Autor Thema: Midoris Prolog: Viele Türen doch nur ein Weg hinaus.  (Gelesen 3290 mal)

Beschreibung: [Inplay]

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ginsengsei

  • Moderator
  • Beiträge: 5308
    • Profil anzeigen
Midoris Prolog: Viele Türen doch nur ein Weg hinaus.
« Antwort #15 am: 05.12.2015, 19:12:48 »
Die Angriffe der Ashigaru verletzen die beiden Männer aber können sie nicht aufhalten. Immerhin scheinen sie damit jedoch die Aufmerksamkeit von Midori ab zu lenken.

"Halt den Mund" fährt einer der Männer Midori an, er verdreht ihr den Arm bis zur Schmerzgrenze und stößt sie dann aber von sich um mit einem Ausfallschritt sein Schwert in den Rücken des Ashigarus neben Midori zu stecken. Nur einen Wimpernschlag später, sticht der unbekannte Samurai mit seinem Katana zu und der Ashigaru geht zu Boden. Aus seiner Bauchwunde quillen die Innereien hervor. Sein Mund öffnet sich zu einem wehklagenden Schrei aber es kommt kein Ton mehr hervor. Er liegt im Schnee und bewegt sich nicht mehr.

Aus dem Hinterhalt fliegen wieder zwei Pfeile auf den Samurai. Einen kann er durch einen Schwertschlag abwehren der andere streift ihn am Kopf und lässt eine feine Schnittwunde zurück.


2 Schaden für den Samurai
16 für den Ashigaru
"We, father and son…both live at the crossroads to Hell!"

Midori

  • Beiträge: 83
    • Profil anzeigen
Midoris Prolog: Viele Türen doch nur ein Weg hinaus.
« Antwort #16 am: 08.12.2015, 14:25:24 »
Midori schreit vor Schmerzen auf und ein erneuter Schrei entfährt ihr, als sie sieht, wie wieder ein Ashigaru den Verrätern zum Opfer fällt. Yao hingegen nutzt die Gelegenheit sofort. In dem Moment als Midori fort gestoßen wird, macht er einen raschen Satz nach vorne und lässt seine Schwerter nacheinander auf seinen nieder sausen, der sie zuvor noch in seinem Griff gehalten hatte.

Die Situation ist verzweifelt, das erkennt Midori. Ängstlich weicht sie einen Schritt vor ihrem Angreifer zurück. Aber sie ist nicht bereit auf zu geben und will alles tun um zu verhindern dass auch nur noch ein weiterer Bayushi gegen die Abtrünnigen fällt. Nun, da sie wieder ihre Arme bewegen kann, wiederholt sie deshalb den Zauber für den noch verbleibenden Ashigaru, um diesem die gleiche Hilfe zu kommen zu lassen, wie zuvor dem Samurai.

Jener hingegen lässt sich durch das um ihn herum vergossene Blut nicht ein schüchtern und greift den Gegner weiter mit Entschlossenheit Pflicht Bewusstsein an.
Yao:
5 Fuß Schritt: O
Angriff Katana: 20
Schaden: 9
Angriff Wakizashi: 7
Schaden: 7

Ashigaru 4:
5 Fuß Schritt: N
Angriff: 17
Schaden: 6

Midori:
5 Fuß Schritt: W
Speed of Breath auf Ashigaru 4.

Ginsengsei

  • Moderator
  • Beiträge: 5308
    • Profil anzeigen
Midoris Prolog: Viele Türen doch nur ein Weg hinaus.
« Antwort #17 am: 12.12.2015, 23:02:27 »
Die Angriffe von Midoris Beschützern sind wohl gezielt und die beiden Angreifer werden durch die heftigen Schwertschläge in die Enge gedrängt. Doch sie scheinen bereit bis zum Äußersten zu gehen!
Schnelle Paraden und der mit den Bogenschützen synchronisierte Angriff, bringen Yao und seinen Gefolgsmann in Schwierigkeiten. Während Yoa von einem Pfeil getroffen wird, kann auch sein Gegner zustechen. Verletzt, keucht er schwer und muss mit ansehen wie der Wortführer der Verräter seinen Ashigaru niederstreckt.


2 deiner Angriffe haben getroffen.
3 von 4 NSC Angriffe haben getroffen.
5+6 Schaden für Yao (bereits eingetragen)
13 Schaden für Ashigaru 4

"We, father and son…both live at the crossroads to Hell!"

Midori

  • Beiträge: 83
    • Profil anzeigen
Midoris Prolog: Viele Türen doch nur ein Weg hinaus.
« Antwort #18 am: 26.12.2015, 11:29:06 »
"Verschwinde, Mädchen, rette dich selbst!" Yao spuckt gerade einen Schwall Blut aus, als Midori ihm ins Gesicht blickt. Doch der Ausdruck in seinen Augen läßt ihr kälter werden als der Schnee um sie herum es jemals gekonnt hätte. Es sind die Augen eines Mannes, der sich darauf vorbereitet hatte, in diesem Kampf sein Leben zu lassen. Keine Furcht,  keine Trauer, keine Regung irgend einer Art ist in ihnen zu sehen außer der Entschlossenheit mit der der Samurai weiter seinen Gegner angreift.

Midori hatte schon oft davon gehört, daß Samurai diese Art der Emotionslosigkeit annehmen konnten, aber es tatsächlich einmal mit zu erleben ist auf seine eigene Art noch beinahe schockierender als das ohnehin schon grausame Gemetzel um sie herum.

Bewußt versucht sie sich nun selbst von Yaos Entschlossenheit an stecken zu lassen. Sie ist sich sicher daß sie ohne Hilfe sowieso verloren ist. Mit kaum hörbarer Stimme fleht sie nun schon die Götter selbst um Hilfe an. Ihre Bitte unterstreicht sie durch eine Geste, als würde sie nach einem der beiden Bogenschützen greifen, woraufhin sie die Hand schließt und schnell den Arm beugt, als würde sie versuchen, etwas an sich heran zu ziehen.
Yao:
Angriff Katana: 1d20 = (17) +5 Gesamt: 22
Schaden: 13
Angriff Wakizashi: 8
Schaden: 5

Midori:
Kami's Hand: Nimm die Pfeile des Bogenschützen 2 und bewege sie O-O-NO (damit sie von dem Hügel runter sind).

Ginsengsei

  • Moderator
  • Beiträge: 5308
    • Profil anzeigen
Midoris Prolog: Viele Türen doch nur ein Weg hinaus.
« Antwort #19 am: 27.12.2015, 01:02:13 »
Der von Yaos Entschlossenheit getroffene Krieger fällt tot in den kalten Schnee. Jetzt stehen sich nur noch der Mann mit dem Bayushi Mon und Yao direkt gegenüber.

Als der eine Bogenschütze merkt, dass seine Pfeile verschwunden sind überlegt er nicht lange sondern lässt sich mit einem Satz von der Anhöhe fallen stolpert jedoch beim Versuch sein Schwert zu ziehen und bleibt im Schnee liegen. Im gleichen Moment wird Yao von einem Pfeil am Bein getroffen, gleichzeitig erwischt in der Hieb des vermeintlichen Bayushis. Mit einem Befreiungsschrei versucht Yao de Schmerz zu kontern und so bleibt er mit letzter Kraft stehen.


Midori und Yaos Aktion waren erfolgreich.
Schütze zwei ist durch den Sturz verletzt und liegt am Boden.
Yao bekommt 7 Schaden.
"We, father and son…both live at the crossroads to Hell!"

Midori

  • Beiträge: 83
    • Profil anzeigen
Midoris Prolog: Viele Türen doch nur ein Weg hinaus.
« Antwort #20 am: 27.12.2015, 15:58:31 »
Demonstrativ hebt Yao sein Katana auf dem das Siegel der Bayushi deutlich zu sehen ist. "Falls das Mädchen Recht hat und dieser Mann tatsächlich ein Verräter ist, wird er hier heute mit mir sterben.", nimmt er sich vor. Er zögert auch keinen weiteren Wimpernschlag, sondern lässt sogleich seinen Gegner den scharfen Stahl spüren.

Midori schöpft neue Hoffnung als sie sieht, dass ihre Gebete erhört wurden. Sie fasst all ihren Mut zusammen und läuft so schnell ihre Füße sie durch den Schnee tragen zu dem am Boden liegenden Banditen. Sofort greift sie nach seinem Schwert, um ihm auch diese Waffe zu nehmen.
Yao:
Angriff Katana: 14
Schaden: 8
Angriff Wakizashi: 19
Schaden: 2

Midori:
Bewegung: W-SW
Deiner Beschreibung nach hatte ich zuerst an genommen, dass der Bandit beim Fallen auch sein Schwert fallen lässt. Nachdem ich es mir noch einmal durch gelesen hatte, habe ich aber fest gestellt, dass das vermutlich gar nicht so ist. Daher habe ich sicherheitshalber eine Combat Maneuver gewürfelt, um ihn zu entwaffnen:
CMB (falls nötig): 14

Ginsengsei

  • Moderator
  • Beiträge: 5308
    • Profil anzeigen
Midoris Prolog: Viele Türen doch nur ein Weg hinaus.
« Antwort #21 am: 28.12.2015, 01:03:43 »
Yaos Schwertpaar findet sein Ziel und der Krieger vor ihm sackt, das Wakizashi in der Brust steckend, hinunter in den Schnee. Midori hat unterdessen das Kurzschwert des Banditen aufgehoben während dieser sich versucht auf zu rappeln.
"We, father and son…both live at the crossroads to Hell!"

Ginsengsei

  • Moderator
  • Beiträge: 5308
    • Profil anzeigen
Midoris Prolog: Viele Türen doch nur ein Weg hinaus.
« Antwort #22 am: 28.12.2015, 01:11:54 »
Noch im Aufstehen versucht Midoris Gegner ihr das Schwert zu entreißen.[1] "Lass los oder ich werde dich damit abstechen", faucht er sie an.
In seinem Rücken hat sein Gefährte den nächsten Pfeil aufgelegt und legt auf Yao an doch er lässt ihn zu früh los und der Pfeil landet weit entfernt im Schnee.
 1. AoO
"We, father and son…both live at the crossroads to Hell!"

Midori

  • Beiträge: 83
    • Profil anzeigen
Midoris Prolog: Viele Türen doch nur ein Weg hinaus.
« Antwort #23 am: 30.12.2015, 16:01:10 »
Als er die Worte des Banditen hört, wirbelt Yao herum. Das Mädchen hatte es wieder geschafft, sich in Gefahr zu bringen. Normalerweise hätte ihn diese Tatsache vielleicht geärgert, aber ganz gleich, ob sie hier nun überleben würde oder nicht, diese Verräter würden diesen Ort nicht ungestraft verlassen, solange er noch lebte. Ohne Zögern stürmt er auf den Mann zu der sich gerade erhoben hat und attackiert ihn. "Ergebt euch endlich!", brüllt er ihn dabei an, wohl wissend dass diese Aufforderung nutzlos ist.

Noch nie zuvor hatte Midori ein Schwert in der Hand gehalten. Das Gefühl der schweren Waffe gibt ihr keine Sicherheit wie sie erhofft hatte, sondern verängstigt sie nur noch mehr. Als der Bandit dann auch noch nach ihr greift und sie bedroht, möchte sie am liebsten einfach weg laufen. Sie zweifelt aber nicht daran, dass er seine Drohung wahr machen würde, sobald er seine Waffe wieder hat. Panisch schlägt sie mehrmals nach der Hand, die nach ihr greift.
Midoris AoO: 6
Schaden: 5

Yao:
Angriff Katana: 18
Schaden: 10
Angriff Wakizashi: 6
Schaden: 6

Midori:
Angriff: 15
Schaden: 0

Ginsengsei

  • Moderator
  • Beiträge: 5308
    • Profil anzeigen
Midoris Prolog: Viele Türen doch nur ein Weg hinaus.
« Antwort #24 am: 31.12.2015, 16:03:46 »
Yaos Katana verfehlt sein Ziel nicht. Eine tiefe Wunde klafft oberhalb der linken Hüfte. Der getroffene Mann schreit den Schmerz heraus und spuckt nach seinem Feind. In dem Moment gelingt es Midori das Kurzschwert durch die Deckung auf die Brust ihres Feindes zu stoßen. Doch das Schwert durchdringt weder Kleidung noch Rüstung. Ihre Kraft reicht einfach nicht aus. Mit Zorn in den Augen greift der Krieger vor ihr nach der Klinge und versucht sie ihr zu entwenden. Midori ist jedoch überrascht und taumelt zurück uns so entgleitet ihm das Schwert aus seinem Griff.[1]
Im gleichen Moment fliegt ein perfekt geschossener Pfeil an den beiden vorbei und trifft Yao zwischen Helm und Rüstung genau in den Hals.[2] Ungläubig tastet er danach. Die Luft schwindet ihm und er röchelt.[3]
 1. AoO
 2. Krit nicht bestätigt.
 3. Disabled
« Letzte Änderung: 02.01.2016, 19:42:45 von Ginsengsei »
"We, father and son…both live at the crossroads to Hell!"

Midori

  • Beiträge: 83
    • Profil anzeigen
Midoris Prolog: Viele Türen doch nur ein Weg hinaus.
« Antwort #25 am: 02.01.2016, 16:03:30 »
Alles geht auf einmal sehr schnell. Gerade noch hat Midori neue Hoffnung geschöpft als ihr der Samurai zu Hilfe kam, im nächsten Moment aber sieht sie schon den Pfeil in seinem Hals stecken. "Bayushi-sama! Nein!" Tränen schießen ihr in die Augen als sie mit Entsetzen erkennt, dass sie dem Untergang geweiht ist. Der Impuls, sich zu Boden zu werfen und zu ergeben wächst in ihr, aber sie weiß dass sie auch dann nur getötet würde oder sogar schlimmeres. Die bloße Verzweiflung lässt sie nun noch durch halten.

Panisch schlägt sie mehrmals ungeschickt nach ihrem Angreifer während sie versucht, vor ihm zurück zu weichen, kann aber nichts gegen ihn aus richten.
Angriff: Fehlschlag!
5 Fuß Schritt nach N

Midori

  • Beiträge: 83
    • Profil anzeigen
Midoris Prolog: Viele Türen doch nur ein Weg hinaus.
« Antwort #26 am: 03.01.2016, 19:01:24 »
Yao lässt sein Wakizashi fallen. Stattdessen greift seine linke Hand an seinen Hals, als müsse er erst den Pfeil erfühlen, um glauben zu können dass er tatsächlich getroffen ist. Er versucht zu sprechen, doch außer einem unverständlichen Gurgeln und einem großen Schwall Blut kommt ihm nichts über die Lippen. Für einen Moment, der ihm unendlich lang erscheint, gehen ihm viele Gedanken durch den Kopf: "Ich werde jetzt sterben. Aber mein Tod wird nicht vergebens sein sondern ehrenhaft. Ich werde diese Schurken mit in den Tod nehmen." Sein Blick wandert kurz zu dem Mädchen. Sie würde diesen Tag auch nicht überleben und von seinem Tod im Kampf berichten können, aber es war ohnehin nicht Ruhm, sondern Ehre, wonach ein Samurai zu streben hat.

Mit beiden Händen packt er nun sein Katana und hebt es unter Schmerzen über den Kopf wie diesen Verbrecher zu exekutieren, wobei er ignoriert dass das Blut ihm in Sturzbächen aus seiner Halswunde schießt. Ein beinahe zufriedenes Lächeln liegt auf seinem Gesicht, als er den Stahl in einer letzten, entschlossenen Bewegung gegen seinen Gegner schwingt.
Angriff: 26
Schaden: 10
Kritisch nicht bestätigt.

Ginsengsei

  • Moderator
  • Beiträge: 5308
    • Profil anzeigen
Midoris Prolog: Viele Türen doch nur ein Weg hinaus.
« Antwort #27 am: 03.01.2016, 20:57:59 »
Die Klinge blitzt kurz auf dann trennt sie Kopf und Rumpf des Gegners. Gemeinsam fallen Yao und sein Gegner in den Schnee und Yao spürt wie die letzten Funken Leben aus ihm weichen.
"We, father and son…both live at the crossroads to Hell!"

Ginsengsei

  • Moderator
  • Beiträge: 5308
    • Profil anzeigen
Midoris Prolog: Viele Türen doch nur ein Weg hinaus.
« Antwort #28 am: 03.01.2016, 22:07:27 »
"Eine Bewegung und mein Pfeil wird dich durchbohren!" Er legt an und beobachtet jede Regung der jungen Frau. "Lass die Waffe fallen und dreh dich um!" kommandiert er und als Midori zögert wird er laut: "Wirds bald!"[1]
 1. 
Ready Action bitte lesen nachdem du dich entschlossen hast wie Midori reagiert. (Anzeigen)
"We, father and son…both live at the crossroads to Hell!"

Midori

  • Beiträge: 83
    • Profil anzeigen
Midoris Prolog: Viele Türen doch nur ein Weg hinaus.
« Antwort #29 am: 04.01.2016, 11:22:50 »
Am ganzen Körper zittert Midori. Nicht die Kälte ist es, die ihren Leib erschauern lässt, sondern die pure Todesangst. Sie ist nun allein und dem Banditen auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Zwar hört sie seine Worte, aber vor Furcht ist sie unfähig, sich zu rühren. Erst als er sie an brüllt, zuckt sie heftig zusammen und scheint damit aus ihrer Starre zu erwachen.

Verzweifelt schickt sie wieder ein Stoßgebet an die Götter, sie aus dieser hoffnungslosen Lage zu befreien. Als der Pfeil des Banditen dann direkt neben ihr in den Boden ein schlägt erschrickt sie aber so sehr dass sie so schnell ihre Füße sie durch den hohen Schnee tragen können davon läuft, in dem hoffnungslosen Versuch, sich hinter der Sänfte in Sicherheit zu bringen. Dabei bemerkt sie gar nicht mehr, wie die restlichen Pfeile auch dieses Gegners von ihm fort getragen werden, um in einiger Entfernung von ihm einfach in den Schnee zu fallen.
Kami's Hand: Auch diesem Banditen werden die Pfeile ab genommen und so weit wie möglich von ihm weg getragen (Also 3 Felder nach Osten).
Bewegung: N-N-NO