• Drucken

Autor Thema: Im Hinterzimmer des Ahrromog  (Gelesen 10797 mal)

Beschreibung: [OoC] und [Offtopic]

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Guillaume Lagrange

  • Beiträge: 64
    • Profil anzeigen
Im Hinterzimmer des Ahrromog
« Antwort #240 am: 05.07.2017, 16:26:19 »
Hallo zusammen, ich habe schlechte Neuigkeiten, denn nach mehreren Wochen des Hin und Her und des Hirn Zermarterns habe ich mich entschieden, diese Runde zu verlassen. Die Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen, denn normalerweise ist es nicht meine Art und Weise, eine Gruppe einfach hängen zu lassen, zumal wenn es möglicherweise dazu führen könnte, dass die ganze Runde deshalb stirbt (was ich nicht hoffe: Vielleicht ergibt sich ja mit frischem Blut auch nochmal die Chance, dem hier neues Leben einzuhauchen).

Warum gehe ich dann trotzdem diesen Schritt? Im Prinzip von Anfang an bin ich nicht richtig in meinen Charakter und auch nicht in die Welt hineingekommen. Ich habe zwar versucht, mich zu beteiligen, aber so ganz eins wurde ich nie mit Guillaume. Dadurch, dass die Aktivität insgesamt auch recht gering ist, hat sich das auch nie geändert, und jedesmal, wenn dann doch mal wieder etwas passiert ist, worauf man reagieren konnte, musste ich mir erst wieder überlegen: Was würde Guillaume dazu denken? Welche Einstellung hat er?

Nachdem nun auch mit Orville der Charakter aufgehört hat, mit dem ich noch am ehesten Reibungspunkte gesehen habe, die zu einem interessanten Charakterspiel führen könnten, ist meine Motivation nochmals gesunken. Während ich in anderen Runden immer voller Vorfreude bin, wenn ich sehe, dass etwas neues passiert ist, wurde die hier mehr und mehr zur Bürde, wo ich dachte: Oje, was kann ich jetzt wieder schreiben? Und entsprechend fließt dann auch nichts aus mir heraus, die Qualität meiner Beiträge leidet massiv, und das bringt die Runde auch wieder nicht weiter.

Deshalb habe ich mich also entschlossen, der Sache von meiner Seite aus ein Ende zu setzen, und hoffe, ihr könnt es mir verzeihen. Ich wünsche euch, dass ihr vielleicht mit einer neuen Suche nochmal frischen Wind in die Runde bringen könnt, so dass denn gewünscht ist. Ansonsten sehe ich einige ja doch in anderen Runden.

Gehabt euch wohl!

Bhekk

  • Beiträge: 140
    • Profil anzeigen
Im Hinterzimmer des Ahrromog
« Antwort #241 am: 06.07.2017, 11:48:36 »
Das ist schade aber so ist es eben. Hat mich gefreut, dass du dabei warst.

Ich bin mir gerade nicht sicher, ob es Sinn  macht, weiter zu machen. Prinzipiell hätte ich Lust weiterzumachen, aber mit drei Spielern bin ich mir sich sicher, ob es funktionieren würde. Ich glaube auch, dass wir nur besser rein kommen, wenn wir als Gruppe hier etwas aktiver werden, denn auch mir geht es so, dass mir der Charakter noch nicht so deutlich geworden ist.

Falls wir weiter machen bin ich dafür, nach neuen Spielern zu suchen. Wie ist denn die Meinung der anderen, inklusive SL?

Voris Shark'kan

  • Beiträge: 40
    • Profil anzeigen
Im Hinterzimmer des Ahrromog
« Antwort #242 am: 06.07.2017, 21:10:01 »
Irgendwie bin ich rollenspieltechnisch aktuell (eigentlich schon seit Beginn des Jahres) in ein richtiges Tief gerutscht. Beruflich und privat habe ich momentan einfach andere Prioritäten. In den letzten Jahren war dies deutlich anders, als ich noch fast täglich auf neue Posts gewartet habe.

Zwar wäre ich bereit gewesen, noch weiter zu machen, damit die Gruppe nicht auseinander fällt, aber so wie es aktuell aussieht sinkt meine Motivation noch weiter und ich bin ebenfalls so weit auszusteigen. Damit ist vorerst auch meine letzte Runde beendet und ich werde auch nicht eher wieder einsteigen, bis ich wieder täglich die Zeit und die Lust habe, in das Forum zu schauen.

Vielen Dank Thorgrimm, für Port Krez - die vielleicht beste Online-Runde, die ich je gespielt habe!

Furios

Menthir

  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Im Hinterzimmer des Ahrromog
« Antwort #243 am: 07.07.2017, 01:13:16 »
Das tut mir sehr leid, dass das so ausgeht. Aber scheinbar hat der Wurm uns alle gehabt, dieses Mal. Dennoch nochmals danke für die gemeinsame Zeit!  :cookie:
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Thorgrimm

  • Moderator
  • Beiträge: 1829
    • Profil anzeigen
Im Hinterzimmer des Ahrromog
« Antwort #244 am: 09.07.2017, 00:22:09 »
Das überrascht mich leider gar nicht. Ich habe mir das nach Menthirs Ausstieg schon gedacht, da auch Voris an anderer Stelle angemerkt hatte, kaum noch Zeit zu haben und damit schon (mehr oder weniger) zwei Spieler ausgefallen waren. Außerdem hatte die Runde auch keine Fahrt mehr aufgenommen, nachdem wir beschlossen hatten, wieder etwas aktiver zu werden. Ich hatte tatsächlich in der Woche, in der ich im Urlaub war, schon beschlossen, diese Runde bei meiner Rückkehr zu beenden.

Das ist schade aber ich weiß auch nicht, ob ich etwas hätte verändern können (Falls ja, wäre ich für Rückmeldungen zu dem Thema dankbar). Vermutlich war es einfach der freien Gestaltung und fremden Welt zuzuschreiben, dass es nicht so richtig funktioniert hat. Man sagt zwar immer, dass Railroading eher schädlich für ein Abenteuer ist aber ich habe zumindest Online eine ganz andere Erfahrung gemacht. Meist führt es hier eher zum Tod oder zur starken Verlangsamung der Runde.

Eigentlich würde ich es gerne mit etwas Neuem und Anderem wieder versuchen aber momentan bin ich etwas demotiviert und habe keine Lust, eine neue Runde zu leiten. Nachdem es auch schon bei der Krone des Koboldkönigs immer wieder Probleme gab und hier nur ein halbes Jahr zustande gekommen ist, geht mir da irgendwann auch die Motivation aus. Irgendwie bilden sich dann Zweifel und man fragt sich, was man falsch macht.

Ich mache allerdings niemandem einen Vorwurf und abgesehen von der recht geringen Aktivität und den Pausen hat mir die Runde dennoch bis zu diesem Punkt Spaß gemacht. :)

Ich werde die Runde noch eine Woche offen lassen und dann ins Archiv verschieben. Für Rückmeldungen wäre ich natürlich dankbar. Ich versuche immer, als Spielleiter einen besseren Job zu machen.

Danke für die Runde.

Bhekk

  • Beiträge: 140
    • Profil anzeigen
Im Hinterzimmer des Ahrromog
« Antwort #245 am: 09.07.2017, 18:49:40 »
Hallo Thorgrimm,
ich glaube nicht das es an dir liegt, insgesamt kommen ja nur wenige Runden in Gate ins Ziel - leider. Und gerade in letzter Zeit hat sich das aus meiner Perspektive sogar etwas beschleunigt.

Ich glaube schon dass wir uns mit der großen Offenheit etwas schwer getan haben, ich glaube das ist im ongame schwieriger als am Tisch. Trotzdem passte es gut zum Hintergrund der Kampagne, daher lag es wohl eher an den Umständen.

Ich würde mich freuen wenn du es nochmal versuchen würdest eine Runde zu starten, vielleicht ja mit etwas zeitlichem Abstand. Jetzt kommen ja die Ferienmonate, in denen hier die meisten Runden aufgrund der Abwesenheit der Urlauber immer verlangsamen.

Von daher: danke für die Idee und die Runde und danke auch an die Mitspieler für die Charakterkonzepte und die Ideen, die eingebracht wurden.

Menthir

  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Im Hinterzimmer des Ahrromog
« Antwort #246 am: 12.07.2017, 02:29:19 »
Das ist schade aber ich weiß auch nicht, ob ich etwas hätte verändern können (Falls ja, wäre ich für Rückmeldungen zu dem Thema dankbar). Vermutlich war es einfach der freien Gestaltung und fremden Welt zuzuschreiben, dass es nicht so richtig funktioniert hat. Man sagt zwar immer, dass Railroading eher schädlich für ein Abenteuer ist aber ich habe zumindest Online eine ganz andere Erfahrung gemacht. Meist führt es hier eher zum Tod oder zur starken Verlangsamung der Runde.

Das sehe ich ähnlich. Allerdings sollte man den Spieler schon lassen, Entscheidungen zu treffen, aber man sollte sie nie alleine und ohne Grenzen agieren lassen. Dann verlaufen solche Runden hier recht schnell. Dem stimme ich zu. Das liegt daran, dass es viel schwerer ist, frei zu spielen, da die Spieler sich nicht kennen und dafür viel mehr Koordination OOC bräuchten, um sich auf eine Linie zu bringen. So ist in schriftlichen Geschichten ein Faden immer nett, der allen eine gemeinsame Linie vorgibt. An der fremden Welt lag es meiner Meinung nach nicht oder nur zum kleinen Teil (siehe unten), sehr jedoch an einem anderen Punkt. Mehr noch als Gestaltung und Freiheit allein, habe ich gemerkt, dass so wirkliche Planungen in den On-Games nicht wirklich funktionieren. Sobald es zu langen Absprachen kommt, geht oftmals der Faden verloren und wenn das passiert ist, ist es häufig einfach schwer, dem Ganzen wieder Leben einzuhauchen.

Darin haben auch wir uns verloren. Das liegt zum einen an der Planung selbst, zum anderem aber auch daran, dass wir an einem uns unbekannten Ort Detailplanung treiben sollten. Hier gilt das Argument der fremden Welt (jedoch nur als Unterpunkt der Planung), denn es ist unglaublich schwer, eine tiefgehende Planung ohne Informationen zu machen. Da hat man schnell das Gefühl als Spieler, dass man keine wertvollen oder sinnigen Aussagen zu Entwicklungen und möglichen Konsequenzen machen kann, oder man denkt an viele Punkte nicht, weil grundsätzliche Informationen fehlen; oder man denkt, dass die eigenen Aussagen nur billige, wertlose Allgemeinplätze sind, weil man nicht mehr beizutragen hat. Gerade wenn man frisch in einer neuen Gegend ist, sind wirkliche Pläne schwer zu realisieren. Umso mehr noch, wenn die Spieler sich nicht kennen und erst einmal auch unter sich alles aushandeln müssen. Sicher gibt es die Möglichkeit, spezifische Sachen zu erfragen, aber das ist in den On-Games schwerer als am Tisch. Das darf sicherlich als Kritikpunkt stehen.

Zitat
Eigentlich würde ich es gerne mit etwas Neuem und Anderem wieder versuchen aber momentan bin ich etwas demotiviert und habe keine Lust, eine neue Runde zu leiten. Nachdem es auch schon bei der Krone des Koboldkönigs immer wieder Probleme gab und hier nur ein halbes Jahr zustande gekommen ist, geht mir da irgendwann auch die Motivation aus. Irgendwie bilden sich dann Zweifel und man fragt sich, was man falsch macht.

Ich mache allerdings niemandem einen Vorwurf und abgesehen von der recht geringen Aktivität und den Pausen hat mir die Runde dennoch bis zu diesem Punkt Spaß gemacht. :)

Es liegt nicht an dir alleine, sondern ist immer ein Gemeinschaftsprojekt - im Erfolg und im Scheitern. Wir hätten einen aktiveren Part spielen können und haben schleifen lassen. Das hat dich sicher etwas demotiviert. Vielleicht hättest du motivierend eingreifen können, wer weiß. Ich denke, dass es trotz guter Ideen und Ansätze aus diversesten Gründen dieses Mal nicht gepasst hat. Mangelnde Zeit, einen Kopf für andere Sachen, dazu das Eindenken in eine fremde Welt, ein für manche ungewohntes Setting, dann ein auch aufgrund von mir stotternder Beginn. Es kommen immer viele Gründe zusammen und sie liegen sicher nicht alleine an dir.

Mir hat Orville und die Runde auch grundsätzlich Spaß gemacht und trotzdem konnte ich mich am Ende nicht mehr durchringen, einfach voll mitzumachen. Vielleicht hätte ich mir auch einfach vorher meine Gedanken zu meinen Problemen mit Planszenarien direkt zu Beginn neuer Runden auf neuen Welten machen sollen, die ich jetzt erst oben für diese Runde angestellt habe. Vielleicht hätte das andere Impulse gegeben oder ein anderes Spiel, wenn andere diese Meinung ggf. geteilt hätten?

Hätte, hätte, Fahrradkette. Letztendlich wünsche ich mir, dass du die Flinte nicht ins Korn wirfst. Du bist in Sachen Ideen - vor allem frische Idee - und der Bereitschaft auch mal ungewöhnliche Wege zu gehen, eine - im positiven Sinne - Besonderheit in diesem Forum und hast bisher jedes Spiel bereichern können!

Wie Bhekk sagt. Es ist nur den wenigsten Runden vergönnt, bis zu einem Abschluss zu gelangen. Und nicht allen Runden, denen das gelang, dürfen als außergewöhnliche Runden gelten. So groß ihnen anzurechnen ist, dass sie beendet worden und das eine tolle Sache ist, haben ganz viele Runden am Ende Qualität geopfert und einen Teil der Story beschnitten, um überhaupt zu einem Ende zu kommen, nur um des Abschluss willen. Manche haben dabei noch immer Qualität gebracht und diese Runden sind die wahrhaften Heldenrunden für mich. Allerdings habe ich daraus für mich geschlossen, dass es weniger darum geht, eine Runde zum Ende zu führen. Um das wirklich im Ganzen mit allen zu tun, ist die Spielerfluktuation zu hoch. Aber es geht darum, in den Monaten oder Jahren, die man miteinander spielt, eine wahrhaft außergewöhnliche Geschichte mit allen Beteiligten zu erzählen. Und wenn dies getan wird, ist ein Spiel ohne Abschluss noch immer schade. Aber niemand wird die Monate bis zur Auflösung (aus welchen Gründen das auch geschehen mag) missen wollen. Jeder (oder viele) aus der Runde, werden dennoch mit einem positiven Wehmut zurückblicken und sich sagen: Wie wäre es wohl ausgegangen? Wie hätte es sein können?
Das ist für mich allemal befriedigender als eine Runde auf Krampf zu beenden und dann zu sagen: "Na ja, immerhin haben wir es zuende gespielt."

Vielleicht mag dich der Gedanke trösten oder vielleicht teilst du ihn auch gar nicht. Ich bin dennoch davon überzeugt, dass gerade du die Möglichkeit hast - sowohl als Spielleiter als auch als Spieler - diese besonderen Momente und Geschichten zu erzählen und ich möchte dich doch stark dazu ermuntern, es weiter zu probieren. Freilich schon mit den Lehren, die du aus beendeten Runden ziehen musstet und sicher in Zukunft noch ziehen musst (wie wir alle), aber doch auch im Glauben, dass sich Aufwand, Hirnschmalz und dergleichen wirklich lohnen.

Eine gute Runde muss nicht beendet sein. Aber eine gute Runde muss mit Liebe, Hingabe, Kreativität und mutigen Ideen erzählt werden. Dann ist es am Ende egal, wie sie ausgeht. :)

In diesem Sinne freue ich mich auf deine nächsten Ideen! :)
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Hariq Jaraˈqan

  • Beiträge: 71
    • Profil anzeigen
Im Hinterzimmer des Ahrromog
« Antwort #247 am: 12.07.2017, 14:50:14 »
Ich kann mich eigentlich Menthir nur anschließen, wenn eine Runde zu Ende geht bevor das Ziel erreicht ist fühlt es sich für den SL immer irgendwie als scheitern an.
Natürlich trägt man als SL einen größeren Teil zur Planung, Durchführung und Gestaltung einer Runde bei, allerdings sind die Spieler auch daran beteiligt. Was ich sagen will ist: mach das "Scheitern" nicht zu deinem "Scheitern", alle tragen daran ihren Beitrag.

Im Endeffekt hast du denke ich einen Teil schon angesprochen, was am Tisch gut funktioniert, funktioniert im Onlinegame nur bedingt und andersherum, es sind einfach unterschiedliche Medien, die bedient werden und eigentlich nur die Regeln teilen.

Ich bin jedesmal beeindruckt wieviel Arbeit du dir selbst machst Welten zu gestalten und auszuschmucken. An einem Spieltisch ist dies großartig, im Onlinegame ist denke ich ein Problem das man die Dichte (Story oder Information pro Zeit), die man benötigt um weniger klassische Welten zum Leben zu erwecken einfach nicht gerecht wird.

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 17025
    • Profil anzeigen
Im Hinterzimmer des Ahrromog
« Antwort #248 am: 17.07.2017, 11:42:29 »
Ich werde die Runde noch eine Woche offen lassen und dann ins Archiv verschieben.

Die Woche ist rum, sollen wir die Runde dann verschieben?
The only ones who should kill are those prepared to be killed.

Menthir

  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Im Hinterzimmer des Ahrromog
« Antwort #249 am: 17.07.2017, 14:38:17 »
Gib dem Ganzen bitte noch ein paar Tage bis Freitag, Idunivor. Vielleicht möchte Thorgrimm noch auf die hinterlassenen Worte reagieren. :)
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Thorgrimm

  • Moderator
  • Beiträge: 1829
    • Profil anzeigen
Im Hinterzimmer des Ahrromog
« Antwort #250 am: 19.07.2017, 02:18:30 »
Ja, möchte ich. :) War am Wochenende lagern und hatte deshalb noch nicht die Zeit dafür gefunden. Erholt und nun im Nachtdienst, möchte ich allerdings noch ein paar Worte verlieren, bevor die Runde ins Archiv geht.

Erstmal Danke für die Rückmeldungen.

Nach etwas Abstand zu dem Thema und einigen Überlegungen, kann ich mich euch nur anschließen. Es heißt ja nicht umsonst "Der Weg ist das Ziel". Es fühlt sich zwar als Scheitern an, wenn eine Runde abgebrochen werden muss aber solange man Spaß hatte oder anderweitig etwas aus dem gemeinsamen Spiel ziehen konnte, hat es sich dennoch gelohnt. Wie Menthir sagt: Lieber eine Runde abbrechen, als sie krampfhaft weiterzuspielen, bis jedem der Spaß und die Lust vergeht und man mit einem schlechten Gefühl die Runde verlässt.

Es gibt einige Dinge, die ich anders oder besser hätte machen können und ich werde mir nochmal genauere Gedanken darüber machen. Ihr habt mir auf jeden Fall schon weitergeholfen. Ich denke, eine so offene und planungsstarke Runde werde ich nicht nochmal versuchen. Man muss ein gewisses Gleichgewicht halten. Nicht zu viele Grenzen aber doch einen deutlichen roten Faden bieten.

Es freut mich zu hören, dass meine ungewöhnlicheren Ideen und die Arbeit, die ich mir mache, geschätzt werden. Ich muss nur etwas an der Umsetzung arbeiten und das werde ich auch tun. Ich werde mir noch etwas Zeit lassen und mir genauere Gedanken um meine nächste Runde machen aber ich denke, dass ihr bald von mir hören werdet.
Ihr seid natürlich eingeladen, es dann noch einmal zu versuchen. :)

Menthir

  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Im Hinterzimmer des Ahrromog
« Antwort #251 am: 20.07.2017, 14:31:05 »
Diese Einladung werde ich gerne annehmen. Danke nochmal für deinen Einsatz. :)
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

  • Drucken