• Drucken

Autor Thema: Die Beschützerin  (Gelesen 7717 mal)

Beschreibung: Kapitel 1

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Oracul

  • Moderator
  • Beiträge: 1457
    • Profil anzeigen
Die Beschützerin
« Antwort #15 am: 13.10.2016, 18:01:27 »
Vater Hersing erwiedert Keelahs Lächeln sanft.
Dann wendet er sich vor allem an Xelis, auch wenn sein Blick immer wieder zwischen allen Abenteurern hin und her wandert.

"Romja und Mara berichteten, dass sie in den letzten Tagen besonders oft in der Kanalisation unter Runhag ihre Ermittlungen durchgeführt haben, scheinbar war dies das Schlachtfeld, auf dem der Bandenkrieg zwischen den "Dunklen Händen" und den "Grauen Schleiern" ausgetragen wurde. Diese "Schlachten" waren häufig Überfälle auf die jeweils konkurrierende Schmugglerbande.
Der letzte Kontaktmann der beiden Priesterinnen hieß Ralen "das Wiesel", ein Alb mit einem Kupferohrring.

Wo wir gerade bei besonderen Merkmalen sind:
Romja ist schlank und hochgewachsen, hat hüftlange, schwarze Haare und trägt ein bronzenes Amulett der Göttin um den Hals.

Mara hat kurze, weißblonde Haare, ist etwas kräftiger gebaut und trägt ebenfalls ein bronzenes Amulett Vangaras.

Über weiteres Geld für Eure Auslagen können wir uns auch kurzfristig unterhalten.
"

Lagirom

  • Beiträge: 37
    • Profil anzeigen
Die Beschützerin
« Antwort #16 am: 14.10.2016, 05:40:42 »
Lagirom studierte auch den Pater genauer, während er dessen Worten lauschte.
Irgendwas kommt ihm bei der Ansprache komisch vor, weshalb er das Gesagte noch mal kurz im Kopf durchgeht.
Dann mischt auch er sich ein.
"Ihr sagt "den Mörder"? Woher wißt ihr, daß es ein Mord war, wenn ihr nur von Verschwinden sprecht? Und wieso nur einer, wenn ihr doch eigentlich eine ganze Bande hinter diesem Zwist vermutet?"
Aufmerksam schaute er weiter auf Hersing, um diesen besser einschätzen zu können.

Oracul

  • Moderator
  • Beiträge: 1457
    • Profil anzeigen
Die Beschützerin
« Antwort #17 am: 14.10.2016, 07:57:14 »
Vater Hersings Blick fixiert nun Lagirom.
"Ich bezog mich mit dem "Mord" nicht auf das mögliche Schicksal der Priesterinnen.

Die Beiden haben mir bei ihrem letzten Bericht erzählt, es hätte beim letzten Zusammenstoß der beiden Banden zwei Tote gegeben... jeweils ein Mitglied der beiden konkurrierenden Banden. Die Grauen Schleier hatten aus dem Hinterhalt attackiert und waren mit Dolchen und Schlagringen bewaffnet, während die "Dunkelhände" Kurzschwerter führten.

Und sollte mehr als eine Person in das Verschwinden von Romja und Mara verwickelt sein, werden wir über mehrere Angeklagte richten, um der Gerechtigkeit Genüge zu tun. Kein einziger Täter wird sich dem Urteil Vangaras entziehen.
"

Leona

  • Beiträge: 75
    • Profil anzeigen
Die Beschützerin
« Antwort #18 am: 19.10.2016, 00:40:06 »
Leona lässt es bei ihrem letzten Kommentar erst einmal belassen und geht nicht weiter darauf ein. Als sie schließlich von der Pristerin in den Tempel geführt und dort bei einem noch älteren Prister vorgestellt wird. Ihr erste Handlung hierbei ist Subtil und zurückhaltend während Sie versucht auf dem Weg zum alten Prister die Junge Albin und später im Gespräch den älteren Varg besser einschätzen zu können. Derweil hült sich die Informationsbeschafferin im Schweigen.

Nachdem Sie ihrer Meinung nach genug beobachtet hat für den anfang bricht Sie ihr Schweigen:
"Nun wir wissen was unser Auftrag ist, wo wir anfangen können zu suchen, wer unsere Feinde sind und was ihr uns dafür Bietet diesen Job anzunehmen. Auch wenn diese Wichtige Informationen sind fehlt eine eine solche. Was habt Ihr bereits Unternomen? Im Besten Falle sind seit dem Ereigniss, welches sie davon abhielt Meldung zu erstatten, 2 Tage vergangen. Genug Zeit um seine Spuren zu Verwischen, diese auf andere zu lenken oder mögliche Leichen quasi unauffindbar zu machen. Ist diese Zeit einfach nur verstrichen oder habt ihr in der Zeit bereits etwas unternommen, wie z.B. die Stadtwache alarmiert, Nachforschungen angestellt?

Das führt mich zum nächsten punkt, in wie weit ist die hiesige Obrigkeit bereits informiert und wenn ja bereit uns zu unterstützen? Habt ihr denn Vertrauensvolle Ansprechpartner bei der Obrigkeit an die wir uns wenden können oder sollen wir diese Untersuchung im Verborgenen vor dieser durchführen?"

Keelah

  • Beiträge: 124
    • Profil anzeigen
Die Beschützerin
« Antwort #19 am: 19.10.2016, 06:48:55 »
Bisher hatte noch immer nur der Gnom außer ihr zugesagt. Langsam kam Keelah die ganze Sache zäh vor und sie trat einen Schritt zur Seite, um etwas zum Anlehnen zu finden. Noch übte sie sich in Geduld, ob die Schlauen mit den Antworten auf ihre Fragen zufrieden waren. "Aber irgendwann müssen die doch mal sagen, ob oder ob nicht?", überlegte sie. Immerhin hatte der Pater schon zugesichert, dass man sich bezüglich der Auslagen an ihn wenden konnte, und er hatte auch sonst vieles erzählt. Die Vargin war sich nicht sicher, ob sie alles behalten würde, aber bisher hatte sie das Schicksal nie auf den falschen Weg kommen lassen. Wenn die anderen fertig waren, müssten sie sich wohl über einen Treffpunkt einigen und weitere Pläne schmieden. Selbst kleine Einheiten brauchten Absprachen, dass war ihr noch von ihrer Zeit mit der Familie gegenwärtig... Bevor sie sich in Tagträumerei verlor, schloss sie kurz die Augen und kehrte in die Gegenwart zurück. Unfokussiert beobachtete sie die anderen.
« Letzte Änderung: 24.10.2016, 06:53:06 von Keelah »

Lagirom

  • Beiträge: 37
    • Profil anzeigen
Die Beschützerin
« Antwort #20 am: 19.10.2016, 21:56:13 »
Lagirom ist mit der Antwort des Priesters nicht so ganz zufrieden. Irgendwas an der Antwort findet er ausweichend beziehungsweise paßte nicht ganz zu seiner Frage. Denn jetzt auf einmal geht es schon um zwei Morde. Und wer die begangen hatte, schien Hersing ja schon zu wissen.
Außerdem kann er den Vater auch nicht so genau einschätzen, was dem Zwerg gar nicht freut.
Wieder zupft er zwei Mal mit Daumen und Zeigefinger an der Nase, um dann ebenfalls zwei Mal durch den Schnurrbart zu streichen. Leise grummelt und "hrumpft" er in seinen Bart.
"Nun, ich bin ja nicht umsonst hier. Euer Problem klingt interessant. Und wir vom Mertalischen Bund sind
immer froh, unseren Nachbarn helfen zu können.
Natürlich bin ich also dabei."

Die Neugier Lagiroms ist geweckt. Und er ist sich sicher, daß diese kleine Gruppe ganz bestimmt seines Beistands bedurfte.

Xelis Paxenos

  • Beiträge: 120
    • Profil anzeigen
Die Beschützerin
« Antwort #21 am: 20.10.2016, 11:42:52 »
" Ich helfe euch. Habt ihr hier ein Raum wo wir uns in Ruhe über unseres erstes Vorgehen beraten können ?"

Oracul

  • Moderator
  • Beiträge: 1457
    • Profil anzeigen
Die Beschützerin
« Antwort #22 am: 20.10.2016, 19:15:04 »
"Es wäre besser, verborgen von der Obrigkeit zu agieren, sofern man in Runhag überhaupt von einer offiziellen Obrigkeit sprechen kann. Baron Yorgen von Seefurten mag zwar auf dem Papier über diese Stadt herrschen, doch alle anderen Adligen an seinem Hof sind teilweise Köpfe von Verbrecherbanden.

Wir Priester Vangaras sind die einzigen, die einer 'Stadtwache' am nächsten kommen könnten.

Ihr könnt in unserem Gästeraum nächtigen und einen Raum für private Besprechungen kann ich Euch ebenfalls anbieten.

Romja und Mara haben zuletzt häufig in der Schänke 'Zum blauen Vargen' ihre Ermittlungen durchgeführt. Ihren Informationen zufolge soll in der Nähe des Gasthauses ein Treffpunkt für Verbrecherbanden sein. Doch da die Verbrecherbanden in Runhag sehr zahlreich ist, galt es zunächst, herauszufinden, wer hier seine sträflichen Taten verübt.

Was die Spuren angeht, die Kanalisation wird laut Ralens Aussage meistens gemieden. Die meisten Kämpfe entbrennen im Schutz der Nacht auf den Straßen oder in den Gassen. Daher sollten die Spuren in der Kanalisation noch frisch sein.
"

Keelah

  • Beiträge: 124
    • Profil anzeigen
Die Beschützerin
« Antwort #23 am: 24.10.2016, 07:08:20 »
Langsam formt sich die Gruppe und Keelah hört etwas willkommenes heraus: Einen Platz zum Schlafen und zur Besprechung - hervorragend! "Gibt vielleicht kein Freibier, aber macht das Leben günstiger." So hört man sie direkt nach dem Angebot sprechen: "Vielen Dank." Das ihre Wölfe unter Umständen nicht willkommen wären, kommt ihr gar nicht in den Sinn.

Die Beschreibung der Stadt und ihrer Politik gibt der Vargin zu denken: "Solch ein Sündenpfuhl? Die Armen - da wartet einige Arbeit auf bravere Bürger. Vielleicht ein neues Feld für mich? Erstmal sehen, was kommt." Damit passte ihr erstes Arbeitsangebot in dieser dreckigen Stadt wesentlich besser ins Bild. Ob dem Verfolgen von Spuren in der Kanalisation war sie nicht so optimistisch mit der verloren gegangenen Zeit, aber ansehen würde sie es sich mit Sicherheit. Trotz all der anderen Gerüche hätten ihre Spürnasen eine Chance verdient.

Sie hört auf, sich anzulehnen und zeigt Anstalten, sich mit den anderen zurückziehen zu wollen. Dennoch wartet sie, ob es noch etwas Anzusprechen gab oder bis sie entlassen wurden.

Lagirom

  • Beiträge: 37
    • Profil anzeigen
Die Beschützerin
« Antwort #24 am: 25.10.2016, 05:53:35 »
Nun, werter Vater, könntet ihr bitte noch mal kurz zusammenfassen, was genau wir jetzt alles machen sollen?
Soweit wie ich es verfolgen konnte, sollen wir
1. die beiden verschwundenen Damen finden beziehungsweise rausfinden, was mit ihnen passiert ist;
2. rausfinden, was mit den Grauen Schleiern passiert ist und wer dafür verantwortlich ist;
und 3. die Mörder bei den Grauen Schleiern und den Dunklen Händen finden, die jeweils einen der anderen getötet haben.
Ist das so richtig?"

Lagirom ist sich nicht sicher, ob er tatsächlich alle Informationen aus dem Gerede rausgefiltert hat. Also fragt er lieber noch mal genau nach.

Oracul

  • Moderator
  • Beiträge: 1457
    • Profil anzeigen
Die Beschützerin
« Antwort #25 am: 30.10.2016, 09:46:38 »
Vater Hersing nickt Lagirom ernst zu.
"Eure Zusammenfassung ist richtig.
Das wäre zunächst alles von meiner Seite aus. Möchtet Ihr nun zunächst 'Euren' Raum aufsuchen, um Euch zu beraten?
"

Keelah

  • Beiträge: 124
    • Profil anzeigen
Die Beschützerin
« Antwort #26 am: 31.10.2016, 17:06:52 »
"'Bring vorher meinen Kram unter, dann Pläne schmieden.", bejaht die Vargin die Frage des Auftragsgebers, gemeinsam mit einem Nicken. Sie verlässt die Stelle, an der sie sich angelehnt hatte, verneigt sich noch einmal ehrerbietig vor dem Pater und tritt den Weg nach draußen an. "Normalerweise lasse ich einen meines Rudels zurück als Wache, aber was gibt es noch zu stehlen? Außerdem kann mir der Tempel es ersetzen, wenn es aus ihren Räumen gestohlen wird." Und als zweiter Grund ist ihr bewusst, dass sie alle Hilfe ihrer Wölfe brauchen wird, um diese vier wahscheinlich kampfunfähigen vor den ganzen Banden zu schützen. "Na, im Zweifel wie immer: Abschreckung geht vor Effizienz."

Leona

  • Beiträge: 75
    • Profil anzeigen
Die Beschützerin
« Antwort #27 am: 01.11.2016, 10:39:23 »
"Das scheint ein interessanter Auftrag zu werden. Ihr habt nur das gute im Sinn und die Bezahlung ist akzeptabel. Ich bin dabei!" Verkündet Leona als Sie sich ein Bild über den Auftraggeber gemacht hat.
"Bin mal gespannt was meine neuen Begleiter so alles auf dem Kasten haben... die Vargin scheint wohl eine fähige Kriegerin zu sein. Auch wenn die Ehrenhaftigkeit der Sie wohl nahesteht Sie zu einer Berechenbaren person macht, schaft diese aber auch Probleme da sie wohl ein problem mit sachdienlichen Lügen haben wird. Der Gnom ist wohl sehr einfach gestrickt und einfach nur neugierig auf ein Abenteuer. Bei den Beiden anderen wird es wohl interessanter. Die Menschenfrau hat eindeutig etwas zu verbergen und ist eine sehr entschlossene Frau je nachdem was sich wirklich hinter ihr verbirgt ist sie uns eine große Hilfe oder ein Problemfaktor. Und dann ist da noch der Zwerg... den muss ich im Auge behalten."

Oracul

  • Moderator
  • Beiträge: 1457
    • Profil anzeigen
Die Beschützerin
« Antwort #28 am: 01.11.2016, 18:21:28 »
Vater Hersing führt Euch erneut einige Gänge entlang.
Nach ungefähr 2 Minuten betretet ihr einen mittelgroßen Raum, in welchem es sechs Betten, zwei gedeckte Tische - einmal in Menschen- und einmal in Zwergengröße gibt.

Der vargische Priester verbeugt sich und macht sich wieder auf den Weg zurück in seinen Raum.

Xelis Paxenos

  • Beiträge: 120
    • Profil anzeigen
Die Beschützerin
« Antwort #29 am: 02.11.2016, 00:41:10 »
Xelis macht es sich an eine der Betten bequem und wartet bis Keelah wieder bei Ihnen ist.

" Für die von euch die es draußen nicht mit bekommen haben, ich bin Xelis Paxenos,  Händlerin aus Ioria. Vielleicht sollten wr uns zuerst vorstellen und dabei sagen, mit welchen Fähigkeiten wir zum Finden der beiden Priesterinnen besitzen. Ich habe auf den Märkten so einiges aufgeschnappt, so daß ich durchaus heimlich und subtil vorgehen kann und auch verschlossene Türen für mich nicht verschlossen bleiben müssen. Darüber hinaus habe ich solide Kenntnisse in der mundanen und magischen Heilung. "
« Letzte Änderung: 02.11.2016, 00:41:52 von Xelis Paxenos »

  • Drucken