Autor Thema: Blüten im Sturmwind  (Gelesen 1118 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Changeling

  • Moderator
  • Beiträge: 401
    • Profil anzeigen
Blüten im Sturmwind
« am: 07.01.2017, 19:39:36 »
Hier werden die Frauen unseres Dorfs näher beschrieben.

Changeling

  • Moderator
  • Beiträge: 401
    • Profil anzeigen
Blüten im Sturmwind
« Antwort #1 am: 08.01.2017, 13:16:06 »
Frauen, zu denen bislang Ideen vorliegen:

- die junge Priesterin des Schreins, die mit ihren Aufgaben noch etwas überfordert ist und mit dem Anheuern/Verlocken eines Ronin in ein moralisches Dilemma geraten würde. Eigentlich nimmt sie an, dass ihr Status sie vor Übergriffen schützen würde, aber da es in diesen bösen Zeiten genug schlechte Menschen gibt...

- die Gemahlin eines höheren Herren, die sich hier (bei ihrer Geburtsfamilie?) versteckt, mit Kindern und einem Teil ihres Vermögens. Sie ist in ungleich höherer Gefahr als die gewöhnlichen Dorffrauen, zugleich aber auch durch die Kinder und ihre geringen praktischen Kenntnisse (wozu hat man sonst Bedienstete) stärker auf Hilfe angewiesen...

- die bereits etwas gealterte, aber immer noch attraktive Witwe eines reichen Reishändlers, die sich allein behauptet und eine gute Geschäftsfrau ist, im Dorf aber deswegen als arrogant und geizig gilt und kaum Freunde hat. Sie hat den Bau des Badehauses aus ihren letzten Mitteln finanziert und scheint nach außen hin als die stärkste und unabhängigste der Frauen im Dorf, sehnt sich insgeheim jedoch nach einem Mann und den Kindern, die sie nie haben konnte...

- die junge und naive, vom Schicksal enttäuschte Träumerin, die von einer umherreisenden Dame beinahe für deren Okiya (Geisha-Haus) gekauft worden wäre und nun denkt, sie sei als Sängerin, Gesellschafterin etc. begabt und müsse in diesem Dorf versauern, weil ihr die einzige Chance ihres Lebens verpatzt wurde (von den Eltern, die zu viel Geld wollten? Von den anderen Dörflern, die einen zu bäurischen Eindruck auf die Dame machten?). Unerfahren und unglücklich, wäre sie wohl zu mancher verzweifelten Tat in der Lage...

Changeling

  • Moderator
  • Beiträge: 401
    • Profil anzeigen
Blüten im Sturmwind
« Antwort #2 am: 02.02.2017, 12:26:33 »
Neuer Stand:

Vorschlag: Die Rollen werden unter den Spielern wie folgt aufgeteilt: 2 Frauen - 2 Frauen - der Ronin.

Chúsei

  • Beiträge: 58
    • Profil anzeigen
Blüten im Sturmwind
« Antwort #3 am: 06.03.2017, 19:05:00 »
Name: Chúsei
Liebste Person: Hanako, meine über alles geliebte Tochter. Ich wünschte sie würden ihn einfacheren Zeiten aufwachsen, aber da mein Mann nicht da ist, muss ich sie vor der Welt beschützen, koste es was es wolle.
Liebster Ort: Der alte Kirschbaum außerhalb des Dorfes. Die Schreinpriesterin sagen die Kodama leben dort, aber ich werde nie die Nächte vergessen, die ich mit meinem Mann dort verbracht habe.
Unschuld: 2
Liebreiz: 5
Furcht: 9 -> 8 -> 7 -> 6 -> 5 -> 4

ZuneigungVerzweiflung
Ein verstohlener Blick (2, Liebreiz)

Ein Lächeln (2, Unschuld)

Besteche Kagematsu

Drohe Kagematsu Gewalt an

Ein freundliches Wort (3, Unschuld)
Zeige Kagematsu Verachtung

Ein Kompliment (3, Liebreiz)
Ziehe dich nackt aus

Ein gemeinsamer Moment (4, Unschuld)
Bettle und flehe Kagematsu an

Ein bleibender Eindruck (4, Liebreiz)
Wirf dich Kagematsu in die Arme

Eine Vorstellung (5, Liebreiz oder Unschuld)
Ziehe Kagematsus Ehre in Zweifel

Ein erzähltes Geheimnis (6, Unschuld)
Drohe Kagematsus Geheimnis zu verraten

Eine Berührung (6, Liebreiz)
Bezichtige Kagematsu der Unsittlichkeit

Ein Geschenk (7, Unschuld)
Erpresse Kagematsu mit etwas, das ihm teuer ist

Ein Kuss (7, Liebreiz)
Fordere Kagematsus Männlichkeit heraus

Ein Liebesgeständnis (8, Unschuld)
Drohe Kagematsu mit Selbstmord

Ein Sprung ins Heu (8, Liebreiz)
Sage Kagematsu, dass du sein Kind trägst

Ein gegebenes Versprechen (9, Unschuld oder Liebreiz)

 


Beschreibung: Chúsei trägt ihre schwarzen Haar zu einem praktischen Dutt gebunden, damit sie diese nicht bei der Arbeit stören. Ihr Gesicht mit der flachen Nase ist durchaus hübsch anzusehen trotz einiger Lachfalten um die blauen Augen, die eine gewisse Traurigkeit ausstrahlen, und der Stirn. Chúsei Hände sind dank der vielen Arbeit ihres Mannes ungewohnt rau und unter der weiten, grauen Arbeitskleidung zeichnet sich der trainierte Körper der mittelalten Frau ab.

Hintergrund: Chúsei ist die Frau des örtlichen Schmiedes und hatte eine harmonische Ehe mit diesem, die von gegenseitigem Respekt und Hilfe gezeichnet war. Deshalb hatte sie bei jeder Gelegenheit ihrem Mann in der Schmiede geholfen und mit der Zeit einiges an Wissen als auch körperlicher Fitness erworben. Trotz ihres eher geringen Status als Frau eines Handwerkers, hatte Chúsei dieses Leben gemocht, ehe sich alles änderte. Sie war zufrieden und als ihr gemeinsames Kind Hanako zur Welt kam, war es einer der glücklichsten Tage ihres Lebes. Zwar verbrachte sie so mehr Zeit mit der Erziehung und der Pflege des Kindes, als mit der Hilfe der Arbeit, doch auch dies sah sie als ihre Pflicht und folgte dieser mit Freunden. Ihr idyllisches Leben wurde erst dann aus den Fugen gerissen, als der örtliche Kriegsharr die Körperkraft ihres Mannes als wichtiger erachtete als sein Können vor Ort in dem kleinen Dorf. Er wurde in die Dienst gepresst und sie zurückgelassen. Sie versuchte so gut es ging ihren Pflichten weiterhin nachzukommen, doch es war düster und mit jedem verstreichenden Tag hatte sie weniger Hoffnung auf seine Rückkehr. Sie klammerte sich an Hanako als ihren Sonnenschein, aber das Leben wurde nur noch finsterer und sie musste ihr und das Leben ihrer Tochter bangen, als das Dorf durch Banditen bedroht wurde. Chúsei würde gerne kämpfen, aber es bestand keine Hoffnung auf Erfolg, nicht im aktuellen Zustandes ihrer Heimat. Doch als ein Ronin in das Dorf kam, weckte er alte Gefühle und eine wage Hoffnung...
« Letzte Änderung: 23.11.2019, 14:13:30 von Changeling »
Ich würde alles opfern, um Hanako und das Dorf zu beschützen.

Josei Kimiko

  • Beiträge: 96
    • Profil anzeigen
Blüten im Sturmwind
« Antwort #4 am: 15.03.2017, 21:16:15 »
Name: Matsuoka Kimiko
Liebste Person: Ihr Ehemann, der sie in seinen Stand gehoben und liebevoll umsorgt hatte für das wenige, was sie ihm hatte geben können.
Liebster Gegenstand: Das Schmuckstück, das ihr Mann ihr zur Geburt des Stammhalters geschenkt hatte. Eine wunderschöne Arbeit voller edler Steine, deren profaner Wert bereits immens ist, doch ist es für das, was es repräsentiert, unendlich viel wichtiger.
Unschuld: 4
Liebreiz: 3
Furcht: 9 -> 8 -> 7 -> 6 -> 5 -> 4 -> 3

ZuneigungVerzweiflung
Ein verstohlener Blick (2, Liebreiz)

Ein Lächeln (2, Unschuld)

Besteche Kagematsu

Drohe Kagematsu Gewalt an

Ein freundliches Wort (3, Unschuld)
Zeige Kagematsu Verachtung

Ein Kompliment (3, Liebreiz)
Ziehe dich nackt aus

Ein gemeinsamer Moment (4, Unschuld)
Bettle und flehe Kagematsu an

Ein bleibender Eindruck (4, Liebreiz)
Wirf dich Kagematsu in die Arme

Eine Vorstellung (5, Liebreiz oder Unschuld)
Ziehe Kagematsus Ehre in Zweifel

Ein erzähltes Geheimnis (6, Unschuld)
Drohe Kagematsus Geheimnis zu verraten

Eine Berührung (6, Liebreiz)
Bezichtige Kagematsu der Unsittlichkeit

Ein Geschenk (7, Unschuld)
Erpresse Kagematsu mit etwas, das ihm teuer ist

Ein Kuss (7, Liebreiz)
Fordere Kagematsus Männlichkeit heraus

Ein Liebesgeständnis (8, Unschuld)
Drohe Kagematsu mit Selbstmord

Ein Sprung ins Heu (8, Liebreiz)
Sage Kagematsu, dass du sein Kind trägst

Ein gegebenes Versprechen (9, Unschuld oder Liebreiz)

 


Beschreibung: Kimiko ist eher klein und eher auf der zarten Seite. Stets in Perfektion gekleidet, geschminkt und parfümiert, täuschen diese Dinge zusammen mit ihrem edlen, hochrangigem Umganston darüber hinweg, dass sie bereits ein stattliches Alter erreicht hat. Geschmeide, hohe Schuhe, Assessoires und hochgesteckte Haare verraten, wieviel sie mit dem gemeinen Volk gemeinsam hat. Ihre hohe Schule lässt sie ihre Leidenschaft und Kränklichkeit gut verbergen, und ihre Höflichkeit verhindert, nur Hass unter den Dorfbewohnern zu ernten.
Hintergrund: Geboren in einer Familie des Landadels und der Samurai, war Kimikos Stand gerade noch von adeligem Geblüt (mit etwas Nachsicht). Dank großzügiger Verwandter gekAm sie eine rigorose und umfassende Bildung und Ausbildung, die selbst Prinzessinnen in den Schatten zu stellen vermochte. So gelnag es ihr, einen reichen Fürsten für sich zu gewinnen, der sie trotz des Standes und gegen Widerstände ehelichte. Er stellte ihre Versorgung und ihren Luxus sicher, dafür gebar sie ihm eine Tochter, die nun bereits selbst verheiratet ist, einen Sohn, der nun mit dem Vater unterwegs ist, sowie zwei weitere Töchter und einen Sohn. Als der Krieg kam, zog ihr Mann ins Feld und sie war allein den Anfeindungen seines Hauses ausgesetzt und musste in der Stadt um ihre Sicherheit fürchten, immerhin bot sie sich als Angriffsziel an. So nahm sie ihre drei Kinder und floh zum jüngeren Bruder ihres Vater nach Yukami Mura. Der einsame alte Mann nahm sie in sein großes Haus auf, besitzt aber fast keine Bediensteten. Kimiko hat Geld mitgebracht und heuerte weitere Dorfbewohner an, trotzdem ist die Umgebug wesentlich rauher als sie es gewohnt ist. Sie versucht, ihren Alltag nicht zu sehr zu verändern, doch als sie die Geschichten der vor den Räubern geflohenen Kinder hört, wird ihr klar, das sie mehr tun muss. Gerade sie ist besonders in Gefahr und die Fluchtroute aus dem Dorf würde nur an den Räubern vorbeiführen.
« Letzte Änderung: 27.07.2019, 13:59:15 von Changeling »

Miko Yumi

  • Beiträge: 118
    • Profil anzeigen
Blüten im Sturmwind
« Antwort #5 am: 15.03.2017, 21:17:19 »
Name: Yumi
Liebster Ort: Der Schrein des Dorfes, in dessen Nische sie auch haust und der etwas außerhalb liegt.
Liebster Gegenstand: Die Reliquienrüstung, die sie mitgebracht hat und deren legendäre Kräfte die bösen Geister zurückdrängen soll.
Unschuld: 6
Liebreiz: 1
Furcht: 9 -> 8 -> 7 -> 6 -> 5 -> 4

ZuneigungVerzweiflung
Ein verstohlener Blick (2, Liebreiz)

Ein Lächeln (2, Unschuld)

Besteche Kagematsu

Drohe Kagematsu Gewalt an

Ein freundliches Wort (3, Unschuld)
Zeige Kagematsu Verachtung

Ein Kompliment (3, Liebreiz)
Ziehe dich nackt aus

Ein gemeinsamer Moment (4, Unschuld)
Bettle und flehe Kagematsu an

Ein bleibender Eindruck (4, Liebreiz)
Wirf dich Kagematsu in die Arme

Eine Vorstellung (5, Liebreiz oder Unschuld)
Ziehe Kagematsus Ehre in Zweifel

Ein erzähltes Geheimnis (6, Unschuld)
Drohe Kagematsus Geheimnis zu verraten

Eine Berührung (6, Liebreiz)
Bezichtige Kagematsu der Unsittlichkeit

Ein Geschenk (7, Unschuld)
Erpresse Kagematsu mit etwas, das ihm teuer ist

Ein Kuss (7, Liebreiz)
Fordere Kagematsus Männlichkeit heraus

Ein Liebesgeständnis (8, Unschuld)
Drohe Kagematsu mit Selbstmord

Ein Sprung ins Heu (8, Liebreiz)
Sage Kagematsu, dass du sein Kind trägst

Ein gegebenes Versprechen (9, Unschuld oder Liebreiz)

 


Beschreibung: Yumi ist kaum erwachsen und daher spricht ihre durchschnittliche Größe dafür, dass sie einmal eine große Frau werden wird. Sie ist schmal, sehnig und sportlich. All ihre Zeit und Kraft, eigentlich ihre ganze Existenz richtet sie auf ihre Aufgabe aus. Daher trifft man sie immer in Mikouniform an (rote Hose, weißes Oberteil, Holzsandalen). Ihr langes, glattes schwarzes Haar bindet sie nach hinten, Schmuck, Parfüm und Schminke trägt sie fast keine. Auch wenn ihr ein ernstes Wesen innewohnt, dass auch ihren Gesichtsausdruck beherrscht, so bleibt noch jugendliche Naivität, Unschuld und Energie, die de Betrachter in den Bann zieht. Vollkommen ebenmäßige Haut und dunkle Augen zum darin verlieren verleihen ihr einen sinnlichen, fast überirdischen Ausdruck.
Hintergrund: Aufgewachsen in einem Tempelkloster in der Hauptstadt des Fürstentums stammt Yumi nicht aus dem Dorf. Nachdem der Schrein nach dem Tod der letzten Miko einige Zeit unbetreut war, ist sie direkt nach Abschluss ihrer Ausbildung hergezogen, was auch noch nicht lang her ist. Sie brachte eine heilige Rüstung mit als Schutzgegenstand und hat diese im Schrein, den sie wieder herrichtete, aufgestellt. Zur Eigenversorgung geht sie hin und wieder mit ihrem Bogen jagen, ansonsten beschränkt sich ihr Leben auf die Arbeit als Miko am Schrein und im Dorf. Primär hält sie den Schrein sauber, betet und betreut die Besucher. Eigentlich hat sie ihre Ausbildung nicht ausreichend auf die Arbeit allein in einem einsamen, versteckten Dorf vorbereitet, also versucht sie das mit Enthusiasmus und Einsatz wett zu machen. So hat sie keine Zeit für tiefergehende Beziehungen zu Dorfbewohnern, was sie in deren Augen umso zurückgezogener und unwirklich - heiliger? - macht. Als sie von den Räubern gehört hat, war sie sich eigentlich sicher, dass sie selbst sicher vor ihnen ist, wer würde schon die Wut der Kami hervorrufen wollen? Aber um 'ihr Dorf' macht sie sich natürlich Sorgen.
« Letzte Änderung: 03.04.2019, 20:20:44 von Changeling »