• Drucken

Autor Thema: Zum silbernen Drachen  (Gelesen 59934 mal)

Beschreibung: Der OOC-Thread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Khenubaal

  • Beiträge: 1294
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« am: 28.11.2016, 15:33:45 »
Hallo Leute,

hier ist unser OOC-Faden. Ich schlage vor, dass wir die Diskussion aus dem Anwerbe-Thread nun hierher verschieben und freue mich auf das weitere Ausarbeiten der Chars und auf den Abenteuer-Start.  :)

Euer Khenu
« Letzte Änderung: 09.12.2016, 11:56:46 von Khenubaal »

Changeling

  • Beiträge: 407
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1 am: 28.11.2016, 19:37:55 »
Hi! Ich muss mich entschuldigen, habe gerade Land unter (nicht dauerhaft, aber heute und morgen), daher nur kurz: Wegen der Frage zum Charakter würde ich zu Druide weiblich tendieren, ja. Bei Rasse wohl Mensch oder, falls das passen würde, Zwerg.

Khenubaal

  • Beiträge: 1294
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #2 am: 28.11.2016, 22:19:59 »
Hi! Ich muss mich entschuldigen, habe gerade Land unter (nicht dauerhaft, aber heute und morgen), daher nur kurz: Wegen der Frage zum Charakter würde ich zu Druide weiblich tendieren, ja. Bei Rasse wohl Mensch oder, falls das passen würde, Zwerg.

Hi,

kein Problem. Ich nehme eh an, dass wir noch 1-2 Wochen brauchen, bis alle startklar sind.

Ich werde, wie gesagt, in den kommenden Tagen weiteres Hintergrundmaterial posten und nach Möglichkeit auch kurz vorstellen, was mir als Einstieg vorschwebt. Nur kurz: Ihr seid von einem Lord aus Fersland angeheuert werden - nicht von Herzog Bulvaj selbst, aber von einem der niedereren Lords unter ihm, und sollt nach den Rechten in einem Dorf im Süden Ferslands sehen.

Aeryn

  • Beiträge: 994
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #3 am: 28.11.2016, 22:47:02 »
Mal eine andere Frage. Wo starten wir eigentlich?

Kennen wir uns schon?

Oder willst Du das von den Charaktergeschichten abhängig machen?

Gibt es schon eine grobe Richtung, wo es für uns am Anfang hingehen wird?

Aeryn

  • Beiträge: 994
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #4 am: 30.11.2016, 12:24:43 »
Hier mal eine grobe Idee zu einer Heldar mit dem Fokus Natur/Jagd.

"Die Jägerin"

Gesinnung: CG
Einflussgebiet: Natur, Wälder, Tiere, Jagd
Domänen: Chaos, Gut, Pflanzen, Schutz, Tiere
Waffe: Langbogen

Die Jägerin ist eine Heldar, eine Halbgöttin des elbischen Pantheons. Man sagt, dass sie einst selbst eine Elbin gewesen sei. Eine perfekte Jägerin, die nie ihr Ziel verfehlte. Sie jagte nur, um sich und ihr Volk zu ernähren. Sie nahm nur, was sie brauchte. Sie tötete schnell und präzise und verspürte keine Freude dabei. Wenn Feinde in den Wald eindrangen, so ergriff sie ihren Bogen, um ihr Volk zu verteidigen. Und auch hier tötete sie schnell und präzise und verspürte keine Freude dabei.

Khenubaal

  • Beiträge: 1294
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #5 am: 30.11.2016, 22:10:00 »
Hallo Leute,

wollte mich nur kurz melden. Sorry für die kurze Pause. Bin leider eingespannt gewesen die beiden letzten Tage.

Ich antworte morgen auf die Fragen und stelle noch die restlichen Hintergrundinfos rein.

Khenubaal

  • Beiträge: 1294
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #6 am: 01.12.2016, 09:06:17 »
Mal eine andere Frage. Wo starten wir eigentlich?

Ihr startet in Fersland. Ihr wurdet in Kromdag (Sitz der Bulvajs, informelle Hauptstadt von Fersland) auf Befehl von Herzog Bulvaj von seinem Vasall und wichtigsten Berater Lord Ajrin angeheuert, um nach den Rechten im Gottmal zu sehen - einem kleinen Dorf ganz im Süden von Fersland, nahe des Gjolkard-Walls. Es kommen beunruhigende Nachrichten aus diesem religiös bedeutenden Dorf und der Herzog will sie zu Sicherheit überprüft wissen. Der Krieg lässt es aber nicht zu, dass man wegen eher unwahrscheinlich klingenden Gerüchten reguläre Soldaten schickt, daher werdet ihr als Söldner angeworben.

Ihr könnt euch also beim Hintergrund schon einmal überlegen, warum ihr zu dem Zeitpunkt in Kromdag gewesen seid und euch habt anheuern lassen. Der Einstieg ins Abenteuer selbst wird in dem Moment eurer Ankunft im Gottmal erfolgen.

Kennen wir uns schon?

Das dürft ihr entscheiden - da lasse ich euch freie Wahl, ob sich der ein oder andere Charakter kennt, oder sogar alle untereinander kennen. Letzteres dürfte aber unwahrscheinlich sein. Ihr kennt euch natürlich auf jeden Fall alle ab dem Moment der Anwerbung und somit gut vier, fünf Tage zum Zeitpunkt des Einstiegs.

Oder willst Du das von den Charaktergeschichten abhängig machen?

Siehe oben. In meiner Kalamar-Runde ist es zum Beispiel so, dass zwei Spieler ihre Hintergründe abgesprochen haben, und sich aus früherer Zeit kannten, der Rest nicht. Da bin ich flexibel. Überlegt euch, wie ihr es handhaben wollt.

Ich kann mir auch familiäre Bande vorstellen, wenn jemand darauf Lust hat - Vater und Tochter? Zwei Brüder? Eure Entscheidung.

Gibt es schon eine grobe Richtung, wo es für uns am Anfang hingehen wird?

Siehe ebenfalls oben. Abenteuer beginnt im Gottmal, Dorf im südlichen Fernsland, nahe Gjolkard-Wall.

Khenubaal

  • Beiträge: 1294
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #7 am: 01.12.2016, 09:07:00 »
Hier mal eine grobe Idee zu einer Heldar mit dem Fokus Natur/Jagd.

"Die Jägerin"

Gesinnung: CG
Einflussgebiet: Natur, Wälder, Tiere, Jagd
Domänen: Chaos, Gut, Pflanzen, Schutz, Tiere
Waffe: Langbogen

Die Jägerin ist eine Heldar, eine Halbgöttin des elbischen Pantheons. Man sagt, dass sie einst selbst eine Elbin gewesen sei. Eine perfekte Jägerin, die nie ihr Ziel verfehlte. Sie jagte nur, um sich und ihr Volk zu ernähren. Sie nahm nur, was sie brauchte. Sie tötete schnell und präzise und verspürte keine Freude dabei. Wenn Feinde in den Wald eindrangen, so ergriff sie ihren Bogen, um ihr Volk zu verteidigen. Und auch hier tötete sie schnell und präzise und verspürte keine Freude dabei.

Klingt gut - werde ich im Verlauf der nächsten Zeit noch ein wenig ausschmücken und entsprechend reinstellen!

Habe bis auf eine genauere Beschreibung der Clans den restlichen Hintergrund erstmal reingestellt. Nach und nach wird sich das immer weiter ausweiten, wenn das Spiel fahrt aufnimmt. :)
« Letzte Änderung: 01.12.2016, 10:05:20 von Khenubaal »

Lîf

  • Beiträge: 591
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #8 am: 01.12.2016, 10:29:17 »
Ich kann mir auch familiäre Bande vorstellen, wenn jemand darauf Lust hat - Vater und Tochter? Zwei Brüder? Eure Entscheidung.

Finde ich generell gut und stelle Lîf gern als Schwester, Tochter oder sogar Frau zur Verfügung - man muss lediglich die Hintergründe entsprechend abgleichen.
« Letzte Änderung: 01.12.2016, 10:29:38 von Lîf »

Aeryn

  • Beiträge: 994
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #9 am: 01.12.2016, 11:12:00 »
Ihr startet in Fersland. Ihr wurdet in Kromdag (Sitz der Bulvajs, informelle Hauptstadt von Fersland) auf Befehl von Herzog Bulvaj von seinem Vasall und wichtigsten Berater Lord Ajrin angeheuert, um nach den Rechten im Gottmal zu sehen - einem kleinen Dorf ganz im Süden von Fersland, nahe des Gjolkard-Walls. Es kommen beunruhigende Nachrichten aus diesem religiös bedeutenden Dorf und der Herzog will sie zu Sicherheit überprüft wissen. Der Krieg lässt es aber nicht zu, dass man wegen eher unwahrscheinlich klingenden Gerüchten reguläre Soldaten schickt, daher werdet ihr als Söldner angeworben.

Ihr könnt euch also beim Hintergrund schon einmal überlegen, warum ihr zu dem Zeitpunkt in Kromdag gewesen seid und euch habt anheuern lassen. Der Einstieg ins Abenteuer selbst wird in dem Moment eurer Ankunft im Gottmal erfolgen.

Okay. :)

Nochmal zum allgemeinen Verständnis.

Wejt I. Gelspad herrscht als König über die gesamten Wolfslande.

Fersland ist ein Teil davon (der größte wohl).

Herzog Bulvaj herrscht über das Fersland? Und ist dann ein Vasall von König Wejt I. Gelspad? Oder wie kann man das Verhältnis hier verstehen?

Die Kolkar leben größtenteils in den südwestlichen Bergen und sehen sich sicherlich nicht als Untertanen des Menschenherrschers. Und dort im Süden, wo dieser Wall errichtet wurde, dort kämpft man auch ständig gegen die Dämonen, oder?

Und wie sieht es mit den Dain aus? Die leben ja auch in den Bergen (eher im Westen). Haben die ein eigenes Reich? Und ist das auch ein Gebiet, in dem ständig Dämonen auftauchen?

Und dann noch die Elben. Sie leben (vor allem) zurückgezogen in den Wäldern. Auch hier die Frage, inwiefern sie sich als Teil des ganzen Wolfslandes sehen und ob sie unter der Herrschaft von Wejt I. Gelspad stehen (theoretisch zumindest), oder diese nicht anerkennen und eben ihr eigenes kleines Reich im Wald haben?

Tristan

  • Beiträge: 327
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #10 am: 01.12.2016, 11:39:00 »
Ich kann mir auch familiäre Bande vorstellen, wenn jemand darauf Lust hat - Vater und Tochter? Zwei Brüder? Eure Entscheidung.

Finde ich generell gut und stelle Lîf gern als Schwester, Tochter oder sogar Frau zur Verfügung - man muss lediglich die Hintergründe entsprechend abgleichen.


Oh, das klingt jetzt zu gut! Da würde ich gleich mal mutig einen Antrag stellen. *auf die Knie herablass* Hatte meinem Tristan nämlich schon eine (natürlich geraubte, wie sich das für einen echten "Wikinger" gehört) Elbenfrau angedacht, aber vielleicht würde das zu Lîfs Hintergrund passen. PM mit Vorschlag folgt.

Davon unbenommen könnte Lîf natürlich auch noch jemandes Bruder oder Tochter sein, der sie, seitdem sie vor 2 (??) Jahren spurlos verschwand (geraubt wurde), sucht. Das wäre vielleicht auch eine sehr spaßige Konstellation... :)


@ Meister:
wer (und wo) sind denn bei Dir die "Wikinger"? Gibt es da vielleicht über oder unter Albion (oder wo sonst?) noch eine Kette mit vielen eher kleineren Inseln, wo die Wikinger hausen könnten und von wo aus sie mit ihren Drachenschiffen auf Raubzüge ausfahren könnten?
« Letzte Änderung: 01.12.2016, 12:21:08 von Tristan »

Mondragor

  • Beiträge: 1999
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #11 am: 01.12.2016, 11:46:02 »
Falls du es übersehen hast, ich hatte dir eine PN geschrieben, Khenubaal. Kannst du mir dazu ein kurzes Feedback geben?


Tristan

  • Beiträge: 327
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #12 am: 01.12.2016, 13:42:38 »
So, die holde Lîf hat Tristans Werben erhört. Erste Familienbande sind geknüpft.  :)


@ Lîf: Eine Frage noch: wie lange ist es her, dass Du mit den Heilerinnen loszogst?

@ Meister: Wie sieht es mit Startkapital aus, normal auswürfeln? Dann könnte man schon einen Würfelfaden gebrauchen.
« Letzte Änderung: 01.12.2016, 14:13:09 von Tristan »

Khenubaal

  • Beiträge: 1294
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #13 am: 01.12.2016, 14:13:34 »
Falls du es übersehen hast, ich hatte dir eine PN geschrieben, Khenubaal. Kannst du mir dazu ein kurzes Feedback geben?

Sorry - ist wirklich untergegangen, hatte viele PMs die letzten Tage. Aber du hast eine Antwort - ich hoffe, sie hilft weiter. Nächstes mal antworte ich auch fixer.  :wink:

Khenubaal

  • Beiträge: 1294
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #14 am: 01.12.2016, 14:29:30 »
Okay. :)

Nochmal zum allgemeinen Verständnis.

Wejt I. Gelspad herrscht als König über die gesamten Wolfslande.

Jep. Allerdings rebellieren zwei der Sechs Herzogtümer, aus denen das Königreich besteht, gerade gegen den König. Fersland unter Herzog Bulvaj und Albion unter Herzog Zwartjod.

Fersland ist ein Teil davon (der größte wohl).

Jep - wobei größtes nicht unbedingt möchtigstes bedeutet. Arteus, Albion und bächland sind vergleichbar. Linsberg und Jongot bescheidener, weil sie stark unter den Dämonenangriffen zu leiden haben.

Herzog Bulvaj herrscht über das Fersland? Und ist dann ein Vasall von König Wejt I. Gelspad? Oder wie kann man das Verhältnis hier verstehen?

Er war es bis zu seiner Rebellion, jetzt ist kein Vasall des Königs mehr, sondern kämpft gegen diesen. Genau wie die Zwartjods aus Albion. Die anderen 3 Herzöge - Arteus wird vom König direkt kontrolliert - sind  Stand heute der Krone treu.

Die Kolkar leben größtenteils in den südwestlichen Bergen und sehen sich sicherlich nicht als Untertanen des Menschenherrschers. Und dort im Süden, wo dieser Wall errichtet wurde, dort kämpft man auch ständig gegen die Dämonen, oder?

Die Kolkar wurden von den menschen in unwirtlichere Gegenden abgedrängt - Wälder (wo sie die Elben nciht haben wollen), Ausläufer der Berge (wo sie von Dämonen angegriffen werden), Moore, Sümpfe, trockene Ebenen. die meisten müssen mit diesen Jagdgründen vorlieb nehmen, doch marodierende Trupps ziehen häufig auch durch das Binnenland. In Arteus und Bächland sind manchmal reguläre Kolkar-Truppen der Gelspad zu sehen, aber diese sind immer rein kolkarisch und unter einem eigenen Kommandanten. Die Loyalität der Truppe hängt an der Loyalität des Häuptlings. Beendet dieser sien Bündnis mit den Gelspad, folgen ihm seine Männer.

Die Dämonen strömen aus den Bergketten in Süden (Jongot) und Westen (Linsberg). Ursprünglich sind sie im Süden aufgetaucht und dort ist die Häufigkeit und Dichte der Angriffe am größten. Deswegen gilt Jongot auch als das Herzogtum, dass als Wächter der Menschheit "an der Front" steht. Deswegen wurde auch der Gjolkard-Wall errichtet. Er ist die letzte Verteidigungslinie, falls Jongot jemals fallen sollte.

Inzwischen nehmen aber auch die Angriffe der Dämonen über die Bergketten im Westen (Linsberg), die mehrere Jahrhunderte nach denen im Süden begonnen haben und zunächst viel seltener und schwächer ausfielen, immer mehr zu. Wenn das so weitergeht, gibt es bald keinen Unterschied mehr zwischen Süden und Westen, was die Intensität der Angriffe angeht.

Und wie sieht es mit den Dain aus? Die leben ja auch in den Bergen (eher im Westen). Haben die ein eigenes Reich? Und ist das auch ein Gebiet, in dem ständig Dämonen auftauchen?

Die Dain leben ebenfalls tief in den bergen und haben dort ihre unterirdischen Städte. Es gibt Stadtstaaten der Dain und natürlich kämpfen auch diese gegen Dämonen. Doch in den letzten Jahrzehnten gab es nur wenig Kontakt zwischen Menschen und Dain - eben weil die Dämonen gerne mal dazwischen waren. Es gibt Gerüchte, dass die meisten Stadtstaaten der Dain inzwischen gefallen sind...

Und dann noch die Elben. Sie leben (vor allem) zurückgezogen in den Wäldern. Auch hier die Frage, inwiefern sie sich als Teil des ganzen Wolfslandes sehen und ob sie unter der Herrschaft von Wejt I. Gelspad stehen (theoretisch zumindest), oder diese nicht anerkennen und eben ihr eigenes kleines Reich im Wald haben?

Formal haben sich die Elben nie dem menschlichen Herrscher untergeordnet. Zu Zeiten Jork Kuijts waren die drei Elfenfürsten und der König gleichberechtigte Partner. Heute wollen die Elben möglichst wenig mit den Menschen und nichts mit Gelspad und seinen Getreuen zu tun haben. Dessen Bündnis mit den Kolkar - ihren Todfeinden - macht ein Miteinander unmöglich. Mit den Rebellen aus Fersland und Albion sympathisieren einige, die meisten trauen aber auch diesen Clans nicht.

  • Drucken