• Drucken

Autor Thema: Episode II - Leuchtende Lichter  (Gelesen 13490 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 15456
    • Profil anzeigen
Episode II - Leuchtende Lichter
« Antwort #750 am: 07.02.2018, 20:54:08 »
Die Flüchtlinge setzten eilig ihren Plan um und verschwanden in Richtung des Dschungels. Fox schloss sich ihnen jetzt ohne viele weitere Worte an und gemeinsam eilten sie in Richtung des dichten Grüns, das ihnen Schutz vor den suchenden Blicken der Sturmtruppen geben sollte.
Nun, da sie von der anderen Seite kamen, waren die Annäherungssensoren schnell ausgeschaltet und auch wenn einige Sturmtruppler den Perimeter zu überprüfen schienen, liefen sie dank Woh Tsars neuem Begleiter genau im richtigen Moment in die falsche Richtung und es gelang den sieben Flüchtigen in den schützenden Schatten der Bäume zu gelangen. Von dort aus führte Woh Tsar sie dann gekonnt und in großem Bogen zu dem Landeplatz ihres Schiffes und des imperialen Shuttles. Sie waren kaum noch einen Steinwurf von ihrem Ziel entfernt und die meisten Sturmtruppen befanden sich wohl tatsächlich in dem Turm oder seiner unmittelbaren Umgebung. Aber konnte es tatsächlich so einfach sein? Vielleicht war die Macht einfach mit ihnen.[1]
 1. Ihr könnt einen Perception Check gegen :swd::swd::swd: machen.

Woh Zsar

  • Beiträge: 305
    • Profil anzeigen
Episode II - Leuchtende Lichter
« Antwort #751 am: 08.02.2018, 10:51:23 »
Vielleicht aber Woh Zsar war zumindest sehr abgelenkt. So wollte er sich gerade eine bessere Position suchen, um die Lage auszuspähen, doch just in dem Moment tauchte sein tierischer Begleiter in der Nähe der Gruppe auf.
Es schien fast als käme das katzenartige Tier aus den Schatten der Bäume gehuscht, hielt aber noch einen respektablen Abstand  zur Gruppe. Vorsichtig, begutachtend hielt es den Kopf mit den spitzen Ohren nach unten gesengt. Durch die langen Reißzähne und den fokussierten Blick war es schwer einzuschätzen was genau das Tier gerade vorhatte. Ohne es vorher wenigstens kurz gesehen zu haben, wie es die Sturmtruppen abgelenkt hatte, könnte fast gedacht werden, es wolle angreifen. Seinen langen Schwanz, der wie der gesamte Körper fast vollkommen haarlos war, ließ es langsam von der einen Seite zur anderen gleiten.
Woh Zsar den natürlich vollkommen von dem Tier abgelenkt war, übersah beim Bewegen eine Baumwurzel. In der Schlinge blieb er stecken und stolperte ein paar Schritte nach vorne. Der normalerweise gute Scout schien gerade ziemlich verunsichert. Da er das Tier gerade seinen Willen aufgezwungen hatte, wusste er nicht ob es sich jetzt dafür erkenntlich zeigen wollte. Schließlich kannte er es auch erst seit wenigen Stunden und auch schon zu Zeiten des Tempels gehörte es zu den gefährlichsten und unberechenbarsten Raubtieren des Dschungels.
« Letzte Änderung: 08.02.2018, 11:04:12 von Woh Zsar »

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 15456
    • Profil anzeigen
Episode II - Leuchtende Lichter
« Antwort #752 am: 11.02.2018, 12:09:25 »
Zwischen den beiden Schiffen halb vor den Blicken verborgen entdeckte Tula eine Gruppe Männer, die sich miteinander unterhielten. Zwei erkannte sie wieder: es waren der Weequay und der Kel Dor, die zuvor noch Begleiter der Gruppe gewesen waren, der dritte musste ebenfalls ein Kopfgeldjäger sein, da er zivile Kleidung und ein beeindruckendes Blastergewehr mit sich herum trug. Der vierte allerdings sah anders aus. Seine Uniform erinnerte die Twi'lek an die Offiziere der republikanischen Armee, aber sie sah doch irgendwie anders aus. Sie vermochte es nicht genau zu deuten, aber es war sinnvoll anzunehmen, dass es sich bei diesem Mann um den Anführer der Truppen aus dem anderen Schiff handelte. Die vier standen nicht direkt vor der Rampe des Schiffes, aber doch nah genug, dass es ziemlich schwierig werden würde, sich an ihnen vorbei zu schleichen.[1]
 1. Stealth gegen :swc::swd::swd::sws:

Tula "Fysh" Ione

  • Beiträge: 114
    • Profil anzeigen
Episode II - Leuchtende Lichter
« Antwort #753 am: 12.02.2018, 18:20:55 »
Es bereitete Tula nicht sehr viel Mühe, hinter der Baumgrenze von Schatten zu Schatten zu huschen und dabei leise zu bleiben. Es wäre ihr wahrscheinlich viel eher schwer gefallen, jemanden auf sich aufmerksam zu machen, dachte sie mit einer Spur von Verbitterung.
Zwischen den beiden Schiffen fielen der Twi'lek mehrere Gestalten auf. Die verdammten Kopfgeldjäger - und ein Offizier. Wenn die Klone inzwischen zu den Bösen gehörten, war es bei diesem Uniformierten vermutlich nicht anders. Sie ballte die Hände zu Fäusten. Liefen die Flüchtlinge gerade in eine Falle? Die anderen machten jedenfalls nicht den Eindruck, als hätten sie das Empfangskommitee bemerkt.
Das Mädchen stieß einen stimmlosen, frustrierten Seufzer aus und stürmte, als die Gruppe hinter einem ausladenden Gestrüpp gut verborgen war, einige Schritte nach vorn, um sich durch unsanftes Ziehen an Ärmeln Aufmerksamkeit zu verschaffen. Mit einem dringlichen Blick deutete sie mit einem Daumen zu den Schiffen, dann hielt sie vier Finger hoch. Auch ihre Lekku bewegten sich, doch da es unter den Anwesenden keine weiteren Twi'leks gab, wusste auch keiner diese Gesten zu deuten.

Barret Amon

  • Beiträge: 567
    • Profil anzeigen
Episode II - Leuchtende Lichter
« Antwort #754 am: 13.02.2018, 07:55:30 »
Barret dachte schon, dass sie ihr Schiff einfach erreichen würden, denn er konnte niemanden sehen, aber bevor er los laufen konnte zeigte Tula ihm und den anderen, dass er sich geirrt hatte.
Da waren sie also, die Männer, die das Kopfgeld schon längst abgeschrieben hatten. "Das ist ihr Beruf, sie kennen es nicht anders. Und ohne einen wirtlich starken Grund ändert niemand seine Überzeugungen." Er musste an Derek denken.

Dann konzentrierte er sich aber wieder auf das hier und jetzt. "Was jetzt, an denen kommen wir nicht unbemerkt vorbei", flüsterte er den anderen zu.
« Letzte Änderung: 13.02.2018, 07:56:37 von Barret Amon »

Woh Zsar

  • Beiträge: 305
    • Profil anzeigen
Episode II - Leuchtende Lichter
« Antwort #755 am: 13.02.2018, 19:50:19 »
Innerlich fluchte Woh Zsar, nicht nur über die Ungeschicktheit sondern auch über Tulas Information. Das war einfach nicht gut. Sein Blick wanderte über die Gesichter der Anderen. Nakoa schien Kampferfahrung zu haben, er selbst kannte sich mit der Jagt aus, Tula, wenn er sich richtig erinnerte war auch nicht ohne und Barret sowie Xiara hatten scheinbar einen Meister. Nur Derek schien hinterdrein zu hängen, dafür hatte er eine gute Zunge. Den Kopf hin und her wiegend überlegte er scharf. Sie waren wirklich nicht schlecht aufgestellt. Hinzu kam Fox, die ja auch noch neben seinen neuen Freund mit von der Partie war. Es wäre ein Wagnis gegen ausgebildete Kämpfer zu agieren, ja, noch war es nicht richtig gegen fühlende Lebewesen zu stellen aber es schien so sein zu müssen.
Leise sagte er zu den Anderen: „Wir haben auch nicht wirklich Zeit für den super guten Plan. Je länger wir warten desto schnelle sind die Imperialen wieder aus dem Turm raus. Ich kann auch noch mal versuchen mit meinem Tier die vier abzulenken oder Fox macht das. Aber beides ist gefährlich. Fax könnte am Ende von ihren alten Kameraden aufgeknüpft werden und mein Freund ebenso. Vielleicht kann noch ein anderer etwas machen aber wir müssen uns bereit machen, die Flucht notfalls zu erkämpfen.“ Fast um das gesagte zu unterstreichen zog Woh Zsar seinen Blaster. Er blickte zu der Katze, welche immer noch abseits stand und das Treiben mit ihren scharfen Augen begutachtete. Irgendwie mussten sie sich entscheiden.
« Letzte Änderung: 13.02.2018, 19:50:37 von Woh Zsar »

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 15456
    • Profil anzeigen
Episode II - Leuchtende Lichter
« Antwort #756 am: 15.02.2018, 16:18:41 »
Als Fox ihren eigenen Namen hörte, zückte sie tatsächlich schon den Comlink, der an ihrem Gürtel hing: "Also ich könnte schon versuchen Ram Elo ne Nachricht zu schicken, dass ich euch irgendwo gesehen habe und zu versuchen ihn so wegzulocken, aber ich weiß nicht ob das klappt. Die haben diese ganze Aktion ja eh schon ohne mich geplant. Und der Offizier würde sicherlich trotzdem hier bleiben und Clifba vielleicht auch." Etwas ratlos wirkte die junge Frau, aber zumindest hatte sie sich jetzt, da sie die drei mit dem Offizier sprechen sah, innerlich wohl endgültig von ihrer Loyalität zu der Kopfgeldjägertruppe verabschiedet.
« Letzte Änderung: 15.02.2018, 20:46:10 von Idunivor »

Xiara

  • Beiträge: 1532
    • Profil anzeigen
Episode II - Leuchtende Lichter
« Antwort #757 am: 15.02.2018, 19:46:14 »
Xiara fand die Idee garnicht so schlecht.

"Vielleicht, wenn Du es eher so formulierst... Wo steckt ihr? Hier sind gerade Sturmtruppen gelandet. Wir sind noch oben im Heiligtum, versuchen uns aber einen Weg nach draußen zu bahnen..."

Die Falleen zuckte mit den Schultern. "So etwas in der Richtung?"

Woh Zsar

  • Beiträge: 305
    • Profil anzeigen
Episode II - Leuchtende Lichter
« Antwort #758 am: 18.02.2018, 12:52:55 »
Zustimmend nickte Woh Zsar. „Ja das ist gut. Sie haben dich ja bei uns gelassen. Kannst ja auch sagen wir verschanzen uns gerade in einen der Räume aber brauchen Unterstützung.“ Auf die Idee wäre er selbst nicht gekommen aber sie war zu gut um nicht versucht zu werden. Zwei weniger bedeutete schon mal einen leichteren Kampf.

Erwartungsvoll blickte er zu Fox. Wenn die beiden Kopfgeldjäger sich nicht bewegten, könnten sie ja immer noch etwas anderes probieren.

Derek Vonn

  • Beiträge: 1053
    • Profil anzeigen
Episode II - Leuchtende Lichter
« Antwort #759 am: 18.02.2018, 23:03:08 »
Derek war den anderen so gut es ging durch den Dschungel hinterhergeeilt, während er weiter in Gedanken bei seiner neugewonnenen Kraft und was es damit auf sich hatte war. Hier draußen überließ er gerne den anderen die Führung, die in solchen Situationen mehr Erfahrung und Können hatten als er, und bemerkte mit Freude, dass Tula längst nicht so hilflos war, wie er es zuerst ihrem Alter nach eingeschätzt hatte, und außerdem, dass Fox sie wohl wirklich nicht zu hintergehen versuchte - entweder das, oder sie war eine verdammt gute Schauspielerin.

Xiaras Idee fand der ehemalige Beamte hervorragend - und ärgerte sich fast ein wenig darüber, nicht selbst darauf gekommen zu sein.
"Ja, das ist perfekt. Mehr würde ich gar nicht sagen - je mehr du redest, desto eher merken sie, dass etwas faul ist. Und selbst wenn nur einer oder zwei gehen, vereinfacht das die Sache hier dennoch entscheidend. Aber eine Sache ist klar: Wenn wir anfangen zu kämpfen, kommen die ganzen Sturmtruppen sofort hierher - dann müssen wir auf der Stelle starten. Jemand muss also sofort zum Cockpit eilen und das Ding in Gang setzen."

Barret Amon

  • Beiträge: 567
    • Profil anzeigen
Episode II - Leuchtende Lichter
« Antwort #760 am: 19.02.2018, 08:20:18 »
Barret stand schweigend dabei. Natürlich war die Idee gut, aber sie würde für Fox eine endgültige Entscheidung bedeuten. Es war das eine, mit ihnen nach draußen gekommen zu sein, vielleicht sogar in dieses Schiff zu steigen. Aber ihre ehemaligen Begleiter direkt zu hintergehen war etwas anderes. Aber es war wohl die besten Chance, hier schnell und mit möglichst wenig Verlusten weg zu kommen. Und Barret merkte, wie froh er bei dem Gedanken war, dass Fox sie begleiten wollte.

"Es ist deine Entscheidung, aber es wäre der beste Weg. Und egal was passiert, wir passen jetzt auch auf dich auf, so wie wir auf uns aufpassen."

Dann wendete er sich an die anderen. "Ich kann nicht viel tun hier, ich habe keinen Blaster und könnte damit auch nicht viel ausrichten. Ich werde also versuchen, schnell ins Schiff zu kommen. Aber fliegen kann ich es auch nicht. Ich kann aber etwas von euren Sachen tragen. Zsar, was ist denn mit dem Tier. Willst du das mitnehmen?"

Xiara

  • Beiträge: 1532
    • Profil anzeigen
Episode II - Leuchtende Lichter
« Antwort #761 am: 19.02.2018, 12:48:18 »
Xiara deutete auf den Blasterkarabiner den sie auf ihrem Rücken trug.

"Du kannst das Gewehr nehmen. Mehr als es in die richtige Richtung halten und hoffen, dass ich irgendwas treffe, kann ich damit auch nicht machen, aber das hat schon das eine oder andere Mal ganz gut funktioniert. So schwer ist das nicht," sagte sie und zuckte dabei leicht mit den Schultern.

Tula "Fysh" Ione

  • Beiträge: 114
    • Profil anzeigen
Episode II - Leuchtende Lichter
« Antwort #762 am: 19.02.2018, 17:27:55 »
Während Tula noch überlegte, was sie tun konnte, um die Kopfgeldjäger und den Offizier auszutricksen - vor allem mit einer so großen Gruppe - hatten ihre Gefährten schon einen Plan gefasst, und Fox schien gewillt, ihren Kopfgeldjägerkollegen endgültig den Rücken zuzukehren. Die Twi'lek hoffte, dass die Menschenfrau es ernst meinte, und sie wollte ihr eigentlich auch glauben - weil Fox ihr sympathisch und in mancherlei Hinsicht ähnlich war.
Letztendlich hatten die Flüchtlinge auch kaum noch Zeit und Optionen mehr. Die junge Machtbegabte nahm ihre Blasterpistole aus dem Halfter und nickte entschlossen. Auf eine Schießerei war sie nicht aus, aber sie wusste, wo das gefährliche Ende der Waffe war und würde im Zweifelsfall nicht zögern, sie zu benutzen. Nicht gegen diesen Abschaum. So dachte sie zumindest.

Woh Zsar

  • Beiträge: 305
    • Profil anzeigen
Episode II - Leuchtende Lichter
« Antwort #763 am: 20.02.2018, 09:24:39 »
Woh Zsar zuckte leicht mit den Schultern als Barret ihm wegen des Tieres fragte. Sein Blick ging kurz darauf zu selbigen. Es war noch da. Wog den Schwanz hin und her, abwartend, lauernd. Beides zusammen ließen Woh Zsar über die Antwort unsicher werden. So schloss er kurz die Augen um sich zur Ruhe zu bitten. Sein Kopf und sein Herz mussten sich jetzt, fast mehr denn je, einig sein. Er erinnerte sich an das erste Zusammentreffen, an die Wärme der Macht. Genau da war das Tier geblieben. Als einziges seines Rudels. Das warme Gefühl wurde von der eisigen kälte von vor einigen Augenblicken abgelöst. Es war nicht nur anders, es fühlte sich erdrückend an wo die Wärme Vertrauen barg. Aber auch jetzt war das Tier hier. War nicht in den Dschungel zurück. „Es wird mitkommen. Wir sind sein neues Rudel.“ antwortet er leise und blickte in die Augen des Tiers. Er selbst wusste nicht mit der Kälte umzugehen aber das Tier hatte sich entschieden. Daran zweifelte er nicht mehr.

Ausatmend griff er fester um seinen Blaster. Er wollte gerade noch etwas sagen, dann blickte er ab direkt zu Fox. „Kannst du das Schiff fliegen, Fox? Ich kann Speeder und so fliegen, nur an Raumschiffe habe ich mich noch nie getraut.“ Dann wanderte sein Blick zu den anderen. „Oder hat einer von euch Raumschiffe vorher geflogen?“

Derek Vonn

  • Beiträge: 1053
    • Profil anzeigen
Episode II - Leuchtende Lichter
« Antwort #764 am: 20.02.2018, 12:48:29 »
Derek hätte fast laut losgelacht ob der Absurdität der Situation. Hier waren sie, den Turm heruntergeklettert, hatten sich durch den Dschungel geschlagen, standen kurz vor einem Kampf mit den Kopfgeldjägern und wer weiß wie vielen Sturmtrupplern, und dann würden sie am Ende daran scheitern, dass niemand dieses Schiff fliegen konnte? Natürlich konnte er niemandem dafür einen Vorwurf machen - er selbst konnte schließlich nicht einmal einen Speeder fliegen. Aber dennoch schien ihm die ganze Situation fast schon lächerlich vorzukommen.

Dann jedoch blickte er wieder auf die Kopfgeldjäger und seine Entschlossenheit kehrte zurück. Gut, er hatte sie in dem Glauben gelassen, durch das Auffinden Asen Sulks könnten sie an Reichtümer gelangen - aber er hatte ihnen nie etwas versprochen. Und er hatte die Abmachung nicht gebrochen, auch wenn er sie zur Rede gestellt hatte. Die beiden hatten sie hintergangen, und dafür würden sie büßen. Oder zumindest nicht damit durchkommen, was, so wie er das Imperium inzwischen kennengelernt hatte, auch kein gutes Ende für sie nehmen würde.

Derek nahm nun ebenfalls sein Blastergewehr vom Rücken und legte in Richtung der Feinde an. Was immer jetzt geschehen würde, er konnte sich nicht vorstellen, dass sie ohne Kampf fliehen konnten. Besser, er war vorbereitet.

  • Drucken