• Drucken

Autor Thema: Die Basis des Widerstands  (Gelesen 20393 mal)

Beschreibung: OoC-Thread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 17026
    • Profil anzeigen
Die Basis des Widerstands
« Antwort #45 am: 12.01.2017, 11:24:18 »
Dann musst du unter "Wähle Account" den Namen deiner neuen Persona angeben (also z.B. Laetitia 87), und dann das Passwort des Hauptaccounts (das ist in meinen Augen etwas unklar formuliert), dann auf "Erstelle / Verknüpfe" klicken

Das ist eigentlich nicht richtig. Ich gebe da immer ein neues Passwort ein, für jede Persona^^

Mir ist da noch was eingefallen. Erstellst du deine Personas immer zuerst als neue Accounts und verknüpfst die dann? Ich mache es nämlich direkt aus dem Hauptaccount heraus.

Ich auch und das funktioniert definitiv immer mit demselben Passwort.
The only ones who should kill are those prepared to be killed.

Weißherbst

  • Beiträge: 72
    • Profil anzeigen
Die Basis des Widerstands
« Antwort #46 am: 12.01.2017, 12:17:42 »
Dann hätte ich auch noch ein paar Fragen zu den Feral Powers: Im Prinzip für alle Hasenkräfte, was sie bedeuten, also Fast Reflexes, Flight Response, Burrower, Jumper, Small, Fleet Footed, Sixth sense, Herbivore.

Die grünen hast du schon erläutert, bei den anderen kann man sich zwar irgendwas vorstellen, aber was sie regeltechnisch machen, wäre gut zu wissen.

Laetitia 87

  • Beiträge: 47
    • Profil anzeigen
Die Basis des Widerstands
« Antwort #47 am: 12.01.2017, 14:49:32 »
Ich erstelle meine Personas auch immer aus dem Hauptaccount heraus, aber gebe eigentlich dann immer ein neues Passwort ein.  :huh:

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 17026
    • Profil anzeigen
Die Basis des Widerstands
« Antwort #48 am: 12.01.2017, 15:04:17 »
Burrower: du kannst für einen FP 30ft/eine range category weit buddeln. Außerdem kannst du durch buddeln für einen FP einem Conflict entgehen.
Fast Reflexes: +2 auf Initiative/FP
Jumper: du kannst für einen FP 30ft weit oder 15ft hoch springen. Du kannst das auch statt dem Bewegungsmaneuver im Kampf einsetzen und in der gleichen Runde noch angreifen, wenn du vorher nah genug dran bist.
Small: Pro FP kannst du einen Erfolg des Gegners bei Angriffen gegen dich aufheben.
Sixth Sense: Du kannst pro FP +2 auf Scout bekommen, wenn ein Feind versucht sich an die ran zu schleichen oder ungesehen an dir vorbei zu kommen.
The only ones who should kill are those prepared to be killed.

Weißherbst

  • Beiträge: 72
    • Profil anzeigen
Die Basis des Widerstands
« Antwort #49 am: 12.01.2017, 15:24:05 »
So, ich habe mir dann mal einen (zumindest vorläufigen) "Kampfnamen" zugelegt, außerdem die FPs auf die etwas mehr Alleinstellungsmerkmal gebenden Burrower und Jumper geändert. Interessant wären noch die regeltechnischen Auswirkungen der Talente:
Hideout: You don’t carry all of your stuff around, instead you keep some of it in a secret hideout.
Scrounger: You know how to pack your stuff so it doesn’t take much space and your pack becomes easy to carry.
Weapons Collector: You are fascinated by weapons and gather as many as you can find.

Bei den ersten beiden wirkt es, als würden sie hauptsächlich die Traglast reduzieren, das ist aber vermutlich nicht alles?

Um die Beziehungen zu den anderen Charakteren kümmere ich mich, wenn alle mal vorhanden sind. Ist es hier ähnlich wie in MYZ, dass sich alle bereits gut kennen? Immerhin ist die Gesamtpopulation ja hier deutlich größer, und wenn ich das richtig gesehen habe, gibt es zwischen den einzelnen Territorien noch Zäune.

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 17026
    • Profil anzeigen
Die Basis des Widerstands
« Antwort #50 am: 12.01.2017, 15:32:59 »
Hideout: du hast einen Teil deines Hoards irgendwo versteckt kannst den Hoard deshalb nicht verlieren. D.h. du musst nicht für nen neuen Hoard würfeln, wenn du ihn zurücklassen musst, sondern es reicht zum Hideout zurückzukehren. Außerdem hast du im Hideout +2 auf Scavenge.
Scrounger: du berechnest Traglast mit Wits statt Strength.
Weapons Collector: +2 um ne Waffe in deinem Hort zu finden.
The only ones who should kill are those prepared to be killed.

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 17026
    • Profil anzeigen
Die Basis des Widerstands
« Antwort #51 am: 12.01.2017, 15:40:01 »
Um die Beziehungen zu den anderen Charakteren kümmere ich mich, wenn alle mal vorhanden sind. Ist es hier ähnlich wie in MYZ, dass sich alle bereits gut kennen? Immerhin ist die Gesamtpopulation ja hier deutlich größer, und wenn ich das richtig gesehen habe, gibt es zwischen den einzelnen Territorien noch Zäune.

Es gibt insgesamt schon Kontakte zwischen den Stämmen. Entweder auf dem Markt beim Hundestamm oder einfach so. Wenn eure Charaktere keine Youngster sind, dürften sie die anderen durchaus schon mal getroffen haben.

Wie genau wir anfangen steht noch nicht fest. Es gibt grundsätzlich drei Möglichkeiten:

  • Wir können die Runde anfangen, indem wir davon ausgehen, dass ihr alle schon im Widerstand seid und eure Zelle auch schon als solche etabliert ist, d.h. ihr euch daher schon kennt und es nach einem kurzen Prolog direkt in eure erste Mission geht.
  • Wir können davon ausgehen, dass ihr zwar schon mit dem Widerstand sympathisiert, aber noch nicht wirklich drin seid. Dann würdet ihr erst angeworben und trefft euch dann später (wobei es natürlich trotzdem denkbar ist, dass eure Charaktere sich schon kennen.
  • Die Mittellösung: ihr seid gerade frisch angeworben worden und eure Zelle etabliert sich jetzt erst.

Ich würde mich da danach richten, was euch am liebsten ist.

The only ones who should kill are those prepared to be killed.

Laetitia 87

  • Beiträge: 47
    • Profil anzeigen
Die Basis des Widerstands
« Antwort #52 am: 12.01.2017, 15:57:29 »
Mir persönlich würde die dritte Variante am meisten zusagen :)

Wie genau funktionieren eigentlich "Sudden Visions" und "Totem Maker"?

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 17026
    • Profil anzeigen
Die Basis des Widerstands
« Antwort #53 am: 12.01.2017, 16:04:40 »
Mit Sudden Visions musst du kein Ritual durchführen, sondern du kannst mit nem Modifikator von -2 einfach als Action Scry einsetzen.

Mit einem Totem kannst du auf Vorrat "Scry" würfeln. Du stellst dann ein Totem mit einer entsprechenden Erfolgszahl her und diese kannst du dann später in einem Ritual "auslösen". Das lässt sich nicht mit Sudden Visions kombinieren.

Ich persönlich finde ja "Death Visions" am interessantesten, auch wenn das mir potenziell das Leben etwas schwerer macht. Aber da stecken unheimlich viele Möglichkeiten fürs Rollenspiel drin.
The only ones who should kill are those prepared to be killed.

Weißherbst

  • Beiträge: 72
    • Profil anzeigen
Die Basis des Widerstands
« Antwort #54 am: 12.01.2017, 16:13:08 »
Zu dem Scavenger allgemein mal eine Frage. Ich trage ja diesen Hort mit mir rum und kann bei Bedarf irgendwas rausfischen mit Scavenge. Für Stunts kann ich das durable machen, d.h. ich bekomme den Gegenstand quasi als zusätzlichen Gegenstand mit zusätzlichem Gewicht? Wie oft kann man so etwas machen? Das soll ja sicherlich nicht dazu missbraucht werden, um sich beliebig viele Gegenstände zu besorgen, die man dann tauschen und mit denen man die ganze Gruppe ausstatten kann. Gibt es da klare Beschränkungen, oder regeln wir das rollenspielmäßig, wie es ja auch im Prinzip beim Gearhead in der anderen Runde passiert ist?

Laetitia 87

  • Beiträge: 47
    • Profil anzeigen
Die Basis des Widerstands
« Antwort #55 am: 12.01.2017, 16:14:02 »
Dann werde ich nochmal in mich gehen, ob ich nicht Sudden Visions gegen Totem Maker tausche. Death Visions erschien mir zunächst nicht soo für meinen Char passend, aber wie funktioniert es eigentlich?^^

Sting73

  • Beiträge: 93
    • Profil anzeigen
Die Basis des Widerstands
« Antwort #56 am: 12.01.2017, 18:39:41 »
könntest du bitte mal kurz die 3 Krieger Talente regeltechnisch beschreiben? Was genau bringen die?

Welches Talent wäre denn wohl für die Gruppe am nützlichsten?

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 17026
    • Profil anzeigen
Die Basis des Widerstands
« Antwort #57 am: 12.01.2017, 19:24:16 »
Zu dem Scavenger allgemein mal eine Frage. Ich trage ja diesen Hort mit mir rum und kann bei Bedarf irgendwas rausfischen mit Scavenge. Für Stunts kann ich das durable machen, d.h. ich bekomme den Gegenstand quasi als zusätzlichen Gegenstand mit zusätzlichem Gewicht? Wie oft kann man so etwas machen? Das soll ja sicherlich nicht dazu missbraucht werden, um sich beliebig viele Gegenstände zu besorgen, die man dann tauschen und mit denen man die ganze Gruppe ausstatten kann. Gibt es da klare Beschränkungen, oder regeln wir das rollenspielmäßig, wie es ja auch im Prinzip beim Gearhead in der anderen Runde passiert ist?

Ist wie beim Gearhead. Es gibt formal keine Beschränkung außer vielleicht, dass man das als Teil einer Aktion macht und so würde ich es auch handhaben. Du hast eben deinen Hort und wenn du was draus brauchst kannst du es hervorziehen. Aber nicht einfach so im Luftleeren Raum. Lässt sich vielleicht auch mit nem Sammeltrieb oder sowas erklären, dass du das nicht andauernd Sachen eintauschst.

Dann werde ich nochmal in mich gehen, ob ich nicht Sudden Visions gegen Totem Maker tausche. Death Visions erschien mir zunächst nicht soo für meinen Char passend, aber wie funktioniert es eigentlich?^^

Du kannst in einer "Session" eine Death Vision haben, die du selbst beschreibst. In dieser Death Vision stirbt dann ein NSC und das muss ich dann auch zusehen, dass ich das umgesetzt bekomme. Aber es steht extra dabei, dass das Schicksal zu Ausgleichen tendierst, d.h. wenn du mit einer Death Vision einen zentralen Antagonisten ausschalten würdest, an den ihr sonst gar nicht ran kommen würdet, würde auch irgendetwas ziemlich katastrophales für eure Seite passieren, das so vielleicht sonst nicht vorgesehen war.

könntest du bitte mal kurz die 3 Krieger Talente regeltechnisch beschreiben? Was genau bringen die?

Welches Talent wäre denn wohl für die Gruppe am nützlichsten?

Mit Stonewall kannst du dich gegen mehrere Gegner gleichzeitig verteidigen. Regeltechnisch lässt dich das beliebig viele Angriffe blocken, dafür kannst du aber in der Runde nicht angreifen.

Mit Weapon Maker kannst du die üblichen Nahkampfwaffen herstellen, indem du Measure Enemy würfelst. Außerdem kannst du damit auch Waffen reparieren, die beschädigt wurden.

Mit Weapon Master kannst du eine Waffe auswählen (das können auch Klauen oder sowas sein) und den Schaden, den du mit dieser Art Waffe verursachst um eins erhöhen.
The only ones who should kill are those prepared to be killed.

Luther Engelsnot

  • Administrator
  • Beiträge: 24591
    • Profil anzeigen
Die Basis des Widerstands
« Antwort #58 am: 12.01.2017, 19:48:23 »
Bin wieder da und ihr wart ganz schön fließig  :o und irgendwie hänge ich ganz schön zurück. :-| Hoffe die Tage zum Charakter bauen zu kommen. :)
Leite:
Coriolis: 1001 Sterne zwischen der Finsternis

Sting73

  • Beiträge: 93
    • Profil anzeigen
Die Basis des Widerstands
« Antwort #59 am: 12.01.2017, 20:53:13 »


Wie genau wir anfangen steht noch nicht fest. Es gibt grundsätzlich drei Möglichkeiten:

  • Wir können die Runde anfangen, indem wir davon ausgehen, dass ihr alle schon im Widerstand seid und eure Zelle auch schon als solche etabliert ist, d.h. ihr euch daher schon kennt und es nach einem kurzen Prolog direkt in eure erste Mission geht.
  • Wir können davon ausgehen, dass ihr zwar schon mit dem Widerstand sympathisiert, aber noch nicht wirklich drin seid. Dann würdet ihr erst angeworben und trefft euch dann später (wobei es natürlich trotzdem denkbar ist, dass eure Charaktere sich schon kennen.
  • Die Mittellösung: ihr seid gerade frisch angeworben worden und eure Zelle etabliert sich jetzt erst.

Ich würde mich da danach richten, was euch am liebsten ist.

finde die 3 Möglichkeit auch irgendwie am besten, da kann man noch ein paar Kleinigkeiten ausspielen und sich noch etwas kennen lernen.

  • Drucken