Autor Thema: [IC] Licht, Kamera, Action  (Gelesen 751 mal)

Beschreibung: Hauptdarsteller, Requisition und Drehorte

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Luther Engelsnot

  • Administrator
  • Beiträge: 24591
    • Profil anzeigen
[IC] Licht, Kamera, Action
« am: 27.05.2015, 22:34:55 »
Hier bitte Übersichtsmäßige alle wichtigen Charaktere, Orte und Notizen eintragen. Den Anfang macht unsere Beziehungsnetzwerk. Danach bitte jeweils den kurzen Abriss des Charakters und sein Aussehen posten. Zusätzlich können wir hier sonst alles andere wichtige vermerken, wie aufgetretene Nichtspielercharakter, Orte und andere Informationen.

Beziehungsnetzwerk:

RelationshipPlayer XPlayer YAttached Detail
4 Crime: 1 Smugglers (artifacts, endangered species)Sam Witaker (Luther Engelsnot)Charles Miller (Groetus)Need: 1 To get out Object: 4 Weapon
2 Friendship: 4 Bitter enemiesCharles Miller (Groetus)Marco Manzoni (Idunivor)Need: 5 To get the truth 3 …about someone’s criminal history
3 Romance: 4 One-time flingMarco Manzoni (Idunivor)Dr. Kirsten Roberts (Sw'isi)Location: 3 Mactown: Pleasure 5 The post office in B-140
6 Soul: 3 The ones who found the bodyDr. Kirsten Roberts (Sw'isi)Sam Witaker (Luther Engelsnot)Object: 1 Untowards: 6 Candid photos of the Deputy Director
« Letzte Änderung: 31.05.2015, 16:08:49 von Luther Engelsnot »
Leite:
Coriolis: 1001 Sterne zwischen der Finsternis

Sam Witaker

  • Beiträge: 191
    • Profil anzeigen
[IC] Licht, Kamera, Action
« Antwort #1 am: 27.05.2015, 22:41:24 »
Sam Witaker

Hintergrund: Sam Witaker ist ein stolzer Amerikaner und einer der unzähligen armen Schlucker, welche die McMurdo-Station am laufen halten, während die Forscher ihre großartige Forschung betreiben. Sam hasst diese hochnäsigen Akademiker mit ihrem gottverdammten Titeln und dem völlig überbezahlten Gehalt. Klar verdient Sam in der Theorie auch vernünftig, immerhin würde nichts laufen, wenn keiner die Vorräte verlädt, die Schiffe koordiniert und die körperliche Drecksarbeit machen würde. Aber im Gegensatz zu diesen Hirnis muss er auch wirklich arbeiten. Allein deshalb hat er irgendwann angefangen sein Gehalt etwas aufzubessern, um diese Einkommensschere zu überwinden. Immerhin gibt es in diesem Loch nichts als Eis, Schnee und vor allem Tiere. Diese verschiedenen Vögel die alles voll kacken. Am liebsten hätte er sie alle erschossen, aber anscheinend gibt es eine bessere Verwendung für sie.
Anfangs konnte er es gar nicht glauben, aber einer der Forscher Charles Miller hat ihn doch tatsächlich darauf aufmerksam gemacht, dass diese seltenen Vögel und Fellknäule etwas wert sind. Sam lässt sich die Chance nicht entgehen und nach einer etwas durchzechten Nacht, ersinnt er einen Plan und überredet den betrunkenen Charles Miller ebenfalls mitzumachen. Gemeinsam ziehen die beiden einige Aufträge durch, wobei Charles Miller die Exemplare aussucht, den Kontakt herstellt und Sam die Logistik übernimmt. Das Leben schien besser zu sein, aber dennoch macht ihn die gesamte Gegend verrückt und an vielen Tagen hat er das Gefühl, dass er hier weg musste. Aber wer würde schon einen alten Trunkenbold wie ihn bezahlen oder gar eine Zukunft ermöglichen?
Nein ein anderer Plan musste her. Die Gerüchteküche brodelt schon länger, dass die Vizedirektorin Dr. Kirsten Roberts etwas mit einem Forscher hat. Sam sieht seine Chance gekommen und das Glück ist mit ihm. Als er gerade eine weitere Nachricht für den Schmuggel verschicken möchte, erwischt er Dr. Kirsten Roberts und Marco Manzoni in flagranti in der Poststation. Ohne zu zögern macht er mit seinem Telefon einige Photos und verschwindet, jedoch nicht ohne von dem Paar bemerkt zu werden. Dennoch weiß Sam nun das ist sein Ticket hier heraus und in die finanzielle Unabhängigkeit. Er würde die Vizedirektorin erpressen und so seine Zukunft sichern. Betrunken offenbart er diesem Plan gegenüber seinen Schmugglerkollegen Charles Miller, welche seine Chance sieht seinen Rivalen Marco Manzoni zu diskreteren und eigene Pläne schmiedet.
Sam hingegen nimmt Kontakt mit Dr. Kirsten Roberts auf und zwingt sie zu einem Treffen am Hafen in der eisigen Nacht der Antarktis. Doch als beide dort ankommen, stolpern sie über eine Leiche, deren Gesichtszüge man kaum noch erkennen kann. Etwas muss gewaltig schief gelaufen sein, denn Tote hat die Station in dieser Art eher selten zu verzeichnen...

Aussehen: Sam Witaker ist ein durchtrainierte weißer Mann Mitte dreißig in den normalerweise besten Jahren seines Leben. Aber das Leben und vor allem die Arbeit mitten in Eis und Schnee haben ihn mitgenommen. Sein gepflegter Vollbart weist bereits erste graue Strähnen auf und auch das schmutzige blonde Haar geht immer mehr in diese Richtung. Sein langes, eckiges Gesicht mit der dickeren Nase selbst ist verkniffen und an vielen Tagen umweht ihn eine leichte Alkoholfahne. Die blauen Augen haben bereits jeden Glanz verloren und auch die ersten Falten zeichnen sich ab. Wenn er nicht gerade in der dicken, orangenen Schneeausrüstung steckt, trägt Sam meist nur ein dreckiges, weißes Achselhemd, eine Jeans sowie billige Turnschuhe.
« Letzte Änderung: 31.05.2015, 16:08:37 von Sam Witaker »
“You want science and studies? Fuck you. I’ve got scars and blood and vomit.”

Marco Manzoni

  • Beiträge: 103
    • Profil anzeigen
[IC] Licht, Kamera, Action
« Antwort #2 am: 28.05.2015, 20:15:33 »
Marco Manzoni

Hintergrund: Marco Manzoni ist ein junger Italiener, der in Rom an der Sapienza Umwelttechnik und Ökologie studiert hat. Auch wenn es eher ungewöhnlich ist, hat er sich als Schwerpunkt für Polarökosysteme entschieden und unmittelbar nach seinem Abschluss eine Dissertation zum Thema "Der Mensch und das Eis. Klimaveränderungen in der Arktis, ihre Konsequenzen für den Menschen und Optionen zu einem verantwortungsvollen Umgang" verfasst für die er mehrere Forschungsreisen nach Grönland und in die Barenssee unternommen hat. Nachdem er das abgeschlossen hat - in einem stolzen Alter von 32 Jahren - hat er ein Forschungsstipendium in der Antarktis angenommen. Zu allem Überfluss arbeitet in seinem Projekt auch noch ein anderer Wissenschaftler und von Anfang an kam Marco mit ihm nicht so wirklich zurecht. Das liegt vor allem daran, dass der Mann eine ernsthafte Konkurrenz für ihn sein könnte und Marco den Erfolg nur ungern teilen möchte. Also hat er sich immer gründlich und nicht immer ganz ehrlich mit dessen Arbeit befasst. Dabei ist er auf irgendetwas merkwürdiges gestoßen, dieser Mann tut etwas merkwürdiges.
Zu allem Überfluss ist die Situation allerdings noch komplizierter. Denn auch wenn er meist in der Kälte arbeitet ist Marco am Ende doch immer noch ein Italiener und das bedeutet, dass seine Leidenschaft mitunter hoch kocht. Und das hat ihn mit einer der nicht allzu zahlreichen Frauen ins Postzimmer getrieben, wo zu allem Überfluss auch noch Sam Witaker reingeplatzt ist, der zu allem Überfluss auch noch Fotos geschossen hat. Das ist etwas, das ihn ruinieren könnte, denn in den falschen Händen könnten diese Fotos ihn sein ganzes Projekt kosten und das kann er nicht akzeptieren.

Aussehen: Marco sieht auf wie ein typischer Italiener Anfang dreißig. Er ist 1,70m groß und gut trainiert, aber nicht außergewöhnlich muskulös. Meist trägt er Jeans und ein Hemd mit hochgekrempelten Ärmeln. Man sieht seiner Kleidung an, dass sie nicht gerade billig war und Marco legt viel wert auf sein Aussehen. Er ist zu jedem Zeitpunkt glatt rasiert und seine Haare sind grundsätzlich perfekt gestyled.

Dr. Kirsten Roberts

  • Beiträge: 98
    • Profil anzeigen
[IC] Licht, Kamera, Action
« Antwort #3 am: 28.05.2015, 21:21:32 »
Dr. Kirsten Roberts

Hintergrund:
Kirsten stammt aus Neuengland und wurde in eine erzkonserative Familie hineingeboren. Sie hat jung einen ersten Sohn einer (einfluss-)reichen Baptistenfamilie geheiratet und über mehrere Kinder nicht vergessen, ihren Aufstieg fortzusetzen. Das hat sie nicht gerade beliebt gemacht in den Augen ihrer Schwiegerfamilie. Die Kinder sind früh durch Eliteinternate gewandert (oder noch dabei) und nun selbst teilweise erwachsen, verheiratet und auf Karrierejagd. Sie führt extrem strenges Regime auf der Station (selbst der Direktor hat nichts zu lachen), aber dafür läuft es gut und wirtschaftlich. Mittlerweile hat sie ihren 47en Geburtstag gefeiert.
Die Affäre hatte vor einigen Monaten begonnen und hat vor einigen Wochen ein Ende gefunden. Auch wenn sie ständig mit sich gehadert hat, hat sie einiges interessantes über sich selbst erfahren. Schließlich wurde es zuviel und er hat es beendet. Im ersten Augenblick froh, trauerte sie dem ganzen heimlich nach. Dann begannen die Sorgen ob möglicherweise unerwarteter Folgen des Techtelmechtels und die Nachricht von Witaker über den Preis der Photos...

Ausssehen:
Sie ist hochgewachsen, hager und sehnig, manche würden sie fast als ausgemergelt bezeichnen, da ihnen die üppigen weiblichen Rundungen fehlen. Trotzdem oder gerade deswegen hat sie sich gut gehalten. Ihre hellblonde Kurzhaarfrisur kombiniert pflegeleicht mit stets guter Form. Sie hat blaue Augen und trägt Kontaktlinsen. Ihre Mund wäre volllippig, wenn sie ihn nicht meistens verkniffen schmal halten würde. Attraktiver wirken da ihre kleine spitze Nase voller Sommersprossen. Ihr Styling sitzt jederzeit perfekt und benötigt so geringe Schminke, dass es nicht auffällt. In den Innenräumen trägt sie einfache, aber edle Business-Hosenanzüge, draußen teure funktionsfähige Kleidung, die auch auf einem Laufsteg getragen werden könnte. Der ständige Gesichtsausdruck vermittelt ihrer Umgebung allerdings eher das Gefühl sie würde denken: Ich bin von Idioten umgeben.
« Letzte Änderung: 30.05.2015, 10:25:32 von Dr. Kirsten Roberts »
Vizedirektorin McMurdo-Station

Charles Miller

  • Beiträge: 90
    • Profil anzeigen
[IC] Licht, Kamera, Action
« Antwort #4 am: 31.05.2015, 18:58:07 »
Charles Miller

Hintergrund: Charles wuchs in Gary bei einer Arbeiterfamilie auf, aber das Elternhaus leistete sich einigen Luxus durch eine gute Erbschaft. Allerdings gab man die Arbeit nicht einfach so auf, sie hatte für die Familie Miller einfach einen hohen Stellenwert. Charles konnte sich später auch ein angenehmes Leben leisten und studierte in Toronto Biologie und Archäologie, wobei er seinen Doktor in der Biologie machte. Er hatte zufälligerweise bei seinem Toronto-Studium ähnlich Schwerpunkte wie Marco Manzoni. Aber nicht nur daraus ergab sich letztlich eine Rivalität. Charles sah als Alkoholiker älter aus, als er tatsächlich war und auch sonst hatte er eigentlich nie viel Erfolg bei den Frauen. Er war unheimlich neidisch auf Marco Manzoni und wenn er ihm mal irgendwie eines auswischen konnte, war er eigentlich zufrieden. Sein Alkoholproblem irgendwie zu verbergen ist nicht so leicht. Es ist zu vermuten, dass er nicht gefeuert wurde, weil er ein begnadeter Wissenschaftler auf seinem Gebiet ist und manches vielleicht ganz bewusst übersehen wurde, obwohl Manzoni sich oft beschwerte als sein Gegner. Nebenbei ist da auch noch der Schmuggel mit seinem "Trinkfreund" Sam. Wo er hofft, dass dieser nicht eines Tages auffliegt. Allgemein will Charles dieser "arschkälte" in Wirklichkeit entfliehen, aber ob es für ihn bei seinen Schwächen so leicht ist, wo anderes etwas zu finden bei seinen Schwächen? Das Techtelmechtel von Frau Roberts und Marco Manzoni ist eine interessante Info, aber wenn er die Karten einfach so ausspielen würde, würde er sich möglicherweise Sams Unmut zuziehen, der diese Fotos sicherlich für seinen eigenen Vorteil gemacht hat, wahrscheinlich wegen Erpressung. Aber wer weiß, ob Charles nicht irgendetwas im Alkoholrausch doch ausplaudert oder Andeutungen macht?

Aussehen: Trotz derselben Alterslage wie bei Sam Witaker schaut Charles einfach älter aus. Er hat meist Haare die ziemlich durcheinander sind, einen ungepflegten Bart und ist aufgrund von Alkoholismus eher schmächtig. Trotz des Alters, das ca. bei Mitte Dreißig liegt, hat Charles einige graue Haare schon. Es lag in der Familie. Aber ursprünglich hatte er mal volles schwarzes Haar in seiner Jugend. Das war das einzige, was halbwegs attraktiv an ihm war.

Luther Engelsnot

  • Administrator
  • Beiträge: 24591
    • Profil anzeigen
[IC] Licht, Kamera, Action
« Antwort #5 am: 05.09.2015, 19:32:38 »
Tilt

Tilt ElementAttached Detail
6 Mayhem5 Cold-Blooded Score Setlling
4 Guilt3 Somebody develops a conscience
« Letzte Änderung: 05.09.2015, 19:32:48 von Luther Engelsnot »
Leite:
Coriolis: 1001 Sterne zwischen der Finsternis