• Drucken

Autor Thema: Das Abenteuer beginnt  (Gelesen 13814 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

EldarRil Sturmreiter

  • Beiträge: 133
    • Profil anzeigen
Das Abenteuer beginnt
« Antwort #435 am: 30.04.2018, 06:50:45 »
EldarRil war bei der ganzen Aktion recht schweigsam. Er versuchte zu verstehen was hier los ist und was das ganze eigentlich zu bedeuten hatte.

Als sein Gefährten auf die Idee kamen eine Leiche genauer zu untersuchen nickte er nur und meine "Ja Kivan, hol eine der Leichen runter damit die anderen sie untersuchen können. Das untersuchen von Leichen gehört nicht zu meinem Fachgebiet"

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 877
    • Profil anzeigen
Das Abenteuer beginnt
« Antwort #436 am: 30.04.2018, 15:42:23 »
Kivan hatte wenig Probleme, den Baum zu erklettern. Allerdings wurde der Gestank nach oben hin immer schlimmer. Schließlich musste er gar die Luft anhalten, um den letzten Meter zu den Männern zu überwinden.
Was er dann sah, ließ ihm den Atem stocken. Die Männer schienen an einem Ast festgeklebt worden zu sein. Die Füße waren von etwas umgeben, dass wir Harz aussah, nur heller und ein bisschen durchsichtig. Sie hingen an einem starken Ast, nebeneinander aufgereiht. Um einen der Männer nach unten zu holen, musste Kivan die Substanz irgendwie abbekommen.

Kivan

  • Beiträge: 253
    • Profil anzeigen
Das Abenteuer beginnt
« Antwort #437 am: 30.04.2018, 16:47:12 »
"Hat jemand von euch eine Axt oder etwas in der Art bei sich?", rief der Halbelf nach unten. "Die Toten sind hier mit einer Art Harz festgeklebt. Ich glaube nicht, dass wir sie so herunterbekommen." Er wartete die Antwort der anderen ab, obwohl es ihm sehr schwer fiel, dort oben bei dem Gestank noch weiter auszuharren. Als er von den anderen keine positive Antwort bekam, griff er zu dem Dolch, den er am Gürtel führte, und versuchte damit sein Glück.
« Letzte Änderung: 30.04.2018, 18:23:55 von Kivan »
Der Bogenmacher formt den Bogen, der Meisterschütze formt sich selbst.

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 877
    • Profil anzeigen
Das Abenteuer beginnt
« Antwort #438 am: 01.05.2018, 17:40:40 »
Kivan konnte vom Stamm aus den ersten Körper problemlos erreichen und er benötigte auch nur wenige Schläge, um die Substanz zum Bersten zu bringen. Sofort löste sich der Körper vom Ast und fiel in die Tiefe. Als er unten auf dem Boden aufschlug platzte der modrige Körper auf und teile des weich gewordenen Gewebes, durchsetzt mit Maden, spritze herum. Der überwiegende Teil verteilte sich in gut 2 Metern Umkreis um die Absturzstelle, aber dennoch bekam der ein oder andere Abenteurer vielleicht einige Spritzer ab.
Es war schwer zu sagen, wie lange der Körper dort schon hing, sicher mehrere Tage. Aber das, was nun dort am Boden lag, war kaum noch als Mensch zu erkennen.

EldarRil Sturmreiter

  • Beiträge: 133
    • Profil anzeigen
Das Abenteuer beginnt
« Antwort #439 am: 02.05.2018, 06:52:09 »
"Bei allen Göttern, das ist ja wirklich wiederlich. Da ist nichts mehr übrig was man noch untersuchen könnte, selbst wenn man das wollte", entfährt es EldarRil nachdem er sich kaum beherrschen konnte sich nicht zu übergeben.

"Hier können wir wohl echt nichts mehr machen. Laßt uns gehen und die Stadt informieren über das was wir herausgefunden haben." EldarRil wendet sich schon zum gehen und wartet nur noch bis ihm seine Begleiter folgen.

Kivan

  • Beiträge: 253
    • Profil anzeigen
Das Abenteuer beginnt
« Antwort #440 am: 02.05.2018, 15:41:23 »
Kivan verzog angerümpft die Nase als er sah, was er angerichtet hatte. Er wollte bereits wieder hinab steigen als Ponzio ihn aufhielt. "Kivan, probier es noch einmal", sagte der alte Zauberer. "Ich werde versuchen den Fall der Leiche durch einen Zauber abzubremsen. Vielleicht hilft uns das weiter." Der Halbelf hatte seine Zweifel, ob dies tatsächlich funktionieren würde, tat aber wie ihm geheißen wurde und machte sich daran, eine weitere Leiche gewaltsam vom Baum zu entfernen.
Der Bogenmacher formt den Bogen, der Meisterschütze formt sich selbst.

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 877
    • Profil anzeigen
Das Abenteuer beginnt
« Antwort #441 am: 03.05.2018, 00:09:51 »
Als Kivan nun erneut auf den Ast kletterte, begannen die wenige Krähen, die noch im Baum saßen, mit einem großen Gezeter. Die meisten blieben sitzen, aber einige wenige flogen fort, teilweise so nah an Kivan vorbei, dass er eine Hand nach oben riss, um sein Gesicht zu schützen. Aber keines der Tiere berührte ihn.

Dann zerschlug er den nächsten Klumpen, der die Leiche hielt. Und trotz seiner Skepsis klappte der Plan wie von Ponzio erdacht. Sein Zauber brachte die Leiche langsam nach unten und so lag der Körper nun vor ihnen. Eronomion und Ponzio machten sich also daran, die Leiche näher zu begutachten. Zunächst aus einiger Entfernung und dann auch aus der Nähe.

Der Mann war offensichtlich von den Klauen des Wesens getötet worden. Es gab auch eine weitere Wunde am Oberkörper, die vermutlich von den Fängen des Wesens verursacht wurden. Das Gesicht des Mannes ist durch die Krähen kaum mehr zu erkennen. Der Verwesungszustand ist bereits sehr weit fortgeschritten, es gibt Unmengen von Maden im Körper. Durch das Hängen, das Fressen der Krähen, die Maden und die allgemeine Veränderung des Körpers an der Luft hat sich die Konsistenz des Gewebes stark verändert. Das scheint zwar ein beschleunigter, aber natürlicher Prozess gewesen zu sein.
« Letzte Änderung: 06.05.2018, 18:37:43 von Blutschwinge »

Kivan

  • Beiträge: 253
    • Profil anzeigen
Das Abenteuer beginnt
« Antwort #442 am: 06.05.2018, 11:06:40 »
"Deine Zauberei hat sich wieder einmal als äußerst nützlich erwiesen, Ponzio", lobte Job an den Alten nach der gelungenen Aktion. "Ich fürchte allerdings, dass wir hier gleichwohl keine neuen Erkenntnisse mehr gewinnen können. Man kann den Mann ja kaum mehr erkennen. Ich schlage vor, dass wir ins Dorf zurückkehren. Es wäre zu erwägen, ob wir die Leichen zuvor noch begraben, aber dann würden wir den Angehörigen jegliche Möglichkeit auf Identifizierung nehmen."
« Letzte Änderung: 07.05.2018, 19:56:41 von Kivan »
Der Bogenmacher formt den Bogen, der Meisterschütze formt sich selbst.

Eronomion

  • Beiträge: 196
    • Profil anzeigen
Das Abenteuer beginnt
« Antwort #443 am: 07.05.2018, 10:20:08 »
Eronomion verzog jetzt erst recht das Gesicht und hielt sich die Hand vor die Nase, um den jetzt nahezu unerträglichen Geruch nicht ganz so sehr sprüen zu müssen. Er wollte sich übergeben, aber ihrgendwie konnte er den Drang doch unterdrücken. Er nickte bei Kivans Worten deshalb schnell zustimmend und presste zwischen zusammengebissenen Zähnen hervor: "Ja, gehen wir. Diese Männer verdienen es angemessen bestattet und nicht einfach von Fremden im Wald verscharrt zu werden."
« Letzte Änderung: 08.05.2018, 09:16:09 von Eronomion »
Unfortunately, my one true love remains myself...

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 877
    • Profil anzeigen
Das Abenteuer beginnt
« Antwort #444 am: 10.05.2018, 12:32:42 »
Sie standen noch einen Moment unschlüssig dort und sahen auf den Körper des Mannes, den sie unbeschadet herunter gebracht hatten und auf die Überreste des anderen. Dann entschieden sie sich, zurück nach Eichenhain zu gehen und dort zu berichten, was sie entdeckt hatten. Die Krähen schienen darauf gewartet zu haben, denn sobald sie sich auf den Weg machten ertönte ein lautes Krächzen aus vielen Vogelkehlen, als würden sie ihnen eine gute Reise wünschen.

Der Rückweg war geprägt von gedrückter Stimmung und es wurde kaum gesprochen. Und so beeilten sie sich. Je weiter sie sich vom Wald entfernten, desto besser wurde die Stimmung. Sie Sonne war heraus gekommen und um sie herum zwitscherten die Vögel.

Sie erreichten Eichenhain bald darauf, kurz vor dem Dorf trafen sie auf Oldor. Er hinkte und erklärte, er habe sich den Fuß verknackst und sei daher schon zurückgegangen. Nachdem er gehört hatte, was die Gruppe im Wald gefunden hat, schien er froh zu sein, das er nicht dort war. Sein Knöchel würde mehrere Tage Zeit benötigen, bis er wieder richtig gehen oder reiten konnte. Die Gruppe solle nicht auf ihn warten, er würde sie schon finden.

Und so gingen sie ohne den Zwerg weiter und kamen bald darauf am Haus des Dorfvorstehers Almaran. Sie wurden auch gleich vorgelassen und standen nun vor ihm.
« Letzte Änderung: 10.05.2018, 12:34:09 von Blutschwinge »

Alyssa

  • Beiträge: 392
    • Profil anzeigen
Das Abenteuer beginnt
« Antwort #445 am: 11.05.2018, 04:10:58 »
Sehr viel wollte Alyssa nicht mit diesem Baum zu tun haben und da Kivan sowieso damit beschäftigt war, eine der Leichen in einem Stück herunterzuholen und sie dabei nicht helfen konnte, nahm sie sich die Zeit, auch das erlegte Wesen, dass für all diese Toten verantwortlich war, in einer Zeichnung zu verewigen. Wenn sie es schon nicht mitnehmen durften, konnte sie so zumindest einen Eindruck davon erwecken, mit was sie es zu tun gehabt hatten.
Sie war froh, als sie sich endlich auf den Rückweg nach Eichenhain machten. Bis sie das Dorf erreicht hatten, redete die Hexe nicht viel. Sie dachte darüber nach, was dieses Wesen genau gewesen war. Eine Geschichte fiel ihr dabei ein aber sie war unsicher, ob diese der Wahrheit entsprach und wenn doch, würde das alles ziemlich kompliziert machen. So sagte sie erst einmal nichts dazu. Von Oldor verabschiedete sie sich freundlich.
Ohne Umschweife ging es zum Dorfvorsteher. Sie glaubte zwar nicht, hier irgendetwas Falsches sagen zu können aber da sie versprochen hatte, anderen den Vortritt zu lassen, würde sie das auch tun. Sie hielt sich lediglich bereit, ihre Zeichnungen des Wesens und des Baumes vorzuzeigen, wenn das Gespräch auf die passenden Themen gelenkt wurde.

Eronomion

  • Beiträge: 196
    • Profil anzeigen
Das Abenteuer beginnt
« Antwort #446 am: 11.05.2018, 15:38:01 »
Eronomion machte eine finstere Miene als sie zum Vorsteher kamen, denn die Ereignisse im Wald und ihr grausiger Fund schlugen ihm ziemlich aufs Gemüt. Dementsprechend war er auch eher kurz angebunden, als er Almaran erklärte, was sie entdeckt hatten: "Wir haben die Kreatur zur Strecke gebracht, die eure Männer überfallen hat. Sie wird also in Zukunft keine Gefahr mehr für euch darstellen. Und wir haben auch die Leichen gefunden. Es war ein merkwürdiges Wesen, das eure Leute angegriffen hat und es war nicht einfach ein wildes Tier. Es hat sie wie in einer Galerie an einen Baum gehangen als Fraß für die Vögel. Wir können euch beschreiben, wo genau sich dieser Baum befindet, damit ihr die Toten angemessen zur Ruhe betten könnt. Aber hier geht mehr vor als nur eine wilde Kreatur. Ihr solltet im Wald unbedingt vorsichtig sein. Wir haben zwar keine direkten Hinweise darauf gefunden, aber wir können nicht ausschließen, dass dieses Wesen irgendwie aufgewiegelt wurde und bewusst auf eure Leute Jagd gemacht hat.
Und außerdem hatten wir eine kurze Begegnung mit dem Ersten Jäger Derior und einer Gruppe Soldaten, die ebenfalls auf der Jagd nach der Kreatur waren. Sie haben auch die Überreste mitgenommen."
Unfortunately, my one true love remains myself...

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 877
    • Profil anzeigen
Das Abenteuer beginnt
« Antwort #447 am: 11.05.2018, 19:19:04 »
Almaran saß über einen Stapel von Papier gebeugt und murmelte etwas vor sich hin, als seine Wache die Gruppe herein führte. Als hätte er nur auf einen Grund gewartet, sich mit etwas anderem zu beschäftigen, warf er die Papiere auf seinen Tisch und begrüßte die Abenteurer. Ohne viel Aufhebens erzählte Eronomion ihm, was sie herausgefunden hatten. Sein Blick verdüsterte sich, als er vom Tod der Männer hörte und von der Kreatur. Als Eronomion dann Derior erwähnte, huschte etwas über Almarans Gesicht, der schwer zu deuten war,[1] und auch gleich wieder verschwand. Einen Moment war es still im Raum, Almaran schien nach Worten zu suchen.
"Das ist schlimm. Dennoch danke ich euch, dass ihr das für uns getan habt. Ich werde mit einigen Männern in den Wald gehen und sie bestatten. Und dann werden wir den Wald meiden, wir müssen dem Wild eine Jagdpause gönnen, wir haben in letzter Zeit sowieso kaum mehr etwas vor die Bögen bekommen, obwohl wir immer Schonzeiten eingehalten haben. Dieses Wesen hat das Wild wohl vertrieben. Hoffen wir, dass es zurück kommt. Gut, als Dank für eure Mühen und die Gefahren, die ihr auch euch genommen habt, möchte ich euch etwas schenken. Wir haben nicht viel von Wert und das wenige benötigen wir selbst. Aber ich habe hier etwas, mit dem wir nichts anfangen können, was euch aber sicher nützlich sein kann. Es ist leider nicht ganz neu, aber bitte, nehmt es."

Er drehte sich um und nahm einen weißen Holzstab, der hinter ihm auf einem Brett mit Büchern gelegen hatte und hielt ihn Eronomion hin. Der Holzstab war gut einen Meter lang, weiß und mit kleinen silbernen Runen geschmückt.[2] "Der Stab kann heilende Magie wirken und ich denke dass einer von euch ihn verwenden kann. Ich kann es nicht, daher wird er für euch wertvoller sein. Aber wie gesagt, er ist nicht ganz neu, er ist seit vielen Jahren im Besitz meiner Familie. Nun soll er euer Besitz werden, im Namen Erastils."
 1. wer mag: Motiv erkennen
 2. Wer mag kann ihn mit Zauberkunde näher untersuchen
« Letzte Änderung: 11.05.2018, 19:28:24 von Blutschwinge »

Ponzio

  • Beiträge: 256
    • Profil anzeigen
Das Abenteuer beginnt
« Antwort #448 am: 16.05.2018, 13:25:25 »
Eronomions ausführlicher Schilderung hatte Ponzio nichts mehr hinzuzufügen, doch vor allem bei der Erwähnung des ersten Jägers versuchte der Magier, die Miene Almarans zu deuten - wirklich schlau wurde er aus dessen Blick jedoch nicht.[1]. Den Stab, den der Vorsteher ihnen zum Dank anbot, würde Ponzio nicht ablehnen - ein Heilstab konnte ihnen gute Dienste leisten, und würde die aktuellen Probleme der Siedlung auch nicht lindern, so dass er kein allzu schlechtes Gewissen dem Mann gegenüber hatte. Bei der nächstbesten Gelegenheit sah er sich den Stab zusammen mit Alyssa genauer an, um die Stärke und restliche verbliebene Magie in dem Artefakt abschätzen zu können.[2]

Als beide Männer geendet hatten, wollte Ponzio allerdings noch etwas hinzufügen: "Was immer dort draußen die Natur in Unruhe bringt, es war nicht das Wesen, das wir erlegt haben. Das hat nur einen kleinen Anteil am Ganzen. Bleibt also achtsam. Und vor allem würde ich euch empfehlen, wenn ihr es nicht ohnehin schon getan habt, die Lebensmittelvorräte zu rationieren. Es wird sicher Widerstand hervorrufen, aber wenn ich mir die ganzen Flüchtlinge vor euren Toren ansehe, und dazu die schwindenden Wildbestände in den Wäldern, befürchte ich, dass die Situation noch schwieriger werden wird.
Wir werden als nächstes in die Hauptstadt reisen und versuchen, dort Unterstützung zu erhalten. Nach dem Gespräch mit dem ersten Jäger bin ich aber überzeugt davon, dass dies keine leichte Angelegenheit werden wird. Doch der Verwalter muss eine klare Vorstellung von den Problemen bekommen, die hier draußen herrschen. Wird er dann keine Maßnahmen ergreifen, muss dies anderweitig organisiert werden."
Ponzio ließ offen, was er damit meinte.

"Habt ihr noch dringende Probleme, bei denen wir euch unterstützen können, bevor wir abreisen?"
 1. Sense Motive 10
 2. Spellcraft 29

Blutschwinge

  • Moderator
  • Beiträge: 877
    • Profil anzeigen
Das Abenteuer beginnt
« Antwort #449 am: 19.05.2018, 15:01:44 »
Almaran hörte Ponzio aufmerksam zu und nickte.

„Tut das, aber erwartet nicht zu viel aus der Hauptstadt. Der Verwalter lässt sich zwar König nennen, lebt auch so, falls man über den Zustand der Hauptstadt hinweg sieht, aber er kümmert sich nicht. Und er ist nicht zimperlich mit jenen, die das laut anprangern. Passt also auf, er hat mächtige Leute hinter sich. Und ihr schon angekündigt wurdet, solltet ihr nicht zu lange warten, damit nicht zu viele Gruselgeschichten über euch im Umlauf sein werden. Wir kommen hier zurecht, denn wir kümmern uns noch umeinander, so gut es geht. Bei uns werdet ihr immer willkommen sein, egal, was passieren mag. Gute Reise."

  • Drucken