• Drucken

Autor Thema: Episode III - Der lange Pfad zum Ziel  (Gelesen 13888 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Barret Amon

  • Beiträge: 737
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #420 am: 26.09.2019, 16:19:58 »
Barret hob seinen Rücksack auf, eines der Bänder war abgerissen, aber für eine Weile würde er ihn noch benutzen können. "Mir geht es gut, aber ich brauche bald einen neuen Rucksack." Er versuchte mit den verbliebenen Kordeln und Riemen alles so zu verschnüren, dass nichts heraus fallen würde.

Danach säuberte er das Schwert und sah sich nochmal in dem Raum um, er wollte sicher gehen, dass die Wesen fort waren und sich nicht hier irgendwo verkrochen hatten.
« Letzte Änderung: 26.09.2019, 16:22:29 von Barret Amon »

Bhey'uis Zxs'zet

  • Beiträge: 124
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #421 am: 26.09.2019, 21:54:43 »
Buzz ließ sich einen Augenblick Zeit, bevor sie die Meditation beendete, um ihre Kameraden gegen eine Rückkehr zu wappnen. Da es still blieb, ließ sie die Konzentration fahren und die anderen spürten, wie sich ihre Präsenz zurückzieht. Lianas Schutzhaltung zu ihren Günsten freute die Verpine, auch wenn eine bittere Erinnerung geweckt wurde. Ruhig teilte sie mit: "Mir und meiner Ausrüstung geht es gut, danke. Das waren Vursnok. Nicht sehr intelligente, aggressive Allesfresser. Die sind nicht nur nicht wählerisch, was ihre organische Ernährung angeht, sie sind nicht in der Lage, diesbezüglich eine sinnvolle Entscheidung zu treffen."

Während sie der gruppe die Seile anbot, wendete sie sich dem dringenderen Problem zu: "Den Verlust der Brille kannst du mit deiner uns gegenüber erweiterten Wahrnehmung nicht teilweise kompensieren, Woh Zsar? Ein Leuchtstab würde nicht nur die Anwendung der Brillen generell erschweren, sondern uns auch weithin früher sichtbar machen für andere. Barret, können deine Machtfähigkeiten dir in der Dunkelheit helfen?" Die Technikerin überlegte kurz, dann schlug sie vor: "Wenn garnichts anderes hilft, könnte ich sonst meine Brille abtreten und mich erstmal führen lassen. Wenn ein Kampf ausbricht, würde ich unter Umständen Licht machen und mich auf die Meditation konzentrieren. Auf euren Schutz bin ich so oder so angewiesen. Bei technischen Herausforderungen kann ich die Brille ja geliehen bekommen."
« Letzte Änderung: 26.09.2019, 21:55:57 von Bhey'uis Zxs'zet »

Barret Amon

  • Beiträge: 737
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #422 am: 28.09.2019, 18:56:55 »
Barret schüttelte langsam den Kopf. Der Gedanke, hier unten herum zu laufen ohne etwas sehen zu können, ließ ihn erschaudern. "Ich glaube nicht und ich möchte es auch nicht versuchen. Hier unten möchte ich etwas sehen können. Haben wir nicht noch irgendwo eine Ersatzbrille, Xiara hatte ja schon eine?"

Woh Zsar

  • Beiträge: 608
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #423 am: 30.09.2019, 11:50:27 »
Ein letztes Mal strich er mit der Hand über den Kopf des Maalraa bevor er sich seinem Rucksack zuwendete und ihn nach rissen oder löchern abtastete. Dabei kaute er nervös auf der Unterlippe herum. Der Vorschlag von Buzz gefiel ihm nicht wirklich. Die doppelte Dunkelheit war schon mit Brille erdrückend doch nun einen Sinn beraubt.
„Ihr habt wohl recht, dass mit dem Leuchtstab lassen wir. Lieber bin ich blind, als dass es alle einschränkt. Auch weiß ich nicht, in wieweit ich in dieser technischen Struktur von Hilfe bin.“ Langsam atmete er durch, als er sich wieder aufrichtete. „Auch ich fühle wie Barret doch können wir es versuchen. Mir bleiben ja noch genug andere Sinne und Zeit zum Anpassen gibt es genug. Nur eine schnelle Bewegung ist wohl erstmal nicht möglich. Aber vielleicht kann mein Gespühr in der Macht helfen." Dann schloss er die Augen, was eigentlich in der Dunkelheit unsinnig war, und begann tief zu atmen. Als sein vor der Dunkelheit flatterndes Herz beruhigt war, konzentirerte er sich auf seine Brille und den Strom der Macht. Die Dunkelheit ließ ihn innerlich erschaudern, immer wieder zurückschrecken, doch vermochte er wenigstens etwas von der ruhigen hellen Macht zu erhaschen um ihr zu seiner Brille zu folgen und den Anderen wenigstens eine Richtung zu zeigen.[1]
 1. Seek 2 helle und 2 dunkle Punkte -> die 2 hellen Punkte zum Position der Brille bestimmen nutzen, der Rest verfällt

Derek Vonn

  • Beiträge: 1306
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #424 am: 04.10.2019, 12:24:53 »
Der Kampf hatte Derek ausgelaugt - weniger körperlich als emotional. Was war hier unten bitte los, dass sie gefühlt nicht hundert Schritt gehen konnten, ohne angegriffen zu werden? Zu allem Überfluss war Woh Zsar nun quasi blind, und auch Derek hatte natürlich keine Ersatzbrille dabei. Allerdings widerstrebte es ihm, hier wieder wegzugehen, bevor sie auch nur irgendetwas nützliches gefunden hatten. Wenn sie zurückkamen, würde der Weg vermutlich nicht leichter werden.

Während er über diesen Fragen brütete, ging er zu Xiara und versuchte, ihre Wunden so gut es ging zu versorgen. Er ärgerte sich, dass er nicht etwas mehr Zeit damit verbracht hatte, seine Erste-Hilfe-Kenntnisse zu verbessern und sich ausschließlich mit der Macht befasst hatte. Hier unten würde ihm Ersteres wohl mehr helfen. Mehr schlecht als recht verband er die Wunden der Falleen[1] und grübelte dann still. Nachdem er die Gruppe bisher vorangetrieben hatte, wollte er diese Entscheidung jetzt nicht alleine treffen. Zunächst sollten sie sich im Klaren sein, wie es um ihre Situation tatsächlich gerade bestellt war.
 1. siehe Würfelthread, theor. 2W und 5S

Woh Zsar

  • Beiträge: 608
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #425 am: 11.10.2019, 18:11:29 »
Die anderen sehen, wie Woh Zsar seinen Arm hebt und nach schräg vor sich unten deutet. Sein Blick folgt der Bewegung eignen Bewegung, wobei ein leicht frustrierte stöhnen zu hören ist. „Das mit meiner Brille können wir vergessen. Sie ist grob geschätzt nicht weit unter uns. Doch deutlich hinter dem den Bodenplatten und wer weiß was.“ Leicht schüttelt er den Kopf „Dann werde ich deinen Vorschlag Buzz wohl doch annehmen. Vielen Dank. Wo du es aber ansprichst, wir sollten uns vielleicht trotz der Dunkelheit hier auf unsere Machtfähigkeiten verlassen, damit wir nicht wieder überrascht werden.“

Bhey'uis Zxs'zet

  • Beiträge: 124
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #426 am: 12.10.2019, 21:16:11 »
"Ok, verstanden.", bestätigte die Verpine die Antworten Barrets und Woh Zsar. Gerade wollte sie ihren Einspruch erheben gegen einen blinden Woh Zsar, da bemerkte sie, wie er sich konzentrierte und schwieg. Erst als er seine Ergebnisse mitteilte, antwortete sie: "Gerne." Sie reichte Liana ihr Seil und erstickte ihren Protest mit einer Bewegung ihrer Extremitäten. Dann nahm sie die Brille ab, übergab sie Woh Zsar und griff an Lianas Ellenbogen, um sich führen zu lassen. Mit einem sichtlichen Seufzen und leichten Kopfschütteln akzeptierte die die Entscheidung ihrer Freundin und meinte dann: "Nachdem das jetzt geklärt ist, können wir endlich weiter?!"

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 16719
    • Profil anzeigen
Episode III - Der lange Pfad zum Ziel
« Antwort #427 am: 18.10.2019, 17:01:42 »
Nachdem dieses Problem halbwegs überwunden war, setzte der Trupp seinen Weg durch diese gewaltige unterirdische Stadt oder Fabrik oder was auch immer es war fort. Sie krochen, kletterten und quetschten sich durch noch mehr Korridore, Büros und Hangars. Es war verwirrend und langsam bekamen sie das Gefühl, dass sie hier nichts finden würden. Sie verließen sich auf ihr Gefühl oder auf die Macht bei der Wahl ihres Weges. Aber so recht wussten sie nicht, wohin sie ihre Schritte lenkten.
Schließlich befanden sie sich wieder in einem Korridor und gelankten in eine kleine Empfangshalle oder etwas ähnliches. Erneut sahen sie geisterhafte Gestalten hier stehen. Aber dieses Mal brannte kein höllisches Feuer und keine stummen Schreie erklangen aus aufgerissenen Mündern. Stattdessen waren es Wachen oder etwas vergleichbares. Sie alle trugen Uniformen der gleichen Machart und waren in Hab-Acht-Haltung. Eine weitere durchscheinende Figur, die in einem grünlicheren Licht schimmerte kam aus dem Eingang, den die Wachen im Blick hatten. Als sie sich einer von ihnen näherte, hob diese einen Blaster in Überraschung und setzte an, ihr den Weg zu versperren. Doch die Gestalt, die aussah wie eine humanoide Frau in wallenden Roben, die mit bestickten Bändern versehen waren. Ohne ihre Bewegung zu verlangsamen, wedelte sie einmal mit ihrer Hand in Richtung der Wache, die daraufhin die Waffe sinken ließ und in ihre Position zurückkehrte. Ihr Blick ging einfach durch die schimmernde Gestalt hindurch.
Dasselbe wiederholte sich zwei Mal mit weiteren Wachen. Von dort aus setzte die geisterhafte Erscheinung ihren Weg vor. Sie hielt direkt auf die kleine Gruppe zu und machte keine Anstalten langsamer zu werden oder in irgendeiner Art zu zögern.[1]
 1. Es ist wieder ein Discipline Fear-Check nötig gegen :swc::swdc::swd::swd:
The only ones who should kill are those prepared to be killed.

  • Drucken