• Drucken

Autor Thema: Kapitel I  (Gelesen 6853 mal)

Beschreibung: Wir sind die Hordä!!!

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Jakob Faust

  • Beiträge: 224
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #45 am: 07.08.2014, 18:34:03 »
Teknaz legt die Stirn in Falten, sodass sein Kopf aussieht wie eine Trockenpflaume.

"Eh, Fauldarm wird nicht so dolle freuen das wir kein Unhorn haben. Naja, wird sich schon regeln. Ihr Buckelgobbos, mitkommen. Wenn ihr nich bei uns bleibt murksen euch die Krötenlecka ruck zuck ab."

Das Schwert des Häuptlings der Leisepiekser hinter sich herschleifend macht sich Teknaz auf den Weg zu Fauldarms Hütte und bedeutet den Anderen ihm zu folgen.

Demiurg

  • Beiträge: 821
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #46 am: 07.08.2014, 19:19:33 »
Im Zelt des Häuptlings herrscht ein großes Tohuwabohu. Einige Gobbos bedrängen den Häuptling, andere schwingen ihre Waffen gegen die Unruhestifter, alle sind laut. Die Stimmung ist angespannt und es scheint, als wäre das ganze kurz vor einer Schlägerei. Doch das allgemeine Gekreische verstummt schlagartig, als Teknaz, Miloz und Kraxx das Getümmel betreten.

Häuptling Fauldarm Darmmatscher kneift böse die Augen zusammen und tönt lautstark in die Stille.

"Aha, wen wir denn da ham, hä?! Da Grotze!"

Einige Gobbos auf eurer Seite ziehen scharf die Luft ein. Grotze waren so etwa das einzige, was Gobbos herumschubsen können.

"Ihr also gedacht euch, Darmmatscher dumm sein und nicht merken, dass ihr kein Unhorn dabei habt, hä?! Ihr gedacht euch, lieber mit den Leisepieks was aushecken, hä! Was ihr euch ausgeheckt?! Ihr mir jetzt auf der Stelle sagen, was hier los ist oder ich euch rammen angespitzt in den Boden, ihr verdammten Schwachgobbos!"

Darmmatscher hatte mittlerweile seinen eigenen Schlitzzer gezogen und kam langsam und mit erhobener Waffe drohend auf euch zu.

Auweia.

Das hässlich werden könnte.
« Letzte Änderung: 07.08.2014, 19:21:17 von Demiurg »

Jakob Faust

  • Beiträge: 224
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #47 am: 08.08.2014, 18:25:35 »
Teknaz weicht erschrocken zurück. Wild gestikulierend versucht er Fauldarm zu beruhigen.

"Nich doch, Häuptling! Is ne komplexe Geschichte! Erstmal zuhören, ja?
Wir sinn in den Wald gegangen, genau wie du gesagt hast. Ham das Unhorn auch gefunden! Aber Leisepiekser schneller gewesen! Ganzer Stamm aufgetaucht. Haben Unhorn angegriffen, gab wilde Schlacht. Leisepiekser fast alle bei drauf gegangen, die die du hier sehen sinn letzte Überlebende. Nun Sklaven von Krötenlecka!
Als dann alle Leisepiekser tot waren komische Type aufgetaucht un Unhorn geklaut. Wir nix tun konnten, tut uns leid.

Aber! Wir Schwert von Leisepiekshäuptling haben! Vielleicht nicht Unhornhorn aber immerhin etwas? Wir dir als Trophäe mitgebracht!"


Teknaz hebt mühsam den wuchtigen Hundeschlitzer an den er von dem Häuptling der Leisepiekser erbeutet hatte.

"Ich glaube das Ding voll mit Hokuspokus! Könnte echt krasser Schlitzer sein. Damit du sicher bist das das Ding nich voll mit bösem Mojo kann ich es für dich untersuchen und herausfinden wasses kann und wie man es benutzt. Wenn es so mächtig is wie ich denke du vielleicht bald Boss aller Goblins hier?
Kann gleich hier anfangen den Schlitzer zu untersuchen. Kannst auch zugucken. Brauch nu ein bis zwei Minutek. Super schnell!
Nich böse sein, ok?"


Teknaz kauert sich vor Häuptling Fauldarm zusammen und hofft dessen Wut mit der Aussicht auf einen mächtigen Schlitzer besänftigt zu haben[1].
 1. Diplomatie: 17.
« Letzte Änderung: 09.08.2014, 11:34:45 von Vaêl »

Demiurg

  • Beiträge: 821
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #48 am: 09.08.2014, 11:56:45 »
Darmmatscher zieht scharf die Luft ein. Sein Gesicht verharrt nur wenige Zentimeter vor Teknaz Gesicht. Miloz und Kraxx hatten schon ihre Messer gezogen und befürchteten das Schlimmste, als der Häuptling nachgibt. Er spuckt kräftig aus, schnappt sich den Schlizzer aus Teknaz zitternden Händen und geht zu seinem Thron zurück[1].

"Na, soll'n Pferd drauf pissen, war eh nich meine Idää."

Darmmatscher lässt sich auf dem Thron nieder. Langsam hat er sich wieder beruhigt.

"Gut, die Leisepieks sinn also Geschichte. Das is gut, sehr gut sogar. Hey ihr da!"

Er zeigt auf eine Gruppe Gobbos zu seiner linken.

"Schnappt euch noch ein paar Gobbos un schaut, was sich im Lager der Leisepieks noch holen lässt!"

Unter freudigem Johlen verzieht sich die Gruppe aus dem Zelt und Darmmatscher wendet sich wieder euch zu.

"So, also war nicht gut, was'r gemacht habt, war aba auch nich schlecht, also Schwamm drüber und weg mit euch. Ich ruf euch, wenn noch was is. Un jetzt packt euch!"

Damit seid ihr entlassen und Darmmatscher wendet sich den anderen Gobbos um ihn herum zu, die jetzt sehr angeregt auf ihn einreden. Ihr hört nicht mehr richtig hin, aber anscheinend sind nun viele Gobbos eures Stamms der Meinung, dass man doch gleich mit dem Plündern weitermachen könnte.
 1. 200 Erfahrungspunkte für jeden für die Entschärfung des Konflikts!

Baldark

  • Beiträge: 501
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #49 am: 12.08.2014, 19:32:58 »
Kraxx schaut sich kurz um, um sich zu vergewissern, dass ihn niemand außer seinen Gefährten hören kann und verpasst Teknaz einen Tritt.

"Wenn die blöde Klinge so viel Wert ist, warum verschenkst du sie dann direkt? Das gute Funkel, das uns so durch die Lappen geht, ohooo, ich darf gar nicht dran denken. Ich sagz euch, wir holenz einfach zurück, die meisten Gobbos sind bei den Piekzers plündern und wir haben Verstärkung durch unsere Sklavengobbos. Der Fettsack sitzt eh schon viel zu lange auf seinem Thron, schubst uns rum, ich sag euch, wir sind dran mit Schubsen! Nah, seid ihr dabei?"
« Letzte Änderung: 12.08.2014, 19:33:21 von Kraxx »

Jakob Faust

  • Beiträge: 224
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #50 am: 15.08.2014, 16:26:26 »
Teknaz guckt säuerlich.

"Besser den Schlitzer weggeben als aufgeschlitzt werden oder? Darmmatscher hätte den ganzen Stamm auf uns gehetzt!

Hast ja Recht das wir den Häuptling aus Weg räumen müssen, aber nich so! Im offenen Kmapf isser uns immer noch überlegen.

Lass gucken was der Rest bei den Langsampieksern anstellt, vielleicht gibts da ja wirklich noch was zu holen. Wenn wir schaffen Darmmatscher irgendwie alleine zu erwischen isser dran.
Unsere Buckelgobbos nehmen wir mit. Können die schweren Dingses schleppen!"

Eliphas

  • Beiträge: 35
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #51 am: 16.08.2014, 17:09:16 »
Unbeteiligt blickte Miloz auf und kratzt sich am Kopf. Er ist müde. Er hatte das Gefühl, als wäre er über zwei Wochen lang weggewesen.

"Wasss issst passssiert...äähh, wir hamsss Einhorn gekillt und die verkackten Obermuftisss desss Leisepiekstammesss. Sssonssst noch wasss? Ähh...ham dasss Messsser verschenkt...war nicht gerade ssso schlauheimer von Teknazss."

Sein Blick blieb auf dem kleinen Tüftler hängen. Er legt den Kopf leicht schräg und versucht sich krampfhaft auf die Stimme von Teknaz zu konzentrieren.

"Teknazss issst schon wieder am labern...kann einfach nicht die Klappen halten. Wasss sssagt er eigentlich? Darmmatscher töten?  Hoppla...da brauchen wir abern nen guten Plan"

Miloz erwacht schreckhaft aus seinem Wachkoma und muss so heftig husten, dass es ihn fast aus den Latschen haut.

"Halt, halt, halt! Wir gehensss erssstmal zu Vagor, oder? Häuptling können wir auch noch ssspäter grillen! Vielleicht bekommen wir ja ne Belohnung?  Fiesssesss Krachbumm!"

« Letzte Änderung: 16.08.2014, 17:10:51 von Miloz »

Demiurg

  • Beiträge: 821
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #52 am: 25.08.2014, 12:42:35 »
Nach einigem Hin und Her zwischen Teknaz und Miloz und einem Wutausabruch von Kraxx, der Miloz eine Kopfnuss verpasste und damit den Streit entschied, stapften die grünen Drei zum Lager der Leisepieks; zumindest zu dem, was davon noch übrig war.

Von fremden Gobbos war nichts zu sehen, allerdings zankten sich die plündernden Krötenschlecka um alles, was sie in die Finger bekamen. Gab zwar nicht viel zu holen, aber das hielt die Gobbos nicht vom Haareraufen, kreischen und gelegentlichem Anzünden von Zelten oder anderen Gobbos ab.

Miloz zog verärgert die Luft ein, da es wohl nicht mehr allzu viel zu holen gab, als plötzlich Panik im hinteren Teil des Lagers ausbrach. Eine riesige, haarige Spinne tauchte zwischen den schreiend auseinander hastenden Gobbos auf. Das Monster war gut drei Meter lang und dem Klimbim nach zu schließen, mit dem sie behängt war, anscheinend das Reittier des Leisepieks-Häuptlings gewesen.[1]

Miloz schnalzte mit der Zunge. Wäre ne Herausforderung.
 1. So verrückt es klang, unter Goblins war es nicht ungewöhnlich, Riesenspinnen als Reittiere auszuwählen. Goblins hatten zwar eine Heidenangst vor Spinnen, aber das traf auch auf alle Feinde der Goblins zu und das wiederum schätzten die Goblins an den monströsen Ungeheuern. Es brauchte zwar eine Menge Goblins, um diese gefährlichen Ungetüme zu fangen und beinahe nochmal so viele, bis man sie dressiert hatte, aber dann waren sie meist der ganze Stolz des Goblinhäuptlings.

Jakob Faust

  • Beiträge: 224
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #53 am: 25.08.2014, 16:28:38 »
Teknaz lacht, da in gebürtigem Abstand zur Spinne:

"Ehehehe, ne Spinne. Muss vom Obertyp das Haustier sein. Mordsvieh, echt ma. Lustig wies die Anderen jagd. Hahaha, den da hats voll erwischt, davon erholt der sich nich mehr!"

Eine Weile sieht der Goblintüftler dem Treiben des monströsen Insekts zu, doch schließlich verliert er das Interesse und betrachtet lieber eine seltsam geformte Wolke am Himmel.

Als ihm auch dies zu langweilig wird, wendet er sich fragend an seine Gefährten:

"Spinne umlegen und essen? Vielleicht kann man aus so nem Beißerchen auch nen fiesen Schlitzer basteln. Den da drüben hats eben ganz gut weggeschlitzt."

Baldark

  • Beiträge: 501
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #54 am: 25.08.2014, 21:58:58 »
Kraxx hüpft entsetzt einen Schritt zurück.

"Huahh! Was ein Vieh! Ich weiß noch nicht so ganz, ob ichz kalt machen, drauf reiten oder wegrennen will."

Nachdenklich kratzt der Goblin sich am Kopf.

"Wennz drei wären könnte ich alles gleichzeitig machen. Entscheidungen, ohhhh so schwer... Watz meinst denn du Miloz?"

Eliphas

  • Beiträge: 35
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #55 am: 29.08.2014, 21:35:44 »
Miloz schaut lange in ihre acht tellergroßen Augen. Er macht ein paar Schritte auf sie zu und hält dann aber abrupt inne. Langsam setzt er seinen Rucksack ab und kramt eine Portion Trockenfleisch hervor. Behutsam wirft er es ihr entgegen. "Ay du da!" und zeigt auf einen der dummen Handlanger, "grossse Ehre geht an dich. Du darfssst de Häuptlingsssspinne reiten."

Jakob Faust

  • Beiträge: 224
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #56 am: 07.09.2014, 11:51:04 »
Als Teknaz bemerkt, das Miloz drauf und dran ist mit der Spinne aneinander zu geraten, dreht er vorsichtshalber ein paar Zahnrädchen an seiner Armbrust.[1]

"Wart mal grad nen Augenblick, Plattfuß", meint der Tüftler zu dem bemitleidenswerten Goblin.

"Kannst dich gleich umbringen lassen. Und vergiss nich, das gute Stück hier macht zwischen Spinnen und Gobbos keinen Unterschied. Wenn du verstehst was ich meine, hrhr."
 1. Infusion: Personal Weapon Augmentation (Verminbane)
« Letzte Änderung: 07.09.2014, 11:57:50 von Teknaz »

Demiurg

  • Beiträge: 821
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #57 am: 07.09.2014, 15:42:30 »
Nun war der Gobbo vollkommen verunsichert, aber auch wenn die drei ihm gehörige Angst einjagen konnten, ein Blick über die Schulter zur Spinne reichte, um ihm zu beweisen, dass sie die noch viel größere Gefahr war. Also tat er, was jeder mutige Gobbo tun würde. Er tat so, als würde er Miloz wahnsinnigen Befehl ausführen, nur um so schnell wie möglich abzuhauen, sobald sich ihm eine Gelegenheit bot, hinter ein Zelt der Leisepieks in Deckung zu gehen und so Teknaz Armbrust auszuweichen.

Die drei schauten dem Spektakel kurz zu, doch Kraxx merkte genervt an, dass sie so wohl nicht weiterkommen würden.

Mittlerweile war die Spinne schon deutlich näher an ihnen dran und so langsam gingen ihr die Gobbos aus, mit denen sie spielen konnte.

Vielleicht löste sich das Problem ja schon sehr bald von alleine.

Eliphas

  • Beiträge: 35
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #58 am: 16.09.2014, 16:27:10 »
Leicht gedankenverloren und leise murmelnd, stampft Miloz in die Richtung des Ungeheuers. Bei genauem Hinhören konnte man teilweise verstehen, was der wütende Goblin vor sich hin nuschelte.
"Ach ja,...alles Feiglinge,...achtbeiniges Drecksssvieh,...ich bringe ssse alle um!"
Abrupt riss er zwei Pfeile aus seinem Köcher und zielte auf den riesigen Unterleib der Spinne.
"Allesss muss man ssselber machn"

Jakob Faust

  • Beiträge: 224
    • Profil anzeigen
Kapitel I
« Antwort #59 am: 16.09.2014, 18:01:39 »
Teknaz hebt seine Armbrust und läuft in die entgegengesetzte Richtung.

"War ja klar. Erst ewig doof rumstehen und dann doch draufhauen."

Der Tüftler legt im Laufen den letzten Hebel um und spannt einen Bolzen in den Apparat ein.

"Wie war das mit Spinne reiten? Wär doch mal was Anderes gewesen als der quiekende Nord."

Mit zusammengekniffenen Augen ziehlt Teknaz auf die tobende Spinne.

"Zwischen die Augen schießen is ja nun grad mal echt nicht so einfach. Milos, kannst vielleicht mal son zappelndes Bein festhalten? So wird das kein guter Schuss. Oder schieß ihr ins Bein. Vielleicht besser in alle Beine. Kann man ne Spinne eigentlich vergiften? Die is doch selber giftig, oder?"

Etwas irritiert lässt der Goblin die Armbrust für einen Moment sinken und starrt in den Himmel.

"Ey. Die Wolke da oben sieht aber mal verdammt wie deine hässliche Mama aus, Milos. Also der rechte Teil. Links isses mehr so ne Kartoffel. Wobei... eigentlich hatte deine Mama nen Kopf wie ne Kartoffel!"

  • Drucken