• Drucken

Autor Thema: Zum silbernen Drachen  (Gelesen 59975 mal)

Beschreibung: Der OOC-Thread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Aeryn

  • Beiträge: 994
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1635 am: 25.06.2020, 23:19:29 »
Zitat
Aber egal, wie gut ich mich auf dem Thing zu präsentieren wüsste, wieviele zu überzeugen es mir gelänge, es würde herauf Abt Halfir vortreten – ja, Halfir kommt sowohl zum Hohe- als auch zum Allemandsthing, obwohl dort eigentlich nur waffenfähige Männer zu erscheinen haben, und wenn er dort offiziell auch keine Stimme hat, hört man ihm doch zu – und sobald er den Mund auftut und vor der Versammlung predigt, was er für rechtens und gottgefällig hält, so ist alles hinfällig und zunichte, was ein anderer vorgetragen hat. Ja, wie soll man denn dagegen ankommen!

Das bedeutet doch, dass jemand den Platz des Abts eingenommen hat und im Thing die Politik steuert, nehme ich an.

Das wird wohl derjenige sein, der auch hierfür verantwortlich ist und den wir finden müssen...

Gaja

  • Moderator
  • Beiträge: 694
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1636 am: 26.06.2020, 08:20:58 »

Das bedeutet doch, dass jemand den Platz des Abts eingenommen hat und im Thing die Politik steuert, nehme ich an.


Ne, also das Thing ist dreimal im Jahr: das Disenthing (zum Winteraustreiben, im Disenmond), das Hohething im Hohemond (=Spätsommer), und das Allemandsthing drei Monate nach dem Hohething. (--> Schritfrollen 3.3)

Zeitlich gesehen haben wir jetzt vielleicht einige Wochen vor dem Hohething.

Aeryn

  • Beiträge: 994
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1637 am: 26.06.2020, 08:43:53 »
Ahh, okay. Ich hatte das so verstanden, als ob das vor Kurzem erst gewesen wäre. :)

Gaja

  • Moderator
  • Beiträge: 694
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1638 am: 26.06.2020, 08:49:10 »
Ne, Uther spricht komplett im Konjunktiv. Er hat's gar nicht probiert, sondern denkt sich nur, wenn er es probieren würde, dann würde der Abt die Leute überzeugen, zum alten Soren zu halten.

Doch nicht ganz soo entschlossen und tatkräftig, wie er gerne wäre, der gute Uther.

Lîf

  • Beiträge: 591
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1639 am: 27.06.2020, 14:41:39 »
Ich würde gern mehr über die typischen Hilfsmittel wissen, die man für eine Verfluchung einsetzen kann. Wäre da ein Wurf auf Altes Wissen hilfreich, oder könnte vielleicht Freydis mit Arcana mehr sagen? Der Regelthread sagt eher zweiteres.
« Letzte Änderung: 27.06.2020, 14:43:04 von Lîf »

Gaja

  • Moderator
  • Beiträge: 694
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1640 am: 27.06.2020, 18:02:33 »
Also, Flüche sind tatsächlich etwas, mit dem sich nur Berührte auskennen (wenn sie schlau sind, nur in der Theorie).

Dass Uther etwas anderes sieht als ihr, muss aber kein Fluch / nicht Teil des Fluches sein.  Feen sind ganz toll im Sinne verwirren. (Druiden sind darin auch nicht ganz unbegabt, je nach Ausbildung und Vorlieben). Ob Flüche / Berührtenmagie so etwas auch kann, weiß Lîf nicht.

Bzgl. Fluch. Ihr wart ja zu der Erkenntnis gelangt, dass die Vorfälle rund um die Seuche von einem Fluch ausgelöst wurde, der im Kloster in der Kapelle wie ein Blitz einschlug. Schwester Hildegerd machte Hoffnung, dass die Kranken eventuell gesunden würden, wenn man nur den Fluch brechen könnte (s. hier). Der Tod des Abtes reichte dazu offenbar nicht, denn der Abt war ZIEL des Fluches, nicht der Ursprung.

Freydis hatte schon darauf gewürfelt, was sie über derlei Flüche weiß. (Ergebnis in ihrem Freund und Feind Post, #3). Davon hat sie euch folgendes mitgeteilt:

Auch Freydis senkt ihre Stimme während Sie den Kopf schüttelt. "Nein, Feen verfluchen nicht, sie bezaubern. Nur Berührte vermögen einen Echten Fluch zu schaffen. Aber meine Lehrerin hat mich stets davor gewarnt: nur die unwissenden oder skrupellosen würden es tun, denn es ist viel zu leicht die Kontrolle über einen Fluch zu verlieren. So wie hier offenbar geschehen."

Die Berührte ist nicht überrascht als sie mit diesen Worten die Aufmerksamkeit all ihrer Gefährten auf sich zieht. Nichteinmal von der Vorsicht und Furcht, die sie in dem ein oder anderen Auge wahrzunehmen meint. Trotzdem fährt sie fort, wobei sie die Stimme fast zu einem Flüstern senkt:
"Dabei ist es viel leichter einen Fluch zu wirken als direkte Magie weil man viel weniger Energie kontrollieren muss. Gerade genug um den Fluch zu entzünden, danach ist er über den Fokus mit dem Feuernetz verbunden und versorgt sich selbst.
Und um zu Verzaubern braucht man Blickkontakt, ein Fluch hingegen kann auch aus weiter Ferne gewirkt werden, solange eine Verbindung zum Opfer besteht. Eine Haarlocke, ein Fingernagel, etwas aus dem Besitz des Opfers was diesem länger gehört hat oder wichtig ist. Alternativ kann ein Gegenstand mit dem dem Fluch belegt und mit dem Opfer in Kontakt gebracht werden. Ist der Fluch einmal überbracht hat die Verbindung ausgedient. Dann wird der Fluch fortwirken, solange die Verbindung zwischen Feuernetz, Fokus und Verfluchtem besteht. Der meist einzige Weg diese zu brechen ist indem man den Fokus findet und zerstört. Und das finden wird der schwere Teil, denn der Fokus kann recht weit vom Opfer entfernt und gut versteckt sein. Aber da kann ich zumindest etwas helfen. Durch den Fokus für einen so mächtigen Fluch wie diesen müssen große Mengen Energie fließen. Da Berührte bin sollte ich es spüren wenn ich in seine Nähe komme. Etwa wie wenn man sich einer Esse oder einem Ofen nähert. Je dichter drann um so heißer."
versucht sie eine Wahrnehmung zu erklären die nicht Berührte schlicht nicht haben. "Und wenn wir rausfinden wer einen Grund hatte den Abt zu verfluchen haben wir vielleicht auch eine Idee wo wir mit der Suche beginnen sollten."
 
schließt sie.


Falls Lîf also weitere Fragen dazu hat, könnte sie sich an Freydis wenden.


Lîf

  • Beiträge: 591
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1641 am: 28.06.2020, 10:33:16 »
Alles klar. Dann müsste Freydis ja auch feststellen können, ob wir es überhaupt mit einem Fluch zu tun haben. Und Lîf schaut sicherheitshalber, ob sie Anzeichen für eine Verzauberung durch Feen entdeckt (wenn dazu ein Wurf schon an dieser Stelle sinnvoll ist, mache ich den natürlich schnell noch).

Gaja

  • Moderator
  • Beiträge: 694
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1642 am: 09.07.2020, 15:12:13 »
Im 3. Beitrag unter dem oben zitierten von Freydis äußert sich auch Solveig zum Thema Flüche.


(Solveig:) "Niemals würde eine Fee die Landschaft verseuchen! Uns Menschen strafen, mit Pest oder Pocken, für einen begangenen Frevel—ja, das wäre ihnen zuzutrauen. Aber doch nur mit natürlichen Mitteln! Das, was hier geschieht, ist durch und durch unnatürlich. Und dafür gibt es nur zwei mögliche Ursachen: Dämonenwerk oder Berührtenmagie. (...) Die schrecklichen Verwandlungen sprächen für das eine, die Verbindung zum Sturm, noch mehr die Gezieltheit der Attacke, für das andere. Wenn wirklich der Abt das Ziel war, spricht das für menschliche Motive. Dämonen kämpfen wild gegen alles, was ihnen in die Quere kommt, sie suchen sich doch keine einzelnen Ziele irgendwo tief im Feindesland aus."

(...)

"Viel Wissen braucht es wohl nicht, um einen Fluch zu wirken." Solveigs Blick geht zum schlafenden Talahan, als sie den Zwerg korrigiert. "Auch kein großes Können oder Talent. Vor allem wohl den Willen, dazu den nötigen Hass und die Phantasie, sich die erwünschte Strafe ganz genau auszumalen... Euer Anführer hat von einem Fall erzählt, mit dem er einmal zu tun hatte. Ein ganz junger Berührter war es, kaum ein Mann zu nennen, der sich für ein Unrecht rächen wollte. Doch so einfach es ist, einen Fluch zu wirken, so schwer lässt sich die Sache offenbar kontrollieren, ist sie einmal entfesselt. Verglüht sei der dumme Junge zum Schluss an seinen eigenen Kräften."

(...)

"Aber ist Dämonenwerk wirklich auszuschließen?" will Abdo sich vergewissern."Das mit dem Abt sind doch nur Vermutungen. Es muss kein gezielter Schlag gewesen sein."

"Nun", beginnt Solveig zögernd. "Grundsätzlich ist Dämonenwerk niemals auszuschließen. Wäre aber ein Dämon hier in der Gegend, bliebe es nicht bei ein paar verfaulten Beeten, sondern die ganze Landschaft würde leiden. Gehen wir aber von einem Fluch aus, da ein solcher eben aus der Ferne gewirkt werden kann, so sind wir uns sicher: ihn kann kein Dämon gewirkt haben. Was nämlich die wenigsten wissen: Dämonen selbst können nicht zaubern. Sie verderben alles, mit dem sie in Berührung kommen, durch ihre bloße Anwesenheit; sie dringen in den menschlichen Geist ein und richten dort Schaden an oder flüstern demjenigen Befehle, Gelüste, Träume oder Gedanken ein, und ja, auf diese Art können sie ihn auch zu schrecklichen Taten bewegen; die mächtigsten von ihnen kontrollieren eine ganze Schar solcher Anhänger—aber direkt zaubern, so wie wir es verstehen, können sie nicht. Das Feuernetz ist ihnen, nach allen bisherigen Erfahrungen, so unzugänglich wie die Erdmagie."


Gaja

  • Moderator
  • Beiträge: 694
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1643 am: 09.07.2020, 15:12:25 »

Ich werde heute noch einen Beitrag setzen und auch darauf eingehen.

Allerdings warte ich noch auf eine Reaktion von Freydis. Vorher kann ich euch nicht signifikant weiterschieben.

Das WE würde ich noch abwarten, danach würde ich für sie einspringen.

Gaja

  • Moderator
  • Beiträge: 694
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1644 am: 09.07.2020, 16:54:59 »
@ Lîf: Wenn Du magst, kannst Du doch einmal auf Altes Wissen würfeln, ob Du Dich auskennst mit den Unterschieden zwischen Fluch, Verzauberung und Illusion.

Lîf

  • Beiträge: 591
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1645 am: 09.07.2020, 19:50:41 »
Ist geschehen, und ich glaube, ein paar Unterschiede fallen mir doch noch ein :D

Altes Wissen (Unterschiede zwischen Fluch, Verzauberung und Illusion): 1d201d20+5 = (20) +5 Gesamt: 25 - Geschummelt!

Gaja

  • Moderator
  • Beiträge: 694
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1646 am: 09.07.2020, 21:15:19 »
Huch. Äh. Gut. Da... muss ich noch ein wenig recherchieren. Beitrag kommt dann aber morgen.

Gaja

  • Moderator
  • Beiträge: 694
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1647 am: 10.07.2020, 23:32:30 »
So, bin immer noch nicht ganz fertig geworden. Mein Beitrag ist jetzt nur zu Lîfs Wissenswurf. Uthers Reaktion auf die anderen kommt (hoffentlich) morgen in einem getrennten Beitrag.

Lîf dürfte schon posten, Freydis sowieso (!), und falls einer der anderen noch auf Abdos Frage antworten will, ebenso. Ansonsten bitte ich noch um etwas Geduld...




Gaja

  • Moderator
  • Beiträge: 694
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1648 am: 11.07.2020, 20:23:05 »
So, jetzt dürfen alle!



@ Lîf: das Ergebnis Deines Wissenswurfes habe ich auch, leicht komprimiert, im Wissensfaden reingestellt, weil es ja sehr über die aktuelle Situation hinausreicht.

Gaja

  • Moderator
  • Beiträge: 694
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1649 am: 12.07.2020, 11:40:14 »
Lîf, ich habe mir deinen Beitrag noch einmal genau angeschaut und überprüft, ob ich auf alle Fragen eingegangen bin, die Lîf sich gestellt hat. Bzgl. Bann brechen habe ich zwei Sätze im vorletzten Absatz meines langen Beitrages ergänzt (per Fußnote gekennzeichnet).

Bzgl. möglicher Paraphernalia und Auffälligkeiten an Uthers Erscheinung bzw. Benehmen finden sich die Antworten eigentlich schon im Text, aber vielleicht etwas versteckt. Hier im Klartext:

Uthers Erscheinung: nichts auffälliges, nur dass er eben in seinem Verhalten nicht "glückselig" genug wirkt für eine Betörung.

Ritualgegenstände (oder sonstige Gegenstände), die zum Einsatz kamen? Träfe nur auf Flüche zu (s. Freydis Erklärung dazu, Stichwort "Fokus") und auf Blendwerk (Gegenstand als etwas anderes erscheinen lassen).

Beim Betören eventuell auch noch (z.B eine verzauberte Flöte, ein magisch schöner Umhang, eine duftende Blüte, ein verzauberter Trank oder Speise), deren Zaubereffekte evtl. auch noch etwas nachwirken kann (s. Ninaes Wirkung auf einige der Herren in der Runde, auch nachdem sie Kleidung von Aeryn bekam, ich weiß nicht mehr genau, war es eine Stunde?), aber eine Betörung hat Lîf wegen Uthers nicht dazu passendem Verhalten ja ausgeschlossen.

Trugbilder sind ortsgebunden, nicht gegendstandsgebunden.

Und Halluzinationen werden in jedem Fall direkt vom Zaubernden auf den Geist des Opfers angewandt.



  • Drucken