• Drucken

Autor Thema: Crateras magnos statuunt et vina coronant  (Gelesen 19026 mal)

Beschreibung: OoC-Thread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

P. Vergilius Maro

  • Moderator
  • Beiträge: 128
    • Profil anzeigen
Crateras magnos statuunt et vina coronant
« am: 13.12.2014, 15:12:38 »
So, hier ist schonmal der OoC-Thread, die Unterhaltungen können also hier geführt werden.
Musa, mihi causas memora,...

Trenaris Ilora

  • Beiträge: 263
    • Profil anzeigen
Crateras magnos statuunt et vina coronant
« Antwort #1 am: 13.12.2014, 20:59:25 »
@Idunivor
Mir ist da eine  Idee gekommen, als Fan der Celaeno  würde ich wenn es möglich wäre gerne
eine Harpie spielen wenn das möglich ist.
Mir ginge es dabei wohl gemerkt um den Fluff nicht um irgentwelche Vorteile im Kampf oder in Form
von Immunitäten.
Und zur Oracle Klasse würde das auch passen.
Hab das mit Ktala diskutiert und wir sehen Möglichkeiten dass in Pathfinder umzusetzen ohne das
Balancing zu stören:
Mögliche Basen: Rassen Gargoyle / Dragon(Tamin)
Bestiary: Harpy (und die abschwächen)

Als Oracle müsste ich ja meinen Oracles Curse wählen, da wäre mein Vorschlag dann die Einschränkung
meiner Flugfähigkeit ( entspräche wohl am ehesten: Lame)
« Letzte Änderung: 13.12.2014, 21:12:29 von Trenaris Ilora »
"Es sollte offensichtlich sein, [...] , dass ich keine wahre Tochter Cardassias bin!" - Tora Ziyal

P. Vergilius Maro

  • Moderator
  • Beiträge: 128
    • Profil anzeigen
Crateras magnos statuunt et vina coronant
« Antwort #2 am: 13.12.2014, 23:20:15 »
Ich muss sagen, dass ich eine Harpie doch schon sehr sehr merkwürdig und letztlich völlig unpassend fände. Denn Harpien sind dann ja doch stygische Bestien und ich sehe einfach nicht, wie das organisch in eine Gruppe passen sollte, wie ich mir das vorstelle. Denn es handelt sich ja um ganz klassische Monster, die auch sehr auf die einzelne Situation, in der sie auftauchen, zugeschnitten sind. Das halte ich für nicht gruppenkompatibel, da sich einfach keinerlei Motivation konstruieren lässt, wieso eine Harpie bei der Gruppe sein sollte oder die Gruppe eine solche akzeptieren sollte.
Musa, mihi causas memora,...

Sw'isi

  • Beiträge: 68
    • Profil anzeigen
Crateras magnos statuunt et vina coronant
« Antwort #3 am: 14.12.2014, 12:11:20 »
Dann mache ich aus meiner zögerlichen nun eine ordentliche Anmeldung.  :)

Ich habe deutlich Lust hier mitzumachen und mittlerweile einen Haufen Ideen, was ich gerne spielen würde. Darf ich euch begleiten, bitte? Ich würde mich sehr freuen, sowohl auf euch als Leiter und Gruppe, als auch das Szenario.

Für alle zur Zuordnung: Die letzten meiner Avatare, denen ihr über den Weg gelaufen seid, sind Gwynn, Aurelia, Bernadette und Ktala.


Triophthalmos

  • Beiträge: 60
    • Profil anzeigen
Crateras magnos statuunt et vina coronant
« Antwort #4 am: 14.12.2014, 17:54:53 »
Ich habe mir schonmal einen Avatar und einen Namen erstellt. Ich war gestern auf einer sehr leber-fordernden Geburtstagsfeier, deswegen werde ich ab morgen mehr zu meinem Charakter ersinnen.

Triophthalmos ist das neue Runden-Alter-Ego von Menthir. :)

Ich würde im Übrigen gern beim Slayer bleiben, ich denke jedoch auch, dass mehrere Kriegertypen gar kein Problem darstellen sollten. :)

@Sw'isi

Meister Vergilius schrieb, dass noch Plätze offen sein. Von meiner Seite spricht sowieso nichts dagegen. :)
« Letzte Änderung: 14.12.2014, 18:46:03 von Triophthalmos »
Bear up, my soul, a little longer yet;
A little longer to thy purpose cling!

Cei Maiante

  • Beiträge: 471
    • Profil anzeigen
Crateras magnos statuunt et vina coronant
« Antwort #5 am: 14.12.2014, 18:43:12 »
Hey ho, glückwunsch nachträglich.

und Sw´isi willkommen ^^

Das hier ist der Chàris. Er ist das Alterego von Gelirion und wird euch, wenn Menthir beim Slayer bleibt als Schurke (Arche. Medic) unterstützen.
Sobald ich mehr Zeit habe, wohl ab Mittwoch, würde ich mich um den Charbogen und Hintergrung kümmern.

« Letzte Änderung: 14.12.2014, 18:45:25 von Charálampos »

Trenaris Ilora

  • Beiträge: 263
    • Profil anzeigen
Crateras magnos statuunt et vina coronant
« Antwort #6 am: 14.12.2014, 19:18:12 »
@Menthir: Wolltest Du doch noch ein Oracle spielen oder warum nennst Du deinen Character Dreiauge? :wink:
"Es sollte offensichtlich sein, [...] , dass ich keine wahre Tochter Cardassias bin!" - Tora Ziyal

P. Vergilius Maro

  • Moderator
  • Beiträge: 128
    • Profil anzeigen
Crateras magnos statuunt et vina coronant
« Antwort #7 am: 14.12.2014, 19:30:21 »
Meister Vergilius schrieb, dass noch Plätze offen sein. Von meiner Seite spricht sowieso nichts dagegen. :)

Jepp, ist noch Platz. Also herzlich willkommen.
Musa, mihi causas memora,...

Khenubaal

  • Beiträge: 1294
    • Profil anzeigen
Crateras magnos statuunt et vina coronant
« Antwort #8 am: 14.12.2014, 19:36:25 »
Hallo,

ich wollte hier ein Lebenszeichen von mir geben - werde mich nächste Woche an die Arbeit an meinem Char machen.

Da ich immer noch zwischen mehreren Alternativen überlege, habe ich ein paar Fragen an den SL, um mich besser entscheiden und auch den Hintergrund entsprechend planen zu können:
1) Sind Priester vorgesehen? Magier anscheinend nicht, sondern Hexer als spontane Zauberwirker - das lässt allerdings göttliche Magie komplett Außen vor. Dabei bieten die Götter der Antike doch durchaus Spielraum. Daher meine Frage ob ein Cleric oder Warpriest zugelassen wäre.
2) Wie ist der Hintergrund der Gruppe - sind wir alle "im Dienst"? Die beiden Avatare von Menthir und Golarion sehen ziemlich nach "Soldat" aus, Aeneas scharte aber durchaus auch Zivilisten bei seiner Flucht um sich - kann man also eventuell auch einen solchen Spielen (entlaufener oder begleitender, ehemaliger Sklave, Musiker, Gladiator, usw.)? Da ich in der Gruppe von Sternenblut bereits einen Soldaten spiele, würde ich in dieser Runde zumindest Hintergrundtechnisch Zivi bleiben.  :wink:

Besten Dank im Voraus für die Klarstellung.
« Letzte Änderung: 14.12.2014, 19:37:38 von Khenubaal »

Cei Maiante

  • Beiträge: 471
    • Profil anzeigen
Crateras magnos statuunt et vina coronant
« Antwort #9 am: 14.12.2014, 19:46:37 »
ah naja hab mich schwer getan einen Ava zu finden der zu meinen Vorstellungen passt. Hätte aber auch nicht gedacht, dass das so schwer wird. Charis ist in meinem Kopf kein Soldat ... eher ein Bürger der irgendwann im Krieg einfach verpflichtet wurde, sich freiwillig gemeldet hat ... also eher eine Miliz oder Bürgerwehr.

Triophthalmos

  • Beiträge: 60
    • Profil anzeigen
Crateras magnos statuunt et vina coronant
« Antwort #10 am: 14.12.2014, 20:10:43 »
@Menthir: Wolltest Du doch noch ein Oracle spielen oder warum nennst Du deinen Character Dreiauge? :wink:

Ich möchte kein Orakel spielen, aber wir sind ja doch sehr mit der Götterwelt verbunden und wollte ein paar kleinere Elemente davon gerne übernehmen und gerne einen umsichtigen Charakter spielen, der zudem eher durch seinen Rufnamen bekannt ist und seinen Bürgernamen abgelegt hat, bis das Ziel der fliehenden Gruppe erreicht ist.

Ich denke mal, dass ich in der Götterwelt mich am ehesten an Hades oder Zeus halten werde mit der besonderen Beziehung, nach der Meister Vergilius fragte, wobei ich hier eben gerne eine beidseitige Beziehung hätte (also sowohl als Freund und als Feind)

Die Idee für den Charakter ist ein wenig durch die Beschäftigung mit Demetrios Poliorketes gekommen und dessen Vater wurde Monophthalmus genannt; zudem gibt es eine dreiäugige Darstellung des Zeus. Beides hat mir die Idee gebracht mit der Verbindung zur mythischen Ebene.

Zum Aussehen eines Hopliten: Viele Bürger haben im klassischen Hellenismus nur die Wahl zwischen Trireme oder Phalanx im Kriegsfall, insofern ist er auch nicht als "Berufssoldat" zu sehen. Er ist eher ein alter, trojanischer Bürger in Waffen, der eben auch zum Waffengang wahrlich in der Lage ist.
Das Bild habe ich tatsächlich aus dem Wikipediaartikel zum Hopliten, ist aber erstmal nur ein Arbeitsbild. Sobald ich etwas habe, welches das Gesicht so darstellt, wie ich es möchte, werde ich darauf wechseln. :)
Bear up, my soul, a little longer yet;
A little longer to thy purpose cling!

Triophthalmos

  • Beiträge: 60
    • Profil anzeigen
Crateras magnos statuunt et vina coronant
« Antwort #11 am: 14.12.2014, 20:15:55 »
Bild ist bereits angepasst. :)
Bear up, my soul, a little longer yet;
A little longer to thy purpose cling!

Sw'isi

  • Beiträge: 68
    • Profil anzeigen
Crateras magnos statuunt et vina coronant
« Antwort #12 am: 14.12.2014, 22:13:26 »
@Khenubaal: Wie steht es mit Oracle (theoretisch auch den Barden, Skalden oder Inquisitor) an, der/die sind Spontanzauberer und haben Heil-/Segensmagie bzw. Götterbezug.

Meister Vergilius schrieb, dass noch Plätze offen sein. Von meiner Seite spricht sowieso nichts dagegen. :)

Jepp, ist noch Platz. Also herzlich willkommen.

Vielen Dank!

Um meine Idenn mal ein wenig einzugrenzen, hätte ich ein paar Fragen:
Da die Harpie nicht passte gilt das wohl auch für andere mystische Kreaturen wie Satyren, Zentauren oder Nymphen?
Wie steht es mit Halbblütern, wie sie in der Ilias vorkamen (Achilles)?
Für weibliche Kämpfer: Die Amazonen waren Verbündete der Trojaner, könnte man auch eine von denen spielen, die zum Beispiel aus Liebe oder Pflichtgefühl bei den Verlierern geblieben ist?

P. Vergilius Maro

  • Moderator
  • Beiträge: 128
    • Profil anzeigen
Crateras magnos statuunt et vina coronant
« Antwort #13 am: 14.12.2014, 23:10:41 »
1) Sind Priester vorgesehen? Magier anscheinend nicht, sondern Hexer als spontane Zauberwirker - das lässt allerdings göttliche Magie komplett Außen vor. Dabei bieten die Götter der Antike doch durchaus Spielraum. Daher meine Frage ob ein Cleric oder Warpriest zugelassen wäre.

Ich hätte wie gesagt ganz gerne nur Spontancaster, damit nicht andauernd die beherrschten Zauber wechseln. Das fände ich irgendwie nicht so passend. Ich glaube auch, dass es da in Pathfinder auch genug Auswahl gibt.

Zitat
2) Wie ist der Hintergrund der Gruppe - sind wir alle "im Dienst"? Die beiden Avatare von Menthir und Golarion sehen ziemlich nach "Soldat" aus, Aeneas scharte aber durchaus auch Zivilisten bei seiner Flucht um sich - kann man also eventuell auch einen solchen Spielen (entlaufener oder begleitender, ehemaliger Sklave, Musiker, Gladiator, usw.)? Da ich in der Gruppe von Sternenblut bereits einen Soldaten spiele, würde ich in dieser Runde zumindest Hintergrundtechnisch Zivi bleiben.  :wink:

Wie Menthir schon andeutet kann man mit Blick auf die Runde Soldaten und Zivilisten nicht wirklich unterscheiden. Jeder Mann im waffenfähigen Alter (was sicherlich 14-40) ist, dürfte seine Rüstung und seine Waffen haben und bei Bedarf dann auch kämpfen. Es gibt als Gruppen eher Männer, Frauen, Alte und Kinder, nicht Soldaten oder Zivilisten.

Ich möchte kein Orakel spielen, aber wir sind ja doch sehr mit der Götterwelt verbunden und wollte ein paar kleinere Elemente davon gerne übernehmen und gerne einen umsichtigen Charakter spielen, der zudem eher durch seinen Rufnamen bekannt ist und seinen Bürgernamen abgelegt hat, bis das Ziel der fliehenden Gruppe erreicht ist.

Triophthalmos kann auch einfach der normale Name sein. In der Epik sind sprechende Namen ja sehr häufig.

Zitat
Ich denke mal, dass ich in der Götterwelt mich am ehesten an Hades oder Zeus halten werde mit der besonderen Beziehung, nach der Meister Vergilius fragte, wobei ich hier eben gerne eine beidseitige Beziehung hätte (also sowohl als Freund und als Feind)

Erstmal eine grundsätzliche Anmerkung: es ist Vergil und nicht Homer und dementsprechend wird alles etwas römischer sein. Das bedeutet erstmal, dass die römischen Orts- und Götternamen verwendet werden und auch die Götter in entsprechender Ausrichtung, sofern sie bei den Römern anders ist als bei den Griechen (wobei das ja mitunter auch noch durcheinander gehen kann).

Da die Harpie nicht passte gilt das wohl auch für andere mystische Kreaturen wie Satyren, Zentauren oder Nymphen?
Wie steht es mit Halbblütern, wie sie in der Ilias vorkamen (Achilles)?
Für weibliche Kämpfer: Die Amazonen waren Verbündete der Trojaner, könnte man auch eine von denen spielen, die zum Beispiel aus Liebe oder Pflichtgefühl bei den Verlierern geblieben ist?

Also volle mythische Kreaturen wären schon etwas merkwürdig. Halbblüter sind aber überhaupt kein Problem, die laufen ja in den Epen überall rum. Jeder zweite wichtige Charakter ist ja irgendwie verwand mit ner Gottheit oder gleich Sohn einer Nymphe oder sowas. Wenn passend kann man das auch über die klassischen D&D-Rassen machen, wenn gewünscht. Vor allem Halbelfen und Elfen würden sich da anbieten. Aber es wären auch die Aasimar/Tiefling/Slyph/etc. denkbar. Je nachdem was es sein soll und was passt. Bin da für Vorschläge offen.
Musa, mihi causas memora,...

Triophthalmos

  • Beiträge: 60
    • Profil anzeigen
Crateras magnos statuunt et vina coronant
« Antwort #14 am: 15.12.2014, 01:33:12 »
Dann machen wir daraus Jupiter (und Pluto, falls er irgendeine Rolle spielen sollte in deiner Variante, oder alternativ gerne auch Minerva; auf dem zweiten Gedanken sogar lieber Minerva.). :)

Wir können gerne Triophthalmos als eigentlichen Namen nehmen, fände es aber spannender, wenn er seine Namensänderung mit der möglichen Neugründung Trojas und dem Auftrag des Aeneas verbinden würde. Das würde mir eine höhere, innere Motivation des Charakters ermöglichen, und gleichzeitig eine Verbindung zu Aeneas (ob wir uns nun nahe stehen oder nicht) und eben mit der übergeordneten Suche nach dem Platz für das neue Troja. :)

Das mit dem dritten Auge ist jedoch nicht wörtlich zu verstehen. Vielleicht ließe es sich an die Bilder des nahenden Roms anbinden, oder auf eine besondere Befähigung durch Minerva beispielsweise, während Jupiter dann vielmehr sein Widerpart ist. Beispielsweise weil trotz ähnlicher Ausrichtung auf das Ziel, bei Triophthalmos nicht von der maßgebenden pietas gesprochen werden kann, sondern eben von Eigensinn und Ruhmsucht beispielsweise, oder was auch immer uns einfällt, sodass er als Grotesque der eigentlichen Helden gelten kann. :)

Wäre es in Ordnung für dich, wenn Trios (so nenne ich Triophthalmos in Kurzform) der Sohn von Nautes oder eines anderen, weisen Ratgebers wäre? Das wäre dann vielleicht auch ein Ansatz, die Bildung des Charakters, seine relative (deutlich relative) Weisheit im Kampfe und seine Beziehung zu Minerva zu erklären. Ich werde mich allerdings noch ein wenig Eindenken, bevor ich da Nägel mit Köpfen mache.

Regeltechnisch wird es jetzt ganz sicher ein Slayer, weil es mir sowohl Kampffertigkeit, recht viele Fertigkeitspunkte und eben die Möglichkeit des Kundschafters geben. Sein Name ist dementsprechend auch ggf. mit seiner Kundschafterfähigkeit verbunden. Kämpfen wird er wie ein klassischer Hoplit mit Speer und Schild, wobei ich wohl auch ein Kopis mitführen werde statt einem Xiphos, aber über solche Feinheiten mache ich mir Gedanken, wenn auch der Rahmen für die Charaktererstellung steht. :)
Bear up, my soul, a little longer yet;
A little longer to thy purpose cling!

  • Drucken