• Drucken

Autor Thema: Zum immervollen Humpen  (Gelesen 30609 mal)

Beschreibung: [OoC / Absprache-Thread]

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Thorgrimm

  • Moderator
  • Beiträge: 1829
    • Profil anzeigen
Zum immervollen Humpen
« am: 09.08.2014, 06:17:54 »

"Nehmt Platz, trinkt einen Schluck und erzählt..."
« Letzte Änderung: 11.08.2014, 00:30:06 von Thorgrimm »

Thorgrimm

  • Moderator
  • Beiträge: 1829
    • Profil anzeigen
Zum immervollen Humpen
« Antwort #1 am: 09.08.2014, 06:21:57 »
Na dann mal willkommen! :D

Menthir

  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Zum immervollen Humpen
« Antwort #2 am: 09.08.2014, 22:20:30 »
Ich melde mich hiermit schonmal. Solange es bei dem angedachten Termin bleibt, kann ich ihn halten. :)

Ich schreibe nachher mehr zu deiner PM, sobald ich mir etwas Zeit freigestrampelt und meine Aufgaben erledigt habe. :)
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Thorgrimm

  • Moderator
  • Beiträge: 1829
    • Profil anzeigen
Zum immervollen Humpen
« Antwort #3 am: 09.08.2014, 22:44:29 »
Soweit ich mich erinnere, war alle 2 Wochen Sonntags 16-20 Uhr geplant, richtig? Wie das dann im Endeffekt aussieht, muss man natürlich sehen. :D

Menthir

  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Zum immervollen Humpen
« Antwort #4 am: 09.08.2014, 23:20:20 »
Genau das ist auch mein Stand. Das sollte ich hinbekommen. :)

Moin moin!

Auch wenn der ein oder andere noch nicht wirklich weiß, ob er die Zeit findet mitzuspielen, wollte ich doch schon mal einige allgemeine Infos rumschicken!

Also wir haben schon ein eigenes Unterforum und einen Thread, in dem wir alles besprechen können. Könnt da ja mal vorbeigucken. Dann brauchen wir noch einen Charakterthread, den ich demnächst erstellen werde. Alles andere kommt dann mit der Zeit.


Ich habe mir folgendes gedacht, was haltet ihr davon?:

Das System wäre Pathfinder und ich würde den Spielleiter machen. Das kann natürlich auch jemand anderes übernehmen, wenn der Wunsch da ist. Ich würde sagen für den Anfang starten wir sehr klassisch (Stufe 1) mit einem kurzen Abenteuer (2-3 Sitzungen), damit die Gruppe zusammenfindet und wir uns auch virtuell am Tisch kennen lernen können.
Wenn dann alles klappt, wir uns gut verstehen und alle Zeit haben, können wir richtig durchstarten.
Bisher habe ich am Tisch - was ja über Roll20 ähnlich sein wird - sehr spontan geleitet und die Spieler entscheiden lassen, was sie machen wollen. Im Prinzip gebe ich den Spielern dabei immer wieder verschiedene Situationen, auf die sie eingehen können oder eben auch nicht. Ich setze eigentlich viel Wert darauf, dass die Spieler tun können, was sie wollen. Online funktioniert das nicht aber das kann ich mir für Roll20 gut vorstellen. Bisher hat das mit der Improvisation gut geklappt. Wenn ihr dann etwas bestimmten unternehmen wollt, kann ich das ja auch gut und detailreicher vorbereiten.

Das halte ich für eine nette Lösung. Erfordert jedoch auch proaktive Spieler, daher wird die Kennenlernphase viel wert sein. :)
Wir können gerne auf Stufe 1 starten. So können wir schön zusammenwachsen.


Zitat
Zur Charaktererschaffung:
Startstufe wäre 1, mit PB20 oder klassischem würfeln (Zwei Reihen mit jeweils 7x 4d6, wobei die schlechtesten Werte rausfallen). Erlaubt wären eigentlich alle Klassen bis vielleicht auf den Gunslinger. Grundrassen sind alle in Ordnung, alles andere würde ich absprechen wollen. Ich nutze d20pfsrd, mit Veto-Recht erlaube ich eigentlich fast alles offizielle darauf.

Ich bin im Herzen Glücksspieler, wenn es um Rollenspiel geht, deswegen würde ich wohl die klassische Würfelvariante wählen. :)

Zitat
Zur Abenteueridee:
Ich hatte mir gedacht, dass alle Charaktere an einem Wettbewerb teilnehmen, der jährlich aus Tradition in einer Stadt stattfindet. Warum die SC daran teilnehmen und wie sie zur Stadt kommen, ist euch überlassen (Könnt auch gerne Hintergründe verbinden). Ob sie jetzt durch Gerüchte, Zufall, Plakate oder was anderes darauf aufmerksam geworden sind, ist egal.
Auf jeden Fall geht es in dem Wettbewerb darum, dass mehrere Gruppen gebildet werden, die zu einem bestimmten Ort reisen müssen, dort ein Rätsel lösen und ein Artefakt finden müssen und dieses dann zurück zur Stadt bringen müssen. Dabei gibt es allerdings die Regel, dass die Teams sich untereinander nicht ernsthaft verletzen dürfen, sondern sich andersweitig Vorteile verschaffen müssen (Es wäre z.B. erlaubt ein Team zu fesseln oder in die Irre zu führen, um sich einen Vorsprung zu verschaffen).
Doch beim diesjährigen Wettstreit gibt es eine böse Überraschung und etwas läuft schief...

Meine Aufmerksamkeit hat das Ganze schonmal. Das klingt als Aufhänger sehr interessant. :)

Zitat
Also... das sind meine ersten Ideen und Infos. Wenn ihr Kritik, Wünsche, Anregungen habt oder damit nicht einverstanden seid (Sind ja nur Vorschläge) dann sagt bitte Bescheid.

Dem kann ich nur nachkommen, wenn ich mehr darüber weiß. Wenn wir tiefer in die Sache einsteigen. :)
Ich kann also Erstes schonmal eine Charakteridee reinwerfen. Ich habe seit Jahren keinen Gnom mehr gespielt und würde gerne einen gnomischen Wolfsreiter spielen und einen leichten an der Waffel hat. :)

Aber dazu kann ich gerne später mehr schreiben. Er würde wohl die Cavalierklasse nehmen.

Ansonsten bin ich für alles offen bisher. Würde mich sehr freuen, wenn es zustande kommt. :)
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Thorgrimm

  • Moderator
  • Beiträge: 1829
    • Profil anzeigen
Zum immervollen Humpen
« Antwort #5 am: 10.08.2014, 01:29:32 »
Würde mich auf jeden Fall interessieren, was du dir dabei genau gedacht hast. Der Beast Rider würde da gut passen, bekommt schon auf Stufe 1 einen Wolf als Reittier aber das hast du bestimmt schon selbst gesehen. :)

Sternenblut

  • Beiträge: 7375
    • Profil anzeigen
    • Aradan - Stadt der Toten
Zum immervollen Humpen
« Antwort #6 am: 10.08.2014, 10:31:47 »
Dann sage ich auch mal Hallo  :)

Ich schwanke noch zwischen verschiedenen Konzepten. Hängt auch vom Setting ab: Spielen wir in der normalen Pathfinder-Welt? Oder was eigenes?

Ich bin übrigens einer von denen mit Zeitproblemen. Ich hoffe, dass ich es hinbekommen werde, kann aber noch nix versprechen.
"Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realismus." - Alfred Hitchcock

Sternenblut

  • Beiträge: 7375
    • Profil anzeigen
    • Aradan - Stadt der Toten
Zum immervollen Humpen
« Antwort #7 am: 10.08.2014, 11:58:48 »
Nachtrag: Ich glaube, für ein Charakterkonzept hätte ich mich nun doch entschieden. Ein Zauberer, der - hintergrundbedingt - versucht, die verschiedenen Ebenen der Existenz zu begreifen und Zugriff darauf zu bekommen, langfristig ausgerichtet auf die Great Old Ones, also thematisch in Richtung Aberrations usw.

Das würde aber erst nach und nach kommen, zu Beginn würde ich als Schul-Spezialisierung Teleportation nehmen, und es nur allmählich immer mehr in Richtung Wahnsinn abdriften lassen  :wink:
"Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realismus." - Alfred Hitchcock

Thorgrimm

  • Moderator
  • Beiträge: 1829
    • Profil anzeigen
Zum immervollen Humpen
« Antwort #8 am: 10.08.2014, 12:29:30 »
Der Einfachheit halber, würde ich das ganze auf Golarion ansiedeln. Ich bin kein Profi was die Welt angeht und ich werde wohl einiges einfach dazu erfinden - wenn es niemanden stört - aber das gibt einen groben Rahmen, mit dem man arbeiten kann.
Ihr könnt ja alle gestörte und wahnsinnige Charaktere machen, dann steck ich euch in eine Anstalt. ;)
« Letzte Änderung: 10.08.2014, 12:29:49 von Thorgrimm »

Menthir

  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Zum immervollen Humpen
« Antwort #9 am: 10.08.2014, 12:34:25 »
Würde mich auf jeden Fall interessieren, was du dir dabei genau gedacht hast. Der Beast Rider würde da gut passen, bekommt schon auf Stufe 1 einen Wolf als Reittier aber das hast du bestimmt schon selbst gesehen. :)

Ich bin darauf gekommen, weil ich ein Bild gesehen habe, dass mich irgendwie angesprochen hat und mir eine Idee beschert hat.



Catfish steht für die welsartigen Fische und den Wels selbst. Da ich diese Verbindung sehr nett fand zwischen mittelschwerer bis schwerer Rüstung und den Umgang mit Tieren (habe schonmal einen Shapeshifter-Ritter gespielt, der mir gut gefallen hat), und Gnome von Haus aus mit Tieren sprechen können, habe ich mir überlegt, dass ich einen tierfreundlichen Gnom spielen könnte.

Dass ich mich als Reittier letztendlich für einen Wolf entscheide, liegt vor allem an der mittleren Größe, die dafür sorgt, dass man den Wolf so ziemlich überall zum Einsatz bringen kann, was mit größeren Reittieren schwerer ist.
Zudem habe ich einfach eine gewisse Schwäche für diese Tiere. Und da wir wohl weniger im Wasser spielen, werde ich keinen Catfish reiten können. ;)

Insgesamt hat mich das auf die Idee kommen lassen, einen Rittertypen zu spielen, der sehr mit der Natur verbandelt ist und das Gnomentum etwas beleuchtet, zumal ich selten einen Gnom gespielt habe. Einmal einen gnomischen Barden. Das Volk also weitestgehend unter meinem Rader lief.

Ich habe aber daran gedacht, dass er das Gnomenvolk und die Tiere so ein bisschen in den Vordergrund stellt und dann eher ein Emissary wird. Kleine Völker können den Wolf auch so als spezielles Mount wählen. :)

Wie gesagt soll auch er eine Schraube locker haben, das zeigt sich vor allem bei dieser Tiergeschichte denke ich, wobei ich das mit mir noch nicht genau ausgehandelt habe.

Wenn wir mehrere kaputte Charaktere sind, wie Sternenblut ja andeutet, wird das sicherlich eine recht interessante Geschichte. :)

Bisher würde ich denken, dass der Charakter ein Cavalier (Emissary) wird und dem Order of the Sword angehört.

Aber die Details lege ich freilich erst dann fest, wenn ich mehr über Gegend, Welt etc. weiß. :)
Dass wir auf Golarion spielen und du Dinge erfindest, das ist vollkommen in Ordnung. Bin auch kein Golarionspezialist, ist aber immer schön, wenn man einen Pool hat, aus dem man sich frei bedienen kann. :)
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Sternenblut

  • Beiträge: 7375
    • Profil anzeigen
    • Aradan - Stadt der Toten
Zum immervollen Humpen
« Antwort #10 am: 10.08.2014, 13:07:44 »
Bezüglich Golarion stimme ich voll zu :-) Habe auch kein Problem mit Abwandlungen, dann muss ich auch nicht alles genau nachlesen, bin nämlich auch kein Spezialist  :cheesy:

Als Rasse denke ich übrigens hierüber nach, sofern erlaubt:

http://www.d20pfsrd.com/races/other-races/uncommon-races/arg-samsaran

Würde perfekt zu der Hintergrundgeschichte passen, die ich im Kopf habe  ::)

Übrigens wäre mein Char nicht wirklich "kaputt", bzw. würde es erst nach und nach werden  :twisted: :D
"Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realismus." - Alfred Hitchcock

Menthir

  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Zum immervollen Humpen
« Antwort #11 am: 10.08.2014, 17:44:42 »
Ich habe mir grundlegende Gedanken zum Regelgerüst gemacht. Sag also gerne Bescheid, sobald wir Charaktere wirklich tiefergehend entwickeln sollen.

Weißt du schon, in welche Gegend von Golarion du es setzen wirst? :)

@Sternenblut

Aus seiner Sicht wird der Samsaran wohl nie kirre werden, die Außenwelt wird nur zunehmend so sehen, oder? ;)
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Wellby

  • Beiträge: 1863
    • Profil anzeigen
Zum immervollen Humpen
« Antwort #12 am: 10.08.2014, 18:05:34 »
Dann nutze ich doch mal diesen schönen, Sonntag Nachmittag, nachdem ich gerade aus Ulm zurück gekommen bin, um mich ebenfalls hier in dieser besonderen Ecke des Gates vorzustellen!

Hallo ihr :D! Wir kennen uns ja bereits...! Ich freue mich sehr, dass ihr so positiv auf unsere kleine Anfrage reagiert habt und kann es kaum erwarten, dass wir den ersten Termin dieser Unternehmung festlegen können. Mein großer Dank gilt natürlich auch besonders dir, lieber Thorgrimm, dass du dir die Krone des Spielleiters aufgesetzt hast, um uns in eben dieser Gruppe zu vereinen. Ich verspreche, ich werde mein Bestes geben, dir das Leben zu erschweren! :D

Wo wir auch gleich beim ersten Thema angelangt sind. Ich würde gerne einen Barbaren oder Krieger spielen, der ausgezogen ist, um die Götter zu suchen. Nicht auf irgendeiner spirituellen Ebene, oder so etwas in der Art. Nein, er will ihnen persönlich gegenüberstehen, da er nicht mehr an ihre Führung glaubt und ihre Allmacht in Frage stellt. Natürlich ist diese Mission etwas dämlich, was aber nicht bedeutet, dass er nicht trotzdem von seinem Verhalten überzeugt ist. Er soll aus einem Dorf stammen, was durch Willkür und Mordlust zerstört worden war. Vielleicht hat er dabei ein paar Schläge zuviel gegen den Kopf erhalten, was diese Vendetta in seinem Hirn ausgelöst hat. Wer weiß.  :D

Was haltet ihr grundsätzlich davon? Würdest du dies als Motivation erlauben, lieber Thor'? :)
“Sometimes it’s only madness that makes us what we are.”

~ Grant Morrison; BATMAN: Arkham Asylum - A Serious House On a Serious Earth

Menthir

  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Zum immervollen Humpen
« Antwort #13 am: 10.08.2014, 19:34:29 »
Mir selbst gefällt die Idee gut. :) Ich finde diesen Gedanken nachvollziehbar und für eine Fantasywelt immer wieder gut, zumal ich gerne auch immer wieder religiöse und kultische Themen einbaue. :)
Auf Golarion gibt es ja auch die gute Möglichkeit mit mächtigen Dienern der Götter in Kontakt zu kommen etc. Das könnte für interessante Punkte sorgen, und vielleicht ist gerade deswegen dein Charakter auch verführbar durch dämonische oder teuflische Versuchung? :)

Ich muss zugeben, dass ich schon wieder durch die Gegend drifte mit den Gedanken. Vielleicht wird es doch noch was Schurkisches.

Ich gehe nochmal in mich. :)
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Sternenblut

  • Beiträge: 7375
    • Profil anzeigen
    • Aradan - Stadt der Toten
Zum immervollen Humpen
« Antwort #14 am: 10.08.2014, 19:57:09 »
@Sternenblut

Aus seiner Sicht wird der Samsaran wohl nie kirre werden, die Außenwelt wird nur zunehmend so sehen, oder? ;)

Ja, natürlich. Kann er ja nix für, dass die anderen nicht verstehen, wie verrückt die Welt da draußen ist...  :D
"Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realismus." - Alfred Hitchcock

  • Drucken