Ansprache von Teknaz zwar ziemlich motiviert losgelaufen, hatte aber leider auch bereits den Bruchteil einer Sekunde später wieder vergessen, was er eigentlich machen sollte. Statt sich davon entmutigen zu lassen und weil er gerade so motiviert war, hat er dann beschlossen, den aufgespießten Käfer in ein Ameisenhaufen zu werfen, um zu sehen, wie schnell er gefressen wird. Da die Ameisen aber eher verwirrt waren und nicht so richtig in die Gänge kommen wollten, suchte er einen anderen Ameisenhaufen und schmiss je ein paar Ameisen vom einen Haufen in den anderen. Als auch das langweilig wurde, schmiss er beide Haufen auf einen Riesän und sah dann vergnügt zu, wie dieser ein paar Orkzes zermatschte. Als ihn Teknaz schließlich fand, popelte Kraxx ausgiebig und wusste von nichts.

Teknaz selbst war zwar wenigstens am Suchen gewesen, aber genauso erfolglos geblieben. Vielleicht, weil er den anderen Gobbos hätte erklären sollen, dass er aufhören würde, sie mit Krachbumm zu bewerfen, wenn sie ihm helfen würden. Diesen Teil hielt Teknaz aber für offensichtlich, weswegen er gar nicht erst mit den anderen Gobbos redete. Die waren sowieso zu dumm und im Prinzip war es auch lustiger, zu sehen, wie Feuer fingen oder von den Explosionen umgeschubst wurden. Als ihm die Krachbumms ausgingen (er hatte nur zwei und genau genommen, waren es auch gar nicht seine, sondern die des Stamms, aber man musste sie ja schließlich testen, weil sie ja auch gar kaputt hätten sein können und so), versuchte er, neues herzustellen, aber da er nicht genug Rohmaterialien oder Klimper zum tauschen hatte, war er bald frustriert und suchte die anderen.

Teknaz und Kraxx waren bereits drauf und dran, alleine loszugehen, als Miloz sie fand. Als einziger hatte er relativ zielstrebig einen Gobbo im Maul seiner Schlange gefunden und diesen dann einfach rekrutiert. Es war zwar ein sehr alter Gobbo und er roch ein wenig und war auch ein wenig mitgenommen, weil ihn die Schlange angeknabbert hatte, aber im Großen und ganzen hatte Miloz also getan, was er tun sollte und wer daran etwas auszusetzen hatte, durfte gerne mit der Schlange ringen.

Alle drei wussten nicht so recht, ob sie jetzt hatten, was sie wollten oder ob es nur zu anstrengend wäre, es nochmal zu versuchen.
« Letzte Änderung: 18.07.2014, 15:01:13 von Demiurg »

  • Drucken