• Drucken

Autor Thema: Prolog: Extraktion  (Gelesen 11220 mal)

Beschreibung: Willkommen in den Schatten!

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Noth

  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Prolog: Extraktion
« Antwort #45 am: 11.10.2016, 13:49:00 »
Auch Notch fallen offensichtlich dumme Bemerkungen ein, als das letzte Mitglied den Raum betritt und er erkennt, dass es sich um eine Art Zwergin handelt. Er kneift jedoch die Lippen zu einem Strich zusammen und denkt sich seinen Teil als braver Soldat. Jedenfalls solange, wie er nicht einschätzen könnte, dass die Frau solche Lästereien nicht parieren könnte. Während der Auftrag und die neuen Kondition noch einmal vorgestellt werden, legt sich das Ganze auch wieder. Auf jeden Fall sitzt er wieder entspannter da und trinkt vom Bier. Seine Gedanken drehen sich auch wieder um den Auftrag und die neuen Möglichkeiten. So ein kleines Mädchen, auf den ersten Blick, hatte seine Vorteile. Ansonsten wartet er drauf, dass sie mit der richtigen Planung loslegen konnten. Viel Zeit haben sie nicht mehr und sie wissen noch gar nicht, welches Material die anderen haben. Wieviel Ausrüstung noch besorgt werden muss.

Mondragor

  • Moderator
  • Beiträge: 1435
    • Profil anzeigen
Prolog: Extraktion
« Antwort #46 am: 17.10.2016, 12:08:50 »
Die Auftraggeberin wartet kurz ab, bis sich alle untereinander vorgestellt haben, und beantwortet dann Eves Frage.
"Leider wissen wir das erst, wenn das Fahrzeug losfährt; möglicherweise wenige Minuten vorher. Darf ich das dann als Einverständnis auffassen?"
Während sie spricht, übermittelt sie den Runnern einen Kommcode. "In diesem Fall erfolgt Ihre Kommunikation mit mir über diese Verbindung. Sie werden sämtliche Informationen sofort erhalten, sobald sie verfügbar sind. Den Übergabeort bekommen sie kurz vor dem eigentlich Zugriff mitgeteilt. Ich bin autorisiert, Ihnen 500 Nuyen pro Person vorab zuzuweisen, um mögliche Auslagen zu decken. OK?"

Eve

  • Beiträge: 458
    • Profil anzeigen
Prolog: Extraktion
« Antwort #47 am: 17.10.2016, 12:35:54 »
Eve nickt auf Ms. Johnsons Frage hin, um ihr Einverständnis zu erklären. Als auch die anderen Runner damit durch sind, und Ms. Johnson ihnen jeweils die 500¥ Anzahlung via zertifiziertem Credstick ausgehändigt hat, steht ihre Auftraggeberin schließlich auf, verabschiedet sich und verschwindet aus dem Raum.

Sie dreht sich nocheinmal um: "Achja, wenn Sie den Raum noch benötigen, er ist noch für etwa eine halbe Stunde reserviert."

"Hervorragend, das wollte ich gerade fragen," meint Eve daraufhin. "Dann können wir die Zeit ja nutzen, und ein paar erste Ideen zusammenbringen, was meint ihr? Auf jeden Fall sollten wir auch unsere Komm-Nummern austauschen."

"Also, mein erster Gedanke bei der ganzen Sache wäre, dass wir eventuell einen Unfall mit dem Fahrzeug provozieren könnten, um es zum Anhalten zu bewegen."
« Letzte Änderung: 17.10.2016, 12:36:25 von Eve »

Noth

  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Prolog: Extraktion
« Antwort #48 am: 17.10.2016, 23:10:49 »
„An so etwas hatte ich auch gedacht.“ steigt Notch gleich ein. „Die Monster Rd. bietet sich da perfekt an. Kurvenreich und neben der Straße genug Hügel, so dass das Ausweichen sehr schwer wird.“ Den fast leeren Bierkrug dreht er beim Berichten seiner Gedanken in den Händen. „Es ist auch die logischste und einfachste Route für sie zum Ziel. Alles andere wäre ein heiden Umweg. Natürlich gibs auch eine Alternativroute die kaum länger ist, aber alles andere würde ich nur nutzen, wenn ich wirklich sicher gehen würde wollen.“ Mit einem Zug leert er das restliche Bier aus und stellt den Krug nicht gerade sanft auf den Tisch. „Wie so eine zivile Überführung bewaffnet ist oder so, davon hab ich keine Ahnung. Auch brauchen wir etwas worin die Autos knallen können. Wir dürfen nicht darauf hoffen, dass der Fahrer schnell genug reagiert. Ein weiteres Thema sind die Fluchtfahrzeuge. Wir sollten mehr als eines haben und es gegebenenfalls unterwegs wechseln.“ mit einem Grinsen schaut er über den Tisch zur Gnomin. „Ich könnte mir beispielsweise vorstellen, dass eine Mutter mit Kind sich gerade mit einer anderen Frau über einen Unfall streitet. Wenn die Fahrer so blöd sind und aussteigen, hätten sie gleich die Waffen am Hals. Besonders auch vom Kind. Wir anderen beiden könnten wärend dessen von der Seite aus einem Versteck kommen. Der Zugriff dürfte dann sehr überraschend sein für alle.“ Bei der Umschreibung des Planes, merken die Damen wieviel Zeit Notch hatte ihn sich zu überlegen. Ohne das Bier in der Hand, lässt er auf der Karte einen Punkt anzeigen, der direkt hinter der beschriebenen Kurve liegt. Dazu zeigt er mit Feilen an, aus welchen Richtungen die zuerst versteckten Personen kommen könnten. Zum Schluss lässt er natürlich alle Wissen, dass das nur seine Idee ist und er bessere natürlich gerne annehmen würd.

Jinx

  • Beiträge: 230
    • Profil anzeigen
Prolog: Extraktion
« Antwort #49 am: 24.10.2016, 22:09:46 »
Jinx hört sich Notches Vorschläge für eine Planung an wärend sie einen Schluck Limonade trinkt.
Dann zieht die Katzenschamanin eine schmale Augenbraue hoch.
"Ich kenn mich noch nicht so aus in Seattle also überlass ich den Ort euch, aber muss da wirklich was im Weg stehen oder reicht es wenn Fahrer und Fahrzeug glauben, dass da was im weg ist?"
fragt sie mit einem Lächeln.
"by my reconing, the scariest words around are "it`ll be easy."

Eve

  • Beiträge: 458
    • Profil anzeigen
Prolog: Extraktion
« Antwort #50 am: 26.10.2016, 12:03:21 »
"Das klingt nützlich," meint Eve zu Jinx Einwand.

"Ich würde, wie gesagt, sogar versuchen, das Fahrzeug mit Mr. Anderson selbst in den Unfall zu verwickeln. Und das auch wirklich. Somit müssen sie sich darum kümmern und können nicht einfach versuchen das Hindernis zu umfahren, und sei es wieder nach hinten zurückzusetzen. Wir wollen ja, dass sie anhalten, und am besten noch, dass der Fahrer aussteigt. Außerdem wäre das eine gute Ablenkung, da sie dann sicherlich erstmal auf diese Sache konzentriert sind. Natürlich bräuchten wir einen Wagen, den wir dafür benutzen könnten. Gestohlen vermutlich, da wir ihn ja wohl dort stehen lassen werden."

Zwischendurch nimmt sie auch nochmal einen Schluck aus ihrem Glas, ehe sie weiterspricht.

"Was den Ort angeht, ist es sicher gut, wenn wir eine geeignete Stelle haben, auf die wir uns vorbereiten können, allerdings können wir leider nicht hundertprozentig sicher sein, welche Route sie nehmen, oder? Daher müssen wir auch mobil sein und entsprechend schnell reagieren können, wenn sie doch einen anderen Weg einschlagen."

"Also, mein Vorschlag sähe in etwa so aus. Wir besorgen uns einen Wagen, den wir dort zurücklassen können. Ich könnte ihn fahren und damit einen Unfall mit dem Konzernfahrzeug provozieren. Vielleicht kann Jinx hier noch etwas mit ihrer Magie nachhelfen. Auf jeden Fall würde ich dann versuchen, den Fahrer erstmal abzulenken und aus dem Fahrzeug herauszubekommen. Der Rest könnte sich dann von hinten annähern und von beiden Seiten das Fahrzeug öffnen, möglichst schnell noch weitere Wachen ausschalten und Mr. Anderson schnappen. Wenn der Fahrer eingreifen sollte, könnte ich mich um diesen kümmern. Pitch ist mit einem Fluchtfahrzeug in der Nähe und wir verschwinden. Naja, so in der Art eben..."

Noth

  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Prolog: Extraktion
« Antwort #51 am: 26.10.2016, 15:35:04 »
„Das Problem ist einfach der Ort und unsere Beweglichkeit.“ Notch lehnt sich zurück in den Stuhl. Er blickt niemanden direkt an, während er laut Varianten aufzählt. „Der logischte Weg, ist der den ich beschrieben habe. Er ist kurz und direkt. Dann gäbe es aber noch die Nördliche Route über die Martin Luther King Jr Way. Sie ist etwas länger, würde über eine der anderen Brücken führen, bietet für Angreifer weniger Möglichkeiten. Sie ist einfach breiter gebaut und sichter von der Kurvenlage her. Neben diesen beiden Hauptrouten gibt es noch Varianten der Straßen. Das Straßennetzt ist gut ausgebaut und bietet dem Fahrer viel Spielraum. Wenn wir bei der Monster Rd. bleiben, kann er weiter auf der Monster Rd. bleiben oder auf die breitere Oakesdale Ave fahren. Für die Fahrt wären es grob 10 Minuten Unterschied, für uns wäre die Oakesdale wieder deutlich schwerer. Auch haben wir das Problem, dass wir sie meiner Meinung nach vor den Brücken über den Duwamisch erwischen müssen. Ab dann steigert sich das Straßennetzt so sehr, dass es eher für ein Abhängmanöver geeignet scheint.“ Tief atmet er durch und Blickt zuerst zu Eve und dann zu Jinx. „Ein Fahrzeug stehlen wäre nicht genug. Wenn wir ihnen keine Falle stellen können, dann brauchen wir mindestens 2 Autos. Eines für den Teil, der den Unfall verursacht, und ein Auto für das Einsatzkomando … em die eigentlichen Angreifer. Jinx, richtig? Traust du dir zu, dem Fahrer und den Insassen im Auto vorzugaukeln dass auf der Straßen ein Steinschlag ist, oder Ähnliches? Beispielsweise wenn du mit Eve hinter ihnen fahren würdest. Oder brauchst du Sichtkontakt. Möglich wäre ja auch, dass du mit Eve auf die zufährst, und sie zum Beispiel in die Hügel lenkst.“ Er macht eine kurze Pause um sich am Kopf zu kratzen. „So jetzt beim Überlegen ist es wirklich besser wenn wir zwei oder drei Autos hätten. Ein Fluchtfahrzeug für den Doc., eines was den Unfall baut und eines mit dem Angreifern. Alle drei Autos könnten Nahe dem Labor warten, auf das Signal welche Route sie nehmen und dann heißt es schnell reagieren. Fragend blickt Notch zu den Frauen. Warum kam nur die Idee mit dem Stehlen des Fahrzeuges, aber es würde einige Probleme lösen. Am Ende sogar dass der recht spärlichen Informationslage. Sie wussten ja den Umkreis und könnten wie ein Einsatzkomando auf ein Ziel warten. Irgendwie ist dies auch nichts anderes. Warten bis das Ziel bekannt gegeben wird und dann wieder zurück zur Basis.
« Letzte Änderung: 26.10.2016, 15:35:21 von Notch »

Blaze

  • Beiträge: 88
    • Profil anzeigen
Prolog: Extraktion
« Antwort #52 am: 27.10.2016, 23:38:00 »
Blaze nippt ab und an an ihrem Getränk, während sie den Anderen ruhig beim Pläneschmieden zuhört. Notch hat anscheinend schon eine ganz gute Vorstellung der Sachlage. Sie selbst lebt jetzt zwar auch schon eine ganze Weile in der Gegend, aber die ganzen Straßennamen hat sie sich trotzdem nicht alle unbedingt gemerkt. Ein wenig schwirrt ihr davon der Kopf. Der Teil mit Jinx klingt in jedem Fall schon mal nützlich, auch wenn sie keine Ahnung wie viel ihre magischen Tricks jetzt konkret hergeben. Eins nach dem Anderen. Sie bleib erst einmal bei dem, was sie selbst weiß.

"So wie ich die Lage einschätze, können wir mit einem Sicherheitsmann rechnen, der weiß was er tut. Der Fahrer wird zumindest bewaffnet sein. Wäre praktisch zu wissen, ob ein zweites Fahrzeug als Eskorte mitfährt. In dem Fall wären es 2 Sicherheitsleute plus Fahrer mehr und das Ganze entschieden kniffliger.  Wenn der Wagen erst mal steht, halte ich Andersons Begleitschutz einfach vermummt meine große Kanone unter die Nase und kassiere unseren Mann ein. Lebensmüde sind die Jungs schließlich auch nicht." Meint sie leichthin und schwenkt ihr Glas ein wenig.

"Kann wer von euch überhaupt ein Auto klauen? Das wird ja noch ein weiterer Risikofaktor. Für unsere Zielkarre wäre wohl auch ein Peilsender oder sowas nicht verkehrt. "  Wirft sie noch ein, auch wenn beides nicht unbedingt unter ihr Gebiet fällt. Möglichkeiten wären es zumindest.

Jinx

  • Beiträge: 230
    • Profil anzeigen
Prolog: Extraktion
« Antwort #53 am: 30.10.2016, 19:40:25 »
Jinx nickt auf Notches Nachfrage. "Kann ich", bestätigt sie, "und die Magie wirkt auf den Ort, nicht den Fahrer, also kein Sichtkontakt nötig." beantwortet sie auch die zweite Frage des Ex-Soldaten. Dann überlässt sie Blaze das Wort.  "Nicht so mein Ding." meint sie lakonisch auf deren Frage nach einem Autodieb. "Aber für Dich sollte das doch ein Kinderspiel sein, oder?" Fragt sie an die kleinwüchsige Riggerin gewannt.
"by my reconing, the scariest words around are "it`ll be easy."

Mondragor

  • Moderator
  • Beiträge: 1435
    • Profil anzeigen
Prolog: Extraktion
« Antwort #54 am: 02.11.2016, 14:09:57 »
Pitch, die sich bisher eher zurückgehalten hat, schreckt ein wenig auf, als sie plötzlich angesprochen wird, fasst sich jedoch schnell und antwortet dann mit ungespielter Selbstsicherheit. "Ein Auto krieg ich schon auf und auch gestartet, daran soll es nicht liegen. Interessanter ist aber immer noch, wie wir sicherstellen, dass wir an der richtigen Stelle warten. Es sollte doch eigentlich machbar sein, einen kleinen Stau auf der anderen Strecke zu verursachen - dann fahren die sicherlich da entlang, wo wir das wollen, oder?"

Noth

  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Prolog: Extraktion
« Antwort #55 am: 04.11.2016, 20:36:21 »
Notch leckte sich über die Lippen. Ihm war nach einem zweiten Bier. Das hatte aber noch Zeit. Die kleine hatten einen guten Einwurf gebracht, etwas woran er nicht gedacht hat. Dafür scheltet er sich innerlich. Tief durchatmend, setzte er ein paar Kriterien für sich fest und richtet seine Worte erst dann in die Runde. „Ein guter Einfall. Warum sollten wir ihnen die Wahl der Route überlassen, wenn wir das Gebiet nach unseren Vorstellungen gestalten können. Solange keine Zivilisten verletzt werden, wäre ich mit sowas auch einverstanden. Ein brennendes Auto oder ähnliches, was für längere Zeit die nördliche Straße blockiert, wird sie auf die südliche Route drücken. Gibt es dafür einen besseren Vorschlag als ein brennendes Fahrzeug?“ Fragend blickte er sich um. Es gab natürlich noch Alternativen aber einige von ihnen würden Zivilisten mit einbeziehen.

Eve

  • Beiträge: 458
    • Profil anzeigen
Prolog: Extraktion
« Antwort #56 am: 06.11.2016, 20:26:06 »
"Sieht so aus, als hätten wir zwei Ansätze. Einmal, dass wir ihren Weg soweit kanalisieren, dass sie an einer vorbestimmten Stelle vorbeifahren müssen, an der wir dann auf sie warten können. Und dann noch, dass wir uns nicht auf einen Punkt konzentrieren, sondern mobil bleiben, was aber mehrere Fahrzeuge erfordert. Ich denke weiterhin, dass der zweite Weg insgesamt der bessere ist, weil man einfach flexibler ist, aber wir müssten natürlich auch in der Lage sein, die Anforderungen daran zu erfüllen. Der erste Weg ist wahrscheinlich etwas einfacher hinzubekommen. Risiken gibt es in beiden Ansätzen, die werden wir auch nicht gänzlich aus der Welt bekommen," meint Eve.

"Eine Frage, die sich mir dabei stellt, wer sorgt dafür, dass die andere Strecke versperrt wird? Wir sollten uns wahrscheinlich nicht zu sehr verteilen, falls es beim Zugriff doch etwas brenzliger wird."

  • Drucken