• Drucken

Autor Thema: Am Lagerfeuer  (Gelesen 50432 mal)

Beschreibung: Out of Character

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Angrosch Silberhammer

  • Beiträge: 217
    • Profil anzeigen
Am Lagerfeuer
« Antwort #450 am: 30.05.2017, 14:52:18 »
Alyssa: es sind 2d6 Schaden.
Angrosch: der Schaden wird verdoppelt, da in dem Eintrag für einen Hund nichts anderes steht. Ein normaler Hund macht übrigens nur 1d4+1 Schaden. Ohne Handle Animal kannst du ihm außerdem keine Befehle geben.

Das ist ein ausgebildet Wachhund, von daher gehe ich mal davon aus das man ihm schon den ein oder anderen Befehl geben kann.
Den Schaden habe ich aus dem link siehe inventar von angrosch

Eronomion

  • Beiträge: 319
    • Profil anzeigen
Am Lagerfeuer
« Antwort #451 am: 30.05.2017, 15:15:21 »
Alyssa: es sind 2d6 Schaden.
Angrosch: der Schaden wird verdoppelt, da in dem Eintrag für einen Hund nichts anderes steht. Ein normaler Hund macht übrigens nur 1d4+1 Schaden. Ohne Handle Animal kannst du ihm außerdem keine Befehle geben.

Das ist ein ausgebildet Wachhund, von daher gehe ich mal davon aus das man ihm schon den ein oder anderen Befehl geben kann.

Man vielleicht, ein Charakter ohne Handle Animal aber nicht.
Unfortunately, my one true love remains myself...

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 1717
    • Profil anzeigen
Am Lagerfeuer
« Antwort #452 am: 30.05.2017, 15:27:45 »
Das ist ein ausgebildet Wachhund, von daher gehe ich mal davon aus das man ihm schon den ein oder anderen Befehl geben kann.
Den Schaden habe ich aus dem link siehe inventar von angrosch
Zum Schaden: du hast den Reithund verlinkt, du hast aber einen einfachen Wachhund

Im Kampf darf der Hund jetzt die Katzen angreifen, aber er folgt nicht den Regeln für Kommandieren. Wie wir damit danach verfahren schauen wir später. Ich kann auch nicht für die Gesundheit des Hundes garantieren.

Angrosch Silberhammer

  • Beiträge: 217
    • Profil anzeigen
Am Lagerfeuer
« Antwort #453 am: 30.05.2017, 16:03:17 »
Das ist ein ausgebildet Wachhund, von daher gehe ich mal davon aus das man ihm schon den ein oder anderen Befehl geben kann.
Den Schaden habe ich aus dem link siehe inventar von angrosch
Zum Schaden: du hast den Reithund verlinkt, du hast aber einen einfachen Wachhund

Im Kampf darf der Hund jetzt die Katzen angreifen, aber er folgt nicht den Regeln für Kommandieren. Wie wir damit danach verfahren schauen wir später. Ich kann auch nicht für die Gesundheit des Hundes garantieren.

das sollten wir wohl wirklich mal etwas genauer klären, denn ein Schäferhund ist garantier kein kleiner Hund. Und warum soll man einem ausgebildeten Wachhund keine Befehle geben können? Ich will ihn ja nicht neu ausbilden, sondern nur das ausführen was er schon trainiert bekommen hat.
Gerne leg ich da dann noch ein paar GM drauf wenn es darum geht aber ich will keinen kleinen verspielten Schoßhund der noch nichtmal die einfachsten Kommandos ausführen kann.

Eronomion

  • Beiträge: 319
    • Profil anzeigen
Am Lagerfeuer
« Antwort #454 am: 30.05.2017, 16:10:41 »
Das ist ein ausgebildet Wachhund, von daher gehe ich mal davon aus das man ihm schon den ein oder anderen Befehl geben kann.
Den Schaden habe ich aus dem link siehe inventar von angrosch
Zum Schaden: du hast den Reithund verlinkt, du hast aber einen einfachen Wachhund

Im Kampf darf der Hund jetzt die Katzen angreifen, aber er folgt nicht den Regeln für Kommandieren. Wie wir damit danach verfahren schauen wir später. Ich kann auch nicht für die Gesundheit des Hundes garantieren.

das sollten wir wohl wirklich mal etwas genauer klären, denn ein Schäferhund ist garantier kein kleiner Hund. Und warum soll man einem ausgebildeten Wachhund keine Befehle geben können? Ich will ihn ja nicht neu ausbilden, sondern nur das ausführen was er schon trainiert bekommen hat.
Gerne leg ich da dann noch ein paar GM drauf wenn es darum geht aber ich will keinen kleinen verspielten Schoßhund der noch nichtmal die einfachsten Kommandos ausführen kann.

Auf Regelebene ist nicht der Hund das Problem, sondern dein Charakter. Es ist ziemlich genau festgelegt, welche Tricks man Tieren so beibringen kann und wie das dann funktioniert. Das läuft alles über den Skill Handle Animal/Mit Tieren Umgehen. Den hat Angrosch aber nicht und da man den untrainiert nicht einsetzen kann, kann er auch keine Befehle im Sinne des Skills geben.
Um eine Analogie zu ziehen. Du kannst einen voll ausgebildeten Wachhund käuflich erwerben. Sonderlich gut auf dich hören wird er trotzdem nicht, wenn du nicht auch Erfahrung im Umgang mit Hunden hast.

Und zur Größe des Hundes: Small Animal ist die Größenkategorie von Hunden, das ist kein "small" im Sinne von "klein", sondern eine Regelaussage. Auch ein 2,10m großer Mensch ist immernoch "medium".
Unfortunately, my one true love remains myself...

Ponzio

  • Beiträge: 406
    • Profil anzeigen
Am Lagerfeuer
« Antwort #455 am: 30.05.2017, 16:16:00 »
An dieser Stelle muss man vor allem einmal an die Spielbalance denken.

Theoretisch ist es natürlich denkbar, dass man sich einen Hund kauft, der auf Kommandos hört. Aber was du hier haben möchtest, ist eine Gratis-Schadensquelle, für die du nichts investieren musst außer ein paar läppischen Goldstücken. Das ist zurecht in dieser Art nicht vorgesehen, da es (in manchen Gruppen) dazu führen würde, dass jeder Spieler eine Armee von Hunden mit sich führen würde, die die Gegner in Stücke reißen.

Kivan

  • Beiträge: 454
    • Profil anzeigen
Am Lagerfeuer
« Antwort #456 am: 30.05.2017, 16:23:44 »
Es wurde ja schon einmal angesprochen, aber ich mache mich auch noch einmal für eine 24-Stunden-Postingregel bei Kämpfen stark. Wer innerhalb der Zeit nicht gehandelt hat, kann dann ggf. von einem anderen Spieler (oder dem GM) übernommen werden. Mit der Anzahl von Spielern zieht es sich sonst ewig, da es immer jemanden gibt, auf den man warten muss. Wenn vorher klar ist, dass derjenige dann übernommen wird, hat man klare Verhältnisse.

Das befürworte ich absolut!
« Letzte Änderung: 30.05.2017, 19:36:29 von Kivan »
Der Bogenmacher formt den Bogen, der Meisterschütze formt sich selbst.

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 1717
    • Profil anzeigen
Am Lagerfeuer
« Antwort #457 am: 30.05.2017, 17:37:59 »
So, neue Runde ist eröffnet, die erste Katze hat gehandelt. Ich hoffe die Positionen stimmen. Ich habe die Pferde so bewegt, dass sie am sichersten sind (besonders Oldors Pony kann eigentlich nur in diese Richtung sicher weg kommen)

Eronomion und Paran sind dran.

Eronomion: du könntest mit einer doppelten Bewegung zu Katze 3 gelangen, Sturmangriff ist möglich.

Paran: du auch per Pferd. Wenn du das Pferd ein Stück weg abstellen willst (wie Eronomion) musst du entweder eine Bewegungsaktion dafür aufwenden oder schnell absteigen (Reiten DC 20), dann kommst du noch heran, kannst aber nicht mehr angreifen. Oder du reitest heran, dann sitzt du noch auf dem Pferd wenn du bei der Katze ankommst (auch dafür wird ein Reiten-Wurf DC 20 fällig, um das Pferd im Kampf zu kontrollieren, außer du hast auch ein Streitross).
« Letzte Änderung: 30.05.2017, 17:43:16 von Blutschwinge »

Angrosch Silberhammer

  • Beiträge: 217
    • Profil anzeigen
Am Lagerfeuer
« Antwort #458 am: 30.05.2017, 18:28:50 »
Sorry aber da muß ich jetzt erst einmal wiedersprechen. Ich bin selbst Hundebesitzer und weiß es aus eigener Erfahrung das ein gut erzogener und ausgebildeter Hund auch auf Komandos von Personen hört die keine hundeerfahrung haben. Das sind natürlich nur einfache Kommandos wie Sitz, Platz etc. Das Kommando Faß hoffe ich doch mal das dies hier im realen Leben niemandem seinem Hund beigebracht hat, es sei denn es wäre ein Polizeihund oder ein ähnlich ausgebildeter Hund.

Aber sei es drum ich willhier keine zweite Damagemaschine an meiner Seite ich will einfach nur jemand haben der ein gewisses Gebiet oder Gegenstand bewacht und entsprechend anschlägt wenn Gefahr droht. Das der Hund jemals in einen Kampf verwickelt werden sollte war genau so wenig geplant oder beabsichtig wie das ich jemals mit meinem Maultier zusmmen mit dem Karren auch nur in die Nähe eines Kampfes kommt. Meine Tiere sind mir immer sehr wichtig und sie sind nicht nur beiläufige Begleiter die immer dann aus der Tasche gezogen werden wenn man sie halt gerade mal braucht. Je nach Charakterkonzept und Hintergrund sind meine Tiere mir gelegentlich sogar wichtiger wie die Gefährten die mich begleiten.
Das jetzt bitte nicht falsch verstehen, aber ich will damit nur ausdrücken das ein Tier nicht einfach ein Gegenstand wie z.B. ein gewöhnlicher Pfeil den einfach mal so abschießt.

Aber egal ich will hier jetzt keine Grundsatzdiskussion vom Zaun brechen, sonder einfach eine schöne und lustige Runde spielen, von daher laßt uns das Thema abschließen, ich werde in zukunft meine Tiere halt einfach weiter im Hintergrund halten und sie nur noch mitlaufen lassen, so das sie erst gar nicht mehr in eine solche Situation kommen.

Achja wo wir schon beim Thema Tiere sind, habe ich eine Möglichkeit zusammen mit meinem Hund zu meinem Maultier zu kommen ohne dabei einen Gelegenheitsangriff zu provozieren und dann noch einen Berührungszauber auf das Maultier zu wirken?

Eronomion

  • Beiträge: 319
    • Profil anzeigen
Am Lagerfeuer
« Antwort #459 am: 30.05.2017, 18:42:58 »
Hab von Hunden keine Ahnung, also hast du sicher Recht.
Ändert aber an der Regellage nichts. Die sind dann was das angeht halt nicht realistisch, aber das ist ja oft so.
Am einfachsten löst sich das Ganze, wenn du auf der nächsten Stufe nen Punkt für Handle Animal ausgibst. Dann kannst du in entspannten Situationen ja auch im Rahmen der Regeln einfache Kommandos geben.

« Letzte Änderung: 30.05.2017, 21:02:57 von Eronomion »
Unfortunately, my one true love remains myself...

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 1717
    • Profil anzeigen
Am Lagerfeuer
« Antwort #460 am: 30.05.2017, 19:23:38 »
Ich fände es gut wenn wir diese Diskussion jetzt beenden. Ich sehe das grundsätzlich wie die Gruppe, also der Hund kann momentan nicht im Kampf dirigiert werden. Ich habe ihn jetzt angreifen lassen, weil er da war und sich von den Katzen bedroht gefühlt hat, aber er wird sich jetzt nicht von Angrosch einfach weg rufen lassen.
Ich habe auch keinen Hund aber ich sehe im öffentlichen Raum die großen Unterschiede zwischen Hundebesitzern, die ihr Tier etwas "beigebracht" haben und den anderen. Und das sieht man ganz klar an den Reaktionen des Hundes.

Ich würde folgenden Kompromiss vorschlagen: der Hund kann als Trainiertes Tier gekauft worden sein, aber Angrosch kann ihn im Moment nicht effektiv kommandieren (ergo, der Hund hört nur wenig auf seinen Herren). Demnächst kann er einen Fertigkeitspunkt in handle animal investieren und dann wird der Hund immer besser hören.  Bis dahin muss sich Angrosch entscheiden: wenn er den Hund z.B. nachts draußen lässt passt er auf, aber er wird eben auch häufiger mal wegen eines Fuchses oder so anschlagen und auch nicht wirklich davon abhalten lassen. Oder Angrosch lässt ihn im Wagen oder so, dann wird die Nacht ruhiger. Und wenn der Hund mit euch unterwegs ist und sich bedroht fühlt muss Angrosch ihn festhalten, damit er nicht jemand anspringt und beißt, er lässt sich auch da nicht einfach kommandieren.

Damit erhält Angrosch keinen wirklichen Vorteil (bzw. gewisse Vorteil gehen auch mit Nachteilen einher), aber er kann den Hund als Begleiter dabei haben.

Kivan

  • Beiträge: 454
    • Profil anzeigen
Am Lagerfeuer
« Antwort #461 am: 30.05.2017, 19:56:50 »
Also, ich muss meine Aussage, dass Angrosch dem Hund keine Befehle ohne Handle Animal erteilen kann, revidieren.

Tatsächlich kann Angrosch mit "Handle an Animal" dem Hund keine Befehle geben, wenn dieser keine kennt, d.h. ihm keine mit "Teach an Animal a Trick" beigebracht wurden. Wenn der Hund aber die Befehle kennt, kann Angrosch Charisma-Checks (SG 10) machen, die eine Bewegungsaktion kosten, und dem Hund, der ansonsten wie ein NPC agiert, die entsprechenden Befehle erteilen. Wenn der Hund keine Befehle bzw. den entsprechenden Befehl nicht kennt, kann Angrosch "Push an Animal" nutzen (SG 25), was eine volle Aktion ist, und den Hund auf diese Weise anweisen, etwas zu tun.

If you have no ranks in Handle Animal, you can use a Charisma check to handle and push domestic animals, but you can’t teach, rear, or train animals.
Da Angrosch laut seiner Ausrüstung einen Wachhund hat (der übrigens statt der 8 eingetragenen 25 Goldmünzen  kostet), denke ich, dass man es als SL sehr gut vertreten kann, wenn man annimmt, dass der Hund bereits bei Erwerb wie folgt trainiert wurde:

Guarding (DC 20) An animal trained to guard knows the tricks attack, defend, down, and guard. Training an animal for guarding takes four weeks.
Wenn der Hund ein großer Hund, d.h. ein Riding Dog sein soll, müsste Angrosch 150 Gold statt der bisherigen 8 ausgeben, aber auch hier könnte man m.E. einfach annehmen, dass der Hund als Wachhund trainiert ist.
« Letzte Änderung: 30.05.2017, 20:04:14 von Kivan »
Der Bogenmacher formt den Bogen, der Meisterschütze formt sich selbst.

Angrosch Silberhammer

  • Beiträge: 217
    • Profil anzeigen
Am Lagerfeuer
« Antwort #462 am: 30.05.2017, 20:01:26 »
Ich fände es gut wenn wir diese Diskussion jetzt beenden. Ich sehe das grundsätzlich wie die Gruppe, also der Hund kann momentan nicht im Kampf dirigiert werden. Ich habe ihn jetzt angreifen lassen, weil er da war und sich von den Katzen bedroht gefühlt hat, aber er wird sich jetzt nicht von Angrosch einfach weg rufen lassen.
Ich habe auch keinen Hund aber ich sehe im öffentlichen Raum die großen Unterschiede zwischen Hundebesitzern, die ihr Tier etwas "beigebracht" haben und den anderen. Und das sieht man ganz klar an den Reaktionen des Hundes.

Ich würde folgenden Kompromiss vorschlagen: der Hund kann als Trainiertes Tier gekauft worden sein, aber Angrosch kann ihn im Moment nicht effektiv kommandieren (ergo, der Hund hört nur wenig auf seinen Herren). Demnächst kann er einen Fertigkeitspunkt in handle animal investieren und dann wird der Hund immer besser hören.  Bis dahin muss sich Angrosch entscheiden: wenn er den Hund z.B. nachts draußen lässt passt er auf, aber er wird eben auch häufiger mal wegen eines Fuchses oder so anschlagen und auch nicht wirklich davon abhalten lassen. Oder Angrosch lässt ihn im Wagen oder so, dann wird die Nacht ruhiger. Und wenn der Hund mit euch unterwegs ist und sich bedroht fühlt muss Angrosch ihn festhalten, damit er nicht jemand anspringt und beißt, er lässt sich auch da nicht einfach kommandieren.

Damit erhält Angrosch keinen wirklichen Vorteil (bzw. gewisse Vorteil gehen auch mit Nachteilen einher), aber er kann den Hund als Begleiter dabei haben.

klingt fair.
Oder ich tausche nachträglich ein bisher ungenutze Fertigkeit gegen mit Tiere umgehen. Was ich ja wohl auch im Vorfeld gemacht hätte wenn ich das mit der Fertigkeit mit Tiere umgehen genauer gelesen hätte bzw wenn ich nicht einfach aus Macht der Gewohnheit aus anderen Runden diese Fertigkeit besser kontrolliert und eingeschätz hatte, denn irgendwie hatte ich das immer etwas anderes ausgelegt.
Das klang bisher eher so das hier im Forum zwar lange und spannende Runden laufen aber wohl nie wirklich groß gelevelt wird.

Kivan

  • Beiträge: 454
    • Profil anzeigen
Am Lagerfeuer
« Antwort #463 am: 30.05.2017, 20:05:22 »
Ggf. ist das ja gar nicht erforderlich, siehe mein editierter Beitrag.
Der Bogenmacher formt den Bogen, der Meisterschütze formt sich selbst.

Angrosch Silberhammer

  • Beiträge: 217
    • Profil anzeigen
Am Lagerfeuer
« Antwort #464 am: 30.05.2017, 20:07:36 »


... Da Angrosch laut seiner Ausrüstung einen Wachhund hat (der übrigens statt der 8 eingetragenen 25 Goldmünzen  kostet), ....


Wenn der Hund ein großer Hund, d.h. ein Riding Dog sein soll, müsste Angrosch 150 Gold statt der bisherigen 8 ausgeben, aber auch hier könnte man m.E. einfach annehmen, dass der Hund als Wachhund trainiert ist.

Upps das war ein klassischer Copy and Paste Fehler mit dem Maultier in der Zeile oben drüber. Es sollte definitiv ein Wachhund für 25 GM sein, und mit dem Deal das wir die Werte vom Reithund nehmen könnte ich auch leben und würde dann entsprechend 125 GM vom Barvermögen abziehen.

  • Drucken